Meistens kommt es anders, wenn man denkt
 - Petra Hülsmann - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Frauenromane
511 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17823-0
Ersterscheinung: 31.05.2019

Meistens kommt es anders, wenn man denkt

Roman

(88)

So’n Herz hält ganz schön viel aus. Das ist zäh. 
Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. Inhaber Claas betraut sie mit der Imagekampagne für den Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing, dessen Umfragewerte tief im Keller sind – aus gutem Grund, wie sie bald herausfindet. Darüber hinaus beschließt ihr kleiner Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, sich eine eigene Wohnung zu suchen. Ausgerechnet Nele soll ihn im Kampf mit den besorgten Eltern unterstützen, dabei ist sie doch insgeheim die größte Glucke von allen. Um das Chaos perfekt zu machen, stellt Nele fest, dass Claas mehr als nur ein netter Chef für sie ist und dass er ihr Herz ganz schön zum Stolpern bringt. Aber soll sie sich von der Liebe etwa schon wieder einen Strich durch die Rechnung machen lassen? 

Pressestimmen

„Wer noch auf der Suche nach einer locker-leichten Urlaubslektüre ist, der kann getrost den neuen Roman von Petra Hülsmann in den Koffer packen.“

Rezensionen aus der Lesejury (88)

schafswolke schafswolke

Veröffentlicht am 19.08.2019

Eine nette Liebesgeschichte mit durchaus ernsten Themen, trotzdem alles kurzweilig verpackt

Nele hat einen neuen Job und stürzt sich mit vollem Elan in ihre neue Aufgabe, sie soll das Image eines Politikers aufbessern. Das ist gar nicht so einfach, wie gedacht, denn Rüdiger Hofmann-Klasing ... …mehr

Nele hat einen neuen Job und stürzt sich mit vollem Elan in ihre neue Aufgabe, sie soll das Image eines Politikers aufbessern. Das ist gar nicht so einfach, wie gedacht, denn Rüdiger Hofmann-Klasing erweist sich als Problemfall.
Und dazu ist ihr neuer Chef Claas auch sehr nett, so nett, dass Nele regelmäßig Schmetterlinge in Bauch verspürt. Aber wie soll das funktionieren, Liebe im Beruf?
Neben der Liebesgeschichte von Nele geht es auch um ihren Bruder Lenny, der sich zum ersten Mal verliebt hat und nun in allen Bereichen flügge werden möchte. Eigentlich alles ganz normal, wenn er nicht das Down-Syndrom hätte und da ist eben nicht immer alles ganz "normal und einfach".

Dieses war mein zweites Buch von Petra Hülsmann und wieder einmal habe ich das Buch sehr gerne gelesen. Ich war schnell in der Geschichte drin und fand die Figuren recht sympathisch, besonders in Sally habe ich mich verliebt. Sally ist Claas Hündin und einfach zauberhaft. Da Nele immer noch in einer WG mit Annika wohnt, trifft man auch alte Bekannte aus dem Roman "Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen" wieder.

Der Schreibstil ist locker leicht, trotz der Geschichte um Lenny. Lenny ist sehr lebenslustig und schon fast ein bisschen zu präsent, aber es zeigt auch, wie wichtig Nele ihr Bruder und die Familie sind. Manches läuft vielleicht schon fast zu glatt, aber es passt für mich im ganzen Handlungsrahmen gut zusammen, denn immerhin ist es doch eine leichtere Liebesgeschichte.

Mich hat das Buch gut unterhalten und es bekommt von mir 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hortensia13 Hortensia13

Veröffentlicht am 18.08.2019

Job oder Liebe?

Nele ist stolz endlich bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur arbeiten zu können. Als frisch gebackener Single will sie nichts von Männern wissen. Sie will sich nur auf ihren neuen Job konzentrieren. ... …mehr

Nele ist stolz endlich bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur arbeiten zu können. Als frisch gebackener Single will sie nichts von Männern wissen. Sie will sich nur auf ihren neuen Job konzentrieren. Wenn bloss ihr netter, gut aussehender Chef nicht wäre, der mit ihr an der neusten Imagekampagne für einen Politiker arbeitet. Soll sie auf ihr Herzklopfen hören oder weiter professionell arbeiten?

Generell mag ich die Bücher von Petra Hülsmann sehr. Der flotte Stil kombiniert mit einigen romantisch umherflatternden Schmetterlingen passt immer. So wie hier auch. Mir gefiel, dass durch Neles kleinen Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, die Thematik, wie man mit behinderten Menschen umgeht, angesprochen wird. Wie ist das Bild der Öffentlichkeit? Ist eine übermässige Fürsorge besser als pure Ignoranz?

Im Grossen und Ganzen fand ich die Geschichte nett für Zwischendurch, mit einigen kleinen Highlights. 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Karschtl Karschtl

Veröffentlicht am 18.08.2019

Nicht denken, nur lesen!

Einmal mehr hat Petra Hülsmann einen schönen Frauenroman fabriziert, bestehend aus einer Liebesgeschichte, einem interessanten beruflichen Setting (PR-Agentur), netten Nebenfiguren inkl. Sally dem Hund ... …mehr

Einmal mehr hat Petra Hülsmann einen schönen Frauenroman fabriziert, bestehend aus einer Liebesgeschichte, einem interessanten beruflichen Setting (PR-Agentur), netten Nebenfiguren inkl. Sally dem Hund (auch Knut der Taxifahrer kriegt wieder seinen Auftritt und darf Lebensweisheiten zum Besten geben) und einer familiären Nebenhandlung, die man derart auch selten liest. Und das Ganze spielt wieder mal im wunderschönen Hamburg.

Die Nebenhandlung betrifft hier Neles Bruder Lenny, einem 20jährigen Mann mit Down Syndrom, der hart dafür kämpft auf eigenen Füßen stehen zu dürfen. Der Anteil dieser Geschichte am gesamten Buch war mir manchmal etwas zu groß (allerdings fand ich das Thema an sich gut, und man merkt dass es auch der Autorin ein wichtiges Anliegen ist), andererseits gab gerade Lenny der Figur von Nele (und sogar auch Claas) viel mehr Tiefe & Charakter. Ohne diese Nebenhandlung wären die beiden Charaktere sowie die restliche Geschichte wohl eher etwas langweilig geraten, denn wie die Liebesgeschichte sich entwickeln und vor allem ausgehen wird war schon von Weitem abzusehen. Aber wie immer in diesem Genre ist ja der Weg das Ziel, und der war 'landschaftlich sehr schön', wenn allerdings auch weniger spritzig & witzig als ich es von Petra Hülsmann gewohnt bin.

Auch die anderen Nebenfiguren, die ich aus "Wenn's einfach wär würd's jeder machen" schon kenne, blieben diesmal erstaunlich blass. Das war umgekehrt im anderen Buch nicht so.
Alles in allem aber ein sehr schön zu lesender Roman, der sich dennoch lohnt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jamie_Sterling Jamie_Sterling

Veröffentlicht am 06.08.2019

Erfrischender Sommerroman

Inhalt:
Nele Wilkens hat ein Problem mit Männern. Wie ihre Mutter scherzhaft sagt, "laufen sie ihr davon". Deshalb ist es nicht weiter überraschend, dass sie nach ihrer jüngsten Trennung endgültig ... …mehr

Inhalt:
Nele Wilkens hat ein Problem mit Männern. Wie ihre Mutter scherzhaft sagt, "laufen sie ihr davon". Deshalb ist es nicht weiter überraschend, dass sie nach ihrer jüngsten Trennung endgültig einen Schlussstrich unter das Thema ziehen will. Passenderweise bekommt sie in dieser turbulenten Zeit endlich einen Job in der PR-Agentur ihrer Träume, auf den sie so lange hingearbeitet hat. So weit, so gut. Aber natürlich läuft nicht alles so glatt, wie man immer denkt oder gerade WENN man denkt. Es kommt wie es kommen muss: Nele verliebt sich Hals über Kopf in ihren neuen Chef Claas Mauriens, ihr an Trisomie 21 erkrankter Bruder Lenny will auf einmal auf eigenen Füßen stehen und ihre Eltern wollen nach 30 Jahren Ehe heiraten. Außerdem steht eine große Kampagne für einen unbekannten Politiker an, der Bürgermeister werden will. Und das alles auf einmal. Ob Nele das durchsteht?

Meine Meinung:
"Meistens kommt es anders, wenn man denkt" ist auf vielen Ebenen der perfekte Sommerroman für zwischendurch.
Das Buch steht und fällt meiner Ansicht nach mit dem Schreibstil. Locker, flockig und mit Humor entführt Petra Hülsmann uns mit ihrer entspannten Art ins wunderschöne Hamburg an der Elbe. Dort erleben die Charaktere viele schöne, aber auch dramatische Stunden miteinander. Aber selbst wenn die Szenen einmal ernster werden, wird das ganze immer durch die umfassenden Landschaftsbeschreibungen und den subtilen Humor etwas aufgelockert, was die Geschichte sehr lesenswert macht.
Was allerdings wirklich erstaunlich ist, ist die Menge an Themen, die in diesem einen Roman untergebracht wird, ohne diesen zu überladen. Klar, wie man an dem Klappentext ziemlich gut erkennen kann, erzählt die Autorin in erster Linie eine Liebesgeschichte (die mal nebenbei bemerkt zu den besseren ihres Genres gehört). Dennoch ist das nicht das einzige Thema, das angesprochen wird. Ein weiterer großer Themenpunkt ist das Down-Syndrom, an dem Neles Bruder Lenny erkrankt ist. Man lernt nicht nur, wie Lenny selbst, sondern auch wie Nele und ihre Familie mit dem Thema umgehen und wie man vielleicht auch selbst damit umgehen sollte. Allein dadurch bekommt der Roman eine gewisse Tiefe und Vielschichtigkeit. Aber auch andere Nebenthemen wie Freundschaft und Familie oder Politik auf regionaler Ebene kommen nicht zu kurz.
Weiterhin fasziniert mich die Natürlichkeit des Romanes. Nichts davon (nicht einmal die Liebesgeschichte mit Claas) wirkt zu aufgesetzt. Es gibt (beinahe) keinen Charakter im Buch, den man nicht gerne kennenlernen würde (ich würde gerne mal was mit Knut auf dem Kiez trinken gehen XD) und jeder kommt auf seine Kosten. Außerdem bemerkenswert ist die Tatsache, dass zwar jeder mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen hat, aber alle immer zueinander halten und sich nach Kräften unterstützen.

Fazit:
Das Buch spiegelt im Endeffekt das wieder, was es so oft predigt: Wir sollten alle nicht immer "den einfachsten, sondern den landschaftlich schöneren Weg" wählen. Klar, das Buch hat Stellen, die sich etwas in die Länge ziehen, aber das gehört eben auch zum Erlebnis dazu.

Bewertung:
4 1/2 von 5 möglichen Sternen.

Danke für die schöne Geschichte :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hermione27 Hermione27

Veröffentlicht am 05.08.2019

Bewährte kurzweilige Unterhaltung á la Petra Hülsmann

Nele hat endlich ihren Traumjob bei einer kleinen Werbeagentur ergattert und hat auch privat einen Neuanfang hinter sich, denn sie hat den Männern erst einmal abgeschworen, nachdem ihr Freund sich von ... …mehr

Nele hat endlich ihren Traumjob bei einer kleinen Werbeagentur ergattert und hat auch privat einen Neuanfang hinter sich, denn sie hat den Männern erst einmal abgeschworen, nachdem ihr Freund sich von ihr sehr unschön getrennt hat.
Beruflich läuft alles super, doch ihr Chef Claas gefällt ihr leider doch besser, als ihr das lieb ist.
Und dann wollen auch noch ihre Eltern heiraten und ihr Bruder Lenny, der am Down-Syndrom leidet, benötigt Neles Hilfe. Denn er möchte ausziehen und einen Job als Tierpfleger finden…


Meine Meinung:
Lange hatte ich auf den neuen Roman von Petra Hülsmann gewartet und mich auf schöne entspannende Unterhaltung gefreut.
In der Tat wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht, denn der neue Roman ist für mich wieder wie ein kleiner Urlaub gewesen.

Dank der gewohnt flüssigen und warmherzigen Erzählweise war ich sofort wieder mitten in der Handlung und habe mich beim Lesen extrem wohlgefühlt. Die Figuren sind sehr nett gezeichnet und weisen wieder ein schönes angemessenes Entwicklungspotential auf, das eine tolle Spannungskurve und eine stimmige Weiterentwicklung verspricht.
Neben den glaubwürdigen und sympathischen Figuren lebt auch dieser Roman wieder von einer schönen Situationskomik und einem feinen Humor, ohne zu klamaukig zu sein. Auch die Liebesgeschichte ist sympathisch und schön dezent, nicht zu kitschig.

Gefreut habe ich mich neben dem schönen Hamburgflair auch über ein Wiedersehen mit lieben alten Bekannten. Nicht nur Taxifahrer Knut taucht wieder auf (ohne ihn würde ja auch etwas fehlen!), sondern auch die Musiklehrerin Anni aus „Wenn’s einfach wär…“ sowie die Mitbewohner Sebastian und Kai.

Abgerundet wird der Roman von einem schönen stimmigen Ende, an dem alle Fäden zusammengeführt werden und das aber nicht übertrieben ist.


Fazit:
Der neue Roman von Petra Hülsmann setzt ihr bewährtes Rezept fort und hat mir wieder sehr schöne kurzweilige Stunden geschenkt. Ich freue mich schon auf ihr nächstes Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Inga Sommer

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren
Alle Verlage