Glück ist, wenn man trotzdem liebt
 - Petra Hülsmann - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Frauenromane
414 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17364-8
Ersterscheinung: 10.06.2016

Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Roman

(101)

Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen ...


Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„[…] liebenswerte Figuren, witzige Augenblicke und eine romantische Liebesgeschichte. Viel Kitsch, aber auch brüllend komische Lesemomente sind vorprogrammiert."
„Die Hamburgerin Petra Hülsmann legt mit Glück ist wenn man trotzdem liebt eine perfekte Sommerlektüre vor. Erfrischend witzig, leichtfüßig – einfach gut.“
„Eine Strand-Lektüre zum Schmunzeln und Träumen."
„Lustige Lektüre, bei der man entspannt dem Happy End entgegenliest!"


„Petra Hülsmanns neuer Roman liefert alles, was gute Frauenunterhaltung ausmacht."

Rezensionen aus der Lesejury (101)

Hermione27 Hermione27

Veröffentlicht am 17.07.2017

Wieder ein toller Wohlfühlroman von Petra Hülsmann

Schöne Sommerlektüre in gewohnter Qualität von Petra Hülsmann. Die Entwicklung der Hauptdarstellerin ist wieder einfach toll. Intelligente Unterhaltung für Frauen.

Der Roman "Glück ist, wenn man trotzdem ... …mehr

Schöne Sommerlektüre in gewohnter Qualität von Petra Hülsmann. Die Entwicklung der Hauptdarstellerin ist wieder einfach toll. Intelligente Unterhaltung für Frauen.

Der Roman "Glück ist, wenn man trotzdem liebt" ist der dritte Roman der Autorin Petra Hülsmann. Er spielt wieder in Hamburg, ist wieder in sich abgeschlossen und kommt mit neuen Hauptdarstellern daher.

Isa liebt ihre Gewohnheiten. Sie geht seit 11 Jahren jeden Mittag im vietnamesischen Restaurant Mr Lee essen, wo es jeden Tag die Nudelsuppe als Tagessuppe gibt. Doch das Restaurant Mr Lee schließt und gegenüber dem Blumenladen, in dem sie arbeitet, eröffnet ein neues Restaurant unter der Leitung des ambitionierten Kochs Jens Thiel. Nudelsuppe bietet er nicht mehr an.

Wird Isa sich überwinden können, auch einmal etwas anderes zu probieren?

Was ist mit den anderen Gewohnheiten in ihrem Leben?

Sie liebt ihre Arbeit im Blumenladen, doch der gerät immer mehr in finanzielle Schwierigkeiten wegen einer modernereren Konkurrenz. Ihre Lieblingsserie im Fernsehen wird abgesetzt...



Von der ersten bis zur letzten Seite bietet "Glück ist, wenn man trotzdem liebt" wieder Wohlfühllektüre vom Feinsten. Ich habe das Buch im Urlaub in einem Rutsch gelesen und konnte es einfach nicht mehr weglegen. Neben dem gewohnt flüssigen und augenzwinkernden Schreibstil haben mir wieder die Darsteller im Buch sehr gefallen.

Besonders Isa, die am Anfang des Romans schon ziemlich schräg daherkommt mit ihrem festgelegten Tagesablauf (ein fester Tag fürs Schwimmen, ein fester Tag fürs Putzen, für den Friedhofsbesuch..., jeden Tag das gleiche Mittagessen, keine wirklichen Freunde...), macht eine unglaubliche Entwicklung im Laufe der Geschichte durch, ohne dass sie unglaubwürdig wirkt.

Sie ist dabei herrlich sympathisch, genau wie der coole Koch Jens Thiel aus dem Restaurant gegenüber und seine kleine Schwester, die sich auch mit Isa anfreundet.

Es ist nicht zuviel verraten, dass gerade die kleinen ungeplanten Dinge und Überraschungen Isas Leben reicher machen.

Darüber hinaus gibt es nette Wiedersehen mit dem originellen Taxifahrer Knut.



Insgesamt kann ich das Buch jeder Leserin nur empfehlen, die eine unterhaltsame Sommer-/Urlaubslektüre sucht und sich einfach gut amüsieren möchte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Garten_Fee_1958 Garten_Fee_1958

Veröffentlicht am 15.07.2017

ein wunderbarer Schmöker - mit ein wenig Tiefgang

Klappentext: Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten ... …mehr

Klappentext: Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen ...

Isa, die Protagonistin des Romans, eine Floristin, die ihren Job liebt und ist festen Strukturen lebt, mit Abweichungen von diesen Strukturen nicht gut umgehen kann, ohne ihre Soap ist sie ungenießbar, sie isst jeden Tag beim ihrem Stammvietnamesen direkt gegenüber des Blumenladens eine Suppe. Am liebsten wäre es ihr, wenn immer alles genau so ablaufen würde, wie gewohnt, in ihrer Struktur, aber ganz schnell ändern sich die Gegebenheiten, als das Restaurant einen neuen Besitzer bekommt, da kommt Jens als neuer Inhaber und Koch in "ihr" Restaurant. ...
Der Schreibstil von Petra Hülsmann ist leicht und flüssig, sie versteht es, kurzweilig zu schreiben, amüsant, humorvoll und auch spannend. Einmal angefangen, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen, selbst wenn der Leser auf den ersten Seiten denkt, oh nein, ist diese Frau kompliziert.
Isas gibt es viele auf dieser Welt, Menschen, gefangen in den engen Strukturen ihres Lebens, in denen kein Platz ist für spontane Aktionen, die sie, wenn sie unterbrochen werden, in eine Krise befördern. Die Figur Isas ist aus dem Leben gegriffen, ebenso wie die anderen Charaktere, teils überspitzt dargestellt, aber dennoch detailliert in ihren Gefühlen und ihrem alltäglichen Leben beschrieben. Sicherlich auch vorhersehbar, was mich allerdings überhaupt nicht gestört hat.
Schwierigkeiten im Leben, beispielsweise in Bezug auf die Familie und den Beruf haben ebenso ihren Platz in diesem Roman und wie im wahren Leben, müssen die Romanfiguren damit umgehen lernen, und nicht jeder Aspekt in diesem Buch hat ein Happy End.
Die Botschaft des Romans, Strukturen im Leben sind wichtig, aber sie sollen nicht einengen und den Menschen behindern, manchmal muss man auch einfach spontan sein können, dass Leben von der anderen Seite sehen…
Von mir dafür eine klare Leseempfehlung für einen heiteren Roman mit einer zwischen den Zeilen versteckten Botschaft.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pia96 Pia96

Veröffentlicht am 14.07.2017

Wer braucht schon einen Plan zum Leben?

In dem Roman "Glück ist, wer trotzdem liebt" von Petra Hülsmann geht es um die 27 Jährige Floristin Isabelle, die einen ganz genauen Plan von ihrem Leben hat und alles immer streng geordnet haben muss. ... …mehr

In dem Roman "Glück ist, wer trotzdem liebt" von Petra Hülsmann geht es um die 27 Jährige Floristin Isabelle, die einen ganz genauen Plan von ihrem Leben hat und alles immer streng geordnet haben muss. Samstags wird die Wohnung geputzt, Donnerstags geht sie auf den Friedhof. Also jeden Tag hat sie einen geregelten Ablauf. Doch das "Unheil" fängt damit an, das Mr. Lee sein chinesisches Restaurant gegenüber ihres Blumenladens schließen muss und Jens Thiel, ein zwar launischer aber trotzdem gutaussehender Koch, ein Neues eröffnet. Und dieser weigert sich auch noch ihre tägliche Nudelsuppe zu servieren. Es gibt immer wieder einen Schlagabtausch beim täglichen zusammentreffen und Isa muss feststellen, das sein Essen garnicht so übel schmeckt, extrem gut sogar! Auch freundet sie sich mit seiner Schwester Merle an und so kommt es, das Isa schon bald immer wieder bei Jens zu Hause ist. Doch irgendwann eröffnet ihre Chefin Brigitte, das der Blumenladen Geldschulden hat und es so mit dem Laden nicht mehr weitergehen kann. Wieder etwas, das Isa so garnicht in ihren Zeitplan passt. Sie ziehen sich den Anwalt Alex Lange zu Rate und genau der ist, bei dem Isa den BÄMM hat. Dieses Gefühl, das ihre Eltern sofort gespürt haben und deshalb das perfekte Ehepaar gewesen waren, bis Isas Vater kurz nach ihrer Geburt verstarb. Neben dem Geschäftlichen verabredete Isa sich mit Alex und beim 2. Date wird klar: Es ist doch nicht ihr Traummann, sondern jemand ganz anderes.
Da ihr dann plötzlich Jens seine Liebe gesteht, Alex doch nicht ihr Traumann ist, Brigitte den Verkauf des Ladens verkündet (den sie eigentlich mal übernehmen wollte) und sie von ihrer Mutter die Wahrheit über ihren Heldenpapa erfährt, wird ihr alles zu viel und sie verkriecht sich abgeschnitten von ihrer Außenwelt in ihrer Wohnung. Nach ein paar Tagen schaffen es ihre Freunde sie wieder unter Menschen zu bringen. Sie akzeptiert die Lage im Blumenladen, plant einen Neuanfang als Dekofee und führt auch nochmal ein ausführliches Gespräch mit ihrer Mutter. Sie hat sich einen spontanen flug nach Vietnam gebucht und an dem Tag, als sie fliegen muss, macht sie mit dem Taxifahrer Knut doch noch einen Umweg zu Jens´ Restaurant, um ihm auch ihre Gefühle zu gestehen. Und dann fliegt sie B-)

Ich finde, das das mal wieder ein sehr gelungener Roman von Petra Hülsmann ist. Sie hat mich schon mit dem Buch "Das Leben fällt, wohin es will" als Fan gewonnen und mit diesem Roman wurde ich nur noch mehr überzeugt. Es ist eine wahre Kunst, das sie es hinbekommt, das man durchgehend am Mitfühlen ist und man das komplette Gefühlschaos der Charatkere miterlebt. Ich kam mal wieder nicht mehr weg vom Lesen.
Auch ist mir etwas aufgefallen und das ist: KNUT. Auch hier ist der rockende, hamburgerische, schnellste Taxifahrer wieder von der Partie. Genauso wie in "Das Leben fällt wohin es will". Er gibt wieder Tipps und Ratschläge und kommt selbst mit der Frau seines Lebens gespannt. Scheint ein sehr bekannter Taxifahrer zu sein :-P

Zum Schluss möchte ich noch gesagt haben: Ich werde das Buch nicht nur einmal durchlesen ...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nicki2905 nicki2905

Veröffentlicht am 18.06.2017

Tolles Buch :)

Dieses Buch ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, man durchlebt allerlei Emotionen, von Heiterkeit bis Traurigkeit. Isabellas Leben ist durch eine von ihr selbst auferlegten täglichen Routine , sehr monoton, ... …mehr

Dieses Buch ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, man durchlebt allerlei Emotionen, von Heiterkeit bis Traurigkeit. Isabellas Leben ist durch eine von ihr selbst auferlegten täglichen Routine , sehr monoton, dies ändert sich aber langsam und schleichend. Sie ist sehr kreativ und hat ihren festen Freundeskreis und lässt ungern jemand Neuen in ihr Leben. Auch wartet sie auf ihren perfekten Traumprinz, wo es sofort passen sollte. Die Geschichte ist leicht und garantiert ein angenehmes Lesevergnügen. :) Ich fand die lustigsten Szenen waren immer die, wo sie sich über das Essen beschwerte :D Man kann sich gut in die Hauptfigur hineinversetzten und ihre Handlungen gut nachvollziehen :) Ein sehr hinreißendes Buch, perfekt für einen sonnigen Tag im Garten

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchbahnhof Buchbahnhof

Veröffentlicht am 16.06.2017

Schöne Geschichte mit anstrengender Protagonistin

Isabelle ist wirklich ein eigenartiger Mensch. Schon der Anfang, bei dem sie im neu eröffneten Restaurant Thiel darauf besteht, die Suppe zu bekommen, die sie bereits seit 11 Jahren jeden Mittag dort gegessen ... …mehr

Isabelle ist wirklich ein eigenartiger Mensch. Schon der Anfang, bei dem sie im neu eröffneten Restaurant Thiel darauf besteht, die Suppe zu bekommen, die sie bereits seit 11 Jahren jeden Mittag dort gegessen hat, zeigt, wie Isabelle tickt. Schnell merkt man aber, dass sie nicht nur eigenartig ist, sondern das Herz auch am rechten Fleck hat, nämlich, als sie Merle über den Weg läuft. Ich habe trotzdem immer ein bisschen zwischen Sympathie und Antipathie geschwankt. Ich habe für sehr viele Verhaltensweisen Verständnis, aber manchmal schoß Isabelle übers Ziel hinaus. Mit ihrere strukturierten Art kommt sie sicher in vielen Phasen des Lebens weiter, aber manchmal muss man sich auch einfach anpassen. Ich muss gestehen, dass ich verwundert war, dass sie so einen großen und tollen Freundeskreis hat. Isabelle wirkt auf mich eher wie jemand, der sich zuhause verkriecht und keine sozialen Kontakte pflegt. Nicht so gut gefallen hat mir, da es für mich nicht zu ihrem Charakter passte, ihre Schwärmerei für Alex. Ein so strukturierter Mensch, wie Isabelle, die Veränderungen fürchtet, ja sogar Panik vor ihnen hat, würde die drohende Insolvenz ihrer Arbeitgeberin, meiner Ansicht nach, ernst nehmen und nicht in Tagträumen versinken, nur weil ein gutaussehender Anwalt vor ihr steht.

Mit Alex hat Petra Hülsmann, meiner Ansicht nach, etwas zu stark in die Klischeekiste gegriffen. Man merkt, dass er den Gegenpart zu Jens darstellen soll, aber dies hätte durchaus etwas dezenter dargestellt werden dürfen. Wirkte auf mich ein bisschen, wie Holzhammermethode.

Dann wäre daneben besagter Jens, Gegenpart zu Alex. Besitzer des Thiel, natürlich gutaussehend und erfolgreich. Aber desillusioniert, was die Liebe betrifft und auch teilweise etwas schroff in seinem Verhalten. Ich war mir zuerst nicht ganz sicher, ob ich ihn mag. Nach und nach erkannte man aber seine Qualitäten und ich mochte es, wie er es schaffte, Isabelle wenigstens ein bisschen aus der Fassung zu bringen. Allein schon, wie er ihr immer wieder Essen vorsetzt, das sie gar nicht haben will, bei dem sie dann aber doch zugeben muss, dass es schmeckt.

Merle ist ein typischer Teenager, 16 Jahre alt, gerade am rebellieren und in einer schwarzen Phase, die sich im Laufe der Geschichte aber zum Glück legt. Merke macht für mich hier tatsächlich eine kleine Entwicklung durch. Daran ist Isabelle nicht unschuldig, weil ich das Gefühl habe, dass Isabelle die Erste ist, die Merle tatsächlich mit ihren Sorgen und Nöten wahrnimmt und unterstützt.

Die Geschichte an sich ist nicht besonders tiefgründig, auch die Figuren sind es nicht, aber es ist eine wunderbare Sommergeschichte (in der sogar Itzehoe erwähnt wurde). Der Schreibstil von Petra Hülsmann ist gewohnt flüssig und humorvoll. Ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt, sondern war die ganze Zeit an Isabelles Seite.

Von mir gibt es 4 Sterne für einen schönen Roman, der sich schnell und gut lesen lässt und den man auf jeden Fall lesen sollte. Petra Hülsmann weiß es, den Leser zu unterhalten und die Figuren vor dem inneren Auge lebendig werden zu lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Olivier Favre

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren
Alle Verlage