Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt
 - Akram El-Bahay - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Fantasy Bücher
382 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20883-8
Ersterscheinung: 25.08.2017

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Roman

(65)

Sam ist ein Dieb – aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen …
Der Auftakt einer großen neuen Trilogie von einem preisgekrönten Autor

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„[...] Ein temporeicher Mix, der seine Rezipienten förmlich an die Seiten fesselt. Das hat Pepp, viel Flair und jede Menge Überraschungen für seine Leser in Petto.“

Rezensionen aus der Lesejury (65)

dieSeitenfluesterer-unserBuchblog dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Veröffentlicht am 12.12.2017

Bücher über Bücher ...

Erschienen ist Akram El-Bahay Werk „Bücherstadt - Die Bibliothek der flüsternden Schatten“ im Bastei Lübbe Verlag. Auf 384 Seiten begleitet der Leser Sam durch ein Abenteuer in einer riesige Bibliothek.

Sams ... …mehr

Erschienen ist Akram El-Bahay Werk „Bücherstadt - Die Bibliothek der flüsternden Schatten“ im Bastei Lübbe Verlag. Auf 384 Seiten begleitet der Leser Sam durch ein Abenteuer in einer riesige Bibliothek.

Sams Vergangenheit hatte ihn schon viele Schwierigkeiten bereitet. Als Dieb ist er ständig auf der Hut, doch so ein Leben hatte er sich nie für sich gewünscht. Mit einer List schafft er es in die legendäre Bibliothek des Weißen Königs. Doch etwas Mystisches geht vor und Sam wird mitten ins Geschehen gezogen …

Da dies ein Fantasiewerk für Jugendliche ist und es sich um Bücher dreht, musste ich einfach zwischen die Seiten steigen.
Man begegnet Sam, einem Dieb, der sein Leben ändern möchte. Doch auch diese Änderung kann er nur durch eine List erzielen.
Zusammen mit ihm betritt der Leser die Palastwache von Mythia und deren riesige Bibliothek, welche sich unter der gesamten Stadt erstrecken soll.
Allein bei der Beschreibung, des riesigen Gewölbes, ging mein Herz auf. Und da Sam Ärger anscheinend magisch anzieht, ist der Start seiner Geschichte sehr rasant gestaltet worden.
Zauberhafte, gefährliche Wesen, laufen einem über den Weg und das gesamte Ziel der Handlung, ist es herauszufinden, woher diese stammen.
Akram El-Bahay bringt eine sehr exotische Schönheit an Sams Seite, die sein Gegenpart wird und ihm dabei hilft, endlich er selbst zu sein.
Viele mystische Geschichten von Wesen und Hexen fließen in die Handlung hinein und formen so den Spannungsbogen aus.
Ab und an verlor sich etwas der Faden, weil einfach nichts, oder zu viel, gleichzeitig passieren wollte.
Für junge Erwachsene ist „Bücherstadt“ ein guter Einstieg in das Fantasiegenre. Der Autor macht es einem leicht Sam lieb zu gewinnen, denn man spürt schnell, dass er sich seine Vergangenheit nicht ausgesucht hatte.
Die Geschichte ist nicht ganz etwas für Buch-in-Buch Liebhaber, da sich der Fokus mehr auf die Wesen beschränkte.
Aber es lohnt sich, einen kleinen Abstecher zu wagen.

„Bücherstadt - Die Bibliothek der flüsternden Schatten“ setzt das Herz einer fantasiebeladenen Handlung frei, in derer die Figuren ihren Weg gemeinsam finden müssen.

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Juls Juls

Veröffentlicht am 23.11.2017

Fesselndes Fantasyabenteuer

*Paramythia eine geheime Bücherstadt mit Fabelwesen die zum Leben erwachen*

_Klappentext_
_Sam ist ein Dieb - aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu ... …mehr

*Paramythia eine geheime Bücherstadt mit Fabelwesen die zum Leben erwachen*

_Klappentext_
_Sam ist ein Dieb - aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Von Ruhm und Ehre als Wächter des Weißen Königs. Diese Träume zerplatzen, als er erfährt, wo er Dienst tun soll: in einer riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Sam stellt sich auf tödliche Langeweile ein. Schließlich gibt es dort unten nichts als alte, staubige Bücher. Er ahnt nicht wie sehr er sich irrt ..._

Bücherstadt von Akram El-Bahay beginnt in einer Stadt von Mythia entfernt. Sam wächst gemeinsam mit seinen Brüdern in einer Diebesfamilie auf und bekommt das Stehlen sozusagen in die Wiege gelegt. Ihm fällt es schwer, das Alles aufzugeben und ein neues Leben als scharlachroter Wächter unter dem Namen Harun begann. Sein großer Traum war es der Wache des weißen Königs von Mythia beizutreten, jedoch wurde ihm eine ganz andere Aufgabe erteilt.
Seine Aufgabe war es das Marduk Tor, das Tor zum Herzen der Bücherstadt, inmitten tausenden von Büchern zu bewachen. Sam stellte sich auf viele langweilige Stunden vor dem Tor ein, jedoch irrte er sich da gewaltig. Eines Nachts geschah etwas schier unheimliches.
Ein Fabelwesen das aussah wie ein riesiger menschlicher Greifvogel trieb sein Unwesen in der Bücherstadt. Dieses Wesen nannte sich Asfura und war Sam bis zu diesem Tag immer nur aus den Geschichten seiner Mutter, die sie ihm immer vorlas ehe sie verstarb, bekannt. Er konnte es nicht fassen, hatte jedoch nicht lange Zeit sich darauf festzusetzen, da das Wesen sehr angriffslustig war und bereits mehrere Wächter getötet hatte.

Wie es weiter geht bleibt euch überlassen zu entdecken, denn die Spannung geht ab dieser Stelle erst richtig los und das Buch macht seinem Namen aller Ehren.

_Fazit_
Im Großen und Ganzen ein wirklich sehr spannendes und fesselndes Buch, das viele spannende Moment und eine fantastische Geschichte erhält. Von der ersten Seite an wird man in den Bann des Abenteuers von Sam und seinen später folgenden Freunde gezogen und in die Welt der Bücherstadt mitgenommen.
Die verschiedenen Fabelwesen die in der Geschichte vorkommen, die einzelnen Kämpfe untereinander und schlussendlich das Ende machen hungrig auf den zweiten Band. Jedoch hat das Buch auch einen kleinen Makel trotz des sehr tollen Schreibstils des Autors. An manchen Stellen wünscht man sich sehr schnell, dass es vorbei geht, da sich dieses wenigen Seiten etwas in die Länge ziehen. Der Faden des Buches und die Verfolgung der Geschichte wurde jedoch nie verloren, da selbst bei den Dialogen der einzelnen Charaktere immer sofort klar werde wer den einzelnen Teil spricht, auch wenn einmal nichts dabei stand.
Dieses Buch hat sich zu meinen Lieblingsbuch entwickelt, an das so schnell auch keines herankommen wird.

Ich würde das Buch auf alle Fälle weiterempfehlen, da ich schlichtweg begeistert bin davon. Am besten eignet es sich für alle Fantasy Liebhaber und ist somit ein muss für einen Fantasy Fanatiker wie mich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

elisaeliza elisaeliza

Veröffentlicht am 16.11.2017

Coverkauf entwickelt sich zu Lieblingsstück

Bücher über Bücher. Ich mag das persönlich ja sehr gern.
'Die Bücherstadt' ist der Auftakt zu einer Trilogie, die nicht fantastischer sein kann.
Zum Inhalt...
....Sam, ein ehemaliger Dieb träumt von ... …mehr

Bücher über Bücher. Ich mag das persönlich ja sehr gern.
'Die Bücherstadt' ist der Auftakt zu einer Trilogie, die nicht fantastischer sein kann.
Zum Inhalt...
....Sam, ein ehemaliger Dieb träumt von nichts anderem mehr, als darum, sein altes Leben hinter sich zu lassen und in der Palastwache des weißen Königs dienen zu dürfen. Durch eine kleine List, gelingt ihm das sogar. Doch er hat sich das alles etwas anders vorgestellt, denn er soll lediglich die Bücherstadt bewachen. Was ihm anfangs als gähnende Langeweile vorkommt, entwickelt sich für ihn und einige andere zu einem spannenden Abenteuer.

Meine Meinung
Ich hab das Buch genossen. Wirklich. Akram El-Bahay hat einen sehr schönen, detaillierten Schreibstil. Jeder Charakter kam einem unglaublich nah vor. Genauso die Wesen, die in diesem Buch noch vorkommen. Der Spannungsbogen ist wirklich wahnsinnig gut - jeden Moment passiert etwas und die Elemente sich gut durchdacht und aufeinander abgestimmt. Jedoch fehlen auch mir einige mehr Details zu dem König und zu der Stadt Mythia. Das, was man erfahren hat, war so interessant, dass ich gern noch mehr erfahren hätte. Ich freue mich trotzdem auf den zweiten Band!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

writtenbetweenthelines writtenbetweenthelines

Veröffentlicht am 06.11.2017

So gar nicht meins!

Meinung:

Das Cover ist zwar eigentlich nicht unbedingt mekn Stil, hat mich aber dennoch beeindrucken können. Was mir sehr gefällt ist die im Hintergrund schwach erkennbare Bibliothek, welche super zum ... …mehr

Meinung:

Das Cover ist zwar eigentlich nicht unbedingt mekn Stil, hat mich aber dennoch beeindrucken können. Was mir sehr gefällt ist die im Hintergrund schwach erkennbare Bibliothek, welche super zum Titel passt.

Etwas kritidch hingegen, stehe ich der Anordnung der Schrift und von dem Buch im Vordergrund gegenüber. Sie wirken in meinen Augen ein wenig plump. Dennoch ist das Cover keinesfalls hässlich.

Auch die Titelwahl ist sehr gelungen. Der Titel hat sich direkt bei mir eingebrannt und wollte mir nicht aus dem Kopf gehen.

Die Idee hinter dem Buch hat mich bereits auf dem Klappentext beeindrucken können.

Dementsprechend war es nach all meiner Vorfreude, nicht schwer in das Buch einzutauchen. Anfangs hat mich der Schreibstil total fesseln können und mich in die  Welt des Buches mitnehmen.

Leider war es irgendwann so, als liefe die Zeit immer langsamer und es passierte nicht mehr viel oder manchmal über viele Seiten auch gar nichts.

Aus diesem Grund verliert die Geschichte sehr stark an seiner Spannung und fängt an langweilig zu werden.

Ich habe immer gehofft, dass noch irgendetwas maßgebliches passiert, würde allerdings enttäuscht.

Der Protagonist kam mir bereits anfangs recht authentischvorund hat nicht allzusehr unter dem Spannungverlust gelitten. Letzendlich habe ich sogar bis zum Schluss hin ein wenig mit ihm mitgefiebert.


Fazit:

Trotz seines guten Starts hat der Roman bei mir nur wenig Punkten können. Die Handlung kam ab einem gewissen Punkt nur noch stockend voran, weshalb ich 2 Sterne vergebe: ??☆☆☆.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pii93 pii93

Veröffentlicht am 31.10.2017

Tolle Geschichte, konnte mich aber leider nicht zu 100% überzeugen

Zum Cover habe ich ja schon etwas am Anfang des Posts geschrieben. Mir gefällt das Cover einfach unheimlich gut. Den Schreibstil fand ich auch gut, ich bin ziemlich durch die Seiten geflogen und es war ... …mehr

Zum Cover habe ich ja schon etwas am Anfang des Posts geschrieben. Mir gefällt das Cover einfach unheimlich gut. Den Schreibstil fand ich auch gut, ich bin ziemlich durch die Seiten geflogen und es war alles gut verständlich.
Nach dem Klappentext war ich dann natürlich sehr gespannt auf das Buch und den Inhalt. Mich als kleine Leseratte hatte der Klappentext sofort gepackt, da es in dieser Geschichte auch um Bücher geht. Aber es geht weit mehr als nur um Bücher. Das was in der Bücherstadt passiert, war sehr überraschend, da ich mit so etwas nicht gerechnet habe. Allerdings ist am Anfang nicht wirklich irgendwas spannendes passiert und insgesamt konnte mich das Buch nicht richtig packen.
Die Charaktere waren mir alle zu wenig ausgearbeitet und ich habe insgesamt zu den Protagonisten zu wenig erfahren. Über die Fabelwesen hat man auch einiges erfahren und teilweise wurden bestimmte Merkmale öfter wiederholt, was irgendwie nicht nötig gewesen wäre.
Die Welt war dafür sehr schön aufgebaut und toll ausgearbeitet. Ich muss aber auch sagen, dass das Buch nicht mit einem Cliffhanger endet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen. Dies spiegelt sich auch in seinen Romanen wider: klassische Fantasy-Geschichten um Drachen und Magie, die ebenso sehr an den "Herrn der Ringe" wie an orientalische Märchen erinnern. Mit seinem ersten Roman "Flammenwüste" war …

Mehr erfahren
Alle Verlage