Die Stille zwischen Himmel und Meer
 - Kati Seck - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Frauenromane
302 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17590-1
Ersterscheinung: 26.10.2017

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Roman

(57)

Die Nordsee im Herbst. Nirgendwo ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ist Edda hierhergekommen. Aber die junge Frau ist nicht wie andere Touristen. Sie fürchtet sich vor dem endlosen Himmel und dem unbeherrschten Meer. Doch sie ist fest entschlossen, sich ihrer Angst zu stellen und dem Himmel ins Gesicht zu lachen. Gerade erst am Meer angekommen, begegnet sie einem Mann, der genau wie sie mit seiner Vergangenheit kämpft. Eine Begegnung, die beide verändern wird …
Poetisch, gefühlvoll und ergreifend – ein Buch für alle, die sich schon einmal verloren gefühlt haben
 


Pressestimmen

„Poetisch, gefühlvoll und ergreifend - ein Buch für alle, die sich schon einmal verloren gefühlt haben.“

Rezensionen aus der Lesejury (57)

Nicis_Buchecke Nicis_Buchecke

Veröffentlicht am 29.07.2020

Leider nicht meins

Ich bin ein großer Fan der Nordsee und lese gerne Geschichten, die am Meer spielen. Dies war auch ein Grund warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Natürlich sprach auch der Klappentext mich an und ... …mehr

Ich bin ein großer Fan der Nordsee und lese gerne Geschichten, die am Meer spielen. Dies war auch ein Grund warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Natürlich sprach auch der Klappentext mich an und versprach eine Handlung, die mich wirklich fesseln könnte. Aber ist diese Erwartung vielleicht ein wenig zu hoch gewesen? Ja und Nein. Das Meer kommt in dieser Story wirklich nicht zu kurz und die Autorin beschreibt die Gegend und Menschen wirklich sehr schön. Aber vielleicht war es einfach nicht mein Buch. Eigentlich lese ich Bücher die das Meer als Schauplatz beinhalten in relativ kurzer Zeit durch, doch nicht so bei diesem Buch. Ich habe es immer wieder mehrere Tage bei Seite gelegt, einen anderen Roman gelesen und bin dann wieder zu ihm zurück gekehrt. Nicht etwa weil dieser Roman keinen Tiefgang hätte oder nicht interessant gewesen wäre, aber es konnte mich nicht so berühren wie erhofft. Die Hauptprotagonistin Edda ist nicht nur als Charakter sehr unnahbar sondern auch für mich. Ich konnte keinen richtigen Draht zu ihr aufbauen und der Aufbau dieser Geschichte machte es mir nicht gerade leichter. Erst nach und nach erfährt man mehr über ihre Vergangenheit und das auf Wegen die eher abgeklärt und emotionslos auf mich wirkten. Die ganze Art wie Edda ihre Vergangenheit und Ängste schildert konnten mich leider nicht wirklich erreichen. Ich habe es nicht fühlen können.
Dieser Roman ist ruhig, die Handlung tröpfelt vor sich her ohne wirklich einen Sog zu erzeugen, der mich hätte mitreißen können. Ich mochte die Beschreibung der See und der Umgebung, aber mehr als die Hälfte des Romans fragte ich mich wo mich die Autorin hinführen möchte. Und der Mann mit seiner eigenen Vergangenheit war auch alles andere als sympathisch. Sein Handeln war verwirrend und wie Edda trotz ihrer Ängste bei ihm reagiert war für mich nicht wirklich logisch.
Es ist nicht falsch zu verstehen, ich sehe diesen Roman nicht negativ er war einfach nur nicht das was ich erwartet hatte. Der Plot an sich hätte eine dynamischere und fesselndere Story durchaus hergegeben, aber die Autorin hat sich für die ruhigere und bedächtigere Variante entschieden und das war eben nicht so wirklich meins. Was ich auch schade finde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

engineerwife engineerwife

Veröffentlicht am 20.08.2019

Gefangen ohne Tür und Fenster ...

Gestern Abend habe ich dieses Buch zu Ende gelesen und zugeklappt und musste erstmal eine Nacht darüber schlafen, das Geschriebene ein wenig sacken lassen bevor ich mich an eine Bewertung machen wollte. ... …mehr

Gestern Abend habe ich dieses Buch zu Ende gelesen und zugeklappt und musste erstmal eine Nacht darüber schlafen, das Geschriebene ein wenig sacken lassen bevor ich mich an eine Bewertung machen wollte. „Poetisch, gefühlvoll und ergreifend - ein Buch für alle, die sich schon einmal verloren gefühlt haben“ … das verspricht der Klappentext und verspricht hiermit bestimmt nicht zu viel. Dennoch war es für mich manchmal schwer, mich in die Protagonistin Edda zu versetzen, die als Kind entführt und gefangen gehalten wurde von einer Frau, die sie zwang in ihr die Mutter zu sehen. Keine Sorge, ich verrate hier nichts, das man nicht gleich zu Anfang des Buches erfährt. Obwohl sie nun schon viele Jahre in Freiheit ist, tut sie sich doch schwer mit dem täglichen Leben, das ihr so viele Jahre eigentlich vorenthalten wurde, fertig zu werden. Sie fühlt sich ständig schuldig an Dingen, für die sie nichts kann und hat das Gefühl den Anschluss verpasst zu haben bzw. gar nicht erst dazuzugehören. Ob es da so erstrebenswert sein kann, sich einem Mann anzuschließen, der selbst mit der Vergangenheitsbewältigung zu kämpfen hat? Ich hadere noch ein wenig mit mir … wunderschön beschrieben hat die junge Autorin, die auch ihr Päckchen zu tragen hat, auf jeden Fall die raue Landschaft an der Nordsee, das Watt, den Wind und die Wellen. Macht Lust darauf sich selbst eine Auszeit zu gönnen, eigentlich kann davon ja jeder profitieren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LenaS96 LenaS96

Veröffentlicht am 21.01.2019

Wunderschönes Buch

Edda hat mit ihren Ängsten zu kämpfen und beschließt gegen sie anzugehen. Dabei lernt sie Sebastian kennen, der mit seinen Problemen und Ängsten noch eher am Anfang steht.

Jeder der mit Ängsten zu tun ... …mehr

Edda hat mit ihren Ängsten zu kämpfen und beschließt gegen sie anzugehen. Dabei lernt sie Sebastian kennen, der mit seinen Problemen und Ängsten noch eher am Anfang steht.

Jeder der mit Ängsten zu tun hat kann sich in die Gefühle in diesem Buch hineinversetzen...wenn man so gerne WILL aber einfach nicht KANN...
Die Geschichte von Edda zeigt, dass man es aber schaffen kann, wenn man es unbedingt will.

Kati Seck schafft es mit ihrem wundervollen Schreibstil, dass man sich direkt in das Leben von Edda hinversetzen kann und man lebt mit ihr mit.
Eine Motivation, einfach mal Dinge auszuprobieren und zu merken, dass sie in Wirklichkeit garnicht so schlimm sind, auch wenn man am Anfang nicht weiß wohin sie führen, denn das ist das Leben.

Alles in allem einfach ein tolles Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AureliaAzul AureliaAzul

Veröffentlicht am 27.12.2018

Schwierige Thematik nicht überzeugend dargestellt

Die junge Frau Edda reist während ihres Urlaubs an die Nordsee um sich ihren Problemen und Ängsten zu stellen und sich selbst zu finden. Denn sie wurde als kleines Mädchen von einer scheinbar psychisch ... …mehr

Die junge Frau Edda reist während ihres Urlaubs an die Nordsee um sich ihren Problemen und Ängsten zu stellen und sich selbst zu finden. Denn sie wurde als kleines Mädchen von einer scheinbar psychisch kranken Frau entführt, die sie jahrelang traumatisiert und gequält hat. Seitdem fällt es ihr sehr schwer sich auf das unstete Leben einzulassen und die zu sein, die sie wirklich ist. An einem kleinen Ort an der Nordsee angekommen kommt es anders als erwartet und sie trifft auf den mürrischen Sebastian, der hinter seiner ablehnenden Fassade mehr verbirgt als es den Anschein macht. Beide wurden durch schicksalhafte Begebenheiten zusammengeführt und erleben einige kleine Abenteuer, die beide verändern, vor allem Edda, die das Leben zwischen Himmel und Meer findet.

Die Thematik hat mich sofort angesprochen, da Edda aufgrund ihrer Vergangenheit eine interessante Protagonistin darstellt und anders agiert, die Welt anders sieht als die meisten anderen. Das hat mich besonders neugierig gemacht, sowie die Tatsache, dass es an der Nordsee spielt und ich persönlich die Nordsee irgendwie mystisch und geheimnisvoll finde. Da passte die Umgebung für die Geschichte schon perfekt. Die Verstrickungen zwischen Sebastian und Edda werden ergreifend, emotional und ziemlich authentisch beschrieben und nicht in rosarotem Licht gehalten, sondern auch von der negativen Seite beleuchtet verstärkt durch den teils poetischen Schreibstil. Trotz allem konnte mich die Geschichte nicht so überzeugen und berühren wie erhofft. Aufgrund des Klappentextes war anzunehmen, dass es keine spannungsgeladene Actiongeschichte wird, dennoch habe ich mir mehr Spannung gewünscht, da die Geschichte mehr so vor sich hinplätschert, ohne dass sie mich packen und begeistern konnte. Die beiden Protagonisten waren nicht greifbar und die vermittelten Emotionen kamen kaum rüber. Nicht einmal das Nordseesetting hat für mich dieses aufregende Gefühl, welches ich normalerweise empfinde, wenn es um die Nordsee/das Meer geht, auslösen können, obwohl die Atmosphäre ausreichend beschrieben wurde. Insofern hat mich das Buch insgesamt leider enttäuscht und konnte meine Erwartungen nicht erfüllen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchfluesterer Buchfluesterer

Veröffentlicht am 08.08.2018

Der emotionale Weg zurück ins Leben...

Ich habe das Buch bei Wasliestdu.de in einer Leserunde gewonnen und möchte mich an dieser Stelle herzlich dafür bedanken.

Edda ist in ihrer Kindheit grausames widerfahren, nur langsam verarbeitet sie ... …mehr

Ich habe das Buch bei Wasliestdu.de in einer Leserunde gewonnen und möchte mich an dieser Stelle herzlich dafür bedanken.

Edda ist in ihrer Kindheit grausames widerfahren, nur langsam verarbeitet sie die Geschehnisse und Eindrücke. Jetzt, mit Anfang 20, beschließt sie das erste Mal allein in den Urlaub zu fahren um zu sich selbst zu finden und herauszufinden, ob sie dem Leben nach all dem, was ihr passiert ist, gewachsen ist.

Fazit: „Die Stille zwischen Himmel und Meer“ ist ein Roman, der mich von Beginn an fesseln konnte. Kati Seck hat einen sehr ruhigen, aber packenden Schreibstil, den ich sehr mochte. Auch diese Geschichte wird mit Hilfe von Zeitsprüngen erzählt, was für mich jedes Mal ein Highlight ist. Ich habe so sehr mit der Protagonistin Edda gelitten und mochte auch die andere Hauptperson Sebastian gern, dennoch hatte ich ein Problem: Ich habe mir ein anderes Ende gewünscht.

Habt ihr das Buch schon gelesen? Ging es euch ähnlich?

Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

4 Sterne für diesen emotionalen Roman.

Steffi K.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kati Seck

Kati Seck - Autor
© Katharina ke fotografie

Kati Seck wurde am 8. Juni 1987 in Hachenburg geboren. Dort lebt und arbeitet sie auch heute noch, wenn es sie nicht mit Hund und wenig Gepäck ans Meer zieht. Als Katharina Seck veröffentlicht sie auch Bücher in anderen Genres.

Mehr erfahren
Alle Verlage