Die Frauen der Kamelien-Insel
 - Tabea Bach - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Frauenromane
395 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17724-0
Ersterscheinung: 28.09.2018

Die Frauen der Kamelien-Insel

Roman

(34)

Der zweite Band der erfolgreichen bretonischen Saga nach Die Kamelien-Insel
Nach einem rauschenden Hochzeitsfest auf der Kamelien-Insel wünschen sich Sylvia und Maël - bislang vergeblich - ein Kind. Da steht plötzlich Maëls einstige große Liebe Chloé vor der Tür mit ihrem siebenjährigen Sohn, den sie zur Überraschung aller als Maëls Kind vorstellt. Doch das ist nicht alles: Chloé will Maël zurückgewinnen. Kann Sylvia um ihre große Liebe kämpfen, ohne sich zwischen Vater und Sohn zu stellen? Und dann droht der Kameliengärtnerei auch noch das Aus, eine Gefahr, die Sylvia und Maël nur gemeinsam abwenden können.
Ein fesselnder Roman um Vertrauen und Verrat und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Rezensionen aus der Lesejury (34)

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 03.02.2019

Gelungene Fortsetzung

In "Die Frauen der Kamelieninsel" geht es zurück auf die Kamelieninsel. Sylvia und Mael haben geheiratet, die Gärtnerei entwickelt sich zu einem Touristenmagnet. Zum perfekten Glück fehlt den beiden noch ... …mehr

In "Die Frauen der Kamelieninsel" geht es zurück auf die Kamelieninsel. Sylvia und Mael haben geheiratet, die Gärtnerei entwickelt sich zu einem Touristenmagnet. Zum perfekten Glück fehlt den beiden noch ein Baby. Plötzlich taucht Chloe mit einem Kind auf und behauptet es ist von Mael.

Die Geschichte konnte mich wieder gut unterhalten. Sie bietet einiges an Abwechslungen und Überraschungen. Manchmal fand ich die Streitereien zwischen Sylvia und Mael ein wenig anstrengend, aber zum Teil waren die Probleme absolut nachvollziehbar.

Die Atmosphäre auf der Insel und die Beschreibungen der Gärtnerei haben mir ebenfalls wieder sehr gefallen. Man konnte sich die Insel gut vorstellen und es wäre definitiv ein Ort, den ich gerne mal besuchen würde.

Ich freue mich, dass es einen weiteren Teil der Reihe geben wird und bin gespannt was dann alles auf der Insel passieren wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cybergirl cybergirl

Veröffentlicht am 11.01.2019

Es geht weiter

„Die Frauen der Kamelien-Insel“ ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Buches „Die Kamelien-Insel“ von Tabea Bauch.
Im Mittelpunkt steht natürlich wieder Sylvia. Sie und Maël heiraten gleich zu Beginn ... …mehr

„Die Frauen der Kamelien-Insel“ ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Buches „Die Kamelien-Insel“ von Tabea Bauch.
Im Mittelpunkt steht natürlich wieder Sylvia. Sie und Maël heiraten gleich zu Beginn des Buches.
Jetzt wünschen sie sich ein Kind um ihr Glück vollkommen zu machen.
Doch da taucht eines Tages Chloé mit ihrem Sohn Noah auf und behauptet Noah sei Maëls Sohn.
Das Ganze wird so virtuell erzählt, dass man die Insel und ihre Veränderungen förmlich vor seinem inneren Auge sehen kann. Es entsteht wirklich ein richtiges Kopfkino.
Auch die Charaktere sind gut beschrieben. Die Meisten kennt man ja schon vom ersten Buch.
Sylvia fügt sich in ihr Schicksal auch wenn sie eine gewisse Eifersucht verspürt.
Sie merkt aber, das Maël seinen Sohn nicht aufgeben würde und da sie ihren Mann nicht verlieren möchte versucht sie ihn zu unterstützen.
Maël hingegen ist sehr verschlossen, es wäre besser wen er mit Sylvia reden würde. Es ist verständlich, dass er für seinen Sohn da sein möchte. Ein Vater für ihn sein möchte den er nie gehabt hatte.
Und Chloé ist ein berechenbares Biest. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass sie sich gar nicht für ihren Sohn interessiert sondern nur dafür, dass jemand für ihren Unterhalt aufkommt.
Chloé mochte ich vom ersten Augenblick nicht.
Natürlich ist auch Solenn wieder mit von der Partie. Auch bei ihr stehen Veränderungen an.
Ich freue mich jetzt schon auf das 3. Buch „Heimkehr auf die Kamelien-Insel“ das Ende März erscheint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bambisusuu Bambisusuu

Veröffentlicht am 23.11.2018

Tolle Fortsetzung der Kamelien-Reihe

Der Roman "Die Frauen der Kamelien-Insel" ist der zweite Band der Kamelien-Reihe und wurde von der Autorin Tabea geschrieben. Der erste Band ist eine Empfehlung, da dieser Roman direkt an die Geschichte ... …mehr

Der Roman "Die Frauen der Kamelien-Insel" ist der zweite Band der Kamelien-Reihe und wurde von der Autorin Tabea geschrieben. Der erste Band ist eine Empfehlung, da dieser Roman direkt an die Geschichte anknüpft und Details zum Verständnis enthält.


Sylvia hat in Mael ihre große Liebe gefunden, die sie mit einem grandiosen Hochzeitsfest besiegeln möchte. Nach einer gelungenen Feier steht Sylvias und Maels Kinderwunsch an erster Stelle. Doch unerwartet trifft Maels verflossene Liebe Chloé auf der Insel ein und konfrontiert ihm mit seinem bisher unbekannten Sohn. Chloé blüht die Vergangenheit auf und möchte zu allem dessen Mael zurückgewinnen. Sylvia kann ihren Augen kaum trauen. Wie kann sie Mael von sich überzeugen, ohne zwischen ihm und seinen Sohn zu stehen? Zugleich überschattet die Kameliengärtnerei eine Gefahr, die Sylvia und Mael nur gemeinsam bewältigen können.

Die Geschichte beginnt rührend und romantisch mitten im Geschehen. Sylvia, Mael und die weiteren Hauptcharaktere kehren schnell wieder in meine Erinnerung. Sie sind aufgeweckte, liebenswürdige Personen, die das Leben in vollen Zügen genießen. Dadurch strahlt das Buch auf Anhieb gute Laune aus und sorgt für tolle Unterhaltung.

Gelungen schafft es die Autorin neue Charaktere in die Handlung zu integrieren, ohne dass es aufgesetzt und gewollt wirkt. Der Schreibstil ist leicht, emotional und fängt die Persönlichkeiten und dessen Eigenschaften perfekt ein. Die Leichtigkeit ist mir besonders aufgefallen, da sich die Seiten im Flug lesen lassen und man kein erschwertes Gefühl dabei hat.

Die romantische Fortsetzung zeigt nicht nur "schnulzige" Momente, sondern zeigt ebenfalls die ersten Hürden von Sylvias und Maels Ehe. Auch durch die verschiedenen Rückgriffe wird immer wieder eine Verknüpfung zum ersten Band aufrechterhalten. Der Bezug zu den neuen Charakteren und die Erlebnissen aus der Vergangenheit werden interessant mit eingebunden und lassen die fesselnde Spannung bis zum Schluss.

Die Atmosphäre in der Bretagne zwischen den schönen Kamelien ist auch in diesem Liebesroman gelungen und ist eine tolle Fortsetzung zu dem ersten Band. Ich warte gespannt auf den 3. Teil!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JanaBabsi JanaBabsi

Veröffentlicht am 30.10.2018

Die Frauen der Kamelien-Insel

Die Frauen der Kamelien-Insel

Sylvia und Mael besiegeln ihre Liebe und gemeinsam mit fast 300 Gästen feiern sie ihre Hochzeit auf der Kamelien-Insel. Auf der Gästeliste stehen selbstverständlich auch ... …mehr

Die Frauen der Kamelien-Insel

Sylvia und Mael besiegeln ihre Liebe und gemeinsam mit fast 300 Gästen feiern sie ihre Hochzeit auf der Kamelien-Insel. Auf der Gästeliste stehen selbstverständlich auch Sylvias beste Freundin Veronika mit ihrem Ehemann Laurent und ihrer kleinen Tochter Lilli. Dieses bezaubernde Wesen hat Sylvia und Mael total in ihren Bann gezogen und bei den Beiden wächst der Wunsch nach einem eigenen, gemeinsamen Kind. Während für den Ausbau der Kamelien-Insel ein Besucher-Zentrum geplant wird und die Gärtnerei insgesamt floriert, vergeht Monat um Monat, aber bei Sylvia stellt sich die erwünschte Schwangerschaft einfach nicht ein. Plötzlich taucht auf der Insel eine junge Frau auf, die behauptet, dass Mael der Vater ihres 7jährigen Sohnes Noah ist. Wird die noch junge Liebe von Sylvia und Mael tatsächlich schon auf die Probe gestellt?

Die Autorin Tabea Bach nimmt ihre Leser in diesem Jahr zum 2. Mal mit auf die (fiktive) Kamelien-Insel in der Bretagne. Der 1. Band der Trilogie erschien am 23.02.2018 unter dem Titel „Die Kamelien-Insel“. Es ist problemlos möglich dieses Buch unabhängig von Teil 1 zu lesen, macht aber für mich – bei einer Trilogie – nicht unbedingt Sinn, da die Geschichte aufeinander aufbaut. Leider verrät der Klappentext auch hier wieder sehr viel von der Handlung des Buches.

Wie auch schon in Band 1 liegt das Hauptaugenmerk auf Sylvia. Im Gegensatz zu ihrer 1. Ehe hat sie Mael aus Liebe geheiratet und deswegen wirkt sie nicht mehr so kühl und unnahbar, wie im 1. Buch. Sie treibt den Ausbau der Kamelien-Gärtnerei voran und plant den Bau eines sehr großen Besucherzentrums während ihr Mann sich, wie gewohnt, um die Zucht der edlen und auch teuren Kamelien kümmert. Ab dem Zeitpunkt, an dem Chloe mit Noah auf der Insel erscheint, weiß ich jedoch nicht, ob ich Sylvia bemitleiden oder bewundern soll, ich mache abwechselnd beides. Auf der einen Seite lässt sie sich von Mael sehr viel gefallen, was in meinen Augen der großen Liebe zu ihrem Mann geschuldet ist, auf der anderen Seite springt sie in den richtigen Momenten problemlos über ihren eigenen Schatten. Eine starke Frau, ohne überheblich zu wirken.

Mael erfüllt in diesem Buch für mich das typische Klischee eines Mannes. Sobald er hat was er sich wünscht, lehnt er sich zurück und stellt alle weiteren Anstrengungen in dieser Sache ein. Mit Noah bekommt Mael das Kind, das er haben möchte. Leider vergisst er bei dieser Sache, dass seine Frau ebenso ein Kind haben möchte – aber sicherlich nicht das einer anderen Frau, sondern ihr eigenes, gemeinsam mit ihrem Ehemann. In seiner Freude Vater geworden zu sein, behandelt er seine Frau manchmal ziemlich rücksichtslos und ich würde ihm gerne ab und zu den Kopf in die richtige Richtung rücken. Sylvia verzeiht ihrem Mann vieles, schluckt ihren Kummer oft auch einfach runter. Vielleicht ist es das, was ihre Liebe ausmacht, ich weiß es nicht. Bei mir würde die ein oder andere Situation einen handfesten Disput auslösen. Als Gärtner ist Mael nach wie vor ein Ass, er lebt für die Kamelien-Zucht.

Noah ist für mich die leidtragende Person in dieser Geschichte. Statt Pariser Luxuswohnung wird er auf eine Insel in der Bretagne verpflanzt und bekommt mal eben einen neuen Vater vorgesetzt. Mit 7 versteht man zwar viele Dinge schon ganz gut, aber dass sein bisheriger Vater nun auf einmal nicht mehr sein Vater sein soll, das löst bei Noah die ein oder andere Kurzschluss-Reaktion aus. Gott sei Dank hat er einen Schutzengel – und das ist ganz sicher nicht seine Mutter.

Zu Chloe, Noahs Mutter, möchte ich gar nicht viel schreiben. Sie ist unsympathisch und handelt vollkommen opportunistisch. Es drängt sich mir als Leserin gleich der Gedanke auf, dass mehr hinter ihrem Handeln steckt als nur die Tatsache, dass sie Mael darüber in Kenntnis setzen möchte, einen Sohn zu haben. Sie ist es auch, die die Kamelien-Insel ernsthaft in Gefahr bringt.

Zum Schluss des Buches begegnet man dann auch einem alten Bekannten wieder – Sir James Ashton-Davonport. Was er wieder aushecken mag um die Insel doch noch in seinen Besitz zu bringen …. das verrate ich nicht.

Neben den Hauptakteuren werden auch alle anderen Darsteller von der Autorin wieder liebevoll in Szene gesetzt. Der Leser trifft sowohl auf bekannte Personen aus Teil 1 sowie auf neue Charaktere, die in der einen oder anderen Art und Weise für den Fortgang der Geschichte wichtig sind.

Die Schreibweise von Tabea Bach ist angenehm und durch die nebenbei einfließenden Schilderungen von typisch bretonischen Gebräuchen oder Spezialitäten, verleiht sie der Geschichte ihre Authentizität.

Im Frühjahr 2019 (29.03.2019) erscheint der 3. und letzte Teil der Trilogie unter dem Namen „Heimkehr auf die Kamelien-Insel“, worauf ich mich schon sehr freue.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nosysimi nosysimi

Veröffentlicht am 14.10.2018

Ein Mittelband - aber macht Lust auf mehr!

Tabea Bach führt mit „Die Frauen der Kamelieninsel“ das Vorgängerbuch „Die Kamelieninsel“ weiter. Sylvia heiratet Mael. Beide sind anfangs sehr glücklich und entscheiden sich dafür, ein Kind zu bekommen, ... …mehr

Tabea Bach führt mit „Die Frauen der Kamelieninsel“ das Vorgängerbuch „Die Kamelieninsel“ weiter. Sylvia heiratet Mael. Beide sind anfangs sehr glücklich und entscheiden sich dafür, ein Kind zu bekommen, was allerdings nicht so klappen mag. Um das Besucherzentrum für die Kamelieninsel voranzutreiben und zu finanzieren, verkauft Sylvia ihre geerbte Kamelie nach Madeira. Dort trifft sie einen alten eher weniger geliebten Bekannten wieder. Als sie und Mael wieder zurück auf der Insel sind, kommt der nächste Knüller: Maels Urlaubsbekanntschaft Chloe von vor vielen Jahren kommt zurück und hat einen Sohn dabei….ist es Maels Sohn? Was beabsichtigt Chloe wirklich? Und sind erneut die Insel und die Gärtnerei in Gefahr? Viele Irrungen und Wirrungen enden in einer netten Auflösung fürs Herz.
Tabea Bachs Schreibstil ist manchmal etwas distanziert, ich konnte nicht immer eintauchen in die Figuren, wenn sie auch schon Gefühle beschreibt. Im zweiten Buch ist nicht mehr ganz so viel Zauber der Bretagne beschrieben, das war im ersten Band viel traumhafter. Nichtsdestotrotz kann man gut in den Roman eintauchen und mitfiebern. Durchaus empfehlenswert! Ich freue mich auch sehr auf den dritten Teil der Trilogie!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tabea Bach

Tabea Bach - Autor
© Claudia Toman

Tabea Bach war Operndramaturgin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie wurde in der Hölderlin-Stadt Tübingen geboren und wuchs in Süddeutschland sowie in Frankreich auf. Ihr Studium führte sie nach München und Florenz. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem idyllischen Dorf im Schwarzwald, Ausgangspunkt zahlreicher Reisen in die ganze Welt. Die herrlichen Landschaften, die sie dabei kennenlernt, finden sich als atmosphärische Kulisse in ihren Frauenromanen wieder.

Mehr erfahren
Alle Verlage