Eine Liebe auf Guernsey
 - Pippa Watson - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Frauenromane
335 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17624-3
Ersterscheinung: 23.02.2018

Eine Liebe auf Guernsey

Roman
Mit Illustrationen von Markus Weber

(15)

Kate ist Touristenführerin auf der Kanalinsel Guernsey und mit ihrem beschaulichen Leben eigentlich recht zufrieden. Doch plötzlich steht alles Kopf: Ihr Exfreund heiratet und bittet sie, seine Trauzeugin zu werden, sie muss im Souvenir-Shop ihrer Stiefmutter aushelfen und sich zudem um Amy, die Golden-Retriever-Hündin ihrer verstorbenen Nachbarin, kümmern. Und dann kreuzen auch noch der sympathische Matthew und sein blinder Sohn ihren Weg. Während Kate versucht, die Fäden ihres Lebens irgendwie wieder unter Kontrolle zu bringen, merkt sie, dass sie durch all diese Veränderungen beginnt, die Welt mehr und mehr mit anderen Augen zu sehen ...

Rezensionen aus der Lesejury (15)

giselasleselust giselasleselust

Veröffentlicht am 12.04.2018

Wieder eine wunderschöne Geschichte, die Fernweh erzeugt.

Wieder eine wunderschöne Geschichte, die Fernweh erzeugt.
Die Golden-Retriever-Hündin Amy hat mich verzaubert. Nicht nur die. Mathew und sein blinder Sohn Alfi konnten mich auch ganz tief berühren. Aber, ... …mehr

Wieder eine wunderschöne Geschichte, die Fernweh erzeugt.
Die Golden-Retriever-Hündin Amy hat mich verzaubert. Nicht nur die. Mathew und sein blinder Sohn Alfi konnten mich auch ganz tief berühren. Aber, ich erzähle jetzt mal der Reihe nach.
Kate ist eine attraktive Touristenführerin. Auf ihrer Heimatinsel Guernsey zeigt sie den Besuchern die Schönheiten der Insel. Dann passiert etwas, mit dem sie nie-niemals gerechnet hätte. Ihr bester Freund heiratet! Kate kann es nicht fassen. Sie will ihren langjährigen Kumpel mit niemanden teilen. Vor Jahren waren sie selber ein Paar. Kate wird klar, dass sie Brian nicht einfach aufgeben kann und will! Oder?

Kate war mir von Anfang an sehr sympathisch. Irgendwie hat sie aber versäumt, besser für ihr Herz zu sorgen. Ihr Freund Brian war für sie so selbstverständlich, wie das Salz in der Suppe. Er war immer da. Und nun will er heiraten? Sie soll auch noch Trauzeugin werden? Mit ihm den Anzug aussuchen? Mich haben diese Szenen ein bisschen an den Film "Die Hochzeit meines besten Freundes" erinnert.
Ich war mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob Kate für Brian wirklich noch die wahre Liebe empfindet. Liebe ja .... aber eine Liebe, wie man sie für die beste Freundin hegt. Eher kam mir Kate so vor, als wenn sie traurig wäre, weil jemand ihr Lieblingsspielzeug ohne Erlaubnis benutzt.
Wieder hat es die Autorin geschafft, mich in einen Hund zu verlieben. Amy ist eine gutherzige Blinden-Hündin. Ihr älteres Frauchen ist gestorben. Kate schaute stets bei der betagten Dame nach dem Rechten. So verwundert es nicht, dass sie deren Häuschen mit samt Hund erbt.
Ist Kate Anfangs etwas überfordert ob der Erbschaft Amy, so merkt sie doch schnell, wie gut die bedingungslose Liebe eines Hundes tut.
Kate vertritt ihre Stiefmutter Rose im Souvenir-Shop. Rose hatte einen kleinen Unfall und muss ihr Bein still halten. Uff! Gar nicht so leicht bei der agilen Dame.
So lernt Kate Roses liebste Stammkundschaft kennen. Den kleinen blinden Alfie nebst charismatischen Papa Mathew.
Erzählt mir bitte keiner was von Zufall. Ich bin mir sicher, das war Bestimmung!

Wieder mal hat die Autorin bei mir Fernweh ausgelöst. Die Kanalinsel Guernsey liegt vor der französischen Küste im Ärmelkanal. Ich habe mir Bilder von der britischen Insel im Netz angesehen. Habe wundervolle Menschen kennengelernt. Ich will da hin!!!

Kate bekommt genau das zurück, was sie anderen Menschen gibt: Bedingungslose Zuneigung. Klar, auch bei ihr gibt es den einen oder anderen Menschen, der Egoismus mit Freundschaft verwechselt. Selbstverständlich verliebt sich Kate. Noch selbstverständlicher entstehen Missverständnisse. Das gehört einfach dazu und ist die Würze in ihrem Leben.
Kate beginnt zu verstehen. Eine Sandkastenliebe ist für immer. Man kann sein Herz mehrfach verschenken, ohne untreu zu werden.
Kate befasst sich nun wieder mehr mit ihrer leiblichen Mutter. Beginnt zu verstehen, warum diese sie vor Jahren verlassen hatte .....

Menschen und Tiere können sich gegenseitig so viel geben. Alleine die Berührung eines Hundes löst bei einsamen Menschen ein Gefühl der Geborgenheit aus. Blindenhunde helfen ihren Schützlingen den Alltag zu meistern. Besonders einfühlsame Hündinnen schaffen es sogar, einem kleinen blinden Jungen die Angst vor Vierbeinern zu nehmen. Gehen mit ihnen zum Drachen fliegen ......
Es gibt immer einen Weg aus einer Misere. Auch dann, wenn die Hochzeit des besten Freundes vor der Tür steht.
Es gibt auch liebende Mütter, die ihre Kinder verlassen. Man muss einfach verstehen lernen.
Ja, und es gibt ein bisschen tollpatschige Väter mit roten Turnschuhen, die das Bild des besten Freundes immer blasser werden lassen ......

Der Schreibstil ist flüssig. Das Setting lädt zum Träumen ein. Die Protagonisten sind gut gezeichnet.
Ich wusste eigentlich von Anfang an wie die Geschichte enden wird. Der Werg dahin hat mir sehr gut gefallen. Die Spaziergänge auf der Insel haben mir gut getan. Ups, ich war ja gar nicht auf Guernsey. Aber ich hatte das Gefühl dort gewesen zu sein.

Danke Pippa Watson

>>Und ich begriff, dass meine Mutter immer, auch in Gesellschaft anderer Menschen, einsam war.<< (Seite 184 auf dem Reader)

>>Ein Blindenführhund, der uns Sehenden hilft, die Dinge klarer zu erkennen. Ist das nicht ein kleines Wunder?<< (Seite 237 auf dem Reader)

>>Das eigene Zuhause sollte für jeden Menschen der schönste Ort der Welt sein.<< (Am Anfang und ziemlich am Ende des Buches.)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeseratteBEA LeseratteBEA

Veröffentlicht am 02.04.2018

Eine Geschichte mit Tiefgang vor traumhafter Kulisse

Eine Liebe auf Guernsey von Pippa Watson

Inhaltsangabe/Klappentext:


Kate ist Touristenführerin auf der Kanalinsel Guernsey und mit ihrem beschaulichen Leben eigentlich recht zufrieden. Doch plötzlich ... …mehr

Eine Liebe auf Guernsey von Pippa Watson

Inhaltsangabe/Klappentext:


Kate ist Touristenführerin auf der Kanalinsel Guernsey und mit ihrem beschaulichen Leben eigentlich recht zufrieden. Doch plötzlich steht alles Kopf: Ihr Exfreund heiratet und bittet sie, seine Trauzeugin zu werden, sie muss im Souvenir-Shop ihrer Stiefmutter aushelfen und sich zudem um Amy, die Golden-Retriever-Hündin ihrer verstorbenen Nachbarin, kümmern. Und dann kreuzen auch noch der sympathische Matthew und sein blinder Sohn ihren Weg. Während Kate versucht, die Fäden ihres Lebens irgendwie wieder unter Kontrolle zu bringen, merkt sie, dass sie durch all diese Veränderungen beginnt, die Welt mehr und mehr mit anderen Augen zu sehen ...

Meine Meinung:

Auch das zweite Buch von Pippa Watson hat mich Zeit und Raum vergessen lassen. Der Schreibstil war locker, leicht, fließend. Die Beschreibungen der Umgebung war wunderbar, ich hatte Guernsey vor Augen und konnte mir die Kulisse immerzu vorstellen.

Pippa Watson ist es wunderbar gelungen ihren Charakteren Leben einzuhauchen und sie authentisch darzustellen.

Kate die schon ihr Leben lang auf der Insel lebt und sich ein kleines Touristenbüro aufgebaut hat. Ihr geordnetes und geregeltes Leben gerät ein bisschen durcheinander als sie ihr bester Freund, gleichzeitig ihre erste große Liebe, darum bittet seine Trauzeugin zu sein. Plötzlich stellt sie die Verbindung zu ihm in Frage – liebt sie ihn gar noch immer, kann sie es zulassen das er einfach eine andere heiratet? Ein Wirrwarr der Gefühle taucht in Kate auf, aber ist es wirklich nur die Angst Brian zu verlieren oder steckt hinter all dem noch mehr??? Es geht ihr einiges durch den Kopf und als dann ihre Stiefmutter noch einen Unfall hat muss sie sich um deren Souvenir-Shop kümmern. Als ob das nicht alles genug wäre, bekommt sie nun auch noch einen Blindenhund vererbt für den sie einen neuen Besitzer suchen muss. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet das ihr der Hund immer mehr ans Herz wächst und längst vergessene Seiten in ihr wach ruft.

Matthew hingegen ist auf die Insel gezogen weil seine Ex-Frau mit dem gemeinsamen Sohn nach Guernsey gezogen ist. Er will ihm nahe sein, an seinem Leben teilhaben und ihn aufwachsen sehen. Alfi ist ein kleiner, lebensfroher Junge der die Welt mit seinen Sinnen sieht. Alfi ist blind, aber er lässt sich davon nicht unterkriegen und es macht Spaß die Welt mit seinen Augen zu sehen. Matthew und Alfi habe ich vom ersten Moment an ins Herz geschlossen, genauso ging es Matthew mit Kate.

Eher zufällig lernen sich Matthew und Kate kennen, während sich Matthew gleich in Kate verliebt hat diese anderes im Kopf. Sie verbringt jedoch immer mehr Zeit mit Matthew und dem kleinen Alfi, sieht damit die Welt mit anderen Augen und beginnt sich langsam aber ganz zu verändern. Plötzlich steht sie zwischen zwei Männern und weiß so gar nicht was sie eigentlich will. Wie so oft im Leben muss erst etwas wirklich schlimmes passieren damit man klar sieht und weiß welcher Weg eingeschlagen werden muss.

Eine Geschichte mit Tiefgang die mich immer total gefesselt und bewegt hat. Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen, vielen Momenten zum Schmunzeln, aber auch viele traurige Momente. In meinen Augen hat Blindenhund Amy die Geschichte bereichert und mir nochmals einen anderen Blick auf dieses Thema gegeben. Amy bei der Arbeit zu begleiten war einfach grandios, sie schlich sich nicht nur in mein Herz. Bewegend wie sie das Herz des kleinen Alfis eroberte, was durchaus nicht einfach war, denn Alfi trug ein Trauma aus der Vergangenheit mit sich rum. Es war einfach nur faszinierend was Blindenhund Amy so alles leistet, aber auch zu sehen was sie alles können muss um blinde Menschen begleiten zu dürfen. Ich fand es einfach unglaublich zu lesen was ein Blindenhund alles kann, sehe das alles nun nochmals mit anderen Augen und kann nachvollziehen warum die Ausbildung so teuer ist. Ein Blindenhund bereichert das Leben eines blinden Menschen, sie sehen für sie und fühlen deren Stimmung. Grandios. Genauso bewegend fand ich wie Alfi alles „gesehen“ hat. Es ist unglaublich wie ausgeprägt seine Sinne sind und wie er damit sehen kann. Ein Satz ist mir im Gedächtnis geblieben „du siehst die Welt klarer wie wir sehenden“. Genau das trifft es und dementsprechend bewegend war die Geschichte dann auch.

Die Mischung der Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen, es war nicht nur eine seichte Liebesgeschichte, es war eine Geschichte mit Tiefgang, eine Geschichte die mich sehr bewegt hat, aber auch eine bei der die Vergangenheit in die Gegenwart greift und bei der die einzelnen Charaktere einiges verarbeiten mussten um wieder klar zu sehen. Gelungen fand ich auch die verschiedenen Handlungsstränge, die am Ende zusammengeführt und mich restlos zufrieden zurück gelassen haben.

Das Cover passt unglaublich gut zum Inhalt des Buches und das der Hund aufs Cover mit drauf durfte fand ich sehr passend. Er bzw. sie war einer meiner Lieblingscharakter.

Mein Fazit:

Eine tolle Geschichte mit Tiefgang, bei der es auch ein Wiedersehen mit den Charaktern aus „Mit dir an meiner Seite“ gegeben hat. Ich hoffe das es in Band drei der Pippa-Watson Serie auch ein Wiedersehen mit den Leuten von Guernsey geben wird, leider war das Buch viel zu schnell ausgelesen.

Von mir gibt es für „Eine Liebe auf Guernsey“ eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Shanna1512 Shanna1512

Veröffentlicht am 23.03.2018

Seelenschmeichler

Aus dem Klappentext:

Kate ist Touristenführerin auf der Kanalinsel Guernsey und mit ihrem beschaulichen Leben eigentlich recht zufrieden. Doch plötzlich steht alles Kopf: Ihr Exfreund heiratet und bittet ... …mehr

Aus dem Klappentext:

Kate ist Touristenführerin auf der Kanalinsel Guernsey und mit ihrem beschaulichen Leben eigentlich recht zufrieden. Doch plötzlich steht alles Kopf: Ihr Exfreund heiratet und bittet sie, seine Trauzeugin zu werden, sie muss im Souvenir-Shop ihrer Stiefmutter aushelfen und sich zudem um Amy, die Golden-Retriever-Hündin ihrer verstorbenen Nachbarin, kümmern. Und dann kreuzen auch noch der sympathische Matthew und sein blinder Sohn ihren Weg. Während Kate versucht, die Fäden ihres Lebens irgendwie wieder unter Kontrolle zu bringen, merkt sie, dass sie durch all diese Veränderungen beginnt, die Welt mehr und mehr mit anderen Augen zu sehen ...

Was soll ich sagen, dies ist ein Buch, wie ein warmer Sommerabend, ein Topf mit Honig, ein Daunenbett, oder ein schönes heißes Schaumbad. Man taucht ein, wird gefangen, genießt die Süße der Liebe, das Herz wird geöffnet und man fühlt sich einfach nur wohl und geborgen.
Die Autorin hat es geschafft, den Leser mit auf eine Reise zu nehmen, die einen lehrt, dass man nur mit dem Herzen gut sieht.
Die wundervolle Landschaftsbeschreibung, die liebevolle Ausarbeitung der einzelnen Charaktere tragen ihr übliches dazu bei, dass man dieses Buch lieben muss.
Ich habe es genossen, Kate auf ihrer schwierigen Reise zu ihrem eigenen Inneren zu begleiten. Ihr dabei zuzusehen, wie sie ihre Liebe für Amy entdeckt und beim Zusammensein mit Alfi erkennt, daß man die Welt auch anders sehen kann, wenn man bereit ist, sich zu öffnen.
Dieses Buch lebt von Gefühlen, von Enttäuschungen, der Liebe und vor allem von Vertrauen.
Jeder, der sich auf dieses Buch einlässt, wird belohnt werden. Für mich war es Balsam für die Seele und ich lege es jedem ans Herz, es zu lesen.
Warum habe ich es eigentlich noch nicht geschafft, auf die Kanalinseln zu reisen?
5 Sterne, mehr geht nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AngiFr AngiFr

Veröffentlicht am 21.03.2018

Schicksal und Fügung

Kate besitzt ein kleines Unternehmen in der Touristikbranche auf der Kanalinsel Guernsey. Sie bietet Touren für Reisende an und organisiert Gruppenreisen. Auf der Nachbarinsel Sark geboren, kennt sie sich ... …mehr

Kate besitzt ein kleines Unternehmen in der Touristikbranche auf der Kanalinsel Guernsey. Sie bietet Touren für Reisende an und organisiert Gruppenreisen. Auf der Nachbarinsel Sark geboren, kennt sie sich natürlich wunderbar aus und kann die Gruppen an die prächtigsten Plätze der Insel führen. Ihr Leben gerät jedoch völlig durcheinander, als Brian, ihr Freund aus Kindertagen und ihre erste große Liebe, ihr eröffnet, dass er heiraten möchte. Ja, Kate weiß, sie sind schon lange kein Paar mehr, aber irgendwie hatte sie immer geglaubt, er käme zu ihr zurück.Und nun möchte er, dass sie seine Trauzeugin wird. In ihrer Not wendet sie sich an ihre Stiefmutter Rose und schüttet ihr Herz aus. Doch dann werden die Dinge noch viel komplizierter für Kate.

Die Autorin verwendet für ihren Schreibstil die Technik der zwei Erzählstränge, einmal aus Kates und dann wieder aus Matthews Sicht der Dinge. Dadurch wird die Geschichte viel intensiver und die Gefühle kommen noch viel besser heraus. Die Sprache, die Pippa Watson aka Mirjam Müntefering verwendet ist frisch, echt und herausragend. Ihre zauberhaften Beschreibungen der Landschaft regen mich zum Träumen an, ganz leicht kann ich mir nun vorstellen, wie die Insel Guernsey aussieht und ich kann meinem Alltag dadurch ein wenig entfliehen. Die Figuren sind einprägend und charmant, sie harmonisieren exzellent und ergänzen sich in aparter Weise. Ein Herzensbuch, das mich hervorragend unterhalten hat und von dem ich wollte, das es gar nicht endet.

Meine Bewertung sind fünf von fünf möglichen Sternen und ich empfehle das Buch selbstverständlich weiter. Eine bezaubernde Geschichte, die mich dem Alltag entfliehen lässt und die mich von der ersten bis zur letzten Zeile mitgenommen und begeistert hat. Wieder einmal ein Buch, bei dem ich dessen Charaktere gar nicht wieder ziehen lassen möchte. Herzens-Einzug!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alphafrau Alphafrau

Veröffentlicht am 20.03.2018

Mit allen Sinnen

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Antoine de Saint-Exupéry)

Manchmal müssen wir die Welt um uns herum mit anderen Augen sehen, um sie ganz neu entdecken ... …mehr

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Antoine de Saint-Exupéry)

Manchmal müssen wir die Welt um uns herum mit anderen Augen sehen, um sie ganz neu entdecken zu können. Diese Erfahrung macht Kate, die Protagonistin aus dem Roman "Eine Liebe auf Guernsey" von Pippa Watson. Sie ist ist Touristenführerin auf der Kanalinsel Guernsey und mit ihrem beschaulichen Leben eigentlich recht zufrieden. Doch plötzlich steht alles Kopf: Ihr Exfreund heiratet und bittet sie, seine Trauzeugin zu werden, sie muss im Souvenir-Shop ihrer Stiefmutter aushelfen und sich zudem um Amy, die Golden-Retriever-Hündin ihrer verstorbenen Nachbarin, kümmern. Und dann kreuzen auch noch der sympathische Matthew und sein blinder Sohn ihren Weg. Während Kate versucht, die Fäden ihres Lebens irgendwie wieder unter Kontrolle zu bringen, merkt sie, dass sie durch all diese Veränderungen beginnt, die Welt mehr und mehr mit anderen Augen zu sehen.

Als ich den ersten Blick auf das in warmen Farben gehaltene Cover geworfen habe, wusste ich, dass ich keine Chance habe. Der hübsche Golden Retriever auf dem Schutzumschlag, der brav auf "seine" Menschen wartet, die mit ihm einen langen Spaziergang am Meer unternehmen wollen, hat sich direkt in mein Herz geschlichen und mich nicht mehr losgelassen. Zwar wirkt der Himmel etwas wolkenverhangen, und die Spaziergänger können sich nur über einzelne Sonnenstrahlen freuen. Aber dieses kleine Manko gleicht der eingängige Titel, der in einer schwungvollen leuchtend pinkfarbenen Schrift in Szene gesetzt worden ist, locker wieder aus.

Der Plot des Buches ist nicht neu, aber überzeugend umgesetzt. Auch das Setting ist perfekt. Pippa Watson läßt ihren Roman auf der ruhigen, kleinen Kanalinsel Guernsey spielen. Ihre Heldin Kate ist eine beliebte Touristenführerin, und wir dürfen sie auf ihren ausgedehnten Streifzügen begleiten und an ihrer Seite die herbe Schönheit dieser abgelegenen, relativ naturbelassenen Insel entdecken.

Aber nicht nur die Liebe zur Natur spiegelt sich in diesem Buch. Auch die Liebe zu Hunden kehrt in jeder Zeile wieder. Wenn man so will, ist Amy, eine gutmütige Golden Retriever Hündin, die eigentliche Heldin dieses Buches. Als Blindenhund erfüllt sie eine anspruchsvolle Aufgabe. Sie führt Menschen durchs Leben und manchmal auch zusammen, wie Kate und Matthew/Alfi. Sie zeichnet sich durch ein sanftes, freundliches Wesen aus, und sie ist "ihren" Menschen mit großer Liebe zugetan.

Pippa Watson behandelt das sensible Thema "Behinderung" mit viel Fingerspitzengefühl. Wie die Protagonistin Kate schließen wir enge Freundschaft mit Alfi, einen fröhlichen, optimistischen blinden Jungen, der trotz seiner Behinderung kein Stubenhocker und lieber an der frischen Luft unterwegs ist. Wir lassen uns auf seine Sicht der Welt ein, lernen unsere Umgebung mit allen Sinnen kennen und lassen uns bewusst auf Neues und Unbekanntes ein.

Gegenüber diesem wichtigen Thema gerät fast die (etwas vorhersehbare, aber schön erzählte) romantische Liebesgeschichte zwischen der Fremdenführerin Kate und dem Übersetzer (und ehemaligen Hunde-Ausbilder) Matthew ins Hintertreffen. Kate ist eine gebrochene Figur, die andere Menschen aufgrund einer schlimmen Erfahrungen in ihrer Kindheit nicht an sich heranlassen kann und will. Auch für eine feste Liebesbeziehung ist in ihrer Welt kein Platz; sie pflegt nur eine enge Freundschaft mit Brian, den sie seit ihrer gemeinsamen Schulzeit kennt. Matthew wiederum ist ebenfalls in der Liebe gescheitert; seine Scheidung mit Clarissa ist noch nicht allzu lange her, und er ist seiner Ex-Frau nach Guernsey gefolgt, um den Kontakt zu seinem einzigen Kind nicht zu verlieren. Sie müssen die Schatten der Vergangenheit besiegen, um einander nahe sein und eine gemeinsame Zukunft aufbauen zu können.

Mich hat dieses leise, warmherzige und zurückhaltende Buch tief berührt und von der ersten Seite an in seinen Bann geschlagen. Gern vergebe ich 5 Sterne und spreche eine klare Lese-Empfehlung aus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Pippa Watson

Pippa Watson, Jahrgang 1969, lebt in Nordrhein-Westfalen auf dem Land, ist aber seit ihrer Kindheit innig mit Großbritannien verbunden. So oft wie möglich streift sie mit ihren Hunden durch die Landschaft der romantisch rauen Küsten und traumhaften Gärten. Besonders die Herzlichkeit und die große Tierliebe der Briten nehmen die Autorin immer wieder für die Menschen dort ein. Und so liebt sie es, die Welt zwischen Cream Tea und Linksverkehr auch in ihren Romanen lebendig werden zu lassen.

Mehr erfahren
Alle Verlage