Die silberne Königin
 - Katharina Seck - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Fantasy
366 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20862-3
Ersterscheinung: 14.10.2016

Die silberne Königin

Roman

(98)

Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit – über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst …
Ein atemberaubender Roman voller Spannung und Romantik - ausgezeichnet mit dem Seraph Literaturpreis als Bestes Fantasy-Buch des Jahres!

Pressestimmen

„Die silberne Königin ist ein flüssig zu lesendes Märchen im Märchen und schlägt den Leser gleich auf den ersten Seiten in seinen Bann. Es ist eine zauberhaft schöne und gleichzeitig spannende Fantasy-Geschichte über den Mut, über sich hinaus zu wachsen und die Kraft der Vergebung.“
Die silberne Königin überzeugt durch gut ausgearbeitete Charaktere und eine märchenhafte und verzauberte Geschichte in der jeder schöne Moment scharfe Kanten wie Eisscherben hat und jeder verzweifelte Moment in sich so zart wie ein Schneekristall ist.“
„Was für ein wundervolles Buch.“

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (98)

prettytigerbuch prettytigerbuch

Veröffentlicht am 10.01.2021

Die silberne Königin von Katharina Seck

Kurzmeinung:

Nach Tochter des dunklen Waldes ist Die silberne Königin mein zweites Buch von Katharina Seck und erneut hat mich ihr lebendiger Sprachstil direkt in die Welt der Erzählung entführt. Ein ... …mehr

Kurzmeinung:

Nach Tochter des dunklen Waldes ist Die silberne Königin mein zweites Buch von Katharina Seck und erneut hat mich ihr lebendiger Sprachstil direkt in die Welt der Erzählung entführt. Ein ewiger Winter hält das Land Glanzvoll und dessen Hauptstadt Silberglanz gefangen. Auch Emma leidet unter den immerwährenden Schneemassen. Erst eine längst vergessene Geschichte öffnet ihr die Augen - nur sie allein kann den Frost besiegen. Atmosphärisch dicht und wortgewandt bannt die Autorin den Winter auf die Seiten ihres Romans, sodass die klirrende Kälte selbst beim Lesen aus dem Buch herauszubrechen scheint. Emmas Abenteuer hat mich vom ersten bis zum letzten Kapitel gefangen genommen. Dabei erzählt die Autorin das Märchen von der silbernen Königin innerhalb von Emmas eigener Geschichte, sodass sich Die silberne Könign auf zwei Ebenen entwickelt. Ein winterliches Setting, eine fantasievolle Geschichte, hinter der mehr steckt, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Die silberne Königin ist ein Märchen voller Fantasie, das gut in die kalte Jahreszeit an ein prasselndes Kaminfeuer passt.

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen
©Lisa von Prettytigers Bücherregal | prettytigerbuch
http://prettytigerbuch.blogspot.de/
https://www.instagram.com/prettytigerbuch/

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LibertineLiteratur LibertineLiteratur

Veröffentlicht am 06.11.2020

Silberminen, Schokolade und ein König ohne Herz

Ein Land aus Eis und Schnee. Jeder Schritt fernab der Wege kann den Tod bedeuten, denn ein Sturz genügt, um zu erfrieren. Es wird von einem König regiert, den kaum jemand je zu Gesicht bekommt, doch dessen ... …mehr

Ein Land aus Eis und Schnee. Jeder Schritt fernab der Wege kann den Tod bedeuten, denn ein Sturz genügt, um zu erfrieren. Es wird von einem König regiert, den kaum jemand je zu Gesicht bekommt, doch dessen Herz ebenso kalt sein soll wie sein Land.

Wie die meisten Bewohner der Stadt hält sich Emma vom Schloss fern. Selbst wenn sie es wollte, hätte sie kaum die Zeit, so weit von ihrem gewohnten Weg abzukommen. Denn Emma arbeitet in den Silberminen, in denen sie sich zwar nie sicher gefühlt hat, aber auch nicht so sehr in Gefahr, wie an dem Tag, als einer der Stollen während ihrer Schicht einstürzt. Emma will nie wieder zurück in die Minen. Und Arbeit ist im Land ebenso selten wie Sonnenstunden. Doch Emma braucht Arbeit. Nicht nur für sich, sondern auch für ihren Vater, der seit dem Tod ihrer Mutter kaum mehr das Haus verlässt, nicht arbeitet und zu viel trinkt.

»Am nächsten Morgen war der Berg wieder zu Ruhe gekommen, aber in Emmas Träumen grollte er noch immer.«

Doch alles ändert sich, als es Emma wie durch ein Wunder gelingt, einen Job in der Chocolaterie zu finden. Denn dort findet Emma nicht nur Arbeit, sondern auch echte Freunde und lernt den Zauber von Geschichten kennen. Geschichten, die mehr Wahrheit in sich tragen, als sie je geahnt hätte.

Auch die Arbeit in der Chocolaterie ist es, die Emma das erste Mal über die Schwelle des Schlosses führt. Denn der König ist einer der Wenigen, der sich den Luxus von Schokolade noch erlauben kann. Nur das Schloss ist noch kälter als das es umgebende Land aus Eis und Schnee. Und als die zentrale Handelsstraße durch den Schnee unpassierbar wird, wissen die Bewohner der Stadt, dass nun ein Wettlauf gegen das Verhungern begonnen hat.

»Casper neigte den Kopf. Das amüsierte Lächeln auf seinen Lippen hätte charmant wirken können, wenn dieses Blitzen in seinen Augen nicht wäre. Es war der Ausdruck eines Raubtiers, das mit seiner Beute spielte.«

Fast 150 Seiten dauerte es, bis ich mit diesem Buch wirklich warm geworden bin. Erst als der König in Erscheinung tritt, hat sich die Geschichte so verdichtet, dass sie ihre Sogwirkung entfaltet hat. Mit dem König Casper ist Seck ein wunderbar faszinierender Charakter gelungen. Ein Herz aus Eis, den Menschen fern, und nur durch das Erzählen eines Märchens dazu zu bewegen, seine dunklen Vorhaben aufzuschieben. Ein wenig wie ›Tausendundeine Nacht‹, nur viel kälter. Und doch eine Liebeserklärung an die Kraft und den Zauber von Märchen und Geschichten.

Während sich die Ereignisse für mich anfangs zu langsam entfalteten, ging mir bei der Problemlösung dann alles etwas zu schnell, um es spoilerfrei zu formulieren. In ›Die Silberne Königin‹ stecken viele, wunderschöne Elemente, miteinander verwoben durch eine märchenhafte, das Besondere findende Sprache. Nur bei der Ausarbeitung hätte ich mir mehr gewünscht. Dennoch, wer Märchen und Fantasy liebt, kann diesem Buch gerne eine Chance geben. Sobald man sich warm gelesen hat, lohnt es sich, die Geschichte um Casper zu erfahren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

natti natti

Veröffentlicht am 17.01.2020

Die silberne Königin

Inhalt:

Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter ... …mehr

Inhalt:

Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit – über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst …


meinung:

eine wirklich tolle, bezaubernde Geschichte, die toll in die Winterzeit passt.

Das Cover sieht wunderschön aus, der Klapptext macht neugierg und man kann direkt abtauchen.


Es ist eine Geschichte in der Geschichte, die so schön erzählt, ist, das das lesen spaß macht. Es ist so wundervoll erzählt und so bezaubernd, das ich es sofort liebte. Märchenhaft, verträumt und auch spannend.

Es erzählt die Geschichte von Emma, einem König mit einem Herzen aus Eis, vom ewigen Winter- von der silbernen Königin und von der Hoffnung auf ein Ende des ewigen Winters.


Erster Satz: 'Als Madame Weltfremd die Eingangstür der Chocolaterie Schokoladengold aufschloss, standen die Sterne bereits stechend klar am Himmel". -
Daran sieht man schon, wie das Buch ist- einfach schön.


Die Charaktere sind alle gut ausgedacht und ich kann sie mir direkt vorstellen. Besonders Emma und der König- beide sind gut gelungen. Sie passen und haben einen besonderen Charakter, den ich selten erlebe.

Auch ist das ganze anders wie man gewohnt ist, nicht typisch Prinzessinen haft, sondern auch recht bedrohlich und beängstigend.

Das Ende passt, jedoch fand ich es ein klein wenig in die länge gezogen, aber das ist nur ein ganz kleiner Makel----


Fazit:

Ein echt gelungener, winterlicher Fantasyroman. Empfehle ich jeder Zeit weiter.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lilli33 Lilli33

Veröffentlicht am 09.02.2019

Märchenhafte Fantasy

Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (14. Oktober 2016)
ISBN-13: 978-3404208623
Preis: 12,00 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Märchenhafte Fantasy

Inhalt:
Im Land Glanzvoll herrschen ... …mehr

Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (14. Oktober 2016)
ISBN-13: 978-3404208623
Preis: 12,00 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Märchenhafte Fantasy

Inhalt:
Im Land Glanzvoll herrschen ewiger Winter und ein kaltherziger König. Zeit ihres Lebens hat Emma sich vom Schloss ferngehalten. Doch durch ihre Arbeit in der Chocolaterie von Madame Weltfremd lässt sich dies nicht mehr vermeiden. Zumal Emma auch immer neugieriger wird, nachdem Madame Weltfremd ihr den Anfang einer Geschichte erzählt hat - einer Geschichte, in der Emma so manches bekannt vorkommt …

Meine Meinung:
Ich mag Fantasy, ich mag Märchen, so war es wohl klar, dass ich um dieses Buch nicht herumkomme. Von der ersten Seite an konnte mich die besondere Atmosphäre verzaubern. Doch leider kam es schon bald zu den ersten Längen, da es stellenweise nur langsam vorangeht. Die Handlung ist relativ einfach gestrickt und recht vorhersehbar. Die Figuren sind gut oder böse und wenig tiefgründig. Nicht immer sind die Handlungsweisen der Protagonisten nachvollziehbar, manches wirkt wie aus dem Ärmel geschüttelt.

Nicht alles an dieser Geschichte ist neu. Eine ganz wesentliche Handlung dürfte den meisten Märchenfreunden bereits bekannt sein. Hier hätte ich mir etwas mehr Raffinesse und Fantasie gewünscht, anstatt auf eine altbewährte Lösung zurückzugreifen.

Leider haben sich auch etliche sprachliche Unkorrektheiten eingeschlichen wie zum Beispiel Grammatikfehler oder eine falsche Wortwahl. Ansonsten passt die Sprache ganz gut zu dieser Geschichte, und Katharina Seck versteht es, eine ansprechende Atmosphäre heraufzubeschwören.

Fazit:
Nettes Märchen in winterlicher Atmosphäre, aber nicht wirklich herausragend.

★★★☆☆

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hortensia13 Hortensia13

Veröffentlicht am 28.01.2019

Bitterkalt

In dem Land Glanzvoll ist es bitterkalt, denn es gibt nur eins: den Winter. In der Hauptstadt Silberglanz kämpft auch Emma gegen dieses unwirtliche Leben. Doch sie bekommt einen Hoffnungsschimmer auf ein ... …mehr

In dem Land Glanzvoll ist es bitterkalt, denn es gibt nur eins: den Winter. In der Hauptstadt Silberglanz kämpft auch Emma gegen dieses unwirtliche Leben. Doch sie bekommt einen Hoffnungsschimmer auf ein etwas besseres Leben als sie eine Anstellung in Madame Weltfremds Chocolaterie antreten darf. Dabei zieht sie Madame Weltfremd mit einer Geschichte über eine silberne Königin in ihren Bann, die mehr mit Emma zu tun hat, als sie jeweils denken würde.

Die Geschichte fängt wundervoll fantasiereich an. Ein tolles Märchen, dass mich sogleich faszinierte. Leider gab es ca. ab der Mitte eine Twist in der Erzählung, der in eine Richtung führte, die mir nicht mehr so gefiel. Am meistens störte mich, dass die Emotionen so belanglos daher kommen. Besonders bei der Liebesgeschichte, die mich gar nicht packen konnte. Das ist so schade, dass nach dem fulminanten Start das Märchen ins Oberflächliche abdriftet. Ich bin sehr enttäuscht. Für mich 3 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Katharina Seck

Katharina Seck - Autor
© Katharina Ke Fotografie

Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. 2017 wurde sie für ihren Debüt-Roman "Die silberne Königin" mit dem "Seraph" als "Bestes Buch" ausgezeichnet. Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet Katharina Seck in einer Verbandsgemeindeverwaltung.

Mehr erfahren
Alle Verlage