Wenn der Sommer stirbt
 - C. L. Wilson - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Fantasy Bücher
415 Seiten
ISBN: 978-3-404-20801-2
Ersterscheinung: 16.07.2015

Wenn der Sommer stirbt

Roman
Übersetzt von Anita Nirschl

(13)

Tödliche Intrigen, verlorene Herzen und ein dunkles Schicksal
Erst seit wenigen Wochen herrscht Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels, besiegelt durch die Ehe von Sommerprinzessin Chamsin und Wynter Atrialan, dem Winterkönig. Doch der Frieden währt nicht lange. Zu Beginn des Krieges hat Wynter das Eisherz, die Essenz eines dunklen Gottes, in sich aufgenommen. Und diese Magie droht nun, ihn zu verschlingen und in einen Todesgott zu verwandeln, eine Bedrohung, schlimmer als alles, dem sich Sommer- und Winterländer je gegenübersahen ...

Pressestimmen

„Wunderbar, dass es mal endlich nicht um Drachen, Trolle oder Vampire ging“
„Wilsons Schreibstil ist flüssig und mitreißend; mal gefühlvoll, mal angsteinflößend und an manchen Stellen aufwühlend und leidenschaftlich."
„Das zweite Buch bringt die Geschichte von Chamsin und Wynter nach allerlei Wendungen zu einem gelungenen Abschluss.“

Rezensionen aus der Lesejury (13)

Buechergarten Buechergarten

Veröffentlicht am 28.08.2018

Das Eisherz...

*INHALT:*
Durch die kürzlich geschlossene Ehe zwischen Chamsin und Wynter herrscht endlich wieder Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels. Doch dieser ist brüchig und die Vorurteile zwischen ... …mehr

*INHALT:*
Durch die kürzlich geschlossene Ehe zwischen Chamsin und Wynter herrscht endlich wieder Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels. Doch dieser ist brüchig und die Vorurteile zwischen den beiden Völkern sitzen tief. Und auch die ersten Funken von Vertrauen zwischen den frisch gebackenen Eheleuten werden immer wieder durch das Misstrauen, gelehrt aus vergangenen Zeiten, erschüttert. Hinzu kommt die stetig wachsende Macht des Eisherzens in Wynters Körper, der Essenz eines dunklen Gottes, dass er vor Beginn des Krieges in sich aufgenommen hat. Sollte dieses die Herrschaft über ihn übernehmen sähen sich sowohl Sommer- als auch Winterländer einer Bedrohung gegenüber, schlimmer als alles bisher Dagewesene…

*EIGENE MEINUNG:*
Hier nochmal der Hinweis, dass diese Dilogie im Englischen als nur ein Buch erschienen ist, während die Geschichte in Deutschland auf zwei Bücher aufteilt wurde. Dies ist einerseits für die Erzählung selbst von Bedeutung, zeigt sich andererseits aber auch in der Gestaltung des Titels bzw. der Cover: Hier ist auf jedem Band die Hälfte des Gesichtes eines Mädchens/einer jungen Frau zu sehen. Bei „Der Winter erwacht“ ist alles in kühlen Blau- und Grautönen gehalten. Man sieht im Hintergrund eine verschneite Landschaft und Eiskristalle ziehen sich über das Bild. Das Auge des Mädchens ist passend dazu in einem hellen Blau gehalten. „Wenn der Sommer stirbt“ ist genau das passende Gegenstück: Die Farben sind warm – gelb, braun und grün dominieren. Dabei zeigt sich eine sommerliche Landschaft und Ranken umgeben das Gesicht der jungen Frau, die diesmal braune Augen aufweist. Ein besonderer Anblick wird das Ganze in dem Moment in dem man die Bücher nebeneinander legt und sich ein Gesamtbild ergibt! Auch die beiden Buchrücken zeigen im Regal nebeneinander gestellt, die beiden Augen zusammen und somit die Andeutung des Gesichtes. Tatsächlich gefällt mir das erste, winterliche Cover besser, aber die Idee an sich finde ich einfach toll! Im Englischen sind bereits weitere Bände der Weathermages-of-Mystral-Reihe erschienen und auch im Deutschen wird sie im Moment fortgeführt. Hierbei kann man an „Wenn der Sturm tobt“ wohl schon erahnen, dass die Aufmachung der Cover ebenfalls wieder ähnlich gestaltet sein wird.

Die Auswirkungen der Aufteilung im Deutschen auf die Geschichte selbst ist für mich im ersten Teil wesentlich mehr ins Auge gefallen als im zweiten Band. Allerdings habe ich die beiden Teile auch gleich nacheinander gelesen und war damit einfach mitten im Geschehen. Die Erzählung setzt logischerweise nahtlos an und bleibt weiter spannend und flüssig zu lesen. Die Themen Liebe, Vertrauen, Intrigen und Krieg des ersten Bandes werden fortgeführt. Der Bereich Erotik war hier für mich wesentlich weniger ausgeprägt als im Vorgängerband, dafür rückt die Magie (gerade auch die Thematik um das Eisherz) mehr in den Mittelpunkt. Das Worldbuilding wird immer ausgefeilter (eine Karte ist wieder vorhanden) und – wohl auch in Vorbereitung auf die weiteren Bände der Reihe – werden neue Gegenden und Menschenstämme eingeführt! Die kleineren Parallelen zu Game-of-Thrones waren auch hier wieder erkennbar, für mich allerdings zu vernachlässigen!

Für die Charaktere ist im Buch war wieder ein Glossar abgedruckt und es gibt noch die ein oder andere Überraschung! An einigen Stellen war mir das immer wieder kehrende Misstrauen zwischen Chamsin und Wynter zuviel, aber insgesamt haben mir die beiden Protagonisten gut gefallen! Ihre Hintergrundgeschichten werden hier abgerundet. Toll fand ich auch, dass einige Charaktere, die im ersten Band nur kurz Erwähnung, fanden hier wieder kehren und zusätzlich ganz andere Themen mit sich bringen. Und einige neue Protagonisten bringen Schwung ins Spiel. Gerade Krysti hat rund um Chamsins Entwicklung (auch hin zu einer Herrscherin) einen großen Beitrag geleistet!

Das Ende ist gut in sich abgeschlossen und bringt einen schönen Showdown mit sich. Außerdem bietet es einen Ausblick auf mögliche Handlung und Charaktere für die weiteren Bände Weathermages-of-Mystral-Reihe.

*FAZIT:*
Die etwas seltsame deutsche Aufteilung des Englischen Originals in 2 Bände fällt im Verlauf dieses Teiles dann wesentlich weniger ins Auge als noch in Teil 1. Parallelen zu Game of Thrones waren wieder zu sehen, aber nicht zu präsent. Für mich haben auch die erotischen Szenen in diesem Buch wesentlich weniger Raum eingenommen, dafür rückt die Magie mehr in den Mittelpunkt! Natürlich nimmt ebenso die Liebesgeschichte wieder einen Hauptteil der Handlung ein, aber auch Kampf, Krieg, Entwicklung der Figuren und einige Wendungen tragen zu einer spannenden Geschichte bei.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lisa96 Lisa96

Veröffentlicht am 01.06.2018

Wundervolle Fortsetzung!

Cover: Es passt perfekt zur Story und was noch viel besser ist, es passt perfekt zum ersten BAnd. Wenn man sie aneinander legt ergeben sie ein ganzes und auch wenn man sie ins Regal stellt ergänzen sie ... …mehr

Cover: Es passt perfekt zur Story und was noch viel besser ist, es passt perfekt zum ersten BAnd. Wenn man sie aneinander legt ergeben sie ein ganzes und auch wenn man sie ins Regal stellt ergänzen sie sich am Buchrücken. Sowas liebe ich ja!

Schreibstil: unverändert wie beim ersten Band einfach super. keine unnötigen erzählungen, lange atempausen oder ähnliches. einfach ein schönes flüssiges Lesen.

Meinung: eine grandiose Fortsetzung die nahtlos an den ersten Band anknüpft und wieder einige Abenteuer für einen bereit hält. Man trifft auf neue Figuren die man ins Herz schließt und wächst wieder ein Stück gemeinsam mit Chamsin. Während sich die Situation um Sommer und Winter immer weiter zuspitzt und der Krieg unausweigerlich scheint, ist hoffnung das einzige was bleibt um all das Böse abzuwenden.
Auch dieser zweite BAnd hat mich restlos überzeugt. An sich ist die Geschichte damit auch abgeschlossen bzw. könnte man hier aufhören zu lesen. Als ich gehört habe das es doch noch zwei weitere Bände geben soll, habe ich mich dennoch sehr gefreut. Man kann sich einfach so gut in der Geschichte verlieren und in seinen Gedanken dazu verschwinden.

Fazit: ich liebe die Bücher und fiebere schon Band 3 und 4 entgegen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Miss_Page-Turner Miss_Page-Turner

Veröffentlicht am 04.02.2018

Gleicht die Fehler vom Vorgänger aus

_Achtung: Dies ist eine Rezension zu einer Reihenfortsetzung. Ich versuche Spoiler zu vermeiden, kann aber nicht garantieren, dass es mir vollständig gelingt.)_

Nach einem wirklich gemeinen Cliffhanger ... …mehr

_Achtung: Dies ist eine Rezension zu einer Reihenfortsetzung. Ich versuche Spoiler zu vermeiden, kann aber nicht garantieren, dass es mir vollständig gelingt.)_

Nach einem wirklich gemeinen Cliffhanger am Ende von Band eins, musste ich sofort mit diesem Folgeband weitermachen und habe ihn auch promt an einem Tag durchgelesen.

#Endlich kommen Gefühle ins Spiel#
Mein größter Kritikpunkt an den Vorgänger war ja, dass es zu viel Sex und zu wenig um die Gefühle der Charaktere ging. Da dieser zweite Band nahtlos an den vorherigen ansetzt (ist ja auch logisch, bei ursprünglich einem Buch) geht es erstmal die ersten 100 Seiten wie gehabt weiter. Und gerade als ich anfing wirklich frustriert zu werden, fängt Chamsin an sich ihrer Gefühle bewusst zu werden und Wynter, den ich im ersten Band für recht klischeehaft hielt, zeigte nun auch mal eine verletzliche Seite und wird ins einem Charakter komplexer. Von da an gefiel es mir richtig gut, wie sich die Liebesgeschichte entwickelt. Sex spielt nicht mehr eine so große Rolle, tatsächlich sind Bettszenen ab der zweiten Hälfte des Buchs gar nicht mehr zu finden, stattdessen legt die Handlung ordentlich an Tempo zu.

#Winter is coming#
Ab diesem Zeitpunkt war mehr als froh, das Buch nicht abgebrochen zu haben, denn nicht nur die Liebesgeschichte, sondern auch der Fantasyanteil nehmen nun viel mehr Raum in Anspruch. Chamsin und Wynter geraten beide in lebensbedrohliche Situationen, die wirklich spannend und dramatisch waren. Noch dazu erhebt sich ein uralter Feind und droht Winterfels mit seiner eisigen Armee zu überrennen und all dies gipfelt in einem Showdown, der zwar zugegeben noch etwas länger hätte sein können, aber trotzdem sehr spannend war. Zudem wurden bereit Verknüpfungen zu dem nächsten Doppelband gemacht, sodass ich sehr neugierig bin wie es weitergeht und die Reihe sicherlich weiterverfolge.

#Fazit:#
Der zweite Band überzeugt, wo der Erste schwächelt. Es wird verstärkt auf die Gefühle der Charaktere eingegangen und auch der Fantasyanteil nimmt deutlich zu. Abzug gibt es nur, weil der Anfang noch etwas braucht um in Fahrt zu kommen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SukiJae SukiJae

Veröffentlicht am 12.11.2017

Eine gelungene Fortsetzung mit einem etwas ruppigen Ende.

*Zum Buch:*
Durch die Eheschließung von Chamsin und Wynter ist endlich Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels eingekehrt. Doch der Schein trügt, denn Wynters Vergangenheit scheint ihn. ... …mehr

*Zum Buch:*
Durch die Eheschließung von Chamsin und Wynter ist endlich Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels eingekehrt. Doch der Schein trügt, denn Wynters Vergangenheit scheint ihn. Das Eisenherz, welches er vor seinem Kreig gegen Sommergrund in sich aufgenommen hat, scheint ihn zu verschlingen und ihn nach und nach in den Todesgott zu verwandeln. Die Zeit läuft ihm davon und nur Chamsin kann ihm helfen diesem Schicksal zu entkommen.

*Meine Meinung:*
Ich war froh den zweiten Band sofort zur Hand zu haben, denn der Cliffhanger vom ersten band war extrem. Ohne zu zögern hab ich auch diesen band innerhalb weniger tage verschlungen gehabt. Die Story geht spannend weiter und erneut befindet man sich in einem kleinen hin und her zwischen Wynter und Chamsin. Ihre Liebe ist frisch und kann zu leicht durch äußere Einflüsse und unausgesprochene Geheimnisse zerstört werden. Die Wendungen in diesem Buch sind zahlreich und für mich waren sie immer unerwartet – und ich habe jede einzelne genossen. Ich konnte mit Chamsin mitfühlen und verstand ihre Verzweiflung.

Der Stil ist weiterhin gut und fesselnd und hat einen unerträglichen Suchtfaktor. Wilson hat hier etwas erschaffen was ich so wirklich nur selten gelesen habe.

Trotz all dem positiven muss ich eine kleine Kritik anbringen. Das Ende. Es kam zu ruppig und zu schnell. Auch der Epilog wirkte ein wenig hingeworfen. Es war einfach alles zu schnell zu perfekt. Alle Probleme wurden beseitigt und nun wird alles gut. Natürlich ist es oftmals das was wir alle sicherlich gerne lesen wollen, aber man hätte sich auch auf den letzten Seiten das Herzblut einfließen lassen können wie beim restlichen Buch.

*Mein Fazit:*
Kurz und knapp: Eine gelungene Fortsetzung mit einem etwas ruppigen Ende. Dennoch sollte man es gelesen haben, da Wilson eine wundervolle Art zu schreiben hat und man sich ihre Worte nicht entgehen lassen sollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EifelBuecherwurm EifelBuecherwurm

Veröffentlicht am 01.10.2017

Tolle Fortsetzung!




Erst seit wenigen Wochen herrscht Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels, besiegelt durch die Ehe von Sommerprinzessin Chamsin und Wynter Atrialan, dem Winterkönig. Doch der Frieden ... …mehr




Erst seit wenigen Wochen herrscht Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels, besiegelt durch die Ehe von Sommerprinzessin Chamsin und Wynter Atrialan, dem Winterkönig. Doch der Frieden währt nicht lange. Zu Beginn des Krieges hat Wynter das Eisherz, die Essenz eines dunklen Gottes, in sich aufgenommen. Und diese Magie droht nun, ihn zu verschlingen und in einen Todesgott zu verwandeln, eine Bedrohung, schlimmer als alles, dem sich Sommer- und Winterländer je gegenübersahen ...



Passend zum ersten Teil ergänzt dieses Cover das Gesicht der Frau. Mir gefiel allerdings das Erste besser. Der Schnee war einfach schöner gestaltet. Dieses Cover sieht sehr düster aus. Das passt zwar zum Titel und dem angekündigten Tod der Jahreszeit, doch ich hätte das Buch nicht so einfach in die Hand genommen wenn es nur nach dem Cover ginge. Es ist für meinen Geschmack zu dunkel.



Das Buch beginnt, ganz außergewöhnlich, direkt mit Kapitel 14. Die Handlung schließt sich nahtlos an den ersten Band "Der Winter erwacht" an. Ich glaube daher, dass eigentlich nur ein Buch sein sollte, was aber vom Verlag geteilt wurde um mehr Umsatz machen zu können oder den ersten Teil früher rausbringen zu können. Mir hätte es besser gefallen ein einziges, dickes Buch zu haben.

Außerdem ist ein kurzes "Was bisher geschah" und eine Personenliste mit Beschreibung eingefügt worden. Solche kleine Extras gefallen mir immer sehr gut.

Cham verhält sich mit ihren 17 Jahren zu Beginn des Buches noch sehr kindisch (sie will klettern lernen), entwickelt sich doch dann endlich immer weiter. Man erkennt die Hintergedanken und den Plan ihrer Handlungen.
Auch ihre Beziehung zu Wynter verändert sich. Manchmal hätte ich die beiden schütteln können, doch es wäre ja auch zu einfach wenn alles glatt läuft.
Übrigens war für mich das verbotene Atrium von Wynter immer ein wenig wie der Bereich im Schloss des Biests in "Die Schöne und das Biest" in den er sich zurück gezogen hat.
Für mich sind Wynter und Cham wie Yin und Yang. Sie sind so gegensätzlich und können doch nicht ohne einander.

Die Handlung wird immer schneller je weiter es zum Ende zugeht. Die Spannung steigt und ich konnte das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Chams Fluch wird zu ihrem Segen. Sie wächst über sich hinaus. Doch ob sie damit sich, ihr Volk und ihre Liebe retten kann? Ich verrate es nicht. Lest selbst! ;)


Dieser zweite Teil gefiel mir eindeutig besser als der erste Band. Er gab mehr Action und insgesamt fand ich ihn einfach interessanter. Das Ende hat mir gefallen, auch wenn ich mir noch andere Ausgänge hätte vorstellen können.

Was ich im ersten Band kritisiert habe, wurde nun besser gemacht.

Zum absoluten Lieblingsbuch reichte es aber nicht ganz. Es war zwar spannend, hat mich aber nicht komplett gepackt. Daher gibt es von mir 4 von 5 Sterne und eine klare Kaufempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

C. L. Wilson

C. L. Wilson - Autor
© C.L. Wilson

C. L. Wilson wurde in Houston, Texas geboren. Ihre Eltern arbeiteten bei der NASA, und schon als Kind liebte sie Mythen und Geschichten über andere Welten. So ist es kein Wunder, dass sie Schriftstellerin wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern an der Golfküste Floridas.

Mehr erfahren
Alle Verlage