Die maskierte Stadt
 - Genevieve Cogman - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

Bastei Lübbe
Paperback
Fantasy Bücher
461 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20803-6
Ersterscheinung: 12.08.2016

Die maskierte Stadt

Roman
Übersetzt von Dr. Arno Hoven

(12)

Irene Winters ist Agentin der unsichtbaren Bibliothek, die jenseits von Raum und Zeit als Tor zwischen den Welten existiert. Ihr Job ist es, einzigartige, ungewöhnliche oder rare Bücher für diese Bibliothek zu beschaffen. Sie hat gerade auf einer zwielichtigen Auktion einen seltenen Bram-Stoker-Text erworben, als sie und ihr Assistent Kai überfallen werden. Zu spät erkennt Irene, dass es nicht um das Buch, sondern um Kai geht. Er wird entführt, ohne dass Irene es verhindern kann. Die Spur der Verbrecher führt in ein dunkles Venedig des immerwährenden Karnevals. Ein Ort der Masken und Geheimnisse. Und des Todes ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Der Plot sorgt für Spannung und Zauberhaftigkeit des Kosmos für ein geradezu diebisches Lesevergnügen.“ 
„Insgesamt passt das Gebotene einfach wunderbar zusammen. Wir haben eine tolle Erzählerin, die einmal mehr zeigt, dass das sogenannte schwache Geschlecht nicht wirklich schwach ist, eine klasse Abenteuergeschichte und das Ganze handwerklich noch ansprechend aufgearbeitet."
„Dieser in sich abgeschlossene Roman ist genau das Richtige für Literatur- und Fantasyliebhaber, die hier ein geschicktes Spiel mit den Klischees verschiedener literarischer Genres, verpackt in eine fesselnde Handlung bekommen. Auf jeder neuen Seite dieses Buches verbirgt sich eine unerwartete Wendung, die Genevieve Cogman so raffiniert inszeniert, dass man atemlos jedes Kapitel verschlingt.“
„Der zweite Teil der Fantasy-Krimi-Saga ist genau das Richtige, um für einige Stunden unterhaltsam in andere Welten zu driften.“
„Voller überraschender Wendungen und mit vielen wunderbaren Einfällen gespickt erzählt Genevieve Cogman diese Fantasy-Geschichte."

Rezensionen aus der Lesejury (12)

Hoernchen Hoernchen

Veröffentlicht am 31.03.2017

Steigerung zu Band 1

Inhalt:
Irene Winters ist Agentin der unsichtbaren Bibliothek, die jenseits von Raum und Zeit als Tor zwischen den Welten existiert. Ihr Job ist es, einzigartige, ungewöhnliche oder rare Bücher für diese ... …mehr

Inhalt:
Irene Winters ist Agentin der unsichtbaren Bibliothek, die jenseits von Raum und Zeit als Tor zwischen den Welten existiert. Ihr Job ist es, einzigartige, ungewöhnliche oder rare Bücher für diese Bibliothek zu beschaffen. Sie hat gerade auf einer zwielichtigen Auktion einen seltenen Bram-Stoker-Text erworben, als sie und ihr Assistent Kai überfallen werden. Zu spät erkennt Irene, dass es nicht um das Buch, sondern um Kai geht. Er wird entführt, ohne dass Irene es verhindern kann.
Die Spur der Verbrecher führt in ein dunkles Venedig des immerwährenden Karnevals. Ein Ort der Masken und Geheimnisse. Und des Todes...

Meinung:
Irene Winters ist als Agentin der unsichtbaren Bibliothek immer auf der Suche und auf der Jagd nach seltenen und einzigartigen Büchern, um die verschiedenen Welten im Gleichgewicht zwischen Ordnung und Chaos zu halten.
Das Buch startet mitten in einer Auktion, bei der Irene und ihr Assistent Kai einen seltenen Text ersteigern möchten. Ich war schnell mitten in der Geschichte, da Irene durch ihre Gedanken teilweise wichtige Aspekte aus dem ersten Band noch einmal erwähnt und dadurch einige Zusammenhänge erklärt werden.

Mir war schnell klar, dass dieser Band etwas anders als der erste Band der Reihe der unsichtbaren Bibliothek sein wird. Irenes Assistent Kai wird kurz nach der Auktion entführt und kurze Zeit später ist klar, dass es bei dieser Entführung nicht um das ersteigerte Exemplar, sondern um Kai selbst geht.
Mir hat es sehr gut gefallen, dass Irenes Ziel dieses Mal ein ganz anderes ist. Auf der Suche nach Kai erlebt sie viele Begegnungen mit ihren Gegnern, aber auch mit alten Bekannten aus dem vorherigen Band. Irene ist bei der Suche nach Kai, ohne die Hilfe anderer Charaktere des Buches, auf sich allein gestellt. Dies ist jedoch ganz und gar nicht eintönig oder langweilig. Denn Irene trifft trotzdem viele Nebencharaktere der Handlung, die alle super in die Geschichte passen.
Die Suche nach Kai führt sie letztendlich in ein Venedig einer Parallelwelt, in der alle Bewohner und Besucher der Stadt Masken tragen.

Ich finde die Charaktere in diesem Band alle super gelungen und es hat Spaß gemacht, Irene bei ihrer Suche zu begleiten.
Jedoch habe ich auch kleine negative Kritikpunkte zu diesem Band: Manche Gespräche sind teilweise zu langatmig und von Kai erfährt der Leser nur durch zwei kurze Intermezzi wie es ihm geht.
Mir hätte es besser gefallen, wenn die Entführung auf zwei Handlungssträngen basiert hätte, die am Ende zusammengeführt worden wären. Dies macht eine Geschichte für mich immer noch spannender und interessanter. Aber auch so ist es der Autorin durch Irenes Ermittlungen und ihren detektivischen Gedanken gelungen ein neues spannendes Abenteuer zu schreiben.

Fazit:
Dieses Mal ist der Autorin die Umsetzung der Handlung auf jeden Fall besser gelungen. Für mich ist es eine Steigerung zu Band eins der Reihe, da die Charaktere interessanter sind und ich mich viel schneller in die Geschichte hineingelesen habe.
Ich freue mich nun schon auf Band drei der Reihe, der im März 2017 erscheinen wird, und gebe diesem Buch aufgrund meiner kleinen Kritikpunkte gute 4 von 5 Pinguinen! :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pethsy Pethsy

Veröffentlicht am 08.03.2017

Die maskierte Stadt - es wird wieder gefährlich

Die maskierte Stadt entführt und in eine Parallelwelt, in der nicht nur das Chaos stark ist, sondern in dem auch in Venedig immer Karneval ist. Irene Winters eine Agentin der unsichtbaren Bibliothek begibt ... …mehr

Die maskierte Stadt entführt und in eine Parallelwelt, in der nicht nur das Chaos stark ist, sondern in dem auch in Venedig immer Karneval ist. Irene Winters eine Agentin der unsichtbaren Bibliothek begibt sich in diese für sie gefährliche Welt um ihren Lehrling und Freund Kai zu helfen, der von den Elfen entführt wurde. Dieses Abenteuer muss sie ohne die Hilfe der Bibliothek aber auch ohne die Hilfe der mächtigen Verwandten von Kai.

Dieses Abenteuer erzählt uns mehr über die Elfen aber auch über die Drachen. Es erlaubt uns tiefer in Genevieve Cogmans Universum zu Blicken. Und wieder gibt es ein spannendes Ende, welches Vorfreude auf den nächsten Teil zurücklässt

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

saeculum saeculum

Veröffentlicht am 07.03.2017

Die maskierte Stadt

Nach dem ersten Band dachte ich, es wäre eine abgeschlossene Geschichte gewesen und war traurig, dass das Lesevergnügen so schnell vorbei war. Um so mehr freute ich mich in der Buchhandlung meines Vertrauens ... …mehr

Nach dem ersten Band dachte ich, es wäre eine abgeschlossene Geschichte gewesen und war traurig, dass das Lesevergnügen so schnell vorbei war. Um so mehr freute ich mich in der Buchhandlung meines Vertrauens wieder dieses Cover mit hohem Wiedererkennungswert zu erblicken.

Die Art, wie Genevieve Cogman schreibt, ist fesselnd und mitreißend. Hat man einmal angefangen zu lesen, legt man das Buch so schnell nicht wieder aus der Hand. Sie beschreibt alles sehr lebhaft und bis ins kleinste Detail, sodass bei mir, während ich lese, im Kopf ein Film abläuft. Alles wird lebendig und man fiebert mit den Hauptfiguren in jeder Situation mit.

Obwohl Genevieve sehr viele Wörter benutzt, die nicht alltäglich sind (Ja, ich habe sogar ein paar Wörter nachgeschlagen. Sie hörten sich so exotisch an, dass mir die Bedeutung aus dem Zusammenhang nicht reichte), lässt es sich ohne Probleme leicht lesen.

Wer den ersten Band gelesen hat, kennt die Hauptfiguren. Und doch lernt man sie im zweiten Band von einer ganz neuen Seite kennen. Neue Abenteuer, die allen Beteiligten mehr abverlangen, als ihnen lieb ist.

Irene Winters, Bibliothekarin mit Leib und Seele, hätte nicht gedacht, dass sie noch schlimmere und gefährlichere Situationen durchstehen muss, als ihr Erlebnis mit Alberich. Doch nachdem ihr Praktikant Kai, ein Drache königlichen Geschlechts, entführt wurde, kennt Irene kein Halten mehr. Sie setzt alles daran ihn zu retten, selbst wenn das bedeutet dass sie ihr Leben aufs Spiel setzen muss.

Im Laufe des Geschehens jedoch bemerkt Irene, dass es nicht allein darum geht, Kai zu finden und wieder nach Hause zu bringen. Diese Entführung hat weitreichende Folgen für alle Sphären. Unschuldige Menschen in allen Welten könnten leiden oder sogar sterben, wenn Irene es nicht schafft diesen Krieg, angezettelt durch ein Elfen-Paar, zu verhindern.

Die Markierung auf Irenes Rücken hört garnicht mehr auf zu brennen und die Schmerzen scheinen kein Ende zu nehmen. In einer Chaos verseuchten Welt, weit außerhalb, wächst die Bibliothekarin über sich hinaus.
Sie muss sich in die Denkweise der Elfen hineinversetzen um ihre Mission erfolgreich beenden zu können. Sie beginnt ihr Vorhaben mit dem Wissen auf sich allein gestellt zu sein. Und doch... erhält sie Hilfe von ungeahnten Seiten.

Mein Fazit:
"Die maskierte Stadt" ist eine sehr gelungene Fortsetzung der "unsichtbaren Bibliothek". Ein Buch das man nicht nur einmal liest.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Solara300 Solara300

Veröffentlicht am 21.01.2017

Wenn ein uralter Konflikt zu Chaos führt...

Kurzbeschreibung
Im zweiten Teil der Reihe erwartet uns wieder ein spannendes Abenteuer mit Irene und ihrem Assistenten Kai.
Denn nicht nur wieder unsagbare Schätze erklimmen wieder ihren Weg in die unsichtbare ... …mehr

Kurzbeschreibung
Im zweiten Teil der Reihe erwartet uns wieder ein spannendes Abenteuer mit Irene und ihrem Assistenten Kai.
Denn nicht nur wieder unsagbare Schätze erklimmen wieder ihren Weg in die unsichtbare Bibliothek, sondern auch eine Gefahr droht, die alles ins Chaos stürzen könnte.
Den Kai ist in Gefahr und Irene weiß das die Zeit rinnt, den Kai wurde in eine Parallelwelt des Chaos entführt.
Nur zu welchen Zweck...



Cover
Das Cover ist wieder ein Eyecatcher mit der Stadt im Hintergrund und den schwebenden Büchern mit dem blauen Drachen, wenn ich das richtig sehe.
Für mich auf alle Fälle erkennbar das es zu der Reihe der Bibliothekare gehört.


Schreibstil
Die Autorin Genevieve Cogman hat einen wundervoll bildhaften Schreibstil der einen nicht nur wieder schnell mitten ins Geschehen mitnimmt, sondern auch ein neuer Fall auf Irene und Kai wartet und der hat mich vollkommen gefesselt mit den Drachen und der Problematik die das Chaos und die Elfen nur zu gern stiften.Denn hier finde ich auch wieder die Einführung und die Bedeutung der einzelenen sehr wichtig, das man Anfangs der Geschichte findet.



Meinung
Wenn ein uralter Konflikt zu Chaos führt...

Dann sind wir bei Irene Winters ihres Zeichens Bibliothekarin und tätig für die unsichtbare Bibliothek.
Wer den ersten Teil kennt, weiß das Irene wirklich Klasse ist in dem was sie tut und dabei zum Glück Hilfe hat. Denn Irene hat Kai den Drachen dabei, der zwar in Menschengestalt ist aber eine untrügliche Ausstrahlung von Macht besitzt, die auch die liebe Irene nicht kalt lässt. Nur Irene hält sich an den Kodex, dass Kai ihr auszubildender Lehrling ist und das fällt ihr ja schwer, wenn man bedenkt wie Kai aussieht und ist. Ja da knistert es gewaltig zwischen beiden. Aber nun wieder zum aktuellen Fall.

Denn Irene hat bei einer mehr als dubiosen Auktion einen Bram Stoker Text erhandelt und befindet sich zur sicheren Unterbringung auf dem Weg in die unsichtbare Bibliothek, wo dann auf einmal nicht nur ein Überfall auf Irene und Kai stattfindet, sondern auch noch seltsame Vorkommnisse. Ausgerechnet ein Elf warnt die beiden und kein unbedeutender, sondern Silver derjenige der eigentlich ein ziemlich gewichtiges Wort bei den Elfen hat.

Zufall oder nicht, Irene macht sich auf, zuerst Bram Stoker in Sicherheit zu bringen. Leider ist dies eine Falle für Kai, der eigentlich mehr darüber herausfinden soll in der Zwischenzeit, warum man einen Anschlag auf sie verübte. Kai wird angegriffen und verschleppt. Denn es gibt Mittel und Wege einen Drachen außer Gefecht zu setzten.

Leider...
Ich habe da echt um Kai gebangt und muss sagen, die Idee gefällt mir, erstens da Irene merkt wie sie Kai mittlerweile mit einbezieht und vermisst wenn er nicht da ist und dann wie sie mit der Sutuation umgeht.
Deshalb entschließt sie sich auch Kais Onkel aufzusuchen. Und da muss ich sagen, war ich echt geplättet, das kann ich mir sehr gut vorstellen, die Qualität des Gesprächs mit Kais Onkel Ao Shun, der in Marseille lebt und sich nicht in seiner Menschengestalt zeigt, sondern in seinem ganzen Wesen. Hammer und da hätte ich vielleicht nur noch gepiepst, und das Irene ihre Schwierigkeiten hatte zeigt nur, wie groß dieses Machtbewusstsein bei dieser Art ausgeprägt ist.
Das vergisst man manches Mal wenn man Kai sieht und hört. Ja er strahlt Macht aus, aber sein Onkel ist da ein extremeres Level.

Leider hat Irene da zwar etwas das ihr nun weiterhelfen könnte, aber der nötige Tipp kommt unerwartet von jemand, auf den sie nicht gekommen wäre, erst am Schluss mit Beratung seitens Vale. Den der hat Informationen von einem gewissen Lord Guantes und Frau, die ein perfides Spiel führen und Kai in eine vom Chaos beherrschte Welt entführt haben, namens Venedig, in der die Masken und die Illusion ihr treiben haben. Allerdings ist solch ein heftiges Chaos in einer Parallelwelt Gift für Drachen und die Zeit rinnt..

Wird es Irene und Vale gelingen Kai aus den Fängen der Entführer zu befreien...

Ich kann nur sagen, lest es und lasst euch überraschen.
Denn mir persönlich hast es sehr gut gefallen.



Fazit
Absolut gelungener zweiter Teil, der Lust auf den dritten Band der Reihe macht!!!
Denn hier erwartet uns nicht nur Spannung, sondern auch eine Story die mich fasziniert in die Welt der Unterschiede und des Chaos entführt haben.

5 von 5 Sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hellena92 Hellena92

Veröffentlicht am 30.12.2016

Spannung auf jeder Seite!

Das Abenteuer von Irene und Kai geht im zweiten Band von Genevieve Cogman weiter.
Schon zu Beginn des Buches bedarf es nur einer kurzen Einführung in die zwischenzeitlichen Ereignisse, bis es spannend ... …mehr

Das Abenteuer von Irene und Kai geht im zweiten Band von Genevieve Cogman weiter.
Schon zu Beginn des Buches bedarf es nur einer kurzen Einführung in die zwischenzeitlichen Ereignisse, bis es spannend weitergeht und Kai aus heiterem Himmel entführt wird. Das gesamte Buch handelt von Irenes Abenteur ihren Lehrling aus den Fängen des Bösen zu befreien.

Wer denkt, dass 445 Seiten vielleicht zu ausschweifend sein könnten, liegt hierbei sehr falsch. Bis auf die letzte Seite bannt die Autorin den Leser an Irenes Fersen und lässt diesen nicht wieder los! Hierzu trägt vor allem ihre Sprachgewandtheit bei, welche sie schon im vorherigen Band unter Beweis stellt. Sie zieht den Leser in einen Strudel der wunderschön beschriebenen Welt, die bis ins Detail mit ihren wunderbar gewählten Worten ausgemalt wurde
Ich kann dieses Buch jedem Fantasy-, Abenteuer und Detektivgeschichten
- Fan ans Herz legen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Genevieve Cogman

Genevieve Cogman - Autor
© Deborah Drake

Genevieve Cogman hat sich schon in früher Jugend für Tolkien und Sherlock Holmes begeistert. Sie absolvierte ihren Master of Science (Statistik) und arbeitete bereits in diversen Berufen, die primär mit Datenverarbeitung zu tun hatten. Mit ihrem Debüt Die unsichtbare Bibliothek sorgte sie in der englischen Buchbranche für großes Aufsehen. Genevieve lebt im Norden Englands.

Mehr erfahren
Alle Verlage