Die letzte Dichterin
 - Katharina Seck - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Fantasy Bücher
413 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20961-3
Ersterscheinung: 28.02.2020

Die letzte Dichterin

Roman

(41)

„Katharina Seck öffnet uns das Tor zu einer Metropole der Märchen und der Kunst, in der die Magie des Erzählens beim Wort genommen wird“ Kai Meyer
Die Magie in Phantopien ist verschwunden. Nur in der Stadt Fernab gibt es noch Magie. Einmal hier aufzutreten – davon hat die Dichterin Minna Fabelreich immer schon geträumt. Aber Fernab darf nur betreten, wer eine Einladung besitzt. Minna kann ihr Glück daher kaum fassen, als sie eines Tages eine Einladung zu einem Dichterwettstreit bekommt. Zusammen mit dem Schatzsucher Finn macht sie sich auf den Weg. Doch in Fernab entdecken die beiden, dass ausgerechnet die Königin hinter der kunstvollen Fassade der Stadt eine dunkle Kraft verbirgt, die ganz Phantopien bedroht. Und Minna und Finn sind die einzigen, die sich der Gefahr entgegenstellen können.

Rezensionen aus der Lesejury (41)

hasiclown hasiclown

Veröffentlicht am 09.04.2020

mystisch, poetisch und spannend

Klappentext:

"Katharina Seck öffnet uns das Tor zu einer Metropole der Märchen und der Kunst, in der die Magie des Erzählens beim Wort genommen wird" Kai Meyer
Die Magie in Phantopien ist verschwunden. ... …mehr

Klappentext:

"Katharina Seck öffnet uns das Tor zu einer Metropole der Märchen und der Kunst, in der die Magie des Erzählens beim Wort genommen wird" Kai Meyer
Die Magie in Phantopien ist verschwunden. Nur in der Stadt Fernab gibt es noch Magie. Einmal hier aufzutreten - davon hat die Dichterin Minna Fabelreich immer schon geträumt. Aber Fernab darf nur betreten, wer eine Einladung besitzt. Minna kann ihr Glück daher kaum fassen, als sie eines Tages eine Einladung zu einem Dichterwettstreit bekommt. Zusammen mit dem Schatzsucher Finn macht sie sich auf den Weg. Doch in Fernab entdecken die beiden, dass ausgerechnet die Königin hinter der kunstvollen Fassade der Stadt eine dunkle Kraft verbirgt, die ganz Phantopien bedroht. Und Minna und Finn sind die einzigen, die sich der Gefahr entgegenstellen können.

Cover:

Das Cover finde ich sehr stylisch und sehr gut gelungen. Die vielen verschiedenen Silhouette geben erst auf dem zweiten Blick mehr und mehr Details preis. Unter anderem erkennt man unten ein aufgeschlagenes Buch, darüber eine Person, die durch ein Tor schreitet und dahinter die Umrisse eines großen Palastes. Das Cover wirkt sehr mystisch und hat dadurch mein Interesse geweckt.

Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm und locker. Die vielen verschiedenen Perspektive geben zusätzliche Spannung, verwirren aber auch z.T. ein wenig. Daher wirkt es ein wenig zäh und nicht immer flüssig.

Die Gliederung fand ich sehr gut gelungen. Zu Beginn des Kapitels erfährt man, um wen es geht und auch die Überschriften sind passend zum Kapitelinhalt. Weiterhin ist es nicht nur in Kapitel, sondern zusätzlich auch noch in Teile gegliedert. Diese Gliederung ist sehr gut gelungen und auch die Kapitellängen sind sehr angenehm.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, auch wenn ich zu Beginn ein wenig brauchte, um alles einzuordnen und mich mit den Charakteren zu identifizieren. Die Autorin schafft es den Leser in eine ganz besondere magische Welt zu entführen und eine spezielle Stimmung zu zaubern, dass man unbedingt mehr erfahren möchte und gebahnt den Zeilen folgt.

Besonders toll fand ich die Einflechten der Gedichte. das macht etwas poetisches und sehr besonderes aus und hat mir persönlich sehr gut gefallen. Die Gedichte runden die Geschichte sehr gut ab.

Minna und Finn haben mir besonders gut gefallen, aber auch die anderen Charaktere wurden mit sehr viel Tiefe und Herzblut gestaltet. Auch deren Emotionen und Gefühle, sowie deren Handlungen und Geschehnisse sind sehr gut nachvollziehbar und man konnte den Ereignissen gespannt folgen.

Die verschiedenen Perspektiven haben zusätzliche Spannung in die Geschichte gegeben und so konnte man, nicht nur die Emotionen und Gefühle gut nachvollziehen, sondern durch die Spannung, war man auch wie gefesselt an dieses Buch.

Vom inhaltlichen möchte ich gar nicht zu viel verraten, da ich ansonsten zu viel vorweg nehmen würde und dies möchte ich vermeiden.

Die Geschichte ist mystisch, spannend und emotional, und wird durch diese poetischen Einschübe und die spannenden Perspektivwechsel sehr gut abgerundet.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es sehr gern weiter.

Fazit:

Eine mystische und fesselnde Geschichte, die durch poetische Elemente und spannende Perspektivwechsel sehr gut abgerundet wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MartinaSuhr MartinaSuhr

Veröffentlicht am 06.04.2020

Zauberhaftes Lesevergnügen

Katharina Seck ist bekannt für ihre sprachgewaltigen und atmosphärischen dicht erzählten Geschichten voller Magie. Sie erzählt uns Märchen, die uns nicht nur unterhalten, sondern allesamt einen tieferen ... …mehr

Katharina Seck ist bekannt für ihre sprachgewaltigen und atmosphärischen dicht erzählten Geschichten voller Magie. Sie erzählt uns Märchen, die uns nicht nur unterhalten, sondern allesamt einen tieferen Sinn verborgen halten.
Auch in diesem Roman überzeugt die Autorin wieder mit ihrem unglaublichen Talent und lässt und gemeinsam mit der Dichterin Minna und dem Schatzsucher Finn ein ganz besonderes Abenteuer erleben. Das Schicksal vereint die beiden, die auf den ersten Blick komplett verscheiden zu sein scheinen, doch je tiefer man in die Story hineingesogen wird, desto deutlicher wird, dass sie doch mehr verbindet. Ich mag beide, trotz ihrer Eigenheiten, oder vielleicht sogar wegen ihnen. Sie sind anders, müssen um ihren Platz im Leben kämpfen und verlieren dennoch ihr Ziel nicht aus den Augen. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach der sagenumwobenen Stadt Fernab, in der es noch Magie geben soll, von der aber keiner so genau weiß, wo sie sich befindet …
Erzählt wird die Geschichte aus wechselnden Perspektiven, so dass wir nicht nur Minnas Sicht auf das Geschehen bekommen, sondern auch die von Finn und der Königin von Fernab. Mir gefällt das sehr gut, denn so weitet sich der Fokus und man kann andere Schlüsse ziehen.
Nicht nur die Figuren haben es mir bei diesem Roman angetan, auch das unglaublich fantasievolle Setting und die vielschichtige Handlung, die mit viel Liebe zum Detail konstruiert wurde und immer wieder kleine Botschaften parat hält, die einem zum Nachdenken anregen.
Mir gefällt die Kombination aus poetischem Schreibstil und einer fantastischen Story voller Magie. Auch dieser Roman aus der Feder der Autorin hat mich überzeugen können und ich bin schon gespannt, womit sie uns noch so überraschen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sumchi95 sumchi95

Veröffentlicht am 04.04.2020

Schöne Geschichte

Dieses Buch hat mir durchaus gut gefallen, es hat spannende und atmosphärischer, beinahe märchenhaft schöne Passagen, dennoch fehlte mir das letzte Fünkchen oder Spannung. …mehr

Dieses Buch hat mir durchaus gut gefallen, es hat spannende und atmosphärischer, beinahe märchenhaft schöne Passagen, dennoch fehlte mir das letzte Fünkchen oder Spannung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

oceanloveR oceanloveR

Veröffentlicht am 02.04.2020

Es lebe die Fantasie!

*Phantastisch, fesselnd und einfach wunderbar - eine Liebeserklärung an das Wort, ein Bekenntnis zur Fantasie.*


Nachdem mich vor einiger Zeit Die silberne Königin bezaubern konnte, fieberte ich diesem ... …mehr

*Phantastisch, fesselnd und einfach wunderbar - eine Liebeserklärung an das Wort, ein Bekenntnis zur Fantasie.*


Nachdem mich vor einiger Zeit Die silberne Königin bezaubern konnte, fieberte ich diesem neuen Buch von Katharina Seck nicht nur wegen des ansprechenden Klappentextes entgegen.

Und bereits von der ersten Seite an konnten mich die Autorin und die Welt Phantopiens in den Bann schlagen.Was vor allem an der grandiosen Figur der Königin lag - ich liebe solche zwiespältigen Charaktere, die stets das Gute wollen und stets das Böse schaffen.

Katharina Seck hat einen wunderbaren Schreibstil, der zugleich Magie und Zauber vermittelt, mich aber auch durch die Seiten fliegen ließ. Zusätzlich erhöhten Perspektivwechsel und Andeutungen die Spannung.

Gleichzeitig ist die Geschichte von Beschreibungen und Entwicklungen geprägt - erst gegen Ende geht es Schlag auf Schlag, dazwischen bleibt viel Zeit für Reisen und Entdecken, Rätseln und Erkennen. Mich hat dieser ruhige(re) Verlauf der Handlung nicht gestört, da er den Charakteren Raum ließ, um sich und andere wahrzunehmen, zu reifen. Zudem konnte ich so den leisen Zauber der Fantasie, das schwache Pulsieren der Magie besser vernehmen.

Diese Magie ist der Aspekt, der der Autorin nach der genialen Figur der Königin meiner Meinung nach am besten gelungen ist - auch wenn ich selbst weder dichte noch leidenschaftlich Geschichten schreibe, erlag auch ich der Macht der Worte, dem Zauber anmutiger Formulierungen. Ich finde die Darstellung, dass Menschen eben nicht nur aus wirtschaftlich orientiertem Arbeiten bestehen, sondern Musik, Tanz und Dichtung für die Gesundheit der Seele brauchen, wunderbar und treffend. Es lebe die Kunst, es lebe die Fantasie!

(Positiv) überrascht hat mich, dass das Buch ohne eine Liebesgeschichte auskommt - zwischen Minna und Finn entsteht eine wunderbare Freundschaft, aber eben keine Romanze, wie das Klappentext und Genre vermuten lassen. Erahnen lässt sich über die Kapitel hinweg ein anderes Liebesdrama, das jedoch letztlich nicht in happily ever after mündet, sondern mich berührt und aufgewühlt zurückließ.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SannesBookcatalogue SannesBookcatalogue

Veröffentlicht am 27.03.2020

Konnte mich nicht überzeugen

Das Buch hat mich vom Thema her absolut angesprochen und auch das Cover ist genau meins. Doch am Ende war es leider nicht so ganz nach meinem Geschmack. Wieso versuche ich mal zu erklären.

Die Autorin ... …mehr

Das Buch hat mich vom Thema her absolut angesprochen und auch das Cover ist genau meins. Doch am Ende war es leider nicht so ganz nach meinem Geschmack. Wieso versuche ich mal zu erklären.

Die Autorin hat einen detailreichen Schreibstil, was einerseits wirklich toll ist, andererseits aber zu echten Längen führt. Zumindest ging es mir so.

Minna ist die Tochter eines wohlhabenden Kaufmanns und besitzt eine Gabe, die sie mit den Menschen und der Welt teilen will. Sie will mehr vom Leben und so zieht es sie zu der Hauptstadt Fernab, die sie unbedingt sehen und erleben will. Mit diesem Plan im Kopf zieht sie Nachts los und tritt so ihre Reise an. Auf dieser Reise trifft sie auf den Schatzsucher Finn. Diese ist zusammen mit seinem Onkel und noch 2 weiteren Männern unterwegs. Statt allerdings schätze zu suchen, sind sie eher Diebe und kippen sich gern mal einen hinter die Binde. Minna und er schließen einen Deal und reisen somit gemeinsam weiter. Das Abenteuer konnte beginnen.

Bis in den mittleren Teil, konnte mich das Buch noch ganz gut unterhalten, aber ab dann wurde es mir einfach zu ausschweifend und langatmig. Es wird zu detailreich, was für mich einfach den Lesefluss unterbrochen hat. Man muss sich halt echt zwingen dran zu bleiben und nicht das Handtuch zu werfen. Immerhin wird es gegen Ende wieder besser. Hier kommt dann die Spannung, die vorher gefehlt hat.


Fazit

Das Buch wird seiner Leser finden, aber mich konnte es leider nicht so wirklich begeistern. Das Potential ist definitiv da, aber es wurde meiner Meinung nach nicht richtig genutzt. Die Langatmigkeit im Mittelteil sorgte für mich eindeutig dafür, dass der Lesespaß abflaut und auch wenn sich das zum Ende hin wieder bessert, konnte mich "Die letzte Dichterin" leider nicht überzeugen. Von mir gibt es daher nur 3 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Katharina Seck

Katharina Seck - Autor
© Katharina Ke Fotografie

Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. 2017 wurde sie für ihren Debüt-Roman "Die silberne Königin" mit dem "Seraph" als "Bestes Buch" ausgezeichnet. Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet Katharina Seck in einer Verbandsgemeindeverwaltung.

Mehr erfahren
Alle Verlage