Das Glück hat viele Seiten
 - Ellen McCoy - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Frauenromane
350 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17847-6
Ersterscheinung: 31.07.2019

Das Glück hat viele Seiten

Roman

(43)

"Bücher berühren die Seele. Sie erden uns und lassen uns gleichzeitig fliegen."

Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel – was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ihr Geschäft ausgerechnet Hannah zu vererben, die seit Jahren kein Buch mehr angerührt hat? Zum Glück ist mit dem attraktiven Geschäftsmann Ben schnell ein Käufer gefunden. Als Hannah jedoch von seinen Plänen für den Laden erfährt, setzt sie alles daran, den Verkauf noch zu verhindern. Denn sie ist längst wieder der Magie der Bücher erlegen. Rasch entbrennt ein Kampf um die Zukunft des Buchladens, bei dem zwischen Hannah und Ben heftig die Funken fliegen.

Eine Geschichte über alte Wunden und neue Träume – zum Schmunzeln und Dahinschmelzen. Und eine Liebeserklärung an das Lesen.

Rezensionen aus der Lesejury (43)

Fanti2412 Fanti2412

Veröffentlicht am 22.08.2019

Schöne Geschichte über die Magie der Bücher und die Liebe

Hannah hat vor Jahren ihren Heimatort in der Eifel verlassen und ging nach Köln, weil sie mit ihrer Heimat schmerzliche Erinnerungen verband. Nun ist ihre Tante Marlies gestorben und hat Hannah ihr Haus ... …mehr

Hannah hat vor Jahren ihren Heimatort in der Eifel verlassen und ging nach Köln, weil sie mit ihrer Heimat schmerzliche Erinnerungen verband. Nun ist ihre Tante Marlies gestorben und hat Hannah ihr Haus mit einem kleinen Buchladen hinterlassen. Mit dem hübschen alten Buchladen verbindet Hannah zwar auch schöne Erinnerungen aber dennoch möchte sie alles schnell verkaufen und zurück nach Köln, wo sie sich gerade eine berufliche Karriere aufbaut. Vor dem Notariat trifft sie auf den Geschäftsmann Ben, der ihr ein gutes Angebot macht. Erst nach der Unterzeichnung der Verträge erfährt Hannah durch eine Freundin ihrer Tante was Ben wirklich mit dem Haus plant. Der Buchladen soll verschwinden und das Haus soll zu einem noblen Wellnesshotel umgebaut werden. Damit sind die Bewohner des Dorfes und vor allem der Buchclub ihrer Tante gar nicht einverstanden. Hannah beginnt mit Unterstützung der älteren Damen des Buchclubs einen fast aussichtslosen Kampf und versucht den Verkauf rückgängig zu machen.

Schnell bin ich eingetaucht in die Geschichte und begleite Hannah auf ihrem Weg in die Vergangenheit. Ihre Gründe, die Erbschaft so schnell wie möglich zu verkaufen, konnte ich nachvollziehen. Allerdings wäre ich sicher nicht so blauäugig gewesen und hätte ohne Recherche direkt an Ben verkauft. Dass dieser wie zufällig vor dem Notariat auf sie wartet, hätte sie doch stutzig machen müssen. Davon abgesehen ist Hannah aber eine sympathische Protagonistin, die dann schnell erkennt, welche Bedeutung der Buchladen für den kleinen Ort, seine Bewohner und den Buchclub hat. Und je öfter sie hineingeht desto mehr spürt sie seine Bedeutung auch für sie selbst.
Gleich bei Hannahs ersten Treffen mit Ben war zu spüren, wie zwischen beiden die Funken sprühen und es war vorhersehbar, dass sich da eine Liebesgeschichte entwickeln könnte. Aber der Kampf um den Erhalt des Buchladens steht zwischen den beiden. Hannah fühlt sich von Ben hintergangen, obwohl sie ja selbst auch Schuld daran hat, denn sie hat nichts hinterfragt und einfach den Kaufvertrag unterschrieben.
Dennoch führt der kleine „Krieg“ zwischen den beiden zu etlichen amüsanten Situationen und Dialogen.
Besonders gut gefallen haben mir die älteren Damen des Buchclubs. Ihre Liebe zu Büchern und dem kleinen Buchladen wird besonders schön dargestellt und beschrieben. Auch ihre Ideen, wie man Ben vielleicht doch noch überzeugen könnte, waren wirklich ideenreich und kreativ.

Diese schöne Geschichte bietet viel Unterhaltung und hat als roten Faden die Liebe zu Büchern und dem Lesen. Es war schön zu erleben, wie auch Hannah diese Liebe wiederentdeckt und sich auch ihrer Vergangenheit stellt.
Das Ende ist harmonisch und hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
Es hat Spaß gemacht, Hannah und Ben und ihren kleinen Kampf zu erleben und mit um den Erhalt des Buchladens zu fiebern.
Der angenehme lockere Schreibstil und die Magie der Bücher und ihrer Geschichten schaffen eine schöne Atmosphäre!


Fazit: 4 von 5 Sternen



© fanti2412.blogspot.com

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Erdhaftig Erdhaftig

Veröffentlicht am 22.08.2019

zwischen Albern und Witz

Was tut man, wenn man die Eifel nicht mag und seine eifelige Vergangenheit tief im hintersten Gehirnstübchen begrub? Und dann von der Tante ein Haus mit Buchladen und Buchclub erbt? Vor diesem Problem ... …mehr

Was tut man, wenn man die Eifel nicht mag und seine eifelige Vergangenheit tief im hintersten Gehirnstübchen begrub? Und dann von der Tante ein Haus mit Buchladen und Buchclub erbt? Vor diesem Problem steht die Hauptfigur Hannah. Dazu kommt Ben, glatter Geschäftsmann, der es auf Haus und Grund abgesehen hat. Liebesgeschichte? Ja.

Man kann sich in die Geschichte und Ben gut hineinversetzen, auch in die Omas vom Buchclub. Der Schreibstil ist locker, die seichte Geschichte gut erzählt, die Akteure gut erdacht und ausgearbeitet. Alleine mit der Hauptfigur Hannah hatte ich Probleme: sie hat sehr drastische Ansichten, oft kindlich-naiv, reagiert oft pampig und wirkt so gar nicht erwachsen. Ben wiederum ist total anders. Das Hin und Her zwischen beiden Figuren ist allerdings auf die Dauer eher albern und völlig unglaubwürdig. Dreht es sich allerdings direkt um den Buchladen und die Nebenfiguren ist die Geschichte wunderbar witzig. 

Fazit: Abgesehen von manchen Albernheiten seitens Hannahs ist das e-Book eine gute Lektüre für abends, im Bett oder außerhalb ;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

eulenmatz eulenmatz

Veröffentlicht am 21.08.2019

Hotel oder Buchladen

INHALT:
Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel. Was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ausgerechnet Hannah ihr Geschäft zu vererben? Seit zehn Jahren hat sie kein Buch ... …mehr

INHALT:
Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel. Was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ausgerechnet Hannah ihr Geschäft zu vererben? Seit zehn Jahren hat sie kein Buch mehr angerührt, und das aus gutem Grund. Zum Glück ist mit dem attraktiven Geschäftsmann Ben schnell ein Käufer gefunden. Alles könnte so einfach sein - würde der örtliche Buchclub sich nicht mit allen Mitteln gegen den Verkauf wehren. Auch Hannah erliegt bald wieder der Magie der Bücher. Rasch entbrennt ein Kampf um die Zukunft des Buchladens, bei dem zwischen Hannah und Ben heftig die Funken fliegen.

MEINUNG:
Ella Zeiss schreibt auch ebenfalls unter Ellen McCoy und Elvira Zeißler. Ich habe die Autorin auf Love Letter Convention dieses Jahr kennen gelernt und wollte unbedingt etwas von ihr lesen, um ihren Schreibstil kennenzulernen. Das Glück hat viele Seiten kam für mich gerade zur rechten Zeit.

Hannahs Tante Marlies ist gestorben und hat ihr ihren Buchladen in ihrem und auch Hannahs Heimatort vererbt, dem Ort, dem Hannah vor langer Zeit nach dem Tod ihrer Mutter den Rücken gekehrt hat. Hannah arbeitet in einer PR-Agentur in Köln und möchte den Buchladen so schnell wie möglich los werden. Ben, ein junger Hotelbesitzer kommt gerade zur rechten Zeit und ist nicht nur als potenzielle Käufer für sie interessant. Der Kauf ist schnell abgewickelt. Doch Hannah bemerkt, dass sie damit einen Fehler gemacht hat und ein Kampf um den Erhalt des Buchladens entbrennt.

Hannah hat an dem Tod der Mutter vor vielen Jahren sehr zu knabbern, auch wenn sie das nicht zugeben mag. Sie hat ihre Heimat zusammen mit ihrem Vater verlassen und ist nie zurückgekehrt. Damit endetet auch die Liebe zum Lesen und Büchern abrupt. Sie wirkte für mich daher wie jemand, der seinen Platz im Leben noch nicht richtig gefunden hat und sich mit aller Macht gegen das wehrt, was man eigentlich liebt, weil es eben so schmerzvoll ist. Hannah hat auch ihre Tante Marlies nie wiedergesehen und natürlich schmerzt es sie sehr, dass sie nun gestorben ist ohne, dass sie sich verabschieden konnte. Dennoch weißt Hannah was sie möchte und kämpft auch dafür.

Auch Ben ist nicht nur der knallharte Geschäftsmann, der einen Buchladen zerstören will, der jahrelang Teil der Gemeinschaft ist und wahr. Genauso wie Hannah steht Ben zwischen den Stühlen, auch weil beide sich sehr sympathisch sind. Ich war von Anfang gespannt, wie die Autorin da noch die Kurve bekommen wollte, dass die beiden doch zusammenkommen. Es war mal ein anderes Konstrukt als das übliche er lernt sie kennen, es vergeht ein wenig Zeit und sie kommen zusammen. Ben und Hannah hatten eine äußert schlechte Ausgangsbasis und es war fast unmöglich dabei noch zueinander zu finden.

FAZIT:
Das Glück hat viele Seiten ist eine leichte Lektüre für zwischendurch, die mich gut unterhalten hat, aber die mir ein bisschen zu vorhersehbar und unrealistisch war. Ich mochte allerdings die darin verkörperte Liebe zu Büchern und zum Lesen an sich.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kimoe Kimoe

Veröffentlicht am 18.08.2019

Anspruchslos schön!

Hannah, ende Zwanzig hat ihr Studium abgeschlossen und endlich Ihren Traumjob begonnen.
Doch bevor sie ihren ersten richtigen eigenen Auftrag beginnen kann, trifft sie die Nachricht vom Tod ihrer Tante. ... …mehr

Hannah, ende Zwanzig hat ihr Studium abgeschlossen und endlich Ihren Traumjob begonnen.
Doch bevor sie ihren ersten richtigen eigenen Auftrag beginnen kann, trifft sie die Nachricht vom Tod ihrer Tante. Das Letzte, was sie sich hat vorstellen können, ist zurück in den Heimatort ihrer Kindheit zu kehren, womit sie all die Erinnerungen an Ihre viel zu früh verstorbene Mutter verbindet, um dort das Erbe anzutreten, das ihre Tante ihr hinterlassen hat.
Nach kurzer Überlegung und nachdem sie ihren Chef endlich von der Dringlichkeit ihres ungeplanten ‚Ausflugs‘ aufs Land überzeugen kann, reist sie kurz entschlossen in das kleine Nest in der Eifel, in dem sie ihre Kindheit verbrachte und ist fest entschlossen, die Sache mit der Erbschaft ganz schnell hinter sich zu bringen.
Auch die überraschende Tatsache, dass sie nicht nur eine kleine Summe Bargeld, sondern auch den Buchladen, in dem sie so viele schöne Stunden verbracht hat, samt darüber liegender Wohnung ihrer verstorbenen Tante erben soll, ändert nichts an ihrem Entschluss. Da kommt ihr der charmante Mittdreißiger Ben gerade recht, der ihr so direkt und selbstlos anbietet, den Laden schnell und unkompliziert kaufen zu wollen. Sie geht darauf ein, auf ihn und auf sein Angebot. Wenn sie bloß gewusst hätte, was er tatsächlich im Schilde führt, hätte sie ganz sicher anders entschieden. Doch als sie von den Damen des ansässigen Buchclubs die wahren Beweggründe für sein reges Interesse an dem Objekt erfährt, ist es zu spät.
Dieser Mistkerl! Aber eben auch ein verdammt attraktiver Mistkerl….
Erinnerungen hin oder her, das lässt sich Hannah nicht bieten, das wird er bereuen!
Hin und her gerissen zwischen Rache und ihren Gefühlen für Ben, verlängert sie Ihre Zeit in dem Nest in der festen Absicht, das Ganze wieder ins rechte Licht zu rücken – koste es, was es wolle.
Ob es ihr gelingen wird, diese Geschichte zu einem guten Ende zu führen?

Ella Zeiss gelingt es, den Leser recht schnell mit in die Geschichte zu nehmen und das Gefühl zu vermitteln, man würde das Geschehen aus nächster Nähe beobachten. Die Charaktere werden gut umschrieben, sodass man sich - von der naiven Hauptprotagonistin Hannah, über den eiskalten und doch nicht so kalten Ben bis hin zu den Damen des Buchclubs - gut in sie hineinversetzen kann.

Wahrlich, die Geschichte hat keinen hohen intellektuellen Anspruch, aber gerade das macht sie aus meiner Sicht attraktiv. Eine schöne Geschichte, leichte Kost, die man einfach lesen und sich etwas hineinträumen kann. Obgleich man ab und an der Hauptfigur ein wenig Nachhilfe in Sachen ‚Verstand benutzen‘ geben möchte, lädt Ella Zeiss doch dazu ein, die Story geschehen zu lassen und man ist sich zwischendurch nicht ganz schlüssig, ob das sicher geglaubte Ende tatsächlich so sicher ist oder doch nicht.

Das Cover fasst das Buch eigentlich schon ganz gut zusammen: anspruchslos schön, einfach anschauen, reinfühlen und überraschen lassen.
Die Autorin lässt keinen Zweifel daran, dass Bücher mehr sind, als eine Ansammlung von bedrucktem Papier. Das spiegeln sowohl die Geschichte inhaltlich, als auch der Schreibstil selbst wieder.

Insgesamt ein gelungenes Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

twinklingletters twinklingletters

Veröffentlicht am 18.08.2019

Schöne kurzweilige Geschichte für Buchliebhaber

"Das Glück hat viele Seiten" von Ella Zeiss handelt von der jungen Hannah, welche ihre alte Heimat in der ländlichen Eifel hinter sich gelassen hat und nunmehr in Köln einen neuen Start gewagt hat, ... …mehr

"Das Glück hat viele Seiten" von Ella Zeiss handelt von der jungen Hannah, welche ihre alte Heimat in der ländlichen Eifel hinter sich gelassen hat und nunmehr in Köln einen neuen Start gewagt hat, nachdem ihre Mutter vor einigen Jahren verstorben ist. Doch eines Tages erhält sie die Nachricht, dass ihre Tante verstorben ist. Sie begibt sich zurück in ihre alte Heimatstadt, um der Testamentseröffnung beizuwohnen und wird überrascht: Ihre Tante hat ihr ihren Buchladen vererbt. Hannah, welche nichts mehr mit ihrer Vergangenheit zu tun haben will, trifft kurz nach dieser für sie nur belastenden Eröffnung auf den jungen Geschäftsmann Ben, welcher nur allzu bereit ist, ihr den Laden abzukaufen. Hannah willigt dankbar ein, zumal Ben auch durchaus attraktiv ist und zwischen den Beiden gleich die Funken sprühen. Doch was als ein Abschluss mit ihrer Vergangenheit geplant war, entwickelt sich ganz anders ...

Ella Zeiss ist mit diesem Roman eine schöne leichte Geschichte gelungen, welche den Leser nicht nur mit einer Liebes- und Familiengeschichte unterhält, sondern auch versucht die Liebe zu den Büchern mit einzuschließen. Der Roman liest sich herrlich leicht und ist eine recht kurzweilige Unterhaltung. Einige Handlungsstränge kommen jedoch ungewollt komisch daher. Nichtdestotrotz wurde ich bei der Lektüre gut unterhalten, auch wenn das Ende nur allzu vorhersehbar war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Ella Zeiss

Ella Zeiss - Autor
© Ellen McCoy

Ella Zeiss wohnt mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Töchtern in der Nähe von Köln und ist eine absolute Leseratte. Sie liebt es, in schönen Geschichten zu versinken, Zeit mit ihrer Familie zu verbringen und schreibend am Laptop zu sitzen. Unter den Namen Ellen McCoy und Elvira Zeißler veröffentlicht sie mit großem Erfolg Liebesromane und romantische Fantasy. Weitere Infos unter: http://www.elvirazeissler.de/ellen-mccoy/ https://www.youtube.com/user/ElviraZeissler …

Mehr erfahren
Alle Verlage