Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt
 - Akram El-Bahay - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Fantasy Bücher
382 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20883-8
Ersterscheinung: 25.08.2017

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Roman

(93)

Sam ist ein Dieb – aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen …
Der Auftakt einer großen neuen Trilogie von einem preisgekrönten Autor

Pressestimmen

„[...] Ein temporeicher Mix, der seine Rezipienten förmlich an die Seiten fesselt. Das hat Pepp, viel Flair und jede Menge Überraschungen für seine Leser in Petto.“
„Akram El-Bahay erweist sich in Bücherstadt einmal mehr als großartiger Erzähler, der seine Welt mit vielen Details lebendig malt.“ 
„Aus der Erkenntnis, dass in Büchern ganze Welten daheim sind, strickt der Autor eine spannende Abenteuergeschichte…“
„Dem Deutsch-Ägypter El-Bahay ist hier eine wunderschön-fantastische Geschichte gelungen, die Mythen und Sagen aus der östlichen und der westlichen Hemisphären aufs Beste verbindet.“
„Der Auftakt einer großen neuen Trilogie von einem preisgekrönten Autor.“

Rezensionen aus der Lesejury (93)

Seraphina Seraphina

Veröffentlicht am 03.11.2019

Solides Fantasy Abenteuer

_Zitat S. 280:
Selbst der Tod verliert im Angesicht der Worte seinen Schrecken._


*Meine Meinung:*

Akram El Bahay hat für mich ein solides und auch unterhaltsames Buch geschrieben. Allerdings muss ich ... …mehr

_Zitat S. 280:
Selbst der Tod verliert im Angesicht der Worte seinen Schrecken._


*Meine Meinung:*

Akram El Bahay hat für mich ein solides und auch unterhaltsames Buch geschrieben. Allerdings muss ich zu geben, das mir die Geschichte nur teilweise gut gefallen hat, denn sie hat mich leider nicht so mitgerissen, wie ich es mir erhofft hatte. Obwohl sich die Geschichte leicht und flüssig lesen ließ, konnte ich mich mit dem Schreibstil, nicht so recht anfreunden. Mir persönlich wirkte er ein bisschen emotionslos, als hätte man alles schnell zu Ende schreiben wollen.
Obwohl ich Probleme mit dem Schreibstil hatte, konnte mich die Welt in der, die Geschichte spielt doch recht schnell gefangen nehmen. Und in Mythia bzw. Paramythia habe ich mich während des Lesens, daher sehr gerne auf gehalten. Allerdings muss ich sagen, das die Fabelwesen einen großen Teil dazu beigetragen haben.
Mit allen Figuren bin ich leider nicht ganz warm geworden. Hier runter fällt leider auch eine der Hauptfiguren, die mir persönlich viel zu sachlich und zu emotionslos rüber kam.
Auch hier bin ich wieder ehrlich ich wieder, hätte es die Fabelwesen nicht gegeben, wäre ich sehr früh aus der Geschichte ausgestiegen.

*Mein Fazit:*

Die Bücherstadt ist ein solider Fantasyroman, der mir leider nicht ganz so gut gefallen hat, wie ich es erhofft hatte. Allerdings waren es die Fabelwesen, die meine Neugier doch sehr stark angefacht haben und ich daher doch zu Ende gelesen habe. Es gibt für das Buch von mir solide ★★★ Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LittleMissSpookyness LittleMissSpookyness

Veröffentlicht am 29.10.2019

Willkommen im geheimnisvollen Paramythia!

Sam ist ein ehemaliger Dieb, der nach einem persönlichen, tragischen Vorfall sein Leben umkrempeln will. Daher verschafft er sich einen Posten bei der Palastwache des weißen Königs. Doch statt den König ... …mehr

Sam ist ein ehemaliger Dieb, der nach einem persönlichen, tragischen Vorfall sein Leben umkrempeln will. Daher verschafft er sich einen Posten bei der Palastwache des weißen Königs. Doch statt den König selbst beschützen zu dürfen, wird er nach Paramythia versetzt, in die Bücherstadt. Dort darf er das Tor zum Herz Paramythias bewachen. Dachte er anfangs, der Job wäre totlangweilig, so stellt sich bald heraus, dass das Herz der Bücherstadt ein großes Geheimnis verbirgt. Zusammen mit der Palastdienerin Kani geht er dem Rätsle nach und muss feststellen, dass die Märchen seiner Kindheit nicht nur Märchen sind...

Diese Geschichte hat mich wirklich in ihren Bann gezogen! Allein schon die Idee einer riesigen Bibliothek, die sich unter einer ganzen Stadt erstreckt, ist absolut faszinierend. Während des Lesens wünscht man sich immer wieder selbst dort wandeln zu können. Die Story kommt sehr schnell zum Punkt und das Geschehen nimmt schnell an Fahrt auf, sodass es nie langweilig wird. Akram El-Bahay hat einen wirklich schönen Schreibstil und man staunt immer wieder, wie malerisch er die Dinge beschreiben kann.

Die Protagonisten dieses Buches waren mir sehr sympathisch. Die Geschichte wird aus Sams Perspektive erzählt, sodass man mit ihm zusammen rätseln darf. Seine Begleiterin Kani wird im Klappentext schon voreilig als Mädchen beschrieben, dessen Schicksal sich erfüllen muss. Hier im ersten Band lernt sie die Geschichten und Rätsel um das Herz Paramythias von ihrem Vater kennen und man kann erst am Ende des Buches vermuten, dass sie nicht ganz unwichtig für den Fortlauf der Geschichte sein wird.

Wer auf der Suche nach einem abenteuerlichen Buch mit märchenhaften Inhalt aus dem Orient ist, dem empfehle ich dieses Buch nur allzu gerne! =)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Finn_Cauthon Finn_Cauthon

Veröffentlicht am 03.10.2019

Enttäuschend

Der erste Teil einer dreiteiligen Reihe.

Auf 365 Seiten erzählt der Autor eine an sich gute Geschichte. Leider fand ich es schlecht umgesetzt. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Jedoch ... …mehr

Der erste Teil einer dreiteiligen Reihe.

Auf 365 Seiten erzählt der Autor eine an sich gute Geschichte. Leider fand ich es schlecht umgesetzt. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Jedoch schafft der Autor keine Spannung, keinem Charakter wirklich Leben einzuhauchen und mich als Leser "in den Bann zu ziehen". Was mich wirklich enttäuscht hat waren immer wieder gleiche Aussagen wie zb "Sam glaubte Sie könne ihm direkt in sein Herz blicken". Wie oft die Leute anderen ins "Herz blicken" können ist schon...toll

Die Story gut, Umsetzung enttäuschend. Cover finde ich wunderschön, das war es dann aber auch schon. Leider.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ZuHaLiKo ZuHaLiKo

Veröffentlicht am 14.09.2019

Bücherstadt

Ein Fantasy-Buch - und dann noch über die Geheimnisse von Büchern. Ich musste einfach zugreifen.

Die Charaktere waren sehr sympathisch. Leider war der Schreibstil zum Teil sehr langatmig. Die Geschichte ... …mehr

Ein Fantasy-Buch - und dann noch über die Geheimnisse von Büchern. Ich musste einfach zugreifen.

Die Charaktere waren sehr sympathisch. Leider war der Schreibstil zum Teil sehr langatmig. Die Geschichte und die Spannung haben darunter aber nur wenig gelitten.

Ich kann es nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bembelchen Bembelchen

Veröffentlicht am 12.09.2019

Ein Dieb sucht nach einem neuen Leben und findet ein lang gehütetes Geheimnis

Samir (Sam) ist ein Dieb, er gehört zu den Besten seines Handwerks, wünscht sich aber ein neues Leben. Für Ruhm und Ehre schließt er sich der königlichen Palastwache an. Seinen Dienst tritt er in Paramythia ... …mehr

Samir (Sam) ist ein Dieb, er gehört zu den Besten seines Handwerks, wünscht sich aber ein neues Leben. Für Ruhm und Ehre schließt er sich der königlichen Palastwache an. Seinen Dienst tritt er in Paramythia an, der geheimnisvollen Bücherstadt unter der Erde.

Sam lernt die Dienerin Kani kennen, die gemeinsam mit ihrem Vater ebenfalls auf der Suche nach den Geheimnissen ist, die die Bücherstadt beherbergt. Ein großes Abenteuer beginnt für die beiden, viele Gefahren lauern und Samir muss sich entscheiden ob er zu seinem alten Leben zurückkehren will oder es für immer hinter sich lassen wird.

Mir hat die „Bücherstadt“ von Akram El-Bahay sehr gut gefallen, die Geschichte ist toll geschrieben, der Stil sehr mitreißend und lebendig. Die verschiedenen Wesen der Bücherstadt haben mir gut gefallen und die Charaktere haben mich sehr angesprochen.

Ich freue mich auf die folgenden Teile der Reihe, die ich sicher auch lesen werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen. Dies spiegelt sich auch in seinen Romanen wider: klassische Fantasy-Geschichten um Drachen und Magie, die ebenso sehr an den "Herrn der Ringe" wie an orientalische Märchen erinnern. Mit seinem ersten Roman "Flammenwüste" war …

Mehr erfahren
Alle Verlage