Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen
 - Akram El-Bahay - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Fantasy Bücher
605 Seiten
ISBN: 978-3-404-20795-4
Ersterscheinung: 10.09.2015

Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen

Roman

(6)

Im Dunkel der Zeit verloren, im Sand der Wüste verborgen, von den kurzlebigen Menschen beinahe vergessen: das erste aller Worte. Durch dieses eine Wort wurde die Welt selbst erschaffen, und sein Nachhall ist noch heute der Ursprung aller Magie. Wer dieses Wort kennt, macht sich die Welt Untertan ...                   
 
Der dunkle Magier Nyan sammelt seine Verbündeten um sich, um die Völker der Wüste mit einem erbarmungslosen Krieg zu überziehen. Sein oberstes Ziel ist es, das erste aller Worte an sich zu bringen. Sollte ihm dies gelingen, wäre der Krieg für die freien Völker verloren, bevor er überhaupt begonnen hat. Und so begibt sich der Märchenerzähler Anûr mit seinem Gefährten, dem schwarzen Drachen Meno, auf die verzweifelte Jagd nach dem Wort. Verfolgt von Nyans grausamen Schergen, führt sie ihre Suche an die geheimnisvollsten Orte ihrer Welt. Doch in den Tiefen der Wüste lauern tausendundeine Gefahr ...                   
 
Ein atemberaubend spannender Fantasy-Roman, der Elemente aus HERR DER RINGE und 1001 NACHT mischt und sie mit seiner märchenhaften Erzählweise zu einer einzigartigen Geschichte webt!

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„[...] So ist auch dieser Roman, wie sein Vorgänger, wieder bestes Schmökerfutter für kalte Winterabende, entführt er uns doch durch Raum und Zeit in eine andere Welt.“
„Spannung treibt den Leser durch das Buch. Die Handlung ist in sich stimmig."

Rezensionen aus der Lesejury (6)

moni2506 moni2506

Veröffentlicht am 27.01.2018

Rezension: „Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen“ von Akram El-Bahay

In „Flammenwüste – Der Gefährte des Drachen“ von Akram El-Bahay wird die spannende Geschichte von Anûr und seinem Drachen Meno rund um das erste aller Worte weitererzählt. Dies ist der 2. Teil der Flammenwüsten-Trilogie, ... …mehr

In „Flammenwüste – Der Gefährte des Drachen“ von Akram El-Bahay wird die spannende Geschichte von Anûr und seinem Drachen Meno rund um das erste aller Worte weitererzählt. Dies ist der 2. Teil der Flammenwüsten-Trilogie, der im September 2015 bei Bastei Lübbe erschienen ist.

Der Geschichtenerzähler Anûr ed-Din und sein Drache Meno müssen zusammen mit ihren Gefährten Shalia, Fis, Hadukaba und dem Sultan Masul unbedingt zuerst das erste aller Worte finden. Ein böser Magier namens Nyan möchte das Wort unbedingt in seinen Besitz bringen, da es unbegrenzte Macht verleiht. Aus diesem Wort wurde die Welt erschaffen und sein Nachhall ist der Ursprung aller Magie. Ein Wettrennen beginnt und die Reise führt den Leser an viele fantastische Orte.

Ich bin mal wieder total begeistert von einem Buch von Akram El-Bahay. Ich liebe diese Verbindung von klassischen Elementen aus der Fantasy mit Magiern und Drachen und dem Setting aus 1001 Nacht. Es ist wirklich grandios. Es passt alles perfekt zusammen und wirkt so als ob Drachen und Magier schon immer zusammen mit Ifriten, Ghoulas und Mariden zusammen in einem Buch aufgetaucht sind. Und dies ist nur ein kleiner Ausschnitt von den Wesen, die in diesem Buch vorkommen.
Der Schreibstil ist klasse. Dieser lässt sich gut und flüssig lesen und alles wird wunderbar beschrieben. Akram El-Bahay versteht es mit Worten ein wahres Kopfkino entstehen zu lassen. Es ist schon 1 Jahr her, dass ich den ersten Teil gelesen habe, dennoch war ich sofort wieder in der Geschichte drin, was sicher auch daran lag, dass einige wichtige Begriffe innerhalb des Textes nochmals erklärt wurden. Besonders gut gefallen haben mir wieder die Geschichten in der Geschichte. Anûr ist Geschichtenerzähler und so sind Geschichten, besser gesagt Märchen, ein integraler Bestandteil dieses Romanes.
Alles ist sehr spannend erzählt. Im Gegensatz zum ersten Teil dieser Reihe ist dieses Buch rasanter erzählt und es geht direkt fantastisch weiter. Man fällt von einem kleinen Abenteuer ins nächste und dieses Buch hat so viel davon zu bieten. Es gab Dinge, die durchaus vorhersehbar waren, aber es gab auch einiges, dass mich überrascht hat, was allerdings daran liegen kann, dass ich nicht allzu häufig Fantasy lese.
Mit den Personen im Buch habe ich mitgefiebert. Die Gruppe rund um Anûr und seinem Drachen Meno war mir sehr sympathisch. Manchmal war mir Anûr etwas zu naiv und impulsiv in seinen Entscheidungen, dies kann man aber durchaus mit dem jungen Alter des Protagonisten entschuldigen. Es gibt eine Liebesgeschichte im Buch, die durchaus wichtig ist, die aber für meinen Geschmack dennoch nicht zu viel Platz einnimmt und es gibt natürlich die Gegenspieler rund um den dunklen Magier Nyan. Wer gut und wer böse ist, ist in diesem Buch schnell klar, dennoch haben mir auch die Widersacher in diesem Buch gut gefallen.
Der erste Teil endete für mich gefühlt ruhiger und hatte noch eine schöne Anekdote zu bieten. Es ist zwar kein totaler Cliffhanger, da auch dieser Band mit einem letzten Kapitel zu einem runden Abschluss gebracht wird, aber es wird eine sehr spannende Ausgangslage für den letzten Teil der Trilogie geschaffen.

Fazit: Für mich persönlich der perfekte Fantasy-Roman. Mehr geht wirklich nicht. Eine absolute Leseempfehlung an alle die Drachen und Magier mögen und die die fantastische Symbiose aus Orient und Okzident erleben möchten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Solara300 Solara300

Veröffentlicht am 23.12.2016

Wenn eine Gefahr tief in Dir schlummert...

Kurzbeschreibung
In dieser fulminanten Fortsetzung erfahren wir mehr auf der Suche nach dem allersten Wort das spurlos verschwunden ist.

Der Geschichtenerzähler Anûr und Meno sein Drache machen sich ... …mehr

Kurzbeschreibung
In dieser fulminanten Fortsetzung erfahren wir mehr auf der Suche nach dem allersten Wort das spurlos verschwunden ist.

Der Geschichtenerzähler Anûr und Meno sein Drache machen sich auf, herauszufinden wo dieses Wort versteckt sein könnte und müssen nicht nur viele Gefahren bestehen, sondern sehen sich schon bald der alles ergreifenden Gefahr seitens Nyans ausgesetzt der viele Schergen wie z.b. Maride, Schatten und abtrünnige Drachen und vieles mehr ums ich schart um selbst Herr des Wortes zu werden auf dessen Suche auch er sich befindet.

Ein Wettrennen mit der Zeit beginnt für die Freunde.....



Cover
Das Cover ist wieder einmal Hammer gut gelungen und ich bin begeistert von diesem Eyecatcher der mit dem Drachen darauf und dem Mann der einen Magiestab der leuchtet in der Hand hält auf eine Flammende Reise vorbereitet.
Für mich sehr gut gelungen und passend mit dem Untertitel der Gefährte des Drachen.


Schreibstil
Der Autor Akram El- Bahay
hat wieder einmal bewiesen dass er einen flüssigen Schreibstil hat, der mich in die Welt des Geschichtenerzählers Anûr mitgenommen hat.
Ich liebe diese tollen Ideen dahinter was sich für Gefahren in der Wüste verbergen können und auch die Geschichtlichen Erzählungen die man immer wieder findet runden das gesamt Bild harmonisch ab und machen eine Freude die Reise der Freunde und die Gefahren mit Spannung zu erleben und ich freu mich schon auf mehr von den Autor.


Meinung
Wenn eine Gefahr tief in Dir schlummert...

Dann sind wir bei dem Geschichtenerzähler Anûr angekommen der mit seinem Drachen Meno unterwegs ist um das erste Wort zu finden das seltsamerweise einfach spurlos verschwunden ist.

Dabei liebt es Anûr nicht gerade allein in der Toten Wüste unterwegs zu sein, weiß er um die Gefahren die darin lauern können. Aber laut Geschichte hält sich ein Maride namens Asag in einer der verwitterten Türme auf die vor tausenden vor Jahren als Folterhäuser und Gefängnisse gedient haben.
Hier heißt es besser Vorsicht walten zu lassen, denn ein Maride kann sehr gefährlich sein, vor allem einer der einst von Sadyas Macht an einen silbernen Stuhl gefesselt wurde. Zum Glück hat Anûr den Stab von Schaschuka mit, dessen Magie ihm schon mehr als einmal das Leben rettete. Denn Meno kann nicht hinein.
Nach langer Suche werden Anûr und Meno fündig und in den Tiefen des Kellers wird Anûr von dem Mariden Asag vor eine heikle Frage gestellt.

Darf der Marid einmal die Luft einatmen da darin die Meeres Brise mitschwingt wird er Anûr den Ort oder in dem Fall die zwei Orte verraten. Denn er weiß wo sich das Wort einmal aufhielt.
Anûr wusste das er keine Wahl hatte und ließ sich auf den Handel ein, der sich trotz allem als Falle herausstellte. Um dann in einem verbitterten Kampf nicht nur festzustellen das der Kampf gegen den König der Schatten nicht ohne Blessuren ausgegangen war.
Denn bevor der Marid in diesem Kampf das Zeitliche segnete merkte er das in Anûr etwas schlummerte etwas schwarzes der Nacht.

Anûr ist immer noch geschockt und ist froh das Meno der während des Kampfes verschwunden war wieder auftaucht und bekommt weitere Nachrichten die nichts Gutes verheißen denn so wie es aussieht ist Nyan schon auf der Suche und scharrt seine Häscher um sich herum unter ihnen auch Drachen die Abtrünnig sind.


Anûr und Meno machen sich auf den Weg denn eines konnte Anûr von dem Marid erfahren. Die Stadt die sich damals das Wort aussuchte heißt Ghouna die Geisterstadt.
Gemeinsam machen sie sich auf und rufen ihre Gefährten zusammen um sich gemeinsam einen Gegner zu stellen der alle Macht an sich reißen will ohne Rücksicht auf Verluste und Anûr hat alle Hände voll zu tun...


Für mich wieder einmal Klasse geschrieben und mit einer Fortsetzung des Geschichtenerzählers Anûr der ich nur zu gerne gespannt folge und mich schon auf den nächsten Teil sehr freue,


Fazit
Absolut empfehlenswert und gelungen umgesetzt!!!

Vorgänger Bände mit dem Geschichtenerzähler!!! ;)

Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt

Flammenwüste

Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen
5 von 5 Sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DianaPegasus DianaPegasus

Veröffentlicht am 08.11.2016

Normalerweise gebe ich einem Mehrteiler nie die volle Punktzahl, aber hier kann ich nicht anders:

Akram El-Bahay – Der Gefährte des Drachen

Der Drache Meno und sein Gefährte Anûr ed-Din haben einen ganz besonderen Auftrag bekommen, sie müssen das allererste Wort finden und es behüten, vor dem bösen ... …mehr

Akram El-Bahay – Der Gefährte des Drachen

Der Drache Meno und sein Gefährte Anûr ed-Din haben einen ganz besonderen Auftrag bekommen, sie müssen das allererste Wort finden und es behüten, vor dem bösen Magier Nyan beschützen und verstecken. Denn das allererste Wort besitzt eine so gewaltige Macht, dass es in den falschen Händen zu gefährlich ist. Während Anûr und Meno auf der Suche sind, machen sich seine Freunde Shaylin, Hadukaba, Fis und die anderen auf die Suche nach Verbündeten, um eine Armee für den bevorstehenden Krieg gegen Nyan aufzustellen. Doch jedes Abenteuer, dass sie näher an ihr Ziel bringt, verbirgt tödliche Gefahren, genau müssen sie unterscheiden wer Freund und Feind ist.

Akram El-Bahay´s Flammenwüste, Der Gefährte des Drachen, ist der zweite Roman einer Highfantasy-Reihe, den ich in einer Leserunde gewonnen habe. Ein herzliches Dankeschön, dass ich dabei sein durfte und natürlich für mein Exemplar.
Ich kenne die Geschichte zum ersten Roman nicht und deswegen war es erstaunlich, dass ich mich nach kürzester Zeit so gut zurecht gefunden habe. Kleine Rückblicke verraten etwas über den ersten Teil, jedoch nur soviel, dass man sich vornimmt, den Anfang der Geschichte gleich im Anschluss zu lesen.
Dieses Buch ist flüssig, komplex, teilweise beklemmend, aber auch locker, spannend, temporeich, wortgewaltig, kreativ und fesselnd geschrieben und hat mich von Anfang an gefangen genommen.
Ich konnte mich sehr schnell in die Geschichte einlesen und hatte das Gefühl direkt im Geschehen zu stehen.
Der Spannungsbogen wurde im gesamten Buch aufrecht erhalten. Schon nach den ersten Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Ich konnte mich sehr gut in die Gefühlswelt der Hauptperson, Anûr , rein versetzen, die mir sofort sympathisch und gut ausgearbeitet erschien. Er ist der Gefährte des Drachen Meno und wurde von seinem Vorgänger zum Hüter des allerersten Wortes gemacht. Eine Figur, die mit seiner Angst und Zweifeln zu kämpfen hat, aber trotzdem seine Aufgabe erfüllt, teils mit Hilfe von dem Drachen Meno, aber er muss sich auch allein beweisen. Ein Held mit Ecken und Kanten, was mir sehr sympathisch ist.
Auch die weiteren Charaktere waren mir größtenteils sympathisch, die Bösewichte unsympathisch, gut ausgearbeitet und haben die Geschichte gut abgerundet.
Die Kreativität von Akram El-Bahay scheint unerschöpflich, bei der Vielzahl der fantastischen Wesen und den Handlungen, die vielen verschiedenen Örtlichkeiten, die unvorhergesehenen Wendungen und Überraschungen, denn alle waren glaubhaft, detailreich, spannend und brachten mir viel Freude beim Lesen.

Die Perspektivwechsel, und die kleinen Geschichten innerhalb der Story, machten das Buch noch spannender und schon nach kurzer Zeit konnte ich mich in die Geschichte fallen lassen.
Ein High-Fantasy-Roman, der erst gar keine Langeweile aufkommen lässt und ein paar schöne Lesestunden garantiert.
Das Cover ist ansprechend, fantasievoll und aufwendig gestaltet. Die Farben geben dem Cover einen besonderen Charme mit einem düsteren Touch. Das Cover und auch der Titel stehen im Einklang mit dem Buch.
Normalerweise gebe ich einem Mehrteiler nie die volle Punktzahl, weil mir zu viele Fragen unbeantwortet bleiben, aber hier kann ich nicht anders:
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LizzyCurse LizzyCurse

Veröffentlicht am 15.09.2016

actiongeladener 2. Teil

Der Märchenerzähler Anur und der schwarze Drache Menor sind auf einer verzweifelten Mission, während der dunkle Magier Nyan seine Verbündeten um sich scharrt, um die Wüstenvölker in einen grausamen Krieg ... …mehr

Der Märchenerzähler Anur und der schwarze Drache Menor sind auf einer verzweifelten Mission, während der dunkle Magier Nyan seine Verbündeten um sich scharrt, um die Wüstenvölker in einen grausamen Krieg zu stürzen. Die letzte Hoffnung liegt bei Anur und seiner Jagd nach dem ersten Wort. Unterdessen wandeln seine Gefährten auf nicht minder gefährlichen Wegen.

Mit den Worten „Aus der Bibliothek der ungeschriebenen Bücher“ fängt der Autor seine Leser schon ein, noch bevor die Geschichte eigentlich richtig beginnt. Durch die Worte öffnet sich ein Tor für mich, das mich in die Geschichte führt - Es ist stimmig, denn dieses Buch könnte aus der Bibliothek der ungeschriebenen Bücher stammen, so gut passt es dort hinein.
Ich fand mich nun schon zum zweiten Mal in dieser heißen Wüstenwelt wieder und fühlte mich schon nach den ersten Seiten heimisch und willkommen. Anur und Meno, der Drache begrüßten mich wie einen alten Freund und nahmen mich mit auf das erste kleine einführende Abenteuer, dass mir gar keine Zeit ließ, an dieser Welt zu zweifeln oder sie zu hinterfragen. Ich habe sie einfach erlebt und fühlte mich ein wenig in die Märchen von 1001 Nacht versetzt.
So wie mich Anur und all die anderen auch schon im ersten Band begeistern konnten, so schafften sie es auch hier. Ich denke, es ist das wichtigste, wenn man mit den Charakteren leiden und lachen kann oder den Flugwind im Gesicht spürt, wenn Anur auf Menos Rücken sitzt. Das ist dem Autor auf jeden Fall mehr als geglückt.
Man spürt, dass sich der Autor Gedanken um die Actionszenen gemacht hat. Er hat seine Figuren nicht einfach in den Kampf gescheucht um im Anschluss einfach drauf los zu schreiben. Ich habe insbesondere den Finalkampf als sehr atmosphärisch empfunden (wobei auch einige Fingernägel dran glauben mussten), weil ich einfach nicht wusste, ob meine Lieblingsfiguren als Sieger oder wenigstens lebend aus der ganzen Geschichte hervor gehen würden.

Alles in allem empfand ich den zweiten Teil der Flammenwüste als actiongeladenes, atmosphärisch dicht erzähltes Wüstenmärchen mit Figuren, die mir ans Herz gewachsen sind.
Ich vergebe an ein tolles Buch wie dieses gerne 4,5 Sterne mit ein wenig Luft nach oben für das Finale.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nynaeve Nynaeve

Veröffentlicht am 15.09.2016

Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen

Inhalt
Anûr, der Hüter des ersten Wortes, steht vor einer schwierigen Aufgabe. Zusammen mit seinem Gefährten - dem Drachen Meno - soll er das erste aller Worte, das so mächtig ist, dass es für einen Menschen ... …mehr

Inhalt
Anûr, der Hüter des ersten Wortes, steht vor einer schwierigen Aufgabe. Zusammen mit seinem Gefährten - dem Drachen Meno - soll er das erste aller Worte, das so mächtig ist, dass es für einen Menschen zu viel ist, vor seinem Feind Nyan finden. Doch wo soll er überhaupt anfangen ohne Anhaltspunkte. Wie soll er Nyan zuvor kommen, dessen treuer Heerführer Sarraka das erste Wort ebenfalls sucht und das ohne Rücksicht auf Verluste...

Meinung
Ich kenne den ersten Teil nicht, da dieses Buch ein Rezensionsexemplar ist. Vielen Dank nochmals dafür. Trotzdem war es überhaupt kein Problem für mich in dieser wundervollen Welt, einer Mischung aus 1001 Nacht und High Fantasy zurecht zu finden. Es gibt immer wieder Rückblicke, die vom Vorgänger allerdings auch nicht zu viel verraten, so dass man diesen auch noch lesen möchte. Auch die Personen konnte ich, trotz der ungewöhnlich tollen Namen, schnell zuordnen und wusste wer zu wem gehört. Zur Orientierung hilft die wunderschöne Karte die vorne und hinten im Buchumschlag zu finden ist. Akram El-Bahay schreibt mit einer Sprachgewalt, die dafür sorgt dass man als Leser die ganze Geschichte vor Augen hat in all ihrer Schönheit - aber auch Grausamkeit. Der Schreibstil ist einfach nur fesselnd und mitreißend, einmal angefanen möchte man das Buch gar nicht aus der Hand legen, so nimmt einen die Geschichte gefangen. Wirklich begeistert hat mich auch die scheinbar grenzenlose Fantasie des Autors die immer wieder für neue Wendungen, Kulissen und Gestalten gesorgt hat, welche einem auch immer im Kopf erschienen. Beinahe wie Kino, nur viel besser.

Auf die Charaktere will ich gar nicht einzeln eingehen, sonst würde die Rezension zu lang. Akram El-Bahay hat es aber geschafft jedem Charakter Leben einzuhauchen, sie sind authentisch, liebenswürdig, hassenswert, skeptisch zu betrachten, überraschend und einfach so viel mehr wofür ich gerade keine Worte finde. Was für sich spricht: Anûr, der Hauptcharakter hat auch so seine Schwächen, er ist eifersüchtig und hat manchmal Selbstzweifel. Ich finde es toll wenn Charaktere Ecken und Kanten haben, denn grade das macht sie echt!

Auch das Cover spricht für sich, es ist einfach wunderschön und spiegelt eigentlich genau das Gefühl wider, das sich auch beim Lesen eingestellt hat. Atemberaubend, mysteriös und gefährlich spannend.

Fazit
Ein tolles High Fantasy Buch das mich dazu bewegt auch den ersten und definitiv den letzten Teil zu lesen. Absolute Leseempfehlung von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen. Dies spiegelt sich auch in seinen Romanen wider: klassische Fantasy-Geschichten um Drachen und Magie, die ebenso sehr an den "Herrn der Ringe" wie an orientalische Märchen erinnern. Mit seinem ersten Roman "Flammenwüste" war …

Mehr erfahren
Alle Verlage