Das Vermächtnis der Seidenvilla
 - Tabea Bach - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Feel-Good-Roman
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17965-7
Ersterscheinung: 28.07.2020

Das Vermächtnis der Seidenvilla

Roman

(11)

In der Seidenvilla herrscht allseits großes Glück. Angela und Vittorio planen ihre Hochzeit, und Nathalies kleiner Sohn ist der Sonnenschein in der Seidenvilla. Doch plötzlich ziehen Wolken auf: Vittorios Sohn kehrt nach Italien zurück und macht seinem Vater bittere Vorwürfe. Zudem erweist es sich als dramatischer Fehler, dass Lorenzo Angela bisher nicht offiziell als seine Tochter anerkannt hat. Denn Verwandte seiner ersten Frau erheben Anspruch auf die Seidenvilla. Angela und ihrer Familie droht die Gefahr, die Seidenweberei und ihr Zuhause zu verlieren ...
Mitreißender Roman um eine große Liebe vor der Kulisse einer venetischen Seidenweberei
Das große Finale der Seidenvilla-Saga

Rezensionen aus der Lesejury (11)

JanaBabsi JanaBabsi

Veröffentlicht am 06.09.2020

Es heißt Abschied nehmen von Asenza

Es ist November. Die Seidenmanufaktur läuft gut, die Stimmung unter den WeberInnen ist ausgeglichen und friedlich, das Auftragsbuch ist gut gefüllt, Nathalie hat gerade ihren Sohn Peter (Pietrino genannt) ... …mehr

Es ist November. Die Seidenmanufaktur läuft gut, die Stimmung unter den WeberInnen ist ausgeglichen und friedlich, das Auftragsbuch ist gut gefüllt, Nathalie hat gerade ihren Sohn Peter (Pietrino genannt) zur Welt gebracht und Angela und Vittorio möchten sich nun endlich der Frage widmen, wann der beste Zeitpunkt für ihre Hochzeit sei. Das Leben läuft jedoch nach einem bestimmten Muster, und wenn es einem eine Zeit lang gut geht, kommt sicherlich etwas (oder jemand), um einem Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Amadeo, Vittorios Sohn aus der Ehe mit seiner verstorbenen Frau, taucht nach Jahren der Funkstille auf der Bildfläche auf und macht Vittorio das Leben schwer, ebenso seine Mutter Constanza, die mit der Verbindung ihres Sohnes zu Angela noch immer nicht einverstanden ist. Damit ist es aber noch nicht genug, denn Angela muss sich in einer Erbsache durchsetzen und ein Geheimnis offenbaren, welches sie eigentlich nicht offenbaren wollte …..

Schafft Angela es erneut sich durchzusetzen, oder verliert sie dieses Mal alles?

„Das Vermächtnis der Seidenvilla“ ist der 3. und letzte Teil der Seidenvilla-Trilogie der Autorin Tabea Bach, welcher am 28.07.2020 erschienen ist. Erfreulicherweise sind die 3 Bände in sehr kurzen Abständen erschienen, so dass ich auch dieses Mal wieder nach wenigen Sätzen mitten im Geschehen war.

Wie auch in den vorherigen Bänden macht es auch hier wieder sehr viel Spaß, Angela und ihren WeberInnen über die Schulter zu schauen. Die Autorin hat in allen 3 Bänden sehr viel Fachwissen zum Thema Seide und dem Handwerk der Weberei untergebracht und ich konnte es mir lebhaft vorstellen, wie es aussieht, wenn mal wieder eine neue Kette auf den Orsolino aufgezogen werden musste oder, wenn mit dem Webschiffchen der Schussfaden durch die Kettfäden gezogen wurde. Ein großes Lob an Tabea Bach, ich mag es, wenn man in Büchern so ganz nebenbei noch etwas Allgemeinwissen mitnehmen kann.

Die Charaktere kennen wir alle schon aus den vorherigen Bänden, bis auf Amadeo, Vittorios Sohn. Wenn man das Motiv Amadeos kennt, dann versteht man auch, warum er seinem Vater solch schwere Vorwürfe macht. In meinen Augen sind diese Vorwürfe absolut gerechtfertigt und hier zeigt es sich wieder einmal, dass Kommunikation so manches Missverständnis gar nicht erst hätte aufkommen lassen. Vittorio hat seinem Sohn nie erklärt, warum er so gehandelt hat, Amadeo hat es aber auch leider nie hinterfragt. Vater und Sohn brauchen einige Zeit um sich wieder anzunähern, aber letztendlich ist Blut dann doch dicker als Wasser.

Constanza findet irgendwann ihren Frieden mit Angela, dazu braucht es aber tatsächlich eine kleine Katastrophe.

Erinnert sich noch jemand an Lidia? Die Weberin, die im 1. Teil so großen Ärger in der „Tessitura die Asenza“ gemacht hat? Lidia hatte damals die Seidenweberei verlassen, weil ihr Angelas größter Konkurrent aus Venedig ein besseres Angebot gemacht hatte. Nun, in diesem Band hören und lesen wir wieder von Lidia.

Nathalie hat eine unangenehme Begegnung die mit einer Person in Zusammenhang steht, mit der sie nichts mehr zu tun haben möchte. Und in einer der Schneiderinnen findet sie eine gute Freundin.

Tessa wird in diesem Band mehr oder weniger nur am Rande erwähnt, sie hat keine herausragende Rolle mehr. Lorenzo Rivalecca wird dafür mehr Aufmerksamkeit zugedacht.
Alles in allem geht es auch im dritten Band auf und ab, so wie es im richtigen Leben eben passiert. Jeder einzelne der Protagonisten hat sein Päckchen zu tragen und mal tragen sie dieses Päckchen mit Leichtigkeit, mal glauben sie, von der Last erdrückt zu werden.

Das Ende der Geschichte lässt mich zufrieden zurück, denn alles ist für alle Personen geklärt, es sind keine Fragen mehr offen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

regenbogen regenbogen

Veröffentlicht am 25.08.2020

Ein krönender Abschluss

Die ist nun leider der letzte Teil der „Seidenvilla-Triologie aus der Feder der Spiegel Bestseller-Autorin Tabea Bach. Wieder entführt sie uns in malerische Asenza, das durch seine herrliche Lage schon ... …mehr

Die ist nun leider der letzte Teil der „Seidenvilla-Triologie aus der Feder der Spiegel Bestseller-Autorin Tabea Bach. Wieder entführt sie uns in malerische Asenza, das durch seine herrliche Lage schon von weitem ins Auge sticht. Hier hat Angela einer venetischen Seidenweberei wieder zu neuem Ruhm verholfen. Und das Glück ist in die Seidenvilla eingezogen. Die Welt leuchtet in den schönsten Farben. Nathalies kleiner Sohn Pietrino ist ein Sonnenschein, der die Herzen aller im Sturm erobert. Und Angela und Vittorio planen ihre Hochzeit. Doch plötzlich tauchen die ersten dunklen Wolken am Horizont auf. Vittorios Sohn kehrt aus Amerika zurück und macht seinem Vater bittere Vorwürfe. Und auch Vittorios Mutter, die Principessa ist von der Verbindung zu Angela noch immer nicht begeistert. Doch es kommt noch Schlimmer. Lorenzo hat Angela offiziell noch nicht als seine Tochter anerkannt. Dies kann sich als großer Fehler erweisen. Denn plötzlich erheben Verwandte seiner ersten Frau Anspruch auf die Seidenvillla. Nun droht Angela und ihrer Familie die Gefahr, die Seidenvilla für immer zu verlieren.
WoW! Einfach sensationell. Besser geht es ja überhaupt nicht. Der Schreibstil der Autorin war wieder herausragend, einfach voller Gefühl, wie eine warme Umarmung. Noch jetzt nach Beendigung des Buches – hier hatte ich Tränen in den Augen – läuft die ganze herausragende Geschichte wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. In das kleine Städtchen Asenza und in die Seidenvilla habe ich mich schon bei meinem ersten Besuch verliebt. Ich habe mittlerweile so viel über die Seidenherstellung und die Einzigartigkeit dieser schönsten Stoff der Welt gelernt. Diese Farbenvielfalt und das Gefühl diese Stoffe in Händen zu halten ist einfach herrlich. Aber nun zu den mitwirkenden Charakteren, die mir mittlerweile alle ans Herz gewachsen sind. Allen voran Angela, die den Mut gefunden hat, die Seidenweberei wieder zum Leben zu erwecken. Die es geschafft hat, aus den Weberinnen eine Familie zu machen. Hier herrscht ein unglaublicher Zusammenhalt. Angela ist eine liebenswerte Person, die es geschafft hat das Herz von dem knurrigen Lorenzo zu erobern. Und auch Nathalie und ihrer kleine Pietrino fühlen sich hier wohl. Doch wenn das Glück vollkommen scheint, schlägt das Schicksal zu und plötzlich muss Angela Angst um die Seidenweberei haben. Gut, dass sie ihren Vittorio an der Seite hat, dem seine Liebe zu Angela am Wichtigsten ist. Auch dürfen wir wieder am Leben von Tiziana und Sol teilhaben. Eine bemerkenswerte Lektüre, voller Emotionen, gespickt mit vielen wunderbaren Ereignissen, die mich zu Tränen gerührt haben.
Für mich ein Meisterwerk, ein Lesehighlight, das ich von der ersten bis zur letzten Seiten genossen habe. Diese Traumlektüre, die mir Traumlesestunden beschert hat, wandert auf meine Lieblingsbücherliste 2020. Das Cover ist natürlich auch wieder ein echter Hingucker. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne (leider können es nicht mehr sein).

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

biggtat biggtat

Veröffentlicht am 13.08.2020

Fulminanter Abschluss der Reihe...

Lange habe ich mich auf den (leider) letzten Band der Seidenvilla gefreut und wurde nicht enttäuscht.

In diesem Band herrscht großes Glück in der Villa. Angela und Vittorio planen ihre Hochzeit und Angelas ... …mehr

Lange habe ich mich auf den (leider) letzten Band der Seidenvilla gefreut und wurde nicht enttäuscht.

In diesem Band herrscht großes Glück in der Villa. Angela und Vittorio planen ihre Hochzeit und Angelas Tochter Natalie schenkt ihr das erste Enkelkind. Natürlich gehört es zur Geschichte auch dazu, dass dunkle Wolken aufziehen. Vittorios Sohn kehrt nach Italien zurück und macht seinem Vater bittere Vorwürfe. Zudem erweist es sich als dramatischer Fehler, dass Lorenzo Angela bisher nicht offiziell als seine Tochter anerkannt hat. Denn Verwandte seiner ersten Frau erheben Anspruch auf die Seidenvilla. Angela und ihrer Familie droht die Gefahr, die Seidenweberei und ihr Zuhause zu verlieren.

Gleich von der ersten Seite an war ich auch im dritten Teil wieder voll im Geschehen und mitten in der Seidenvilla bei Angela, ihren Mitarbeitern und ihrer Familie. "La tedesca" war mit ihrer harmonischen und hilfsbereiten Art mein absoluter Lieblingscharakter. Sie ist immer darauf bedacht, dass es anderen gut geht. Auch die anderen Figuren sind mir sehr ans Herz gewachsen und waren während des Lesens wie meine eigene Familie. Die überraschenden Wendungen und Geschehnisse während der Geschichte waren sehr fesselnd und haben mich sehr mitgerissen. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen und die Seiten flogen nur so dahin!

Der letzte Teil der Saga war für mich mit Abstand der beste. Ich könnte noch einen Band lesen der zum Beispiel davon handelt, wie es mit Natalies Liebe weitergeht... Eine kleine Anmerkung, die den Lesefluss aber keineswegs gestört hat: Die Autorin erwähnt sehr oft, dass eine Person rot im Gesicht wird...

FAZIT: Tolle Charaktere, tolle Umgebung, tolles Ende

Fortsetzung erwünscht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte77 Leseratte77

Veröffentlicht am 10.08.2020

Zuhause in der Seidenvilla

„Das Vermächtnis der Seidenvilla“ von Tabea Bach ist der dritte Teil der Seidenvilla Saga. Ein sehr schöner Roman, der aus dem Leben einer italienischen Familie geschrieben sein könnte. Eine bunte Mischung ... …mehr

„Das Vermächtnis der Seidenvilla“ von Tabea Bach ist der dritte Teil der Seidenvilla Saga. Ein sehr schöner Roman, der aus dem Leben einer italienischen Familie geschrieben sein könnte. Eine bunte Mischung aus liebevoller Großfamilie, im Leben stehende Menschen und neidvollen, intriganten Leuten, die manchen das Glück nicht gönnen können.
Angela, die Inhaberin der Seidenvilla, steht mit ihrer Tochter Nathalie im Mittelpunkt. Nathalie schenkt ihr ihren ersten Enkel und sie ist glücklich mit Vittorio, den sie auch heiraten möchte. Die Firma läuft und sie kann gutes Personal gewinnen. Dann stirbt ihr Vater, wobei kaum einer über die Familienverhältnisse Bescheid weiß und neidische Erben stehen mit großen Händen da. Dann erleuchtet die Wahrheit alle Gemüter.
Eine tolle Geschichte, die man mit Freude liest und sich mit den Protagonisten verbunden fühlt. Ich empfehle den Roman mit 4 Sternen gerne weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bambisusuu Bambisusuu

Veröffentlicht am 10.08.2020

Der Abschluss der Seidenvilla-Reihe

„Das Vermächtnis der Seidenvilla“ von Tabea Bach ist das große Finale der Seidenvilla-Saga. Bereits die ersten beiden Teile fand ich sehr schön geschrieben. In diesem Roman gibt es auch wieder viele Überraschungen ... …mehr

„Das Vermächtnis der Seidenvilla“ von Tabea Bach ist das große Finale der Seidenvilla-Saga. Bereits die ersten beiden Teile fand ich sehr schön geschrieben. In diesem Roman gibt es auch wieder viele Überraschungen und Geheimnisse, die aufgedeckt werden. Man kann die Bücher aber auch gut unabhängig voneinander lesen.

Angela und Vittorio sind im Hochzeitsfieber und Nathalie bringt einen Sohn auf die Welt. Die Seidenvilla strahlt wieder im vollen Glanz, bis plötzlich das Familiendrama wieder vor der Tür steht und einige Verwandte Steine in den Weg legen. Angela setzt alles daran, die Seidenweberei zu verteidigen.

Das Buch lässt sich durch den leichten Schreibstil gut lesen. Nach kurzer Zeit habe ich das Buch verschlungen. Die Kulisse ist atemberaubend und sorgt für Urlaubsgefühle. Italien ist einfach wunderschön.

Auch dieser Teil ist wieder voll Familiendrama. Angela und Vittorio müssen sich gegen einige Familienmitglieder und Neider verteidigen. Die Seidenvilla ist ein kleiner Schatz, den jeder gerne hätte. So kommt es hier zu vielen ungeahnten Wendungen, die bis zum Schluss für Spannung sorgen.

Die Seidenvilla ist an sich etwas in den Hintergrund getreten, dennoch habe ich die Geschichte mit Angela und Vittorio gerne verfolgt. Die Charaktere versprühen eine liebevolle Art, die Kulisse ist bildhaft beschrieben und die Handlung sorgt für einen schönen Roman für Zwischendurch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tabea Bach

Tabea Bach - Autor
© Claudia Toman

Tabea Bach war Operndramaturgin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie wurde in der Hölderlin-Stadt Tübingen geboren und wuchs in Süddeutschland sowie in Frankreich auf. Ihr Studium führte sie nach München und Florenz. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem idyllischen Dorf im Schwarzwald, Ausgangspunkt zahlreicher Reisen in die ganze Welt. Die herrlichen Landschaften, die sie dabei kennenlernt, finden sich als atmosphärische Kulisse in ihren Frauenromanen wieder.

Mehr erfahren
Alle Verlage