Flammenwüste - Der feuerlose Drache
 - Akram El-Bahay - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Fantasy Bücher
557 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20824-1
Ersterscheinung: 09.09.2016

Flammenwüste - Der feuerlose Drache

Roman

(8)

DIE VÖLKER DER WÜSTE SAMMELN SICH FÜR EINE LETZTE SCHLACHT
Der dunkle Magier Nyan hat es geschafft: Er hat das erste aller Worte an sich gebracht, den Ursprung aller Magie. Mit dieser Macht will er die Welt unterjochen. Doch noch ist er geschwächt, noch gibt es eine letzte Chance, ihn zu besiegen. Und so brechen Anûr, der Wächter des Wortes, und sein Gefährte, der schwarze Drache Meno, an der Spitze einer Drachenarmee nach Mât auf. Hier, in der Festungsstadt des dunklen Magiers, wird sich das Schicksal der freien Völker entscheiden. Alle wissen, dass ein Sieg nur mit großen Opfern errungen werden kann. Und das größte steht Anûr bevor ...
DAS GRANDIOSE FINALE DER PREISGEKRÖNTEN FLAMMENWÜSTE-TRILOGIE

Pressestimmen

„Akram El-Bahay lässt in Flammenwüste - Der feuerlose Drache  eine wunderbare Welt aus den Mythen des Orients entstehen.“
„Absolut empfehlenswert!”

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (8)

LizzyCurse LizzyCurse

Veröffentlicht am 05.10.2016

Spannend und zauberhaft

Flammenwüste - Der feuerlose Drache von Akram El-Bahay

Und wieder gehen wir mit dem Geschichtenerzähler Anur und seinem schwarzen Drachen Meno auf die Reise. Zur letzten Schlacht. In diesem dritten Band ... …mehr

Flammenwüste - Der feuerlose Drache von Akram El-Bahay

Und wieder gehen wir mit dem Geschichtenerzähler Anur und seinem schwarzen Drachen Meno auf die Reise. Zur letzten Schlacht. In diesem dritten Band wird sich das Schicksal des Reiches entscheiden. Wird Nyan, der nach wie vor Shalias Körper besetzt, besiegt oder wird er sich erheben? Wird es ihm gelingen, Anur die letzte Silbe des ersten Wortes zu entreißen? An Anurs Seite stehen jedoch seine treuen Freunde, die ihm dieses Vorhaben nicht leicht machen werden.

Ich halte den dritten und finalen Band der Flammenwüsten-Trilogie in den Händen, frisch aus der Bibliothek der ungeschriebenen Bücher. Da ich die ersten beiden Bände sehr genossen habe, habe ich natürlich auch hohe Erwartungen an das Finale gestellt. Wurden sie erfüllt? Nun, fangen wir dort an, wo jede gute Geschichte beginnt. Am Anfang.
Ich hatte das Gefühl, an den Seiten meiner Freunde in die Schlacht zu fliegen. Das Buch wird sofort mit Action geladenen, glaubwürdigen Szenen eröffnet, die mich vor allen Dingen mit ihren starken Charakteren beeindruckt haben. Sie waren alle wieder da. Der Geschichtenerzähler Anur, der in den letzten Bänden einen tollen Reifeprozess durchgemacht hat, Masul, der Magier Fis und all die anderen. Gemeinsam mit ihnen war ich eigentlich sofort wieder im Buch drin und brauchte keine Vorwärmzeit oder dergleichen, auch weil es gleich in die vollen ging und das Buch mich mitnahm. Was möchte das Fantasy-Herz mehr als Drachen, Zauber und eine gehörige Prise Orient?
In manchen Büchern hat man das Gefühl, dass die Charaktere erdrückt werden, von der pausenlosen Action. Der Roman von Akram El-Bahay war zwar voller Action und spannungsreicher Momente, jedoch konnte ich für meinen Teil die Charaktere immer deutlich vor mir sehen. Ganz gleich ob Anur, der mutig seinen Weg geht und nicht immer auf die Weisung der anderen hört, oder Fis, der mit seinen Dämonen mehr als einmal zu kämpfen hat. Die konsequente Charakterentwicklung, die ich schon aus den letzten Bänden kenne, wurde hier fortgeführt wie Perlen auf eine Kette aufgefädelt werden. Und die Charaktere geleiteten mich durch ein spannendes Abenteuer.
Und sowohl spannend wie auch überraschend war es allemal. Ich wusste nicht, wessen Spuren ich lieber gefolgt bin. Ob Anur auf dem Pfad der Blinden oder Masul und Fis, die ihren eigenen Weg zum Finale Beschreiten.

Die zauberhafteste Idee jedoch war und ist immer noch jene der Bibliothek der ungeschriebenen Bücher, die auch in diesem Band wieder eine tragende Rolle spielt. Ich mag sie einfach, da ich etwas vergleichbares noch nie gelesen habe. Ich würde selbst sehr gerne mal in eben jener Bibliothek stöbern.
Auch Anurs Geschichten, die sich immer wieder in dem Buch finden, mochte ich sehr. Er ist immerhin ein Geschichtenerzähler!

Im Endeffekt bin ich begeistert vom Finale und dankbar, dass ich dieses Buch lesen durfte. Ich vergebe sehr gerne fünf Sterne und bin gespannt, was sich der Autor als nächstes einfallen lässt. Denn eines ist gewiss. Akram ist ein Geschichtenerzähler.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbaer tigerbaer

Veröffentlicht am 03.10.2016

Flammenwüste - Der feuerlose Drache

Fast ein Jahr ist es her, dass ich die ersten beiden Teile der „Flammenwüste“-Trilogie als Hörbuch gehört habe und dabei Zeit & Raum vergessen habe, so sehr haben mich diese Geschichten eingesaugt.

Im ... …mehr

Fast ein Jahr ist es her, dass ich die ersten beiden Teile der „Flammenwüste“-Trilogie als Hörbuch gehört habe und dabei Zeit & Raum vergessen habe, so sehr haben mich diese Geschichten eingesaugt.

Im September 2016 war es dann soweit und der dritte und letzte Teil erschien. Im Rahmen einer Leserunde durfte ich nun „Flammenwüste – Der feuerlose Drache“ lesen.

Zu Beginn des Buchs hatte ich ein wenig mit dem Einstieg zu kämpfen, was wohl daran lag, dass ich die ersten beiden Teile als Hörbuch gehört hatte. Ans Lesen musste ich mich erst gewöhnen ;-)

Der geniale Schreibstil und die atmosphärische Geschichte haben mich aber fast ebenso schnell eingefangen wie es die Hörbücher seinerzeit geschafft haben und so war ich wieder an der Seite von Anûr, Meno und ihren Freunden unterwegs und habe die Buchseiten nur so vorbei fliegen lassen.

Für mich ist die „Flammenwüste“-Trilogie von Akram El-Bahay ganz großes Lesekino und ich habe mich schon lange nicht mehr so selbst vergessen beim Lesen wie bei diesen drei Geschichten. Der letzte Teil steht seinen Vorgänger an spannender, wendungs- und actionreicher sowie atmosphärisch märchenhafter fantastischer Unterhaltung in nichts nach und die drei Bücher sind meine persönlichen Lesehighlights für 2015 und 2016!

Zum Ende der Handlung hin sagt Nûr, Anûrs Großvater: „Jedes Buch ist etwas Besonderes. … Aber die Besten erzählen von ihren Geschichten bereits durch den Duft des Papiers. Es ist, als ob die Buchstaben selbst der Nase des Lesers mitteilen wollen, was ihn erwartet.“

In diesem Sinn kann ich nur sagen „duftes Buch“ ;-) und 5 Bewertungssterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

PMelittaM PMelittaM

Veröffentlicht am 01.10.2016

Auch der letzte Band gefällt mir sehr!

Nyan, der dunkle Magier, hat das erste aller Worte in seinen Besitz gebracht, doch noch kann er es nicht aussprechen und noch besteht die Möglichkeit, ihn daran zu hindern, dies zu tun. Nyan zu besiegen ... …mehr

Nyan, der dunkle Magier, hat das erste aller Worte in seinen Besitz gebracht, doch noch kann er es nicht aussprechen und noch besteht die Möglichkeit, ihn daran zu hindern, dies zu tun. Nyan zu besiegen stellt sich als ausgesprochen schwierig, ja fast unmöglich heraus, die Kämpfe fordern hohe Verluste. Anur entdeckt, dass er selbst im Besitz von etwas ist, das Nyan unbedingt benötigt, er muss sich versteckt halten, doch wo wäre er sicher?

Der letzte Band der Trilogie schließt unmittelbar an den Vorgänger an und startet direkt mit dem Endkampf – nein, auch wenn es so wirkt, kann das nicht sein, dann wäre der Roman nur sehr kurz – oder recht langweilig. Der Roman startet zwar mit einem heftigen und verlustreichen Kampf, aber es ist noch nicht der Endkampf, Vieles wird sich noch ereignen, bis der Krieg um das erste Wort entschieden ist, wie auch immer, denn möglich erscheint in dieser Geschichte alles – mehr als eine Überraschung gibt es noch, überraschende Wendungen, überraschende Wiederbegegnungen, überraschende Entdeckungen – und natürlich auch wieder ein paar Geschichten in der Geschichte, eines der Dinge, die diese Trilogie so besonders machen.

Erzählt wird aus mehreren Perspektiven, eine davon ist die Anurs, des Hauptcharakters des Dreiteilers, mittlerweile Gefährte des Drachen Meno, und selbst verwoben in die Geschichte des ersten Wortes. Anur ist jung und nicht fehlerfrei, er hat oft schwierige Entscheidungen zu treffen und manchmal hat dies schlimme Folgen, auch wenn er immer versucht, das Richtige zu tun. Aber, er ist eben nur ein Mensch wie jeder andere (naja, fast zumindest) und daher auch nicht fehlerfrei.

Natürlich sind auch wieder Anurs Freunde mit dabei, viele davon hat man als Leser ins Herz geschlossen, möchte sie nicht missen und zittert mit ihnen. Ich mag die Helden in dieser Trilogie, sie sind nicht (oder nur ein bisschen) übernatürlich, Vieles geht ihnen (nicht nur Anur) schief, aber sie kämpfen gegen Angst und Skrupel an und tun, was sie letztlich für richtig halten. Auch auf der Gegenseite gibt es, neben Nyan, altbekannte Gesichter. Dem Autor sind viele individuelle und einprägsame Charaktere gelungen, an die man noch oft zurückdenken wird. Aber nicht nur Charaktere sind es, die im Gedächtnis bleiben werden, auch z. B. die Bibliothek der ungeschriebenen Bücher, die wieder eine wichtige Rolle spielt, wird man nicht so schnell vergessen.

Im meiner Rezension zum zweiten Teil hatte ich mir ein Glossar gewünscht, und hier ist es nun, schön, wenn Wünsche in Erfüllung gehen. So nützlich wie das Glossar ist auch die Karte, auf der man die Wege der Charaktere gut nachvollziehen kann.

Akram El-Bahay ist eine von vorne bis hinten gelungene Trilogie gelungen, die u. a. durch das orientalisch angehauchte Setting und die Geschichten in der Geschichte besonders ist. Die Geschichte ist spannend und wendungsreich, die Charaktere außergewöhnlich und das Ende sehr zufriedenstellend. Ich freue mich schon auf weitere Romane des Autors und empfehle die gesamte Trilogie gerne uneingeschränkt weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen. Dies spiegelt sich auch in seinen Romanen wider: klassische Fantasy-Geschichten um Drachen und Magie, die ebenso sehr an den "Herrn der Ringe" wie an orientalische Märchen erinnern. Mit seinem ersten Roman "Flammenwüste" war …

Mehr erfahren
Alle Verlage