Die Nightingale Schwestern
 - Donna Douglas - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Frauenromane
511 Seiten
ISBN: 978-3-404-17382-2
Ersterscheinung: 10.06.2016

Die Nightingale Schwestern

Geheimnisse des Herzens
Übersetzt von Ulrike Moreno

(11)

London, 1935. Für die Schwesternschülerinnen des berühmten Nightingale Hospitals beginnt das zweite Jahr ihrer Ausbildung. Die Lehrschwestern wachen mit strengem Blick über die jungen Frauen, die derweil ganz andere Sorgen beschäftigen: Während die sonst so forsche Dora unter furchtbarem Liebeskummer leidet, wird ihre Freundin Millie von gleich zwei attraktiven Männern umworben. Auch die neue Nachtschwester sorgt für Aufregung, denn Violet scheint nicht die Frau zu sein, für die sie sich ausgibt ...

 

Pressestimmen

„Donna Douglas erzählt hinreißend authentisch von einer nostalgischen Welt im berühmten Nightingale Hospital in Bethnal Green (London) […]."
„Eine sehr unterhaltsame Buchreihe, die dem Leser einen guten Einblick in die damalige Arbeitswelt im Krankenhaus bietet.“

Rezensionen aus der Lesejury (11)

Angi1998 Angi1998

Veröffentlicht am 08.01.2018

Herzzerreißend

Der zweite Teil der Serie über die Schwestern und Lernschwestern auf dem Nightingale- Hospital verbindet die immer anstrengender Arbeit der Schwestern mit deren Liebeskummer und deren Verliebtsein. Millie, ... …mehr

Der zweite Teil der Serie über die Schwestern und Lernschwestern auf dem Nightingale- Hospital verbindet die immer anstrengender Arbeit der Schwestern mit deren Liebeskummer und deren Verliebtsein. Millie, Dora und Helen treten in neue Abenteuer und lernen die Bedeutung der Gesellschaftsschichten im Bezug auf Liebe, Treue und Zukunft kennen. Jeder der drei Freundinnen verliebt sich neu, wieder oder zu ungünstigen Bedingungen. Dabei durchlaufen die angehenden Krankenschwestern eine aufregende Reise der Gefühle, die durch die arbeit im Krankenhaus noch bestärkt wird. Zudem trägt die neue Nachtschwester Violet ein Päckchen voller Geheimnisse mit sich, die von Zeit zu Zeit ans Licht kommen und auf unerwartete Reaktionen der Oberin und der leitenden ältesten Schwestern führt.

Der zweite Teil des Romans nimmt mich, genau wie der erste, mehr als mit. Ich habe viel über das damalige Verständnis und die damalige Bedeutung der Gesellschaftsschichten gelernt. Zudem schreibt Donna Douglas in einer so für die Zeit passenden Sprache, dass eine Zeitreise gut möglich ist. Besonders das Cover war mir noch einmal eine Hilfe, die Entwicklung der Schwestern nachzuvollziehen. Der Titel passt perfekt und beschreibt das Hauptthema des zweiten Teils : Die Liebe.
Für alle , denen der erste Band Freude bereitet hat, wird sich über die Fortsetzung freuen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pia_leinchen pia_leinchen

Veröffentlicht am 29.10.2017

Zeitreise und gleichzeitig Gegenwart

im zweiten Teil ihrer Reihe "die Nightingale Schwestern" zeigt uns Donna Douglas mit und anhand der Protagonistinnen Dora, Millie, Helen und Violet, welche Themen die Jugendlichen 1935 beschäftigten und ... …mehr

im zweiten Teil ihrer Reihe "die Nightingale Schwestern" zeigt uns Donna Douglas mit und anhand der Protagonistinnen Dora, Millie, Helen und Violet, welche Themen die Jugendlichen 1935 beschäftigten und wie man als alleinerziehende Frau in der Gesellschaft aufgenommen wird
Das Cover dieses Teils steht dem des ersten in nichts nach. Die perfekt passende Schrift wurde genau so übernommen und die Einteilung des Hintergrundbildes gibt auch deutlich zu erkennen, dass diese Bücher zusammen gehören. Da ich die Charaktere ja nun schon kannte habe ich mir gleich überlegt, wer wohl in dem edlen Haus zu Hause sein könnte.
Im ersten Teil des Buches werden die Charaktere aus Band eins kurz und prägnant wieder eingeführt, sodass man sofort wieder weiß, was Sache ist. Und auch die Handlung ansich ist so geschickt wiederholt worden, dass man es fast nicht gemerkt hast. Durch die stückchenweise Einführung, immer passend zur Situation, habe ich nie den Eindruck von einem "was bisher geschah" bekommen.
Auch im Buch "Geheimnisse des Herzens" sind die Kapitel kurz und somit gut zu lesen. ("Nurnoch das eine Kapitel" ist also gar nicht so schlimm ;-) )
Wenn man sich die Geschichten der Protagonisten durchliest, merkt man schnell, dass dieses Buch wohl den Vorteilen, Problemen und Tücken der Liebe gewidmet ist. So wird Dora immer wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt und steht sich so in Liebesdingen selbst im Weg, Millie hat die Qual der Wahl und Violet hat mit dem zu kämpfen, mit dem damals niemand kämpfen wollte. Sie ist eine Vernunftsehe eingegangen und hat noch Jahre später große Probleme damit.
Man merkt aber sehr gut, wie alle Beteiligten im Laufe des Buches mit ihren Aufgaben wachsen. Denn neben der Liebe verlangt die Ausbildung bzw. ihre Arbeit als Krankenschwester alles von ihnen ab. Jetzt zeigt sich aber auch deutlich, dass alle genau das machen, was sie möchten. Denn auch private Probleme, finanzielle Engpässe zu Hause oder ein Auftritt, der "nicht standeswürdig" war, bringt sie zwar ins Trudeln, sie kommen aber immer wieder auf ihre eigenen Bahn zurück.
Gerade diese Fehlbarkeit macht die Figuren für mich so berührbar. Ich kann die Eifersucht von Sebastian absolut nachvollziehen und auch verstehen, warum Violet gehandelt hat wie sie gehandelt hat. Keine der Figuren kommt mir aufgesetzt oder ausgedacht vor (obwohl sie das natürlich alle sind)
Die Spannung war zwar eigentlich immer da und auch ganz gut verteilt, allerdings gab es einige Seiten, in denen es etwas dahin geplätschert ist. Sicher kann nicht dauerhaft etwas passieren, aber an manchen Punkten wurde ich zu ungeduldig.
Das Thema des Buches greift wieder die gesellschaftlichen Normen auf und zeigt dieses mal auch mehr als deutlich, dass in den größten Tollpatschen auch so viel Menschenkenntniss stecken kann, um sich blind zu verstehen. Denn Fassade ist nicht alles.
Themen wie Verlust und Trauer kommen neben Festen, Freude und Liebe aber auch nicht zu kurz. So entsteht ein ausgeglichenes Bild, welches die Lebensumstände von damals ziemlich gut wiederspiegelt.

Ich konnte mich in jede Figur hineinversetzen und hatte somit auch sehr viel Spaß beim Lesen. Für das nächste Buch würde ich mir allerdings noch ein Thema abseits der Liebe wünschen, um auch noch einen anderen Aspekt des damaligen Lebens kennen zu lernen. Die Geschichte hat mich allerdings dazu gebracht meine eigene Denkweise zu Überdenken und ich habe mir vorgenommen, mal öfter mien Herz in die Hand zu nehmen und einfach mal zu machen. Denn das Buch hat mir gezeigt, dass dabei nicht viel schief gehen kann. Danke Donna Douglas und eine fette Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Garten_Fee_1958 Garten_Fee_1958

Veröffentlicht am 10.05.2017

spannend bis zum Schluß

Klappentext: London, 1935. Für die Schwesternschülerinnen des berühmten Nightingale Hospitals beginnt das zweite Jahr ihrer Ausbildung. Die Lehrschwestern wachen mit strengem Blick über die jungen Frauen, ... …mehr

Klappentext: London, 1935. Für die Schwesternschülerinnen des berühmten Nightingale Hospitals beginnt das zweite Jahr ihrer Ausbildung. Die Lehrschwestern wachen mit strengem Blick über die jungen Frauen, die derweil ganz andere Sorgen beschäftigen: Während die sonst so forsche Dora unter furchtbarem Liebeskummer leidet, wird ihre Freundin Millie von gleich zwei attraktiven Männern umworben. Auch die neue Nachtschwester sorgt für Aufregung, denn Violet scheint nicht die Frau zu sein, für die sie sich ausgibt.



Dieser Roman der Nightingale Schwestern war der erste Roman aus der Serie, den ich gelesen habe. Schon auf den ersten Seiten war mir klar, dass mir ein wenig die Vorgeschichte des ersten Bandes fehlt, trotzdem findet man schnell den Anschluss. Die drei Protagonistinnen des Romans Dora, Millie und Helen sind in der Ausbildung zur Krankenschwester im Nightingale Krankenhaus und Violet, die neu als Protagonistin dazukommt, ist bereits ausgebildete Krankenschwester. Bei allen werden unterschiedliche Erzählstränge gekonnt verwoben und der Leser erfährt, dass Helen und Millie glücklich verlobt sind. Dora wohnt mit Ihrer Mutter und ihren Geschwistern im Armenviertel von London und unterstützt sie, soweit sie kann. Die neue Krankenschwester Violet ist ein wenig geheimnisvoll, mir war sie direkt sehr sympathisch. Der Leser erfährt viele Details, die Ausbildung in den 30iger Jahren betreffend, sehr gut beschrieben sind auch die Menschen im sogenannten East End, dem Armenviertel, mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben, wenn plötzlich ein Einkommen wegfällt, die Miete aber trotzdem bezahlt werden muss und wie sie miteinander umgehen. Frauen hatten es in den 30iger Jahren in London nicht einfach, Millie, die Aristokratin, macht trotz oder gerade weil ihre Familie es ablehnt, eine Ausbildung zur Krankenschwester und muss ständig mit Ressentiments kämpfen.

Der Roman war spannend von der ersten bis zur letzten Seite, flüssig geschrieben und sehr detailliert. Er hat mich sehr neugierig gemacht auf den dritten Teil der Geschichte, die ich in jedem Fall lesen werde.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Penny Penny

Veröffentlicht am 28.10.2016

Das zweite Lehrjahr

Der zweite Band der Nightingale Schwestern steht dem ersten Band in keiner Weise nach. Wieder konn-te ich das Buch kaum aus der Hand legen.
Ein Jahr später, 1935, ist das erste Schwesternlehrjahr für Dora, ... …mehr

Der zweite Band der Nightingale Schwestern steht dem ersten Band in keiner Weise nach. Wieder konn-te ich das Buch kaum aus der Hand legen.
Ein Jahr später, 1935, ist das erste Schwesternlehrjahr für Dora, Millie und Helen vorbei. Doch die Arbeit bleibt weiter hart und fordernd. Jede der Drei hat privat ihre eigenen Probleme, die dann mit der Liebe zu tun haben. Helens bestimmende Mutter, die mit ihrem Freund nicht einverstanden ist. Dora, deren Herz Nick gehört, der ihr aber von ihrer Freundin ausgespannt wird. Millie und Sebastian, die erst eine Trennung brauchen um zu merken was sie aneinander haben. Dann kommt noch eine neue Nacht-schwester ans Nightingale, die ein ziemliches Geheimnis und damit verbundene Probleme zu haben scheint.
Das alles ist wieder im bekannten Stil beschrieben, wo die Warmherzigkeit durchaus zu spüren ist, aber es keine Gefühlsduselei gibt und keine Übertreibungen. Einfach nur sehr schön und abwechslungsreich zu lesen. Weiterhin bin ich in diesem Fall nicht böse, dass es weitere Bände der Nightingale Schwestern gibt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Moorteufel Moorteufel

Veröffentlicht am 22.09.2016

Es geht weiter

auch im zweiten Teil,war ich von der ersten Seite wieder sofort drin.Und ich habe wieder die Erlebnisse von Dora,Millie und co mit großen Erwartungen mitverfolgt.
Und ich wurde auch diesmal nicht enttäuscht,
Auch ... …mehr

auch im zweiten Teil,war ich von der ersten Seite wieder sofort drin.Und ich habe wieder die Erlebnisse von Dora,Millie und co mit großen Erwartungen mitverfolgt.
Und ich wurde auch diesmal nicht enttäuscht,
Auch wenn es in diesen Teil sich mehr um Millie und Dora dreht.Um ihre Ausbildung und ihre Familien und Freunden.
Dora hatt mit Liebes kummer aber auch den Kummer der über ihrer Familie liegt sehr viel zutun.
Millie dagegen hängt praktisch zwischen zwei Männer,und auch wenn sie denkt die weiß wem ihr Herz gehört,so kommen ihr doch immer öfter Zweifel.Trifft sie die richtige Wahl?
Aber es gibt auch neue Gesichter,sowie die neue Nachtschwester,die sichn icht nur sehr Geheimnisvoll und verschlossen gibt,nein sie verbirgt auch vieles.

Auch hier war wieder alles dabei,von Liebe ,über Dramatik und Überraschungen und viel Mitgefühl..
Ich bin schon soo gespannt auf den nächsten Teil,doch noch muß ich warten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Donna Douglas

Donna Douglas wuchs in London auf, lebt jedoch inzwischen mit ihrem Ehemann in New York. Ihre Serie um die Schwesternschülerinnen des berühmten Londoner Nightingale Hospitals wurde in England zu einem Überraschungserfolg. Mehr über die Autorin und ihre Bücher erfahren Sie unter www.donnadouglas.co.uk oder auf ihrem Blog unter donnadouglasauthor.wordpress.com.  

Mehr erfahren
Alle Verlage