Sternschnuppentage
 - Marlies Folkens - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Frauenromane
272 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17745-5
Ersterscheinung: 28.06.2019

Sternschnuppentage

Sylt-Roman

(8)

Sylt ist traumhaft. Janna verbindet mit der Insel wunderbare Erinnerungen an Meeresluft, Freiheit, ihren Jugendschwarm Achim und glückliche Sommer in der Pension ihrer Großmutter. Genau dort verkriecht sie sich, als ihre Mutter überraschend stirbt und ihr Freund sie sitzen lässt. Doch Verkriechen ist auf Dauer keine Lösung, finden ihre Oma Johanne und ihr Kumpel Mo. Sie ermutigen Janna, ihre Träume von früher endlich zu verwirklichen. Nur dass sie noch immer von Achim träumt, gefällt Mo gar nicht …

Rezensionen aus der Lesejury (8)

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 01.08.2019

Sternschnuppenträume und das echte Leben

Zum Inhalt: Bei Janna kommt momentan ein Schicksalsschlag nach dem anderen, ihre Mutter stirbt ganz unerwartet, ihre Großmutter beschließt aus dem Seniorenheim auszuziehen und wieder ihre Pension auf Sylt ... …mehr

Zum Inhalt: Bei Janna kommt momentan ein Schicksalsschlag nach dem anderen, ihre Mutter stirbt ganz unerwartet, ihre Großmutter beschließt aus dem Seniorenheim auszuziehen und wieder ihre Pension auf Sylt auf zu machen und ihr Chef und Liebhaber kehrt zu seiner Frau zurück, also ist auch noch der Job weg. Da erscheint ihr Sylt als Zufluchtsort um ihre Gedanken wieder zu ordnen und neue Pläne zu schmieden, soll sie es etwa wagen ihren Kindertraum zu verwirklichen? Beim Ausräumen des Elternhauses findet sie nämlich ihre Sternschnuppen-Wunschliste und die wenigsten haben sich erfüllt, das soll sich nun ändern.
Der Stil: Die Autorin Marlies Folkens hat einen sehr angenehmen und leicht lockeren Schreibstil, der wirklich sehr flüssig und schnell zu lesen ist. Erzählt wird in der dritten Person, aber man begleitet beim Lesen eigentlich nur Janna. Als Schauplatz wurde Sylt gewählt und die Insel wird sehr anschaulich beschrieben und entsteht beim Lesen richtig vor Augen. Janna erlebt auf Sylt auch so einiges und wird schnell in die Gemeinschaft einbezogen, vor allen Dingen schließt sie neue Freundschaften bzw. frischt Alte auf, und aus einer dieser Freundschaften entwickelt sich eine Liebe, nicht schnell, nicht stürmisch, sondern langsam und beständig. Ein Roman der so ein richtige Wohlfühlatmosphäre verbreitet, trotz allen Widrigkeiten, die gerade auf Janna hereinbrechen.
Mein Fazit: Ein einfühlsamer Roman über einen neuen Lebensweg und eine Freundschaft, die zur Liebe wird.

Ich danke dem Verlag Bastei Lübbe und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Erdhaftig Erdhaftig

Veröffentlicht am 27.07.2019

Für Zwischendurch prima

Eine locker-flockig erzählte Geschichte, auf Sylt und in Flörsheim spielend. Man lernt vor allem Janna kennen, die zu ihrer Oma nach Sylt zieht, deren Pension wieder auf Vordermann bringt und ihr Leben ... …mehr

Eine locker-flockig erzählte Geschichte, auf Sylt und in Flörsheim spielend. Man lernt vor allem Janna kennen, die zu ihrer Oma nach Sylt zieht, deren Pension wieder auf Vordermann bringt und ihr Leben neu ordnet. Ein schöner Roman für Zwischendurch, der trotz aller erzählten Höhepunkte eher munter vor sich hin plätschert und sich wunderbar für abends im Bett eignet und für heiße Sommertage.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dreamworx Dreamworx

Veröffentlicht am 25.07.2019

Sylter Herzgeschichte

Während einer Geschäftsreise in Dubai, die Janna mit ihrem Chef, der auch noch ihr Freund ist, verbringt, bekommt sie die Nachricht, dass ihre Mutter gestorben ist. Kaum zurück, schnappt sie sich ihre ... …mehr

Während einer Geschäftsreise in Dubai, die Janna mit ihrem Chef, der auch noch ihr Freund ist, verbringt, bekommt sie die Nachricht, dass ihre Mutter gestorben ist. Kaum zurück, schnappt sie sich ihre Oma Johanne aus dem Seniorenheim und gönnt sich eine Auszeit auf Sylt. Diese Insel ist für Janna ein Ort, an den sie immer wieder gern zurückkehrt, hat sie doch wunderbare Erinnerungen an ihre Kinder- und Jugendzeit, die sie damals in der Pension ihrer Großmutter verbracht hat. Als sich dann auch noch ihr Freund von Janna trennt, ist diese erst einmal endgültig am Boden, obwohl sie in Mo schon guten Freund an ihrer Seite hat. Dann findet Janne beim Ausmisten ihre alte Wunschliste mit den Sternschnuppenträumen wieder und statt zu jammern, sollte sie endlich einmal damit anfangen, diese Träume in die Tat umzusetzen – findet nicht nur Oma Johanne…
Marlies Folkens hat mit „Sternschnuppentage“ einen schönen und unterhaltsamen Roman vorgelegt, der beim Lesen nicht nur Urlaubsstimmung verbreitet, sondern auch mit einer gefühlvollen Geschichte überzeugen kann. Der Erzählstil ist locker-flüssig, bildhaft und mit der nötigen Wärme, die es braucht, um den Leser schnell abzuholen und in die Handlung zu katapultieren. An Jannas Seite erlebt der Leser erst einmal so einige Schattenseiten, bevor sich das Blatt wendet und man wieder Licht am Ende des Tunnels sieht. Die Autorin hat in ihrem Buch einige Themen verpackt, die auch im richtigen Leben jeden Tag vorkommen und die Geschichte glaubwürdig wirken lassen. Da geht es um den Verlust der Mutter sowie des Freundes, Lebensfragen, alte Träume und auch darum, welche Richtung man seinem Leben geben möchte. Nebenbei lässt die Autorin mit ihren Landschaftsbeschreibungen auch noch Ferienstimmung aufkommen, denn die Bilder von Sylt, die während der Lektüre vor dem inneren Auge entstehen, machen Lust auf Sand und Meer.
Die Charaktere sind liebevoll in Szene gesetzt und mit den nötigen individuellen Eigenschaften versehen, die sie lebendig und realistisch wirken lassen. In ihrer Mitte fühlt sich der Leser von Beginn an wohl und nimmt sich ihre Rückschläge ebenso zu Herzen, wie er sich auch über schöne Nachrichten freut. Janna ist eine sympathische Protagonistin, die mit dem Tod der Mutter nur noch ihre Oma als Familie hat. Sie ist offen, ehrlich und hilfsbereit, aber auch manchmal zu gutgläubig und eher verhalten als offensiv und abenteuerlustig. Sie steht an einem Scheideweg in ihrem Leben und muss endlich den Sprung wagen, um ihrem Leben eine neue Richtung zu geben. Oma Johanne ist eine tolle Frau, die das Herz am rechten Fleck hat. Sie ermutigt andere und ist selbst voller Tatkraft, will noch einmal etwas wagen. Mo ist ein lieber Kerl, die Schulter zum Anlehnen, der Mensch, der nicht nur Freund ist, sondern auch teilt. Der hilft und unterstützt. Achim ist ein Bild aus der Vergangenheit, dass plötzlich wieder Realität wird und die Sinne durcheinanderbringt. Aber auch die weiteren Nebendarsteller geben dem Buch etwas besonderes und machen die Geschichte rundum gelungen.
„Sternschnuppentage“ ist ein schöner gedanklicher Ausflug nach Sylt, bei dem der Leser nette Charaktere, eine realistische Geschichte und jede Menge Gefühl erleben darf. Gelungene Auszeit, die mit einer Leseempfehlung belohnt wird!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Laraundluca Laraundluca

Veröffentlicht am 25.07.2019

Sternschnuppentage

Inhalt:

Sylt ist traumhaft. Janna verbindet mit der Insel wunderbare Erinnerungen an Meeresluft, Freiheit, ihren Jugendschwarm Achim und glückliche Sommer in der Pension ihrer Großmutter. Genau dort verkriecht ... …mehr

Inhalt:

Sylt ist traumhaft. Janna verbindet mit der Insel wunderbare Erinnerungen an Meeresluft, Freiheit, ihren Jugendschwarm Achim und glückliche Sommer in der Pension ihrer Großmutter. Genau dort verkriecht sie sich, als ihre Mutter überraschend stirbt und ihr Freund sie sitzen lässt. Doch Verkriechen ist auf Dauer keine Lösung, finden ihre Oma Johanne und ihr Kumpel Mo. Sie ermutigen Janna, ihre Träume von früher endlich zu verwirklichen. Nur dass sie noch immer von Achim träumt, gefällt Mo gar nicht ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen, teilweise hat er sich aber etwas gezogen, war langatmig.

Die Handlung und deren Verlauf sowie das Setting haben mir gut gefallen. Vor allem die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen. Janna ist eine wundervolle Person, liebenswürdig, hilfsbereit, hat es nicht immer leicht gehabt und steckt gerade in einer schweren Phase. Achim und Mo bringen dazu ihr Gefühlsleben so richtig durcheinander. Oma unterstützt Janna in ihren Träumen, endlich das zu tun, wovon sie schon immer träumte. Unterstützung bekommt sie von Mo. Und dann ist da noch Achim.

Das Buch hat mich gut unterhalten und mir eine schöne Lesezeit beschert. Eine schöne Geschichte mit einer tollen Protagonistin, mit der man gerne erlebt und fiebert.

Fazit:

Ein schöner Sommerroman zum Genießen. Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dru07 dru07

Veröffentlicht am 24.07.2019

hat mir gut gefallen

Janna hat viele glückliche Erinnerungen, wenn sie an Sylt denkt. Meeresluft, glückliche Sommer in der Pension ihrer Oma, Freiheit und ihr Jugendschwarm Achim. Als ihre Mutter stirbt, fährt sie mit ihrer ... …mehr

Janna hat viele glückliche Erinnerungen, wenn sie an Sylt denkt. Meeresluft, glückliche Sommer in der Pension ihrer Oma, Freiheit und ihr Jugendschwarm Achim. Als ihre Mutter stirbt, fährt sie mit ihrer Oma zusammen zurück nach Sylt, um einfach ein paar Tage auszuspannen. Doch dann wird sie von ihrem Freund sitzen gelassen und ihre Oma beschließt wieder nach Sylt zu ziehen. Oma Johanne und Janna´s neuer Kumpel Mo ermutigen Janna, ihre Träume nicht aufzugeben und zu verwirklichen.

Das Buch fand ich richtig schön. Ok es war nicht alles positiv, denn es muss ja bei jedem Buch auch etwas negatives Vorfallen wie hier z.b. der Tod der Mutter oder das verlassen werden vom Partner. Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen. Ich bin nur so durch das Buch geflogen und war viel zu schnell am Ende. Ich liebe einfach Geschichten oder Krimis, die an der Nordsee abspielen. In Janna konnte ich mich gut hineinversetzten, ebenso habe ich Oma Johanna richtig gerne gehabt. Dass das Buch doch nicht so geendet hat, wie ich es mir Vorgestellt habe, hat mir sehr gut gefallen. Der Schluss aus dem Buch ist sogar besser als es meiner gewesen wäre . 4 von 5*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Marlies Folkens

Marlies Folkens - Autor
© Foto und Bilderwerk

Marlies Folkens wurde 1961 in Stollhamm-Ahndeich, einem kleinen Dorf direkt an der Nordseeküste, geboren. Als jüngstes von vier Geschwistern wuchs sie auf einem Bauernhof auf. Nach dem Abitur zog sie zum Studium der Geschichte und Politik nach Oldenburg.   Schon früh entdeckte Marlies Folkens das Schreiben für sich und verfasste über die Jahre zahlreiche Kurzgeschichten, Satiren und Gedichte. Mit Von Schwalben und Mauerseglern legt sie ihren ersten Roman vor, der von Erzählungen …

Mehr erfahren
Alle Verlage