Meistens kommt es anders, wenn man denkt
 - Petra Hülsmann - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Frauenromane
511 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17823-0
Ersterscheinung: 31.05.2019

Meistens kommt es anders, wenn man denkt

Roman

(106)

So’n Herz hält ganz schön viel aus. Das ist zäh. 
Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. Inhaber Claas betraut sie mit der Imagekampagne für den Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing, dessen Umfragewerte tief im Keller sind – aus gutem Grund, wie sie bald herausfindet. Darüber hinaus beschließt ihr kleiner Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, sich eine eigene Wohnung zu suchen. Ausgerechnet Nele soll ihn im Kampf mit den besorgten Eltern unterstützen, dabei ist sie doch insgeheim die größte Glucke von allen. Um das Chaos perfekt zu machen, stellt Nele fest, dass Claas mehr als nur ein netter Chef für sie ist und dass er ihr Herz ganz schön zum Stolpern bringt. Aber soll sie sich von der Liebe etwa schon wieder einen Strich durch die Rechnung machen lassen? 

Pressestimmen

„Wer noch auf der Suche nach einer locker-leichten Urlaubslektüre ist, der kann getrost den neuen Roman von Petra Hülsmann in den Koffer packen.“
„Auch in dieser Geschichte hat die Autorin es geschafft, Chaos in Beruf, Familie, Liebe und das Leben zu bringen und doch so wundervolle Charaktere zu schaffen. Auch das Setting kommt nicht zu kurz: Es gibt Streifzüge durch Hamburg, bei denen man gerne auf den Spuren der Charaktere wandeln möchte. Mal wieder ein wunderschöner Sommerroman von Petra Hülsmann.“
Meistens kommt es anders, wenn man denkt [ist] mehr als nur ein oberflächlicher Wohlfühlroman - es ist auch ein Mutmachbuch.“
„Petra Hülsmann sorgt für Chaos mit Ansage, einen Herz-Schmerz-Roman für jede Tageszeit.“
„Eine beschwingte, liebenswerte Geschichte.“

Rezensionen aus der Lesejury (106)

KerstinTh KerstinTh

Veröffentlicht am 24.05.2020

Trotz Behinderung Freude am Leben

Nele hat endlich ihren Traumjob bekommen. Ihr Ziel ist es in der Agentur Karriere zu machen. Gerne möchte sie irgendwann lebst auf dem Chefsessel sitzen. Doch dann kommt ihr wieder einmal die Liebe dazwischen ... …mehr

Nele hat endlich ihren Traumjob bekommen. Ihr Ziel ist es in der Agentur Karriere zu machen. Gerne möchte sie irgendwann lebst auf dem Chefsessel sitzen. Doch dann kommt ihr wieder einmal die Liebe dazwischen – auch noch ausgerechnet ihr Chef Claas. Ist es mit den Karrierechancen nun vorbei? Privat geht es bei Nele auch wild her. Ihr kleiner Bruder, möchte endlich selbstständiger werden. Klingt eigentlich gut, oder? Allerdings hat Lenny das Down-Syndrom – und somit ist viel Ärger vorprogrammiert.

Auch dieser Roman von Petra Hülsmann überzeugt durch seinen spritzigen Humor, seine Liebe und einen tieferen Sinn. Mir gefällt es sehr gut, dass in diesen Romanen immer ernste Themen behandelt werden, sie sich aber dennoch als pure Unterhaltung lesen! Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Eigentlich möchte man das Buch gar nicht aus der Hand legen, sondern es am Stück durchlesen. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und vielschichtig. Toll ist auch, dass in allen Büchern dieselben Charaktere vorkommen und so alles miteinander zusammenhängt. Zwar wechseln immer die Hauptcharaktere, aber dennoch kommen auch die ehemaligen Protagonisten mal zu Wort.
Nele möchte es allen recht machen und stellt sich deshalb seit Jahrzehnten hinten an. Kann sie das ändern und endlich mehr auf sich selbst achten und hören? Lenny zeigt dem Leser, wie ein Leben mit dem Down-Syndrom ist. Einerseits wird gezeigt, dass er relativ normal leben kann und ganz normale Ansprüche ans Leben hat. Zum anderen werden auch die negativen Seiten aufgezeigt, wie Anfeindungen oder bürokratische Hürden. Lennys und Neles Vater formuliert das ganz schön: „Lenny nimmt nicht die kürzeste oder praktischste Route durchs Leben, sondern die landschaftlich Schönste.“ Lenny akzeptiert seine Behinderung und sagt mehrmals, dass er nicht er wäre, wenn er nicht 47, sondern nur 46 Chromosomen hätte.

Mir hat dieser Roman sehrt gut gefallen und ich habe nichts auszusetzen, deshalb vergebe ich sehr gerne volle fünf von fünf Sterne.  

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sparkling Sparkling

Veröffentlicht am 24.04.2020

Netter Zeitvertreib

Da ich bereits den Vorgängerband gelesen und geliebt habe, hatte ich ebenso hohe Erwartungen an dieses Buch.
Die ersten Seiten des Buches haben mich vollkommen überzeugt mit ihrem Witz und ihrem Charme, ... …mehr

Da ich bereits den Vorgängerband gelesen und geliebt habe, hatte ich ebenso hohe Erwartungen an dieses Buch.
Die ersten Seiten des Buches haben mich vollkommen überzeugt mit ihrem Witz und ihrem Charme, so dass ich mich sehr auf die Geschichte gefreut habe.
Leider ging es sehr schnell bergab. Die Handlung blieb charmant, aber sie konnte mich nicht mehr wirklich packen. Um ehrlich zu sein fand ich, dass das Buch immer weiter abgebaut hat bis zum Ende hin, das auch nicht mehr als ganz nett war.
Das fand ich wirklich richtig schade, weil für mich die Geschichte deutlich mehr Potential gehabt hätte.
Insbesondere die Protagonistin war für mich zum Schluss hin einfach nur noch völlig nervig. Sie hat sich alle ihre Probleme selbst gebaut! Sie hätte das alles verhindern können, aber nein, sie musste sich ja so schrecklich benehmen. Teils war es wirklich schwer auszuhalten.
Es tauchten zwar auch am Rande interessante neue Informationen zu Nebencharakteren auf, doch mehr als ganz nett waren die leider auch nicht.
Alles in einem eine nette Geschichte für zwischendurch, aber leider nicht mehr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bambisusuu Bambisusuu

Veröffentlicht am 20.04.2020

Amüsanter Liebesroman

Die Autorin ist bekannt für ihre amüsanten Liebesromane, die aber zugleich tiefgründige Geschichten beinhalten. So ist es auch in ihrem Roman "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" aus dem Bastei Lübbe ... …mehr

Die Autorin ist bekannt für ihre amüsanten Liebesromane, die aber zugleich tiefgründige Geschichten beinhalten. So ist es auch in ihrem Roman "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" aus dem Bastei Lübbe Verlag.

Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. Inhaber Claas betraut sie mit der Imagekampagne für den Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing, dessen Umfragewerte tief im Keller sind - aus gutem Grund, wie sie bald herausfindet. Darüber hinaus beschließt ihr kleiner Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, sich eine eigene Wohnung zu suchen. Ausgerechnet Nele soll ihn im Kampf mit den besorgten Eltern unterstützen, dabei ist sie doch insgeheim die größte Glucke von allen. Um das Chaos perfekt zu machen, stellt Nele fest, dass Claas mehr als nur ein netter Chef für sie ist und dass er ihr Herz ganz schön zum Stolpern bringt. Aber soll sie sich von der Liebe etwa schon wieder einen Strich durch die Rechnung machen lassen?

In diesem Roman begleitet man von Beginn an die sympathische Protagonistin Nele in ihrem Alltag. Der Schreibstil lässt sich dabei angenehm lesen und die Handlung wird leicht und locker erzählt. Nele ist mir bereits durch den Vorgänger bekannt und auch andere Charaktere wurden wieder aufgegriffen. Als Folgeband finde ich das schön, da man sich schnell mitten im Geschehen befindet. Aber auch ohne Vorkenntnisse lässt sich das Buch total gut lesen, da die Geschichte in sich abschließt.

Die Liebesgeschichte zwischen Nele und Claas ist spannend und mitreißend zu verfolgen. Auch wenn es recht Schlag auf Schlag abläuft, habe ich mich sehr unterhalten gefühlt. Mit Neckereien, romantischen Treffen und paar Auseinandersetzungen war ich ganz gebannt. Das Ende lässt sich dennoch schnell erahnen, was aber nicht weiter tragisch für mich war. Zum Thema Liebe greift Petra Hülsmann auch das Thema Down-Syndrom auf. Sehr nachdenklich, authentisch, aber auch wichtig. Neles Bruder Lenny lebt mit diesem Snydrom und ist ein großer Teil von Neles Alltag. So erfährt man als Leser auch viel über ihn, seinen Eigenschaften, Wünschen und Zielen. Das ist der Autorin sehr gut gelungen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kleinbrina Kleinbrina

Veröffentlicht am 12.04.2020

Unterhaltsamer Lesespaß

Ich habe bereits einige Romane von Petra Hülsmann gelesen, von denen ich bislang immer sehr begeistert gewesen bin, weil mich die Autorin immer wieder mit einem tollen Schreibstil, vielen Ideen und jeder ... …mehr

Ich habe bereits einige Romane von Petra Hülsmann gelesen, von denen ich bislang immer sehr begeistert gewesen bin, weil mich die Autorin immer wieder mit einem tollen Schreibstil, vielen Ideen und jeder Menge Humor unterhalten konnte - so auch bei "Meistens kommt es anders, wenn man denkt".

Die Geschichte liest sich nicht nur sehr flüssig und unterhaltsam, sondern besticht auch mit einem tollen Humor, vielen skurillen Momenten, aber auch jede Menge Emotionen. "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" spielt - wie auch bereits alle anderen Werke der Autorin - in Hamburg und somit lernt man die Stadt erneut immer wieder etwas besser kennen. Die Figuren sind allesamt sympathisch und gut ausgearbeitet, sodass ich Nele, ihren Bruder Lenny und Co. ins Herz schließen konnte.

Erzählt wird dabei die Geschichte von Nele, die zuletzt nur Pech in der Liebe hatte und sich somit voll und ganz auf ihren Job konzentrieren möchte. Als Mitarbeiterin einer PR-Agentur darf sie eine Imagekampagne für den Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing entwerfen, der bei den Wählern bislang nicht allzu beliebt ist. Gleichzeitig bricht bei ihr auch privat ein wenig das Chaos aus, denn ihre jüngerer Bruder Lenny möchte endlich auf eigenen Beinen stehen und sucht sich eine eigene Wohnung. Für Nele und ihre Eltern ist dies alles andere als leicht, da Lenny das Down-Syndrom hat und somit alle nicht nur an ihm hängen, sondern ihn auch ständig beschützen wollen. Und wäre das nicht alles schon chaotisch und stressig genug für Nele, muss sie auch noch erkennen, dass ihr Chef Claas nicht nur ein toller Chef, sondern auch ein toller Mann ist - aber kann sie das Risiko tatsächlich eingehen und ihn in ihr Herz lassen?

Zugegeben: "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" ist manchmal sehr vorhersehbar und spielt auch teilweise mit den typischen Klischees, die in dem Genre bekannt sind. Dennoch ist das Buch insgesamt sehr unterhaltsam, ohne dabei überspitzt oder albern zu wirken. Dazu hat es mir sehr gefallen, wie Petra Hülsmann das Down-Syndrom thematisiert hat.

Kurz gesagt: "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" ist ein unterhaltsamer und humorvoller Frauenroman, der zwar hier und da nicht ganz ohne Klischees auskommt, jedoch mit einem tollen Schreibstil und sympathischen Figuren punkten kann. Wer bereits Hülsmanns andere Romane mochte, wird auch an diesem Buch großen Spaß haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pippilotta Pippilotta

Veröffentlicht am 22.03.2020

Ein echter Hülsmann

Meistens kommt es anders, wenn man denkt ist das neueste Werk von Petra Hülsmann. Ich habe kaum erwarten können, bis es erscheint. Und der Titel ist ja auch schon mal sehr vielversprechend. Die alten Cover ... …mehr

Meistens kommt es anders, wenn man denkt ist das neueste Werk von Petra Hülsmann. Ich habe kaum erwarten können, bis es erscheint. Und der Titel ist ja auch schon mal sehr vielversprechend. Die alten Cover mit den Streifen haben mir zwar besser gefallen als die neuen, aber mei nichts ist perfekt...
Die Geschichte liest sich sehr flüssig, der Schreibstil ist einfach gut. Die Liebesgeschichte ist wunderbar prickelnd, es knistert mal wieder aus den Seiten direkt heraus. Auch die Geschichte drumherum, an der die Protagonistin Nele erstmal wachsen muss, bevor sie ihr Happy End bekommt, ist absolut liebenswert und man ist gern dabei als Leser. Insgesamt funktionieren die Romane immer nach dem gleichen Schema, also keine großen Überraschungen, aber wenn man das mag (und ich mag es!9, dann ist man hier wieder gut bedient. Im Vergleich zu den Vorgängerromanen von Petra Hülsmann hat mich dieser nicht ganz so mitgerissen, was aber auch an meinen persönlichen Lebensumständen gelegen haben mag. Insgesamt bekommt auch dieser Roman von mir eine absolute Leseempfehlung und ich freue mich schon auf die Erscheinung des nächsten Hülsmann-Romans!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Inga Sommer

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren
Alle Verlage