Tochter des dunklen Waldes
 - Katharina Seck - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Fantasy
415 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20880-7
Ersterscheinung: 24.11.2017

Tochter des dunklen Waldes

Roman

(87)

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich.
Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung: Sie folgt ihm ...

Rezensionen aus der Lesejury (87)

Stefanie-T Stefanie-T

Veröffentlicht am 25.11.2020

Wer hat Angst vorm dunklen Wald?

Lilah lebt in Grünweite, einem eher kleinen Dorf, das nicht viel zu bieten hat, außer eine gute Landwirtschaft. In diesem Dorf hat niemand Angst zu verhungern, da die Landschaft um das Dorf herum sehr ... …mehr

Lilah lebt in Grünweite, einem eher kleinen Dorf, das nicht viel zu bieten hat, außer eine gute Landwirtschaft. In diesem Dorf hat niemand Angst zu verhungern, da die Landschaft um das Dorf herum sehr fruchtbar und ergiebig ist. Die Leute haben in Grünweite jedoch andere Ängste. Sie haben Angst vor dem Wald, der sie umgibt, dem gefürchteten Morgenwald. Es sind so einige düstere Geschichten über ihn im Umlauf und keiner der Bewohner von Grünweite würde sich jemals in diesen Wald hineinwagen, denn sie fürchten, nein sie wissen, sie kommen dort niemals wieder lebendig heraus.

Auch Lilah ist mit diesem Wissen aufgewachsen. Der Wald ist auch ihr unheimlich, sie hört den Wald flüstern, .... nach ihr flüstern. Dieses unheimliche flüstern hört nicht nur Lilah, auch Dorean, ein Feldarbeiter, der nur zur Sommerzeit nach Grünweite kommt, hört dieses flüstern ebenfalls. Lilah und er fühlen sich miteinander verbunden, sie haben Gefühle füreinander und verbrachten den letzten Sommer gemeinsam damit Pläne zu schmieden, gemeinsam den Morgenwald zu ergründen.

Leider scheint Dorean in diesem Sommer nicht mehr Lilahs Nähe zu suchen. Er ist sehr abweisend und das verletzt Lilah sehr. Lange kann sie sich hierüber jedoch keine Gedanken machen, denn bei einem morgendlichen Ausflug entdeckt Lilah eine Leiche am Waldrand. Just in diesem Augenblick verschwindet auch Dorean und Lilah muss und will wissen, was Dorean mit alldem zu tun hat. Es gibt nur eine Möglichkeit: Dorean muss in den Morgenwald geflüchtet sein und Lilah wird im Folgen.

Ich habe mir von dieser Geschichte eigentlich anhand der Leseprobe etwas völlig anderes erhofft, als das, was tatsächlich passiert ist. Die Geschichte nahm einen komplett anderen Lauf, als ich dachte, aber das war überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil, es hat mich positiv überrascht. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet, ich hatte das Gefühl, ich würde sie alle kennen und wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht.

Es war jetzt nicht unbedingt mein Genre, aber wie gesagt, dies war nicht weiter schlimm, da die Geschichte so gut erzählt wurde, dass meine Neugierde geweckt wurde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

WriteReadPassion WriteReadPassion

Veröffentlicht am 17.07.2020

Schöne Idee nicht gründlich ausgeschrieben ...

*Inhaltserzählung*:
_Du hörst ihre Stimmen in deinem Kopf, und sie sind sanft und liebend und fürchterlich zugleich. Kehrst du um oder gehst du weiter? Gibst du der Angst in deinem Herzen nach oder bist ... …mehr

*Inhaltserzählung*:
_Du hörst ihre Stimmen in deinem Kopf, und sie sind sanft und liebend und fürchterlich zugleich. Kehrst du um oder gehst du weiter? Gibst du der Angst in deinem Herzen nach oder bist du mutig?_
(Dorean, Seite 63)

_Wenn du den Lauf der Zeit ändern könntest, würdest du es tun? Denn was ist, wenn all das Schlechte dich am Ende nur zu dem gemacht hat, was du heute bist? Würdest du den Lauf der Zeit dann trotzdem, oder gerade deswegen, ändern? Wenn du ändern könntest, was du getan hast - würdest du es tun?_
(Dorean, Seite 50)


*Autor*:
Die Fantasy-Autorin Katharina Seck wurde 1987 in Hachenburg im Westerwald geboren. Der schriftstellerische Durchbruch gelang Seck mit ihrem 2016 erschienenen phantastischem Roman "Die silberne Königin", der mit dem Literaturpreis Seraph ausgezeichnet wurde. Die Idee zu diesem Werk hatte die Autorin bereits in ihrer Schulzeit. Secks Gymnasium befand sich in einer fast 800 Jahre alten Zisterzienserabtei und findet sich in der Beschreibung der Stadt Silberglanz in dem Roman wieder. Unter dem Namen Kati Seck hat die Schriftstellerin 2017 ihren ersten zeitgenössischen Roman "Die Stille zwischen Himmel und Meer" veröffentlicht.


*Bewertung*:
Das Cover finde ich sehr schön und ungewöhnlich. Ich liebe ihren Schreibstil, ihr Buch "Die silberne Königin" ist wunderbar. Hier hatte ich die Hoffnung, ebenfalls so schön unterhalten zu werden. Leider konnte mich die Geschichte nicht so fesseln. Es liest sich aber sehr schnell, hatte es an einem Tag durch.

_Nichts birgt so viel Magie wie die Sehnsucht eines unstillbaren Wunsches oder wie Träume, die noch nicht gelebt waren._
(Seite 13)

Lilah kommt in eine neue Welt im Wald mit neuen Menschen und Fähigkeiten und sie hinterfragt gar nichts. Sie lebt sich direkt ein und für sie ist alles normal. Sehr unrealistisch! Sie macht sich so gut wie keine Gedanken zu ihrem Onkel und ihrer Tante. Doreans Erzählung über seine Erinnerung, wie er Mutters Baum tötet, wird gar nicht erzählt, wie er das machte. Ich weiß bis heute nicht, wie er die Bäume tötet. Der aggressive Hawer wird am Ende gar nicht mehr reingenommen. Plötzlich ist er nicht mehr existent, und das nach einem aggressiven Anfall.

_Wie soll man die Tür zur Vergangenheit schließen, wenn das Schloss zerbrochen ist, wenn es keine Möglichkeit gibt, die dunklen Erinnerungen hinter ihr zu verschließen? wenn man dem, was man zu verbergen versucht, wehrlos ausgesetzt ist?_
(Dorean, Seite 26)


*Fazit*:
So kommt es, dass die Geschichte an sich nur Durchschnitt ist, sich schnell lesen lässt und die Charaktere und ihre Handlungen etwas unvollständig sind. Die Autorin kann das deutlich besser! Ich hoffe, ihr Talent beim nächsten Buch wieder zu lesen.

3,5 Sterne hierfür.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mibea_books mibea_books

Veröffentlicht am 31.01.2020

Erschreckend, Märchenhaft und Mystisch. Katharina Seck entführt einen in eine vollkommen neue Märchenwelt.

Der Morgenwald ist gefährlich. Das weiß jeder aus dem Dorf. Auch Lilah, die seit Kindheit an Schreckensmärchen aus dem Wald hört. Doch plötzlich wird am Rande des Morgenwaldes eine Leiche gefunden. Lilah ... …mehr

Der Morgenwald ist gefährlich. Das weiß jeder aus dem Dorf. Auch Lilah, die seit Kindheit an Schreckensmärchen aus dem Wald hört. Doch plötzlich wird am Rande des Morgenwaldes eine Leiche gefunden. Lilah ist sich unsicher, was das mit dem Morgenwald auf sich hat. Und nicht nur das, denn auch Dorean, an den sie ihr Herz verloren hat ist in dem Morgenwald verschwunden. Lilah macht sich auf und folgt ihm.

Schaurig, aufreckend, atemberaubend… Mit so vielen Wörtern könnte ich dieses Buch beschreiben und würde es nicht annähernd darstellen. Dieses Buch hat mich in eine andere Welt gezogen. Die Autorin schreibt sehr bildreich. Man kann sich alles vorstellen, was sie beschreibt. Vom wehenden Wind bis zum letzten Grashalm. Ich habe mich gefühlt als wäre ich Teil dieser Geschichte und das fühle ich mich immer noch. Wenn man sich den Klappentext durchliest hat man eine ganz andere Erwartung, als das was wirklich im Buch passiert. Es ist mit so viel Liebe, Spannung, Freundschaft aber auch Trauer und Verzweiflung ausgeschmückt, dass es mich einfach gepackt hat. Das Buch klebte an meinen Finger und wollte sich auch nicht lösen.

Die Liebesgeschichte in diesem Buch ist sehr tiefgründig. Lilah und Dorean sind nicht ein normales Liebespaar. In der Handlung durchleben die beiden so viele Höhen und Tiefen, dass es einen innerlich fertig macht. Zwar konnte ich nicht wirklich warm werden mit Dorean, was ich aber nicht schlimm fand, da er umso geheimnisvoller für mich aufgetreten ist.


Die Idee sowie auch die Umsetzung konnten mich einfach hundertprozentig überzeugen. Und jeder der nicht so typische Märchen mag, für denjenigen ist dieses Buch genau das Richtige.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

aly53 aly53

Veröffentlicht am 08.09.2019

Ein wirklich toller Roman, der auch danach noch beschäftigt

Auf dieses Buch habe ich mich im Vorfeld schon sehr gefreut, da der Klappentext sehr vielversprechend klang und das Cover wirklich wunderschön ist.
Der Einstieg gelang mir auch sofort sehr gut und ich ... …mehr

Auf dieses Buch habe ich mich im Vorfeld schon sehr gefreut, da der Klappentext sehr vielversprechend klang und das Cover wirklich wunderschön ist.
Der Einstieg gelang mir auch sofort sehr gut und ich war komplett gefesselt.
Die Autorin legt hier sehr viel auf Atmosphäre und das Setting an sich.
Die Atmosphäre empfand ich als sehr märchenhaft, düster und unheilvoll. Obwohl ich schon sehr früh Gänsehaut bekam, so hat mich diese Geschichte an sich gebunden. Sie hat etwas sehr geheimnisvolles, dem man sich nur schwer entziehen kann. Letztendlich beschäftigte es mich doch ein paar Tage. Denn ich muss wirklich sagen, es ist eine Lektüre die man unschwer an einem Tag verschlingen kann. Dazu ist sie einfach zu schwer. Sie hat mich enorm runtergezogen, aber zugleich auch unheimlich fasziniert in ihrer Art.
Schon die ersten Zeilen legten eininiges an Grauen und Traurigkeit frei und schaffte somit eine sehr gute Basis für das kommende. Doch es war nichts im Vergleich zu dem, was noch kommen sollte.

Katharina Seck hat hier ein sehr tolles Setting geschaffen, das sehr magisch und facettenreich gehalten ist. Man möchte so gern in diesen Wald eintauchen, aber zugleich hat man auch Angst und möchte wieder fliehen.
Es wirkt sehr dunkel und gleichzeitig auch hell. Man kann es nur schwer beschreiben, man muss es fühlen, in sich aufnehmen und einfach erleben.
Die Legende die hinter allem steht hat mich enorm fasziniert und nicht mehr losgelassen. Ich musste es einfach unbedingt ergründen. Was ich dann letztendlich sah und womit ich es zutun bekam, hat mich wirklich überrascht, denn ich hätte niemals etwas in dieser Art erwartet.
Im Zentrum des Ganzen steht Lilah, eine sehr sanftmütige und vertletzliche junge Frau. Sie macht eine enorme Entwicklung durch, die man sehr gut verfolgen kann. Sie löst Begeisterungsstürme aber auch Beschützerinstinkte und Wehmut aus. Ich mochte Lilah unheimlich gern und habe ihren Weg voller Spannung verfolgt.
Mit ihr alles zusammen zu entdecken, war einfach toll und wurde begleitet von einigen Höhen und Tiefen. Leider blieb es nicht aus, das auch ein paar Längen entstanden und es mitunter doch auch etwas langatmig wurde.
Insgesamt jedoch empfand ich es sehr beeindruckend und vielschichtig in Szene gesetzt.
Wir erfahren hierbei die Perspektive von Lilah, was ihr viel Raum und Tiefe verschafft. Im Laufe der Zeit erfährt man immer mehr über sie und ihre Welt. Man lernt zu verstehen und irgendwie damit zurechtzukommen. Was nicht immer einfach ist. Man muss einige Stolpersteine und Hürden aus dem Weg räumen,
Und die ganze Zeit hofft man, Licht und Hoffnung würde einkehren und man würde einen Weg hinausfinden.
Wird man damit Glück haben oder ist man einem Trugschluss erlegen?
Und so magisch und faszinierend das Ganze ist, so bleibt auch die Zwischenmenschlichkeit nicht außen vor. Es ist keine berauschende und alles verändernde Liebesgeschichte, die zu Boden reißt und wieder aufstehen lässt. Es ist Liebe, die sehr toll einbezogen wird und die einfach ihren Platz findet.
Im Vordergrund stehen die Geheimnisse und die Wahrheiten, die alles verändern und die Blickwinkel merklich verschieben.
Dabei hat es die Autorin gut verstanden Wendungen einzuweben, die man so nicht erwarten würde und die dem Ganzen auch etwas unvorhersehbares verleihen.
Sie hat eine sehr fließende und gefühlvolle Art zu schreiben, die immer mehr in den Bann zieht.
Aber besonders dieses märchenhafte empfand ich als sehr toll. Es gab Stellen, da hab ich mich wie Hänsel und Gretel gefühlt , was mir sehr gut gefallen hat.
Schlussendlich eine wirklich schöne Geschichte die so manches zu bieten hat, aber ganz besonders mit dem Setting und der Grundidee dahinter punktet, die nicht nur gut ausgearbeitet ist, sondern auch wirklich fasziniert und nicht mehr loslässt.
Ebenso sind die Charaktere gut in Szene gesetzt. Leider waren nicht alle für mich greifbar, dafür waren einige zu blass gehalten.
Man kann sich jedoch gut in Lilah hineinversetzen und sie einfach spüren. All das was sie ausmacht.
Die Emotionen kamen gut hervor, wodurch man wirklich gut mitzittern und mitfiebern konnte.
Ein wirklich toller Roman, der auch danach noch beschäftigt.

Fazit:
Katharina Seck hat hier einen sehr tollen Fantasy Roman geschaffen der vor allem mit dem märchenhaften, düsteren und unheilvollen Setting punktet.
Es ist sehr geheimnisvoll, faszinierend und interessant.
Die Handlung selbst ist vielschichtig und lässt einen so einige Höhen und Tiefen durchlaufen. Wendungen wurden toll eingewoben, so das man auch gedankliche Highlights hatte.
Sehr magisch und tief.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Elchi130 Elchi130

Veröffentlicht am 04.08.2019

Romantisch, mystisch und düster

Die Geschichte um Lilah ist angesiedelt in dem kleinen Dorf Grünweite, umgeben von Wiesen, in der Nähe eines großen düsteren Waldes, des Morgenwaldes. Das Flair des Buches mutet sehr mittelalterlich an. ... …mehr

Die Geschichte um Lilah ist angesiedelt in dem kleinen Dorf Grünweite, umgeben von Wiesen, in der Nähe eines großen düsteren Waldes, des Morgenwaldes. Das Flair des Buches mutet sehr mittelalterlich an. Gespenstergeschichten und Aberglaube sind weit verbreitet. So wächst Lilah in dem Glauben auf, dass auf eben diesem Wald ein Fluch liegt und niemand zurückkehrt, der den Wald jemals betritt.

Dorean kommt schon seit vielen Sommern immer wieder ins Dorf, um hier als Tagelöhner seinen Unterhalt zu bestreiten. Dabei ist ein dünnes Band zwischen Lilah und ihm entstanden, dass durch seine jähe Abreise im letzten Sommer abgerissen ist. Der Bruch ist auch in diesem Jahr durch Doreans abweisendes Verhalten noch nicht wieder gekittet worden. Nichtsdestotrotz folgt Lilah Dorean in den Morgenwald, als dieser plötzlich darin verschwindet, um ihm zu helfen…

Lilah ist ein sehr naturverbundener Mensch, sie sammelt laufend Kräuter zur Heilung von Krankheiten, mischt Salben, mag Blumensträuße, liebt die Natur. Auch der Wald übt von Anfang an eine starke Anziehungskraft auf sie aus. Einzig die Schauergeschichten halten sie davon ab, sich ihm zu nähern. Katharina Seck betont die Naturverbundenheit und die Liebe zu Wald, Wiesen, Blumen und Kräutern nach meiner Ansicht zu oft. Sie verliert sich regelrecht in ihren Beschreibungen. Dadurch wird der Einstieg in die Geschichte sehr lang. Das passiert ihr auch im Mittelteil noch einmal. Hier verliert sie sich in den Beschreibungen des Waldes. So entstehen unnötige Längen, die zulasten der Spannung gehen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Die Schilderung von Lilah als junge Frau, die Kräuter und Blumen sammelt, ihre Liebe zu den Bäumen im Wald machten zum Teil die romantische und mystische Stimmung des Buches aus. Und ich denke, davon wäre mehr transportiert worden, wenn mehr Dichte bei der Erzählung entstanden wäre.

Die Erzählung enthält neben einer romantischen und mystischen Stimmung auch unheilvolle und düstere Elemente, die sich immer weiter bis ins tragische steigern. Hier kommt auch richtig Spannung auf, auch wenn die Leserin schnell eine Ahnung hat, worum es bei den Geheimnissen gehen könnte… Doch der Lust am Lesen hat das keinen Abbruch getan. Dazu bin ich als Leserin viel zu neugierig, was hinter den ganzen Geheimnissen steckt, ob es ein Happy End für die Liebe geben kann und welche Wendungen die Geschichte noch nehmen wird… und natürlich auch, ob meine Ahnung zutrifft. ;)

Fazit:
Das Buch ist romantisch, mystisch, es hat düstere und unheilvolle Elemente. Die Geschichte entwickelt sich zu Beginn leider sehr gemächlich. Katharina Seck verliert sich immer wieder in ihrer Naturverliebtheit, was die Erzählung unnötig zäh macht. Gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse dann fast. Es wäre schön gewesen, wenn das gesamte Buch so unterhaltsam gewesen wäre! So bietet „Tochter des dunklen Waldes“ jedoch noch Luft nach oben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Katharina Seck

Katharina Seck - Autor
© Katharina Ke Fotografie

Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. 2017 wurde sie für ihren Debüt-Roman "Die silberne Königin" mit dem "Seraph" als "Bestes Buch" ausgezeichnet. Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet Katharina Seck in einer Verbandsgemeindeverwaltung.

Mehr erfahren
Alle Verlage