Taste of Love - Rezept fürs Happy End
 - Poppy J. Anderson - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Frauenromane
333 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17742-4
Ersterscheinung: 30.11.2018

Taste of Love - Rezept fürs Happy End

Roman

(30)

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren – ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Rezensionen aus der Lesejury (30)

Anna_Kusin Anna_Kusin

Veröffentlicht am 08.12.2018

Wundervoller Abschluss der Taste of Love Reihe!!!

Die ehrgeizige Wirtschaftsjournalistin Vicky Miller, wird von ihrem Vorgesetzten dazu verdonnert, einen Artikel über das Single-Leben zu schreiben. Was an sich nichts schlechtes ist, doch sie soll zusätzlich ... …mehr

Die ehrgeizige Wirtschaftsjournalistin Vicky Miller, wird von ihrem Vorgesetzten dazu verdonnert, einen Artikel über das Single-Leben zu schreiben. Was an sich nichts schlechtes ist, doch sie soll zusätzlich noch zu diesem Thema einen Kochkurs für Singles besuchen und an einem Speeddating teilnehmen.

Bei dem Kochkurs trifft sie zufällig auf den erfolgreichen Anwalt Mitch O’Leary. Die beiden kennen sich zwar flüchtig, aber Vicky weiss natürlich ganz genau wen sie vor sich hat, nur Mitch kann sich partout nicht an ihren Namen erinnern und so ist ein schlechter Start vorprogrammiert.

Die beiden müssen die nächsten Wochen zusammen kochen. Doch das wird alles andere als spaßig, denn Vicky hasst kochen und zu ihrem entsetzen sind die beiden auch noch im selben Team.

Trotz der Auseinandersetzungen am Kochherd und dem lustigen Schlagabtausch kommen die beiden sich näher. Aus einer Bekanntschaft wird eine tiefe Freundschaft mit gewissen „Vorzügen“.
Die beiden versuchen ihre Freundschaft aufrecht zu erhalten und ihre Gefühle zu verdrängen. Doch wie lange kann eine Freundschaft funktionieren wenn auf einmal echte Gefühle im Spiel sind…..

Der Roman von Poppy J Anderson erscheint im Jahr 2018 und gehört zu der Taste of Love Buchreihe. Diese wird vom Bastei Lübbe Verlag herausgebracht.

Das Cover sieht wunderschön aus und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Dass es sich hier auch ums Kochen handelt sieht man auf den ersten Blick. Die liebevollen Details und die tollen Farben springen einem sofort ins Auge und man bekommt sofort Appetit auf mehr!


Der Schreibstil von Poppy J. Anderson ist einfach wundervoll. Man ist sofort mitten im Geschehen und möchte gar nicht aufhören zu lesen. Die Geschichte hat mich sofort gepackt und ich fand es klasse das die vorigen Charaktere auch mitgewirkt haben.

Vicky die eine erfolgreiche Wirtschaftsjournalistin ist, soll eine Reihe von Artikeln über das Single-Leben schreiben. Was ihr natürlich überhaupt nicht passt, denn sie kann und möchte sich mit diesem Thema überhaupt nicht auseinander setzen. Sie ist zwar selbst Single, braucht aber ihrer Meinung nach überhaupt keinen Mann zum Glücklich sein.
Doch dann trifft sie auf Mitch, der so ganz und gar nicht ihr Typ ist. Er ist ein erfolgreicher Anwalt und bevorzugt keine feste Beziehung.
Er steht eher auf vollbusige Blondinen die sich nicht binden möchten und nur Spaß haben wollen.
Vicky dagegen passt so gar nicht in sein Beuteschema. Sie ist ganz schlank, hat einen kurzen Haarschnitt, eine ganz kleine Oberweite und trägt ständig irgendwelche Sachen mit Comic-Figuren drauf. Dazu ist sie noch ein Mathefreak.

Ich finde ihren Humor und die Schlagfertigkeit einfach klasse!!!
Wie die beiden sich beim Kochen gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben, aber zum Schluß doch darüber lachen können.
Das war echt erfrischend und dieser Schlagabtausch zwischen den beiden einfach köstlich! Die direkte und selbstbewusste Art von Vicky hat mich sehr beeindruckt!!!
Am schönsten fand ich wie der doch so selbstbewusste Mitch, in Vicky’s Nähe so sentimental und gefühlvoll wurde.…


Ich fand das Buch von Poppy J. Anderson wirklich toll!
Ich habe zwar nur ein Buch von ihr vorher gelesen, fand mich aber gleich in der Geschichte gut zurecht und hatte wahnsinnig viel Spaß beim Lesen.
Der Schreibstil war sehr fließend und die Charaktere einfach toll. Ich freue mich schon auf die Bücher von Poppy die ich noch nicht gelesen habe und möchte mich bei ihr auf diesem Wege für diese tolle Geschichte bedanken!!! :-)

Dieses Buch bekommt von mir fünf Sterne!!!!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

onceuponatime onceuponatime

Veröffentlicht am 07.12.2018

Viel Gefühl, Humor und Charme - Das Finale der Taste of Love -Reihe

Poppy J. Anderson begeisterte mich bisher in jedem Teil ihrer Taste of Love -Reihe mit ihrem humorvollen Schreibstil, den einzigartigen Charakteren und ganz viele Liebe und Gefühl . So auch diesmal im ... …mehr

Poppy J. Anderson begeisterte mich bisher in jedem Teil ihrer Taste of Love -Reihe mit ihrem humorvollen Schreibstil, den einzigartigen Charakteren und ganz viele Liebe und Gefühl . So auch diesmal im finalen Band.


Zum Inhalt:

Diesmal steht die ehrgeizige Wirtschaftsjournalistin Vicky im Mittelpunkt des Geschehens. Ihr Chef hat ihr, sehr zu Vickys Missfallen, eine Recherche über Singles aufgebrummt, für die sie an einem Kochkurs für Männer teilnehmen soll. Als sie dort auf ihren überheblichen Kochpartner Mitch trifft, geht es jedoch heiß her in der Küche. Vielleicht finden die beiden sich doch etwas attraktiver, als sie sich eingestehen wollen...


Meine Meinung:

Wie schon die ersten Bände, hab ich auch den letzten Teil der Taste of Love Reihe im Nu verschlungen. Andersons Schreibstil ist von so viel Leichtigkeit und Humor geprägt, dass es einfach Spaß macht durch die Seiten zu fliegen.
Vicky und Mitch sind beide sehr authentische Charaktere mit einer starken Persönlichkeit. Unterschiedlicher könnten sie nicht sein und so fliegen auch gleich die Fetzen als sie sich im Kochkurs gegenüberstehen. Mit Vickys Schlagfertigkeit und Mitchs Machogehabe, liefern sie sich immer wieder Wortgefechte, die einen regelrecht zum Lachen bringen. Aus Fetzen werden aber langsam Funken, die zwischen den beiden umherfliegen und es ist aufregend mitzuerleben, wie sie einander unerwartet näherkommen.
Am meisten an der Reihe, gefällt mir, dass die Autorin auch die Akteure der vergangenen Bände immer wieder mit einbezieht und man weiterhin erfahren kann, wie es mit ihnen nun weitergegangen ist. Die Spannung bleibt aber durch die immer wechselnden Hauptrollen erhalten. Eine wirklich tolle Idee!
Der einzige kleine Kritikpunkt meiner Meinung nach ist, dass das Thema Kochen in diesem Teil etwas zu kurz kommt. Der Kochkurs war zwar eine tolle neue und interessante Idee von der Autorin, jedoch rückt er gegen Mitte des Buches ziemlich stark in den Hintergrund. Nichtsdestotrotz eine stimmige Geschichte!


Fazit:

Ein wirklich gelungener und süßer Abschluss der Taste of Love Reihe, mit ganz viel Gefühl, Humor und Charme! Auch wenn es nicht mein neuer Lieblingsband der Reihe geworden ist, empfehle ich ihn auf jeden Fall an alle Poppy J. Anderson Fans weiter!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

xxxSunniyxxx xxxSunniyxxx

Veröffentlicht am 07.12.2018

Potenzial nicht ausgeschöpft

Ich habe mich in dieses Cover verliebt, natürlich sind die anderen auch sehr schön aber irgendwie ist dieses für mich ein richtiger Eyecatcher. Auch der Schreibstil der Autorin ist wieder, wie in den Bänden ... …mehr

Ich habe mich in dieses Cover verliebt, natürlich sind die anderen auch sehr schön aber irgendwie ist dieses für mich ein richtiger Eyecatcher. Auch der Schreibstil der Autorin ist wieder, wie in den Bänden zuvor, angenehm locker und flüssig sodass man sofort in diese Welt eintaucht. Ich hatte wirklich das Gefühl an den Schauplätzen zu sein und fand die humorvollen schlag abtäusche der Protagonisten sehr amüsant. Die Geschichte wird aus beiden Sichten erzählt so konnte man sich auch gut in beide hineinversetzen und sie verstehen.

Die Charaktere waren wieder mit viel Ecken und Katen so wie ich es gerne Liebe. Aber genau das macht die Geschichte dann so authentisch. Vicky und Mitch hätten auch nicht unterschiedlicher sein können. Was natürlich dazuführt das der ein oder andere verbale Schlagabtausch geführt wird. Aber es war auch gleichzeitig schön zu sehen wie die beiden sich kennen lernen, sich in die Wolle kriegen und näher kommen. Hach! Ich fand es auch sehr erfrischend das die Protagonistin Vicky so schön burschikos war und weiß was sie will. Auch wenn diese taffe Journalistin sich behaupten kann hat sie bei Männern eher weniger Glück. Vielleicht liegt es zum einen an ihrem Kleidungstil und zum anderen weil sie sich eher so Kumpelhaft benimmt das jeder Mann in ihr nur den Kumpel als eine potenzielle Freundin in ihr sieht. So geht es ihr dann ja auch erstmal mit Mitch, der sie gleich zu Anfang erstmal mit einem falschen Namen anspricht. Diesen trifft sie in ihren aufgebrummten Kochkurs wieder und hat ihn schon ein paar mal bei ihren Freunden gesehen. Jeder der die Reihe kennt weiß das sie sich irgendwann zusammen raufen müssen die Frage bleibt nur wann und wie? Auch war es wieder einmal schön den einen oder anderen lieben gewonnen Charakter aus den Vorgängern wiederzusehen.

Doch leider habe ich auch diesmal etwas zu bemängeln. Das aufeinander treffen von Vicky und Mitch kommt nur zustande weil sie einen Kochkurs für Männer machen muss. Gerade am Anfang des Buches geht es darum doch leider verläuft sich dieses später ein wenig. Klar gibt es ein paar Szenen aber an sich spielte das Kochen, nicht wie in den anderen Bände, hier nicht wirklich eine große Rolle. Was ich sehr schade fand, da diese Geschichte ja doch zu der Reihe gehört in der es vorwiegend um die Küche jeglicher Art geht. Zudem hätte ich mir sehr gerne gewünscht ihren Zeitungsartikel zu lesen den sie über diesen Kurs schreiben musste oder generell über das Single da sein. Von Anfang an habe ich mich gefreut mehr darüber und Recherchen zu erfahren doch dies zog sich leider nicht, wie gewünscht, wie ein Roter Faden durch die Geschichte. Wie ihr lesen könnt gibt es wirklich die ein oder andere Sache wo die Autorin mehr hätte rausholen können aber nicht getan hat.

Und dann wäre da noch das Ende, okay man muss sagen das beide so romantisch wie ein Holzklotz sind dennoch hätte da mir doch etwas anderes darunter vorgestellt. Auch finde ich es sehr schade das dies nun der letzte Band der Reihe sein soll, obwohl noch Potenzial da wäre für einige andere Bücher. Aber lest bitte selbst und macht euch ein Bild davon.



"Taste of Love - Rezept fürs Happy End" diese Geschichte habe ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen und liebe einfach den Schreibstil der Autorin. Die Charakterentwicklung und die Idee zur Geschichte hat mir sehr gut gefallen auch wenn vieles an Potenzial auf der Strecke blieb. Gerne hätte ich da mehr gehabt, auch das Ende hat mir leider nicht ganz zu gesagt. Vielleicht bin ich einfach zu verwöhnt worden von den anderen Büchern. Ansonsten hat die Geschichte mit ihren verbalen und witzigen Schlagabtäuschen gut gefallen, auch wenn sie die schwächste in der Reihe ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Aksi Aksi

Veröffentlicht am 06.12.2018

Gelungener Abschluss

‚Taste of Love - Rezept fürs Happy End‘ von Poppy J. Anderson ist zu meinem großen Bedauern der letzte Band der ‚Taste of Love‘-Reihe, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Dieses Mal geht es um Wirtschaftsjournalistin ... …mehr

‚Taste of Love - Rezept fürs Happy End‘ von Poppy J. Anderson ist zu meinem großen Bedauern der letzte Band der ‚Taste of Love‘-Reihe, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Dieses Mal geht es um Wirtschaftsjournalistin Vicky, die in einem Kochkurs für Männer dem attraktiven Anwalt Mitch begegnet. Zum Cover muss nicht viel gesagt werden, außer, dass es wunderschön und ein Eyecatcher ist. Alle Cover der Reihe sind sehr liebevoll gestaltet und können sich auf jeden Fall sehen lassen.

Im Vergleich zu den vorigen Bänden ist nun keiner der beiden Protas ein Profi-Koch oder verbringt mehr Zeit in der Küche als nötig ist. Deswegen nehmen Vicky und Mitch an einem Kochkurs teil. Das etwas andere Konzept hat mich aber überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil, ich fand es sehr amüsant zu verfolgen, wie Vicky und Mitch kochen lernen.

Wirtschaftsjournalistin Vicky Miller ist die ältere Schwester von Liz, die man bereits im dritten Teil der Reihe näher kennenlernen durfte. Vicky arbeitet bei einer Zeitung und ist ein großer Fan der Boston Red Sox. Die 32-jährige ist selbstbewusst, lässt sich von niemanden einschüchtern und ist um keinen Spruch verlegen. Allgemein ist Vicky kein typisches nettes Mädchen von nebenan, was dazu führt, dass manche Männer von ihr eingeschüchtert sind. Ich mochte Vicky auf Anhieb, weil sie klug und sehr witzig ist.

Mitch O´Leary ist ebenfalls ein absoluter Anfänger, was Kochen angeht. Jedoch bringt er wesentlich mehr Begeisterung an den Tag als Vicky, wenn es wieder heißt, ran an die Töpfe. :-D Der 33-jährige Anwalt ist zielstrebig, aufgeschlossen und genießt sein Leben als Single. Wenn Mitch und Vicky sich freche Sprüche an den Kopf werfen, kann man nicht anders, als die beiden zu mögen. Ihre verbalen Auseinandersetzungen haben mich jedes Mal zum Lachen gebracht.

Der Schreibstil der Autorin ist einmalig und sorgt für ein unvergessliches Leseerlebnis. Die Geschichte hat alles, was, ein guter Liebesroman beinhalten muss; nämlich Liebe, Humor, Leidenschaft und eine Prise Drama. Darüber hinaus erfährt man viele interessante Fakten aus dem Wirtschaftsbereich, wenn Vicky wieder mal dabei ist, aus einer Studie zu zitieren. Besonders gut fand ich, dass alle bisherigen Protas in diesem Band kurz aufgetaucht sind, was den Abschluss der Reihe noch toller macht.


Fazit

‚Taste of Love - Rezept fürs Happy End‘ ist ein gelungener Abschluss, der mir einige schöne Lesestunden bereitet hat. Das Buch empfehle ich allen, die die vorigen Bände gelesen haben und wissen wollen, wie die Reihe endet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sjule sjule

Veröffentlicht am 05.12.2018

Schöner Abschluss mit kleinen Schwächen

Inhalt:
Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, ... …mehr

Inhalt:
Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Meinung:
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich den 5. und letzten Band der Taste of Love Reihe angefangen zu lesen. Denn ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Vicky ihre eigene Gesichte erzählen kann, war aber gleichzeitig traurig nicht mehr über die Köche und Freunde aus Boston zu lesen.

Also kommen wir zu Vicky, die uns schon seit dem 2. Band immer wieder erheitert, denn dort lernen wir sie als Claires Arbeitskollegin mit großer Klappe lernen. Und auch diese Klappe bringt sie natürlich mit in diesen Band, wo sie von ihrem Chef zu einem Kochkurs für Singles geschickt wird, zu Recherche Zwecken.
Dort trifft sie Mitch wieder, denn sie als besten Freund von ihrem Schwager schon flüchtig kannte. Aber solche gelackten Anwälte, die an jedem Arm eine Frau haben, locken nur doofe Sprüche aus Vicky raus. Doch ist Mitch wirklich so einer ?
Es entwickelt sich eine Freundschaft, denn sie merken, dass sie sich gut unterhalten können. Doch schnell wird da auch mehr draus. Doch wie weit reichen die Gefühle des Gegenübers ?

Ein riesen Pluspunkt diesen Bandes ist natürlich, dass wir alle anderen Charaktere wieder treffen und auch mehr über deren weitere Geschichte erfahren.
Aber davon abgesehen ist Vicky einfach eine Powerfrau, die sich in ihrem Job und auch so, trotz ihrer Körpergröße, nicht unterkriegen lässt (meistens). Sie nimmt einiges auf sich für ihre Recherche, was immer wieder zu witzigen Szenen führt.
So auch den Kochkurs.
Diesen belegt Mitch hingegen eigentlich für seine Mutter. Und zu Beginn nimmt man ihn so wahr, wie Vicky ihn auch sieht. Durch geplanter, viel arbeitender Anwalt, der sich gerne mal ein Betthäschen nimmt.

Doch in Verbindung mit Vicky verändert sich Mitch in unserer, Vickys und auch seiner eigenen Wahrnehmung.
Gerade bei den Dialogen der beiden habe ich häufig herzlich aufgelacht.

Ich finde den Verlauf ihrer gemeinsamen Geschichte wirklich gut gewählt und auch gut erzählt, doch gab es leider ein paar kleine Kritikpunkte für mich.
Zum einen gab es Dinge, die erst groß thematisiert wurden, dann aber nur in einem Nebensatz abgehandelt werden. (Für die, die es gelesen haben: z.B. die Gala). da habe ich stellenweise mehr erwartet und fand es auch ein wenig verschwendetes Potenzial.
Zum anderen ... das Ende ... Ich meine gut, die beiden sind nicht die größten Romantiker, aber das hat mich dann doch ein wenig geschockt. Zudem kommt da noch jemand, den man nicht wirklich in der Geschichte gebraucht hätte. Auch nicht zur Erklärung bestimmter Gedankengänge von Vicky.
Hinzu wird leider das Kochthema vernachlässigt, was ich schade fand.

Fazit:
Ich habe Band 5 wieder flott durchgelesen, denn Poppy hat einen schönen flüßigen Schreibstil und Vickys Klappe leitet einen einfach durch die Geschichte. Den Verlauf und die Charakterentwicklung haben mir gefallen, doch wurde manchmal etwas Potenzial liegen gelassen. Zudem fand ich das Ende etwas mau.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Poppy J. Anderson

Poppy J. Anderson - Autor
© Tomas Rodriguez, Köln

Poppy J. Anderson hatte schon immer eine große Schwäche für das Geschichtenerzählen, ihre ersten schriftstellerischen Versuche brachte sie bereits mit zwölf Jahren zu Papier. Nach ihrem Studium nahm sie allen Mut zusammen und stellte endlich einen ihrer Texte einem größeren Publikum vor. Mit umwerfendem Erfolg: Ihre witzigen Romane, die alle in den USA spielen und von der großen Liebe handeln, begeisterten so viele Leser, dass Poppy als erste deutsche Selfpublisherin zur …

Mehr erfahren
Alle Verlage