Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
 - Petra Hülsmann - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Frauenromane
575 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17690-8
Ersterscheinung: 25.05.2018

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

Roman

(114)

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (114)

Tinchen13 Tinchen13

Veröffentlicht am 18.07.2018

Ein absolutes Lesemuss für Hamburgfans

Annika Paulsen ist Musik- und Geografielehrerin an einer "Elite-Schule" ... bis sie versetzt wird. Weg von den netten Kollegen, dem geregelten Alltag und den hochbegabten/wissbegierigen Kinden, hinein ... …mehr

Annika Paulsen ist Musik- und Geografielehrerin an einer "Elite-Schule" ... bis sie versetzt wird. Weg von den netten Kollegen, dem geregelten Alltag und den hochbegabten/wissbegierigen Kinden, hinein in eine Brennpunktschule im Problemviertel zu Schülern mit Lernschwächen, Problemen und traurigen Schicksalen.
Das passt Anni überhaupt nicht, zumal das ganze ihre eigene, sorgsam verdrängte Vergangenheit zutage befördert.
Also muss ein Plan her, wie sie schnellstmöglich in ihr bequemes Leben zurückkommt. Um sich als super und unentbehrliche Lehrerin zu profilieren, gründet sie eine Muscial AG, um den Schultheaterpreis zu gewinnen. Unterstützung erhält sie von ihrem Jugendschwarm, den sie seit Jahren nicht gesehen hat und von ihrem Nachbarn Sebastian, der mehr kann, als sich mit Kai bei ihr und Nele durchzufuttern.

Auf den ersten Seiten dachte ich, das wird ein "fack ju göhte"-Abklatsch (á la: süße junge Lehrerin trifft auf Assi-Schüler, an die niemand glaubt). Doch dieses Buch geht viel tiefer und ich befürchte, dass eine Menge Wahrheit in diesen Seiten steckt, vor der viele Erwachsene (allen voran Politiker), die Augen verschließen.
Ein Kapitel lang habe ich komplett durchgeheult und ich hatte selten so oft Gänsehaut beim Lesen.

Mittlerweile habe ich ja schon einige Bücher von Petra Hülsmann gelesen. Jedes einzelne habe ich geliebt - mit jeder Protagonistin mitgefiebert und jedes mal wenn Knut auftaucht, quillt mein Herz über vor Freude und Zuneigung. (Knut ist echt der beste! Das tollste daran ist, dass ich einen Hamburger kenne, der auch immer Lüdde zu mir sagt :) ) Zudem ist der Titel einfach mal wieder perfekt.

Ein absolutes Lesemuss für Hamburgfans und Leser, die Romane mit Witz, Liebe und trotzdem Tiefgang lieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kimseliest kimseliest

Veröffentlicht am 18.07.2018

Ein perfektes Buch für den Sommer!

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen ist dieses Jahr am 25. Mai, als Taschenbuch, durch Bastei Lübbe erschienen und hat 576 Seiten (ISBN-13: 978-3404176908).



[Klappentext:
Damit hatte die beliebte ... …mehr

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen ist dieses Jahr am 25. Mai, als Taschenbuch, durch Bastei Lübbe erschienen und hat 576 Seiten (ISBN-13: 978-3404176908).



[Klappentext:
Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los. ]

Dieses Buch war das Erste, dass ich von Petra Hülsmann gelesen habe, aber ich fande, dass es ein mega schönes Cover hat und auch der Klappentext klang sehr interessant, also musste ich es haben,

Petra Hülsmann hat eine schön romantische, aber auch sehr humorvolle Geschichte geschrieben, die ich sehr gerne gelesen habe.



Das Buch und die Geschichte hat mich schon nach ein paar Seiten eingefangen und genau so sollte es bei einem Buch sein.

Auch wenn Anni mich des öfteren aufgeregt hat, weil sie permanent über ihren neuen Job gejammert hat, war sie mir unglaublich sympathisch. Genau wie ihre beste Freundin und ihre Mitbewohner. Alle Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich habe sie lieb gewonnen.

Am coolsten fande ich Knut, den Taxifahrer mit den mega tollen Lebensweisheiten.



Als Anni Tristan wieder traf, dachte ich mir nur ''oh, nö jetzt weiß ich schon, wie das Buch ausgeht,..'' Aber da hat Petra Hülsmann mich ordentlich getäuscht. Tristan wurde mir auch leider von Kapitel zu Kapitel unsympathischer, aber die Geschichte nahm an Spannung an. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter ging und konnte das Buch eigentlich kaum aus der Hand legen.



Also mein Fazit:
Ein perfektes Buch für den Sommer. Ich kann es nur jedem an's Herz legen, der lustige und romantische Geschichten liebt. Ich habe herzlich gelacht, aber mich auch so aufgeregt, dass ich das Buch hätte an die Wand werfen können.
Der Schreistil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen.

Demnach gibt's 5/5 sehr verdiente Sterne von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TochterAlice TochterAlice

Veröffentlicht am 17.07.2018

Eine Sommerlektüre für alle, die nicht ganz ohne Schule können

Oder wollen. Ganz gleich, in welchem Alter sie auch sein mögen!

Annika, die etwas hausbacken Anni genannt wird, unterrichtet Musik und Geographie am angesehenen Hamburger Werther-Gymnasium. Doch unmittelbar ... …mehr

Oder wollen. Ganz gleich, in welchem Alter sie auch sein mögen!

Annika, die etwas hausbacken Anni genannt wird, unterrichtet Musik und Geographie am angesehenen Hamburger Werther-Gymnasium. Doch unmittelbar vor den Sommerferien erfährt sie, dass sie für drei Jahre an die Astrid-Lindgren-Schule, eine sehr umstrittene Lehranstalt in einem sozialen Brennpunkt der Stadt, ausgeliehen wird. Und dagegen kann sie nichts machen!

Doch sie lebt sich ein und gründet eine Musical-AG, in die sukzessive Kollegen und Freunde eingebunden werden und was dann passiert, das ist eigentlich ziemlich voraussehbar.

Aber nichtsdestotrotz angenehm und süffig zu lesen, zumal auch immer wieder Annis Wohnsituation - sie teilt sich eine Wohnung mit ihrer besten Freundin Nele und mehr oder weniger auch den zwei Nachbarn von gegenüber - ins Spiel kommt, wobei mir am besten der verlockende Duft gefällt, der wieder und wieder durch das Haus zieht. Anni backt nämlich für ihr Leben gern und das auch ziemlich oft und es kommen die leckersten Kreationen dabei heraus, wobei leider im Anhang nur ein Rezept zu finden ist. Aber was soll's, sie hat mich auch so zu den leckersten Kreationen inspiriert!

Ein warmherziger Roman für alle, die nichts dagegen haben, an ihre Schulzeit erinnert zu werden. Egal, wie lange die schon zurück liegt. Ein Roman, in dem kein Platz für Mobber ist, wohl aber für Mobbing-Opfer. Wer vor kleinen Längen und mangelnder Originalität keine Angst hat, der wird hier seinen Spaß haben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Talisha Talisha

Veröffentlicht am 17.07.2018

Unterhaltsam, aber unsympathische Protagonistin

Vor zwei Jahren griff ich zu "Glück ist, wenn man trotzdem liebt" von derselben Autorin. Viel Gutes darüber habe ich gelesen, doch mich konnte der Roman nicht überzeugen, die Protagonistin Isabelle war ... …mehr

Vor zwei Jahren griff ich zu "Glück ist, wenn man trotzdem liebt" von derselben Autorin. Viel Gutes darüber habe ich gelesen, doch mich konnte der Roman nicht überzeugen, die Protagonistin Isabelle war mir eindeutig zu überspannt. Der amüsante Schreibstil der Autorin gefiel mir hingegen gut, so dass ich ihrem neuen Roman "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen" eine Chance geben wollte, zudem fand ich das Thema "Lehrerin in einer Multikulti-Schule" in einem Roman verarbeitet, interessant.

Der Roman beginnt dann auch gleich mit einem Tiefschlag für Annika: sie wird in solch eine Schule versetzt. Es ist ein ganz anderes Unterrichten für sie, der Unterricht verläuft sehr unruhig. Annika ist sich das nicht gewohnt und es scheint sie hatte bisher auch in ihrer Ausbildung Glück und immer nur problemlose Schüler gehabt. So schnell wie möglich will sie zurück in ihre geliebte "Bonzenschule". Sie merkt, dass ihr das nur gelingt wenn sie sich mehr einsetzt - etwas was sie bisher nie gemacht hat. Also gründet sie eine Musical-Gruppe. Mit Hilfe ihres ehemaligen Mitschülers (und heimlicher erster Liebe) Tristan, mittlerweile ein bekannter Regisseur, will sie einen Preis gewinnen. Sie stösst auf Widerstände an allen Fronten, sogar zuhause. Annika wohnt mit Nele zusammen, doch mit Kai und Sebastian aus der Nachbarwohnung fühlt es sich eher als eine erweiterte Wohngemeinschaft an. Annika eckt mit ihren Vorurteilen der neuen Schule gegenüber bei Sebastian an, denn er selbst ging dort zur Schule.

Es scheint, dass ich mit den Protagonistinnen von Petra Hülsmann einfach nicht klar komme. Leider auch mit Annika aus diesem Roman. Annikas Spektrum reicht von arrogant bis naiv, sie ist mir nicht wirklich sympathisch. Sie entwickelt sich zwar, aber trotzdem kommen diese beiden Aspekte bis zuletzt zum Tragen. Annika merkt nicht, dass Sebastian mehr als nur ein Nachbar sein wird und Tristan ist ebenso oberflächlich wie Annika. Anfangs will er mal was sagen, sie lässt ihn nicht ausreden. Dabei wär interessant gewesen zu hören was er sagt.

Viele Klischees werden erfüllt in der Geschichte: es wird gebechert wie wild. Kaum ist Feierabend, wird Alkohol getrunken. Die Sprache (und einige Namen) der Schüler sind übertrieben dargestellt. Dazu Annikas Tick zu korrigieren anstatt zuhören. Annikas Geburtstagsgeschenk fand ich angesichts ihres Berufes als unsensibel, damit läuft ein Lehrer sicher nicht durch die Stadt. Vieles war oberflächlich, auch die Geschichte um die Schüler Meikel oder Maryam. Da hätte man mehr draus machen können und der Roman hätte an Tiefe gewonnen.

Ein kleines Highlight war Taxifahrer Knut, der wie schon in Hülsmann anderen Romanen gute Tipps verteilt und immer ein offenes Ohr hat.

Fazit: Trotz naiver Protagonistin unterhaltsam, wenn man die Klischees überliest.
3.5 Punkte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

walli007 walli007

Veröffentlicht am 12.07.2018

Der große Auftritt

Als Musiklehrerin ist Annika in ihrem Metier, zumindest seit sie eingesehen hat, dass es zur Konzertpianistin wohl nicht reichen wird. Sie hat das Glück an einer schicken Hamburger Schule unterrichten ... …mehr

Als Musiklehrerin ist Annika in ihrem Metier, zumindest seit sie eingesehen hat, dass es zur Konzertpianistin wohl nicht reichen wird. Sie hat das Glück an einer schicken Hamburger Schule unterrichten zu dürfen und in ihrem Freundeskreis fühlt sie sich geborgen. Ausgerechnet Annika muss dann an eine Problemschule wechseln. Das ist ja nun überhaupt nicht ihr Ding und sie zerbricht sich erstmal den Kopf, wie es zu schaffen wäre, möglichst schnell wieder dort weg zu kommen. Vor dem Wegkommen steht aber erstmal das Ankommen und Annika stellt fest, wenn ihre Schüler doch recht schwierig sind, so haben sie doch auch meist etwas liebenswertes.

Nach einer Weile bekommt Annika die Frage beantwortet, weshalb gerade sie versetzt wurde. Etwas, das ihr vielleicht zu denken geben sollte. Davon abgesehen lässt sie sich nach und nach auf ihre neue Schule ein und auch wenn der Gedanke an die Rückkehr an ihre ursprüngliche Schule bleibt, so versucht sie immerhin, ihren Schülern etwas beizubringen und gleichzeitig Verständnis für sie zu entwickeln. Wie gut, dass ihr Nachbar Sebastian ebenfalls an dieser Schule war. Und als Annika nach einer Weile auf die Idee kommt eine Musical-AG zu gründen, findet sie Hilfe bei Tristan ihrer ehemaligen großen Liebe.

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Wohlfühlroman, der auch einige ernste Momente aufweist. Zwar kommt einem Annika zunächst etwas oberflächlich und nicht so engagiert vor, doch nach einer Weile gewinnt ihre Gestalt mehr an Tiefe, da sie auch zu einer gewissen Selbsterkenntnis gelangt. Bei einigen Handlungssträngen ahnt man zwar schon recht bald, in welche Richtung sich die Story entwickeln wird, doch ist die Entwicklung sehr angenehm beschrieben, so dass keine Langeweile aufkommt. Ein echtes Highlight sind jedoch Annikas neue Schüler, die trotz ihres nicht einfachen Hintergrundes, in ihrer Musical-AG zu wahrer Höchstform auflaufen. Gekonnt in Szene gesetzt werden ihre Auftritte von Nana Spier, der so scheint es das Einlesen dieses Hörbuches wirklich Freude bereitet hat.

Auch wenn bei diesem Roman keine Loopings geflogen werden, hat wird man beim Hören gut unterhalten und steht weiteren Veröffentlichungen der Autorin offen gegenüber.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Inga Sommer

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren
Alle Verlage