Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkrieg
 - Akram El-Bahay - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Fantasy Bücher
367 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20952-1
Ersterscheinung: 30.09.2019

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkrieg

Roman

(43)

Der ehemalige Dieb Sam und die Gelehrtentochter Kani sind erleichtert: Die Fabelwesen konnten erfolgreich aus ihrem Gefängnis – der unterirdischen Bibliothek von Mythia – befreit werden! Doch sie wissen auch, dass sich die dunkle Wüstenhexe Layl nicht so leicht geschlagen gibt. Mit dem Buch der geheimen Namen der Fabelwesen könnte sie ein neues Gefängnis bauen. So schmieden Sam und seine Gefährten einen Plan: Während der Flügelmann Nusar mit seiner Armee die Stadt angreift, soll Sam das Buch stehlen. Doch niemand weiß, wo die Wüstenhexe es versteckt hat ...

Rezensionen aus der Lesejury (43)

Lesemietze Lesemietze

Veröffentlicht am 07.06.2020

Fabelhaftes Ende

Endlich das Finale der fabelhaften Trilogie.
Spannend aufgebaut mit vielen tollen Charakteren.
Wie schon in den anderen Bändern wurde die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. So bekommt ... …mehr

Endlich das Finale der fabelhaften Trilogie.
Spannend aufgebaut mit vielen tollen Charakteren.
Wie schon in den anderen Bändern wurde die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. So bekommt man schöne Einblicke in Sam und Kani.
Die Charaktere kennt man aus den anderen Teilen und bekommen eine schöne Tiefe. Man lernt sie noch besser kennen und ihre Beweggründe. Kani erfährt diesmal hier um so über sich.
Sam und Kani sind ein sehr gutes Team. Volles Vertrauen zu einander. Ich fand es schön das deren Geschichte so schön unkompliziert war.
Es gab noch andere Besondere Charaktere, die man sehr leicht ins Herz schließt.
Die Handlung war sehr spannend gemacht und ich habe teilweise sehr mit gefiebert. Diesmal wurde ich mehr von der ersten Seite mitgerissen als vom zweiten Band. Es wurde am zweiten Band angeknüpft, so das man kein Problem hatte sich zurecht zu finden.
Das Setting hat mir von Anfang an gefallen und hat mich bis zum Schluß überzeugt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jessica_Diana Jessica_Diana

Veröffentlicht am 31.03.2020

eine epische Trilogie geht zu Ende

Meinung
Was war diese Trilogie für ein Abenteuer. Ich wollte das Finale am liebsten gar nicht zu lesen beginnen, da die Story rund um Sam und Kani endet.

Das dritte Buch steht den anderen Bänden in nichts ... …mehr

Meinung
Was war diese Trilogie für ein Abenteuer. Ich wollte das Finale am liebsten gar nicht zu lesen beginnen, da die Story rund um Sam und Kani endet.

Das dritte Buch steht den anderen Bänden in nichts nach - voller Spannung wird man als Leser erneut in eine abenteuerliche Welt voller ungewöhnlicher Zeitgenossen entführt. Die Fantasie des Autors kennt auch in diesem Teil kein Ende und lies mich erneut mit Gänsehaut, Trauer und Ängsten zurück.

Akram El-Bahay versteht sich damit Geschichten in der Geschichte aufleben zu lassen. Kleine Nebeneinflüsse, die gekonnt zum Ganzen beitragen und nicht nur das Verständnis, sondern auch die eigenen Gedanken anregen. Eindrücke, die nicht nur leblose Handlungen oder Erzählungen sind, vielmehr sind es außerordentliche Gedankensprünge, welche der Autor mit uns vollzieht.

Im finalen Band der Reihe wird nicht nur einiges deutlich, was man in den Vorgängern nur hat erahnen könne, es fühlte sich an wie ein literarischer Countdown bis zum epischen Ende.

Ein Countdown, welcher mich inne halten ließ um die letzten Seite genießen zu können und Abschied nehmen zu können von der Welt und den Charakteren.

Das Setting insbesondere auch hier wieder die Bücherstadt versprüht einen ungewöhnlichen Zauber und ich wünschte mich an diesen Ort. Ein Ort voller ungewöhnlicher Gegenstände und Gestalten, voller Licht und Schatten und natürlich voller literarischer Schätze, die es zu entdecken gilt.

Fazit:
Ich würde nicht sagen, dass sich der autor mit diesem Finale selbst übertroffen hat. Denn der dritte Teil war genauso stark wie die anderen Bände. Eine epische Trilogie voller Ideengewalt, Spannung und Fantasie nahm hier nun ihr Ende und ließ mich voller Erstaunen und Entsetzen zurück. Eine Geschichte, die nie hätte enden sollen. Bleibt für mich nur als Leser dieses ungewöhnliche Abenteuer im Gedächtnis zu behalten, sodass ich mich gedanklich hin und wieder darin verlieren kann. 5 von 5 Sternen ♥

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LittleMissSpookyness LittleMissSpookyness

Veröffentlicht am 23.03.2020

Der Kampf beginnt, das große Finale!

Den Fabelwesen ist die Flucht gelungen, doch können sie nicht ewig in ihrer neuen Heimat bleiben. Die Vorräte neigen sich dem Ende zu und die Bedrohung, in Gestalt der Wüstenhexe Layl, ist nicht aus der ... …mehr

Den Fabelwesen ist die Flucht gelungen, doch können sie nicht ewig in ihrer neuen Heimat bleiben. Die Vorräte neigen sich dem Ende zu und die Bedrohung, in Gestalt der Wüstenhexe Layl, ist nicht aus der Welt geschafft. Denn die Sahira lässt eifrig neue Buchgefängnisse vorbereiten. Unterdessen entdeckt Kani ihre Rolle als Sahira und Sam soll für Nusar das Buch mit den geheimen Namen stehlen. Und doch bleibt ein Kampf schlussendlich unvermeidlich.
Das Finale dieser Trilogie hält weiterhin Spannung bereit und wir begleiten Sam dabei, wie er Kani in ihrer neuen Rolle unterstützt und weiterhin treu zum Bücherkönig Nusar hält.
Nusar ist für mich ein wirklich starker Charakter, dem ich auch selbst folgen würde. Er ist wahrhaft königlich, verliert aber niemals sein neues Volk aus dem Blick und tut alles, um dieses zu schützen. Sam und Shagyra werden indes ein engeres Gespann und ihre Freundschaft ist wirklich etwas Besonderes. Obwohl sie ja nun sehr verschieden sind, ergänzen sie sich bei ihren Aufgaben prima. Sam selbst entwickelt sich immer weiter und auch seine Beziehung zu seinem Vater wird enger. Sam schafft es, in diesem Krieg viele Parteien mit auf die Seite der Fabelwesen zu ziehen, denn am Ende haben sie ja alle einen gemeinsamen Feind.
Shagyra hat auch eine gelungene Wandlung durchgemacht. Der ängstliche Nushishan ist nun einer der engsten Verbündeten Nusars, nur das Schicksal seines Bruders, dem Nachtboten, macht ihm schwer zu schaffen.
Kani wird sich unterdessen ihrer Rolle als Sahira gewahr und ich fand ihre Bedeutung als „Dämmerung“ sehr passend ausgewählt.
Was mir in diesem letzten Band sehr gefallen hat, war die Geschichte des weißen Königs und die Aufdeckung seines Geheimnisses. Auch in diesem Band gibt es wieder Geschichten in der Geschichte und sie erzählen die fehlenden Puzzleteile um das große Ganze verstehen zu können. Gelungen fand ich auch den Zusammenschluss der geheimen Herrscher Mythias. Diese Zusammenkünfte waren immer sehr unterhaltsam.
Weiterhin gibt es noch immer Ausflüge in die Bücherstadt, welche noch immer einen unheimlichen Zauber ausübt.
Hier findet natürlich auch der finale Kampf statt und leider müssen wir uns auch von wenigen Charakteren verabschieden. Das Finale ist sehr gelungen, obwohl mein Herz noch immer weint, aber mehr verrate ich nicht, lest selbst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Freyala Freyala

Veröffentlicht am 30.01.2020

Gefangen in einem Buch bzw. in einer Buchreihe

Meinung

Nach einer legendären Befreiung der Fabelwesen, müssen Sam und seine Freunde einen Plan schmieden wie sie die Wüstenhexe Layl endgültig bezwingen können. Aber auch Layl ist nicht untätig und schmiedet ... …mehr

Meinung

Nach einer legendären Befreiung der Fabelwesen, müssen Sam und seine Freunde einen Plan schmieden wie sie die Wüstenhexe Layl endgültig bezwingen können. Aber auch Layl ist nicht untätig und schmiedet im geheimen ihre Pläne. Der Krieg kommt zu seinem Höhepunkt in Paramythia.

Endlich ist das Cover komplett. Wenn man alle 3 Bände nebeneinanderstellt, dann ergeben sie zusammen die unterirdische Bücherstadt Paramythia und man sieht eine Bibliothek. Ich finde die Idee echt großartig mit dem übergreifenden Cover.

Der Einstieg ins Buch geht genauso spannend weiter wie er im letzten Teil zu Ende ging. Auch der bildhafte Schreibstil von Akram ist wieder großartig. Das Setting ist bis ins kleinste Detail ausgefeilt, sodass man sich mitten drin statt nur dabei fühlt. Der Schreibstil ist wirklich großartig. Ich tauche total gerne in diese magische Welt ab. Alles erscheint so real vor Augen. Einfach nur fesselnd und unendlich schön.

Besonders gut haben mir die Charaktere gefallen, die sich von Seite 1 bis zur allerletzten Seite großartig entwickelt haben. Jeder einzelne Charakter ist über sich hinausgewachsen und hat so viel der Geschichte gegeben, dass es mir schwer fällt, nun Abschied zu nehmen.

Mir haben auch die unterschiedlichen Handlungsstränge wirklich gut gefallen, denn diese werden unabhängig voneinander erzählt und laufen dann zusammen. Vor allem wird die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt, die der Geschichte so mehr Tiefe verleiht.

Ich war in diesen 3 Büchern so gefangen, wie die Fabelwesen im ersten Teil. Ich kam einfach nicht raus.

Für mich ist Akram einer der besten Autoren, von denen ich bis jetzt ein Buch gelesen habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Meine-Magische-Buchwelt Meine-Magische-Buchwelt

Veröffentlicht am 01.01.2020

Schönes Finale

Klappentext: Der ehemalige Dieb Sam und die Gelehrtentochter Kani sind erleichtert: Die Fabelwesen konnten erfolgreich aus ihrem Gefängnis - der unterirdischen Bibliothek von Mythia - befreit werden! Doch ... …mehr

Klappentext: Der ehemalige Dieb Sam und die Gelehrtentochter Kani sind erleichtert: Die Fabelwesen konnten erfolgreich aus ihrem Gefängnis - der unterirdischen Bibliothek von Mythia - befreit werden! Doch sie wissen auch, dass sich die dunkle Wüstenhexe Layl nicht so leicht geschlagen gibt. Mit dem Buch der geheimen Namen der Fabelwesen könnte sie ein neues Gefängnis bauen. So schmieden Sam und seine Gefährten einen Plan: Während der Flügelmann Nusar mit seiner Armee die Stadt angreift, soll Sam das Buch stehlen. Doch niemand weiß, wo die Wüstenhexe es versteckt hat.

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um den dritten und finalen Teil der Reihe rund um die Bibliothek der flüsternden Schatten. Da die Bände aufeinander aufbauen, ist es besser, sie der Reihe nach zu lesen.

Der Schreibstil des Autors ist leicht verständlich, bildgewaltig, flüssig und lässt sich angenehm lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der Hauptprotagonisten, so dass man sie ausreichend kennenlernen kann.

Die Grundidee allein fand ich schon richtig klasse und wurde vom Autor auch gekonnt umgesetzt. Schon allein der bildhafte Erzählstil und der Weltenaufbau lassen die Bilder im Kopf von ganz alleine entstehen. Bücher vermischt mit Fabelwesen sind eine tolle Mischung und die Spannung kommt hier auch nicht zu kurz.

Das Cover möchte ich an dieser Stelle auch noch kurz erwähnen, das perfekt zum Inhalt des Buches passt und mir sofort ins Auge gefallen ist.

Fazit:

Eine tolle Grundidee und eine gelungene Umsetzung mit einer fantasievollen Mischung und einem schönen Weltenaufbau. Was will man mehr?! Dennoch ein wenig schwächer als die Vorgänger. Von mir gibt es daher volle 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen. Dies spiegelt sich auch in seinen Romanen wider: klassische Fantasy-Geschichten um Drachen und Magie, die ebenso sehr an den "Herrn der Ringe" wie an orientalische Märchen erinnern. Mit seinem ersten Roman "Flammenwüste" war …

Mehr erfahren
Alle Verlage