Wenn der Sommer stirbt
 - C. L. Wilson - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Fantasy Bücher
415 Seiten
ISBN: 978-3-404-20801-2
Ersterscheinung: 16.07.2015

Wenn der Sommer stirbt

Roman
Übersetzt von Anita Nirschl

(16)

Tödliche Intrigen, verlorene Herzen und ein dunkles Schicksal
Erst seit wenigen Wochen herrscht Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels, besiegelt durch die Ehe von Sommerprinzessin Chamsin und Wynter Atrialan, dem Winterkönig. Doch der Frieden währt nicht lange. Zu Beginn des Krieges hat Wynter das Eisherz, die Essenz eines dunklen Gottes, in sich aufgenommen. Und diese Magie droht nun, ihn zu verschlingen und in einen Todesgott zu verwandeln, eine Bedrohung, schlimmer als alles, dem sich Sommer- und Winterländer je gegenübersahen ...

Pressestimmen

„Wunderbar, dass es mal endlich nicht um Drachen, Trolle oder Vampire ging“
„Wilsons Schreibstil ist flüssig und mitreißend; mal gefühlvoll, mal angsteinflößend und an manchen Stellen aufwühlend und leidenschaftlich."
„Das zweite Buch bringt die Geschichte von Chamsin und Wynter nach allerlei Wendungen zu einem gelungenen Abschluss.“

Rezensionen aus der Lesejury (16)

Miss_Page-Turner Miss_Page-Turner

Veröffentlicht am 04.02.2018

Gleicht die Fehler vom Vorgänger aus

_Achtung: Dies ist eine Rezension zu einer Reihenfortsetzung. Ich versuche Spoiler zu vermeiden, kann aber nicht garantieren, dass es mir vollständig gelingt.)_

Nach einem wirklich gemeinen Cliffhanger ... …mehr

_Achtung: Dies ist eine Rezension zu einer Reihenfortsetzung. Ich versuche Spoiler zu vermeiden, kann aber nicht garantieren, dass es mir vollständig gelingt.)_

Nach einem wirklich gemeinen Cliffhanger am Ende von Band eins, musste ich sofort mit diesem Folgeband weitermachen und habe ihn auch promt an einem Tag durchgelesen.

#Endlich kommen Gefühle ins Spiel#
Mein größter Kritikpunkt an den Vorgänger war ja, dass es zu viel Sex und zu wenig um die Gefühle der Charaktere ging. Da dieser zweite Band nahtlos an den vorherigen ansetzt (ist ja auch logisch, bei ursprünglich einem Buch) geht es erstmal die ersten 100 Seiten wie gehabt weiter. Und gerade als ich anfing wirklich frustriert zu werden, fängt Chamsin an sich ihrer Gefühle bewusst zu werden und Wynter, den ich im ersten Band für recht klischeehaft hielt, zeigte nun auch mal eine verletzliche Seite und wird ins einem Charakter komplexer. Von da an gefiel es mir richtig gut, wie sich die Liebesgeschichte entwickelt. Sex spielt nicht mehr eine so große Rolle, tatsächlich sind Bettszenen ab der zweiten Hälfte des Buchs gar nicht mehr zu finden, stattdessen legt die Handlung ordentlich an Tempo zu.

#Winter is coming#
Ab diesem Zeitpunkt war mehr als froh, das Buch nicht abgebrochen zu haben, denn nicht nur die Liebesgeschichte, sondern auch der Fantasyanteil nehmen nun viel mehr Raum in Anspruch. Chamsin und Wynter geraten beide in lebensbedrohliche Situationen, die wirklich spannend und dramatisch waren. Noch dazu erhebt sich ein uralter Feind und droht Winterfels mit seiner eisigen Armee zu überrennen und all dies gipfelt in einem Showdown, der zwar zugegeben noch etwas länger hätte sein können, aber trotzdem sehr spannend war. Zudem wurden bereit Verknüpfungen zu dem nächsten Doppelband gemacht, sodass ich sehr neugierig bin wie es weitergeht und die Reihe sicherlich weiterverfolge.

#Fazit:#
Der zweite Band überzeugt, wo der Erste schwächelt. Es wird verstärkt auf die Gefühle der Charaktere eingegangen und auch der Fantasyanteil nimmt deutlich zu. Abzug gibt es nur, weil der Anfang noch etwas braucht um in Fahrt zu kommen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SukiJae SukiJae

Veröffentlicht am 12.11.2017

Eine gelungene Fortsetzung mit einem etwas ruppigen Ende.

*Zum Buch:*
Durch die Eheschließung von Chamsin und Wynter ist endlich Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels eingekehrt. Doch der Schein trügt, denn Wynters Vergangenheit scheint ihn. ... …mehr

*Zum Buch:*
Durch die Eheschließung von Chamsin und Wynter ist endlich Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels eingekehrt. Doch der Schein trügt, denn Wynters Vergangenheit scheint ihn. Das Eisenherz, welches er vor seinem Kreig gegen Sommergrund in sich aufgenommen hat, scheint ihn zu verschlingen und ihn nach und nach in den Todesgott zu verwandeln. Die Zeit läuft ihm davon und nur Chamsin kann ihm helfen diesem Schicksal zu entkommen.

*Meine Meinung:*
Ich war froh den zweiten Band sofort zur Hand zu haben, denn der Cliffhanger vom ersten band war extrem. Ohne zu zögern hab ich auch diesen band innerhalb weniger tage verschlungen gehabt. Die Story geht spannend weiter und erneut befindet man sich in einem kleinen hin und her zwischen Wynter und Chamsin. Ihre Liebe ist frisch und kann zu leicht durch äußere Einflüsse und unausgesprochene Geheimnisse zerstört werden. Die Wendungen in diesem Buch sind zahlreich und für mich waren sie immer unerwartet – und ich habe jede einzelne genossen. Ich konnte mit Chamsin mitfühlen und verstand ihre Verzweiflung.

Der Stil ist weiterhin gut und fesselnd und hat einen unerträglichen Suchtfaktor. Wilson hat hier etwas erschaffen was ich so wirklich nur selten gelesen habe.

Trotz all dem positiven muss ich eine kleine Kritik anbringen. Das Ende. Es kam zu ruppig und zu schnell. Auch der Epilog wirkte ein wenig hingeworfen. Es war einfach alles zu schnell zu perfekt. Alle Probleme wurden beseitigt und nun wird alles gut. Natürlich ist es oftmals das was wir alle sicherlich gerne lesen wollen, aber man hätte sich auch auf den letzten Seiten das Herzblut einfließen lassen können wie beim restlichen Buch.

*Mein Fazit:*
Kurz und knapp: Eine gelungene Fortsetzung mit einem etwas ruppigen Ende. Dennoch sollte man es gelesen haben, da Wilson eine wundervolle Art zu schreiben hat und man sich ihre Worte nicht entgehen lassen sollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EifelBuecherwurm EifelBuecherwurm

Veröffentlicht am 01.10.2017

Tolle Fortsetzung!




Erst seit wenigen Wochen herrscht Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels, besiegelt durch die Ehe von Sommerprinzessin Chamsin und Wynter Atrialan, dem Winterkönig. Doch der Frieden ... …mehr




Erst seit wenigen Wochen herrscht Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels, besiegelt durch die Ehe von Sommerprinzessin Chamsin und Wynter Atrialan, dem Winterkönig. Doch der Frieden währt nicht lange. Zu Beginn des Krieges hat Wynter das Eisherz, die Essenz eines dunklen Gottes, in sich aufgenommen. Und diese Magie droht nun, ihn zu verschlingen und in einen Todesgott zu verwandeln, eine Bedrohung, schlimmer als alles, dem sich Sommer- und Winterländer je gegenübersahen ...



Passend zum ersten Teil ergänzt dieses Cover das Gesicht der Frau. Mir gefiel allerdings das Erste besser. Der Schnee war einfach schöner gestaltet. Dieses Cover sieht sehr düster aus. Das passt zwar zum Titel und dem angekündigten Tod der Jahreszeit, doch ich hätte das Buch nicht so einfach in die Hand genommen wenn es nur nach dem Cover ginge. Es ist für meinen Geschmack zu dunkel.



Das Buch beginnt, ganz außergewöhnlich, direkt mit Kapitel 14. Die Handlung schließt sich nahtlos an den ersten Band "Der Winter erwacht" an. Ich glaube daher, dass eigentlich nur ein Buch sein sollte, was aber vom Verlag geteilt wurde um mehr Umsatz machen zu können oder den ersten Teil früher rausbringen zu können. Mir hätte es besser gefallen ein einziges, dickes Buch zu haben.

Außerdem ist ein kurzes "Was bisher geschah" und eine Personenliste mit Beschreibung eingefügt worden. Solche kleine Extras gefallen mir immer sehr gut.

Cham verhält sich mit ihren 17 Jahren zu Beginn des Buches noch sehr kindisch (sie will klettern lernen), entwickelt sich doch dann endlich immer weiter. Man erkennt die Hintergedanken und den Plan ihrer Handlungen.
Auch ihre Beziehung zu Wynter verändert sich. Manchmal hätte ich die beiden schütteln können, doch es wäre ja auch zu einfach wenn alles glatt läuft.
Übrigens war für mich das verbotene Atrium von Wynter immer ein wenig wie der Bereich im Schloss des Biests in "Die Schöne und das Biest" in den er sich zurück gezogen hat.
Für mich sind Wynter und Cham wie Yin und Yang. Sie sind so gegensätzlich und können doch nicht ohne einander.

Die Handlung wird immer schneller je weiter es zum Ende zugeht. Die Spannung steigt und ich konnte das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Chams Fluch wird zu ihrem Segen. Sie wächst über sich hinaus. Doch ob sie damit sich, ihr Volk und ihre Liebe retten kann? Ich verrate es nicht. Lest selbst! ;)


Dieser zweite Teil gefiel mir eindeutig besser als der erste Band. Er gab mehr Action und insgesamt fand ich ihn einfach interessanter. Das Ende hat mir gefallen, auch wenn ich mir noch andere Ausgänge hätte vorstellen können.

Was ich im ersten Band kritisiert habe, wurde nun besser gemacht.

Zum absoluten Lieblingsbuch reichte es aber nicht ganz. Es war zwar spannend, hat mich aber nicht komplett gepackt. Daher gibt es von mir 4 von 5 Sterne und eine klare Kaufempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

FantasyBooks FantasyBooks

Veröffentlicht am 28.04.2017

Fabelhafter zweiter Band.

Endlich konnte ich auch den zweiten Band lesen. Der erste Band und vor allem sein Ende haben mich wahnsinnig gemacht - so durfte doch kein Buch enden, wenn man den Folgeband nicht parat hatte!
Nach diesem ... …mehr

Endlich konnte ich auch den zweiten Band lesen. Der erste Band und vor allem sein Ende haben mich wahnsinnig gemacht - so durfte doch kein Buch enden, wenn man den Folgeband nicht parat hatte!
Nach diesem Ende kann ich aber beruhigt schlafen gehen, denn es wendet sich alles zum guten, wenn auch der Weg dahin beschwerlich und voller Opfer war.

Chamsin ist eine Frau ganz nach meinem Geschmack. Stark und Stolz. Sie lässt sich weder unterkriegen noch einschüchtern, noch nicht einmal vom Winterkönig. Ich liebe sie total! Aber auch der Winterkönig hat etwas an sich, dass mich trotz seiner Kälte an ihn gebunden hat.

Wie auch im ersten Band ist der Schreibstil sehr flüssig und angenehm. Man folgt dem geschehen ohne Probleme. Und es ist Großartig wie C.L.Wilson es schafft einem immer wieder zu Überraschen. Generell die Art und Weise wie man der Geschichte folgt ist einfach einmalig!

Ich werde mir sicherlich auch weitere Bücher dieser Autorin holen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mirisbuecherstuebchen mirisbuecherstuebchen

Veröffentlicht am 25.03.2017

Rezension

Achtung! Es könnten Inhalte gespoilert werden. Dies richtet sich besonders an diejenigen, die den ersten Teil noch nicht gelesen haben.

Dieser zweite Teil fängt genau da an, wo der zweite aufgehört ... …mehr

Achtung! Es könnten Inhalte gespoilert werden. Dies richtet sich besonders an diejenigen, die den ersten Teil noch nicht gelesen haben.

Dieser zweite Teil fängt genau da an, wo der zweite aufgehört hat. Man wird nicht wie oft so üblich in die Geschichte reingeworfen, sondern kann sich sehr schnell zurechtfinden, dank des vorab gedruckten "Glossars". Dort werden alle wichtigen Personen noch einmal genannt und man findet sogar eine kurze Zusammenfassung, was bisher geschah.
Wie schon bei der Rezension zu "Der Winter erwacht" erwähnt hängt das auch Großteils damit zusammen, das die beiden Bücher ein Ganzes bilden sollen. Zum Beispiel fängt das Buch mit Kapitel 13 an.
Chamsin wurde bei einem Besuch in einem Dorf von einem Jungen in den Bauch getreten. Daraufhin fängt sie sehr stark an zu bluten. Wie man sich vielleicht schon denken kann, steckt mehr dahinter und man erfährt auch recht schnell was genau.

In diesem Buch wird der Schwerpunkt vermehr auf das Eisherz gerichtet, welches in Wynter ist. Von diesem "Eisherz" war schon im ersten Teil ab und zu mal die Rede, doch es wurde nie explizit darauf eingegangen. Nun erfährt man mehr über dessen Ursprung, Macht und Auswirkung. Schön und gut, doch dieses Buch wäre natürlich nicht so spannend, wie es halt nun mal ist, wenn keine Katastrophe drohen würde. Das Eisherz droht die Macht zu übernehmen und ein Gott mit ihm. Dazu kommt noch, dass dadurch das Ende der Welt bevor steht, da immer mehr Ungeheuer sich zusammenrotten und Frostleichen (So etwas ähnliches wie Zombies) erschaffen um ihren bald auferstehenden Gott zu dienen.

Bei der Rezension zum ersten Teil habe ich ja bekanntlich erwähnt, dass ich mit Chamsin nicht so recht warm werde, hatte aber keinen negativen Punkt gefunden. Nun habe ich endlich herausgefunden, woran es lang: Mit der Zeit ist mir immer mehr aufgefallen, dass Chamsin sehr gefühlslos und arrogant rüberkommt (wie eine Prinzessin:)). Statt die eigentlich warmherzige Königin zu sein, die ich erwartet hätte, ist sie an manchen Stellen sehr gefühlslos und zwingt einmal sogar einen eigentlich unschuldigen und mitleiderregenden Jungen dazu ein Jahr ihr Page zu sein.
Ob das daran liegt, dass sie jahrelang von ihrem Vater so schlecht behandelt wurde und sie somit verdorben wurde oder ob sie einfach so ist oder ob die Autorin es nicht geschafft hat genug Gefühle mit einzubringen, vermag ich nicht zu sagen.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass dieses Buch deutlich mehr Action und Spannung als der vorige Teil enthält und dafür weniger "Geknutsche" und vielmehr Gefühle (also ob sie sich nun lieben oder nicht -Drama).


Fazit:

Ich muss sagen, dass ich nicht erwartet hätte, dass die Reihe noch besser werden kann, doch ja! Das tut sie. Ich finde diesen Teil deutlich besser, als den vorigen und bewerte ihn somit mit 5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

C. L. Wilson

C. L. Wilson - Autor
© C.L. Wilson

C. L. Wilson wurde in Houston, Texas geboren. Ihre Eltern arbeiteten bei der NASA, und schon als Kind liebte sie Mythen und Geschichten über andere Welten. So ist es kein Wunder, dass sie Schriftstellerin wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern an der Golfküste Floridas.

Mehr erfahren
Alle Verlage