Tochter des dunklen Waldes
 - Katharina Seck - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Fantasy Bücher
415 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20880-7
Ersterscheinung: 24.11.2017

Tochter des dunklen Waldes

Roman

(85)

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich.
Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung: Sie folgt ihm ...

Rezensionen aus der Lesejury (85)

aly53 aly53

Veröffentlicht am 08.09.2019

Ein wirklich toller Roman, der auch danach noch beschäftigt

Auf dieses Buch habe ich mich im Vorfeld schon sehr gefreut, da der Klappentext sehr vielversprechend klang und das Cover wirklich wunderschön ist.
Der Einstieg gelang mir auch sofort sehr gut und ich ... …mehr

Auf dieses Buch habe ich mich im Vorfeld schon sehr gefreut, da der Klappentext sehr vielversprechend klang und das Cover wirklich wunderschön ist.
Der Einstieg gelang mir auch sofort sehr gut und ich war komplett gefesselt.
Die Autorin legt hier sehr viel auf Atmosphäre und das Setting an sich.
Die Atmosphäre empfand ich als sehr märchenhaft, düster und unheilvoll. Obwohl ich schon sehr früh Gänsehaut bekam, so hat mich diese Geschichte an sich gebunden. Sie hat etwas sehr geheimnisvolles, dem man sich nur schwer entziehen kann. Letztendlich beschäftigte es mich doch ein paar Tage. Denn ich muss wirklich sagen, es ist eine Lektüre die man unschwer an einem Tag verschlingen kann. Dazu ist sie einfach zu schwer. Sie hat mich enorm runtergezogen, aber zugleich auch unheimlich fasziniert in ihrer Art.
Schon die ersten Zeilen legten eininiges an Grauen und Traurigkeit frei und schaffte somit eine sehr gute Basis für das kommende. Doch es war nichts im Vergleich zu dem, was noch kommen sollte.

Katharina Seck hat hier ein sehr tolles Setting geschaffen, das sehr magisch und facettenreich gehalten ist. Man möchte so gern in diesen Wald eintauchen, aber zugleich hat man auch Angst und möchte wieder fliehen.
Es wirkt sehr dunkel und gleichzeitig auch hell. Man kann es nur schwer beschreiben, man muss es fühlen, in sich aufnehmen und einfach erleben.
Die Legende die hinter allem steht hat mich enorm fasziniert und nicht mehr losgelassen. Ich musste es einfach unbedingt ergründen. Was ich dann letztendlich sah und womit ich es zutun bekam, hat mich wirklich überrascht, denn ich hätte niemals etwas in dieser Art erwartet.
Im Zentrum des Ganzen steht Lilah, eine sehr sanftmütige und vertletzliche junge Frau. Sie macht eine enorme Entwicklung durch, die man sehr gut verfolgen kann. Sie löst Begeisterungsstürme aber auch Beschützerinstinkte und Wehmut aus. Ich mochte Lilah unheimlich gern und habe ihren Weg voller Spannung verfolgt.
Mit ihr alles zusammen zu entdecken, war einfach toll und wurde begleitet von einigen Höhen und Tiefen. Leider blieb es nicht aus, das auch ein paar Längen entstanden und es mitunter doch auch etwas langatmig wurde.
Insgesamt jedoch empfand ich es sehr beeindruckend und vielschichtig in Szene gesetzt.
Wir erfahren hierbei die Perspektive von Lilah, was ihr viel Raum und Tiefe verschafft. Im Laufe der Zeit erfährt man immer mehr über sie und ihre Welt. Man lernt zu verstehen und irgendwie damit zurechtzukommen. Was nicht immer einfach ist. Man muss einige Stolpersteine und Hürden aus dem Weg räumen,
Und die ganze Zeit hofft man, Licht und Hoffnung würde einkehren und man würde einen Weg hinausfinden.
Wird man damit Glück haben oder ist man einem Trugschluss erlegen?
Und so magisch und faszinierend das Ganze ist, so bleibt auch die Zwischenmenschlichkeit nicht außen vor. Es ist keine berauschende und alles verändernde Liebesgeschichte, die zu Boden reißt und wieder aufstehen lässt. Es ist Liebe, die sehr toll einbezogen wird und die einfach ihren Platz findet.
Im Vordergrund stehen die Geheimnisse und die Wahrheiten, die alles verändern und die Blickwinkel merklich verschieben.
Dabei hat es die Autorin gut verstanden Wendungen einzuweben, die man so nicht erwarten würde und die dem Ganzen auch etwas unvorhersehbares verleihen.
Sie hat eine sehr fließende und gefühlvolle Art zu schreiben, die immer mehr in den Bann zieht.
Aber besonders dieses märchenhafte empfand ich als sehr toll. Es gab Stellen, da hab ich mich wie Hänsel und Gretel gefühlt , was mir sehr gut gefallen hat.
Schlussendlich eine wirklich schöne Geschichte die so manches zu bieten hat, aber ganz besonders mit dem Setting und der Grundidee dahinter punktet, die nicht nur gut ausgearbeitet ist, sondern auch wirklich fasziniert und nicht mehr loslässt.
Ebenso sind die Charaktere gut in Szene gesetzt. Leider waren nicht alle für mich greifbar, dafür waren einige zu blass gehalten.
Man kann sich jedoch gut in Lilah hineinversetzen und sie einfach spüren. All das was sie ausmacht.
Die Emotionen kamen gut hervor, wodurch man wirklich gut mitzittern und mitfiebern konnte.
Ein wirklich toller Roman, der auch danach noch beschäftigt.

Fazit:
Katharina Seck hat hier einen sehr tollen Fantasy Roman geschaffen der vor allem mit dem märchenhaften, düsteren und unheilvollen Setting punktet.
Es ist sehr geheimnisvoll, faszinierend und interessant.
Die Handlung selbst ist vielschichtig und lässt einen so einige Höhen und Tiefen durchlaufen. Wendungen wurden toll eingewoben, so das man auch gedankliche Highlights hatte.
Sehr magisch und tief.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Elchi130 Elchi130

Veröffentlicht am 04.08.2019

Romantisch, mystisch und düster

Die Geschichte um Lilah ist angesiedelt in dem kleinen Dorf Grünweite, umgeben von Wiesen, in der Nähe eines großen düsteren Waldes, des Morgenwaldes. Das Flair des Buches mutet sehr mittelalterlich an. ... …mehr

Die Geschichte um Lilah ist angesiedelt in dem kleinen Dorf Grünweite, umgeben von Wiesen, in der Nähe eines großen düsteren Waldes, des Morgenwaldes. Das Flair des Buches mutet sehr mittelalterlich an. Gespenstergeschichten und Aberglaube sind weit verbreitet. So wächst Lilah in dem Glauben auf, dass auf eben diesem Wald ein Fluch liegt und niemand zurückkehrt, der den Wald jemals betritt.

Dorean kommt schon seit vielen Sommern immer wieder ins Dorf, um hier als Tagelöhner seinen Unterhalt zu bestreiten. Dabei ist ein dünnes Band zwischen Lilah und ihm entstanden, dass durch seine jähe Abreise im letzten Sommer abgerissen ist. Der Bruch ist auch in diesem Jahr durch Doreans abweisendes Verhalten noch nicht wieder gekittet worden. Nichtsdestotrotz folgt Lilah Dorean in den Morgenwald, als dieser plötzlich darin verschwindet, um ihm zu helfen…

Lilah ist ein sehr naturverbundener Mensch, sie sammelt laufend Kräuter zur Heilung von Krankheiten, mischt Salben, mag Blumensträuße, liebt die Natur. Auch der Wald übt von Anfang an eine starke Anziehungskraft auf sie aus. Einzig die Schauergeschichten halten sie davon ab, sich ihm zu nähern. Katharina Seck betont die Naturverbundenheit und die Liebe zu Wald, Wiesen, Blumen und Kräutern nach meiner Ansicht zu oft. Sie verliert sich regelrecht in ihren Beschreibungen. Dadurch wird der Einstieg in die Geschichte sehr lang. Das passiert ihr auch im Mittelteil noch einmal. Hier verliert sie sich in den Beschreibungen des Waldes. So entstehen unnötige Längen, die zulasten der Spannung gehen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Die Schilderung von Lilah als junge Frau, die Kräuter und Blumen sammelt, ihre Liebe zu den Bäumen im Wald machten zum Teil die romantische und mystische Stimmung des Buches aus. Und ich denke, davon wäre mehr transportiert worden, wenn mehr Dichte bei der Erzählung entstanden wäre.

Die Erzählung enthält neben einer romantischen und mystischen Stimmung auch unheilvolle und düstere Elemente, die sich immer weiter bis ins tragische steigern. Hier kommt auch richtig Spannung auf, auch wenn die Leserin schnell eine Ahnung hat, worum es bei den Geheimnissen gehen könnte… Doch der Lust am Lesen hat das keinen Abbruch getan. Dazu bin ich als Leserin viel zu neugierig, was hinter den ganzen Geheimnissen steckt, ob es ein Happy End für die Liebe geben kann und welche Wendungen die Geschichte noch nehmen wird… und natürlich auch, ob meine Ahnung zutrifft. ;)

Fazit:
Das Buch ist romantisch, mystisch, es hat düstere und unheilvolle Elemente. Die Geschichte entwickelt sich zu Beginn leider sehr gemächlich. Katharina Seck verliert sich immer wieder in ihrer Naturverliebtheit, was die Erzählung unnötig zäh macht. Gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse dann fast. Es wäre schön gewesen, wenn das gesamte Buch so unterhaltsam gewesen wäre! So bietet „Tochter des dunklen Waldes“ jedoch noch Luft nach oben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annalena2703 Annalena2703

Veröffentlicht am 24.02.2019

Leider nicht ganz meins

Allgemeines

Titel: "Tochter des dunklen Waldes"
Autor: Katharina Seck
ISBN: 9783404208807
Preis: 12,00 €
Format: Paperback
Seitenanzahl: 415 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe(Link zum Verlag)
Veröffentlichungsdatum: ... …mehr

Allgemeines

Titel: "Tochter des dunklen Waldes"
Autor: Katharina Seck
ISBN: 9783404208807
Preis: 12,00 €
Format: Paperback
Seitenanzahl: 415 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe(Link zum Verlag)
Veröffentlichungsdatum: 24.11.2017
Empfohlenes Alter: 16 Jahre

"Denn Bücher besaßen diese Macht: Sie konnten heilen, was zerbrochen war. Sie musste diese Macht nur aufschlagen und sie nutzen."
* Siete 326

Klappentext

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich.
Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihm, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer jungen Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung. Sie folgt ihm...

Meinung

Leider muss ich sagen, dass das Buch mich nicht richtig abholen konnte.
Ich hatte am Anfang Probleme in die Geschichte hineinzufinden und konnte mich auch nicht wirklich mit Lilah anfreunden bzw. mich in sie hineinversetzen. Dies ging mir bei fast allen Charakteren so - lediglich einer konnte mich überzeugen. Auf diesen werde ich aufgrund potenzieller Spoiler nicht näher eingehen - so viel sie gesagt: er hat etwas mit dem dunklen Wald zu tun.
Zudem konnte ich einfach nicht verstehen, gerade wenn man die ersten Seiten gelesen hat, warum Lilah Dorean in den Wald folgt. Das man durch die Liebe angetrieben wird kann ich verstehen, aber dies war mir dann leider doch irgendwie zu viel: am Ende hat zwar alles einen Sinn ergeben, aber dennoch konnte ich es nicht richtig nachvollziehen.
Was genau im Wald passiert werde ich hier nicht thematisieren, dennoch ist wichtig zu wissen, dass die Geschichte Zeit und Geduld braucht. Auch was die Liebesgeschichte angeht - diese fand ich dennoch irgendwie ganz schön.
Mein wohl größtes Problem war, dass ich nur einen Überraschungseffekt hatte - alle die Geheimnisse und deren Aufklärung mögen könnten sich eventuell etwas langweilen, was schade ist. Ich konnte an gewissen Stellen einfach sagen was als nächstes passiert und das nimmt einfach die Fahrt etwas raus.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön, wenn man denn in die Geschichte reinkommt. Gerade die Stellen in der Orte/ Umgebungen beschrieben werden sind fantastisch und sehr bildhaft. Jeder Leser liebt doch diese Art an Schreibstil.
Die letzten 50 Seiten gefielen mir sehr gut, denn auf diesen Seiten schreibt die Autorin aus vollem Herzen - meiner Meinung nach. Dort kommen auch die Hauptthemen des Buches so richtig raus. Dies hat mir sehr gut gefallen und somit komme ich auf meine Wertung.

Fazit

Alles in allem bekommt das Buch 3,5 - 4 Sterne von mir.
Am Anfang konnte mich das Buch, wie oben schon erwähnt, leider nicht abholen und bis ich so richtig in der Geschichte war hat es sich ebenfalls etwas gezogen. Dennoch werde ich mir auf jeden Fall mal die anderen Werke der Autorin angucken, denn ihr Schreibstil hat wirklich die Machte einen in den Bann zu ziehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TrustInTheLord TrustInTheLord

Veröffentlicht am 06.09.2018

Nach "Die silberne Königin" hatte ich mehr erwartet

*Inhalt*

Lilah wächst als Weise bei ihrem Onkel und ihrer Tante in einem kleinen Dorf auf, das an einen großen und düsteren Wald grenzt. Nicht nur eine dunkle Geschichte kursiert über diesen mächtigen ... …mehr

*Inhalt*

Lilah wächst als Weise bei ihrem Onkel und ihrer Tante in einem kleinen Dorf auf, das an einen großen und düsteren Wald grenzt. Nicht nur eine dunkle Geschichte kursiert über diesen mächtigen Wald, der das angrenzende Land unglaublich fruchtbar macht.
Und so sehr sich Lilah auch davor fürchtet, ihn zu betreten, hält sie ihre Angst doch nicht davon ab, Dorean in den Wald zu folgen. Denn auch wenn er sich ihr gegenüber in den letzten Wochen sehr distanziert hat, liegt ihr doch so unglaublich viel an diesem jungen Mann, dass sie sich ihrer Furcht stellt und dabei zu sich selbst findet …


*Meine Meinung*

_Märchen- oder Fantasygeschichte?_
An sich hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Sie fängt wie eine märchenhafte Geschichte an. Doch bald wandelt sich dieser märchenhafte Charakter zu einer „typischen“ Fantasygeschichte. Dies soll nicht abwertend klingen, denn die Geschichte ist weiterhin märchenhaft angehaucht, doch eben nur noch unterschwellig.

_Charaktere und Romantik_
Wie gesagt, hat mir die Haupthandlung, die Grundidee zu dieser Geschichte sehr gut gefallen. Auch die Widersprüchlichen Gefühle, die in Dorean wüten, sind sehr gut nachvollziehbar und anschaulich beschrieben. Für alle Romantiker unter uns könnte aber die Liebesgeschichte zwischen Lilah und Dorean etwas zu kurz kommen. Mir hat das aber nichts ausgemacht. Dieser Roman ist eben hauptsächlich ein Fantasyroman mit einem Hauch von Romantik und kein Liebesroman mit einem Hauch Fantasy!

_Unausgereifte Umsetzung der Handlung_
Doch leider war für mich persönlich die Geschichte in manchen Bereichen zu unausgereift. Es gab (für mich) zu viele offene Fragen und ungeklärte Umstände. Leider kann ich hier jetzt nicht weiter ins Detail gehen, da ich sonst einiges verraten müsste. Und ich möchte euch nicht die Überraschungsmomente rauben!

_Schlechtes Lektorat_
Aber was mich am allermeisten an diesem Roman gestört hat, ist, wie schlecht er lektoriert bzw. Korrektur gelesen wurde. Es befinden sich unglaublich viele Fehler in diesem Roman! Ich glaube, ich habe noch nie sooo viele Fehler in einem Buch entdeckt! Und das sind nicht nur Komma- oder Tippfehler!
Mich hat das sehr in meinem Lesefluss gestört und mir teilweise stark die Freude am Lesen genommen. Das finde ich unglaublich schade und hat bei mir einen faden Beigeschmack hinterlassen. Dabei hatte ich mich so auf dieses Buch gefreut, weil mir Die silberne Königin, ebenfalls von Katharina Seck, unglaublich gut gefallen hat! Doch aufgrund des schlechten Lektorats und der nicht gänzlich durchdachten Handlung kann Tochter des dunklen Waldes für mich nicht mit Die silberne Königin mithalten.


*Fazit*

Die Geschichte an sich hat mir richtig gut gefallen. Doch leider wurde ich dennoch von Katharinas neuer Geschichte enttäuscht. Es befinden sich unglaublich viele Fehler in diesem Buch, welche meinen Lesefluss und somit auch die Freude an der Geschichte stark beeinträchtigt haben. Auch die offenen Fragen bzw. nicht weiter durchdachten (oder erwähnten) Umstände, wie beispielsweise die „Existenz“ ihrer Eltern, haben meine Lesefreude getrübt.
Tochter des dunklen Waldes ist demnach eine Geschichte mit viel Potenzial und einer unglaublich guten Grundgeschichte, doch sie ist meiner Meinung nach nicht ausgereift und schlecht lektoriert bzw. korrigiert und daher auch nicht das Geld wert. Es gibt genügend andere Bücher, die sowohl eine richtig gute Handlung, einmalige Charaktere und einen wunderbaren Schreibstil haben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Amarylie Amarylie

Veröffentlicht am 21.08.2018

War so lala

Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird ... …mehr

Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung: Sie folgt ihm...

Meine Meinung:
Die Geschichte beginnt mit einer Märchenerzählung um den dunklen Wald. Dieser entführt den Leser in eine vergangene Zeit. Was einst mit einem Märchen begann, verläuft mehr und mehr in Richtung Fantasy. Die Geschichte ist sehr detailreich, sodass der Leser sich die Umgebung, die Gegenstände und die Gefühle perfekt vorstellen kann.
Lilah ist nach dem Tod ihrer Eltern zu einer Weisen geworden und wird von ihrem Onkel und ihrer Tante aufgezogen. In einem kleinen Dorf lebt sie in der Nähe eines dunklen und mysteriösen Waldes und arbeitet als Bedienung in einem Gasthaus. Sie kennt sich gut mit Pflanzen und Kräuter aus, dementsprechend auch mit der Anwendung dieser.
Dorean ist ein Zeitarbeiter, der jeden Sommer wieder ins Dorf kommt, um dort auszuhelfen. Lilah ist ihm vollkommen verfallen und auch er scheint nicht abgeneigt zu sein.
Als Leser spürt man sehr schnell die knisternde Liebe zwischen den zwei Protagonisten, dabei kommt die Romantik hier ein wenig zu kurz, denn das Hauptaugenmerk liegt bei der Fatasy.

Im großen und ganzen hat mir das Buch gefallen, leider sind mir einige Fragen im Kopf hängen geblieben, die bis zum Schluss unbeantwortet geblieben sind.

Fazit:
Ein schöner Fantasyroman für zwischen durch mit einer Interessanten Grundidee. Wer Fantasyromane mit wenig Romantik mag und den Wald liebt, sollte hier zugreifen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Katharina Seck

Katharina Seck - Autor
© Katharina Ke Fotografie

Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. Sie wuchs in einer mittelalterlichen, von einem Schloss gekrönten Kleinstadt im Westerwald auf und ging auf ein Gymnasium, das in einer fast 800 Jahre alten Zisterzienserabtei untergebracht ist. Die märchenhafte Atmosphäre dieses Ortes fand in der Beschreibung der malerischen Stadt Silberglanz auch Eingang in ihren Fantasy-Roman "Die silberne Königin". Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet Katharina Seck in einer …

Mehr erfahren
Alle Verlage