Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
 - Petra Hülsmann - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Frauenromane
575 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17690-8
Ersterscheinung: 25.05.2018

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

Roman

(165)

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Pressestimmen

„Petra Hülsmann hat es geschafft, so viele Charaktereigenschaften und Problematiken hervorzuheben, dass man einfach mit jedem einzelnen mitgefiebert hat. Mir fiel es schwer, zwischen den einzelnen Lese-abschnitten nicht weiterzulesen, da man einfach mit jeden einzelnen mitfiebert.“
„Ich habe richtig mitgefiebert!“
„Unter diesem Titel hat der Bastei-Lübbe-Verlag ein Buch herausgegeben, das an bester Unterhaltung großen Stellenwert einnimmt. Hülsmann gehört zu jenen Autoren, die es verstehen ihre Leserschaft zu beeindrucken, zu fesseln. Eine Bereicherung für alle Leserinnen und Leser“
„Ein turbulenter und doch sehr warmherziger Roman“
„Tempo, Witz, tolle Typen - und ein herrlich ironischer Blick auf den ganz normalen Schulwahnsinn“
„Petra Hülsmann zeichnet ihre Figuren - besonders Heaven-Tanita und Co. - mit so viel Sprachwitz, Sympathie und Tiefgang, dass es Spaß macht, in die Geschichte einzutauchen. Ihr Buch ist ein fluffiger Frauenroman - und gleichzeitig eine Liebeserklärung an angeblich schwierige Schüler und die Menschen, die sie mit viel Hingabe unterrichten“
„Dieses Buch hat man (leider) im Nullkommanix durchgelesen“
„Tolle Sommerlektüre“

Rezensionen aus der Lesejury (165)

MARY1983 MARY1983

Veröffentlicht am 09.07.2020

bisher hab ich alle Petra Hülsmann Bücher gelesen und bin begeistert

spielt in meiner Lieblingsstadt Hamburg
Cover: Man erkennt die Petra Hülsmannbücher recht schnell
Protagonistin: Annika, Musiklehrerin mit ihrem Leben eigentlich zufrieden
Achtung TRIGGER: Annika wird ... …mehr

spielt in meiner Lieblingsstadt Hamburg
Cover: Man erkennt die Petra Hülsmannbücher recht schnell
Protagonistin: Annika, Musiklehrerin mit ihrem Leben eigentlich zufrieden
Achtung TRIGGER: Annika wird für sie aus heiterem Himmel von der Eliteschule in die Ghettoschule versetzt, eine Welt bricht für sie zusammen und sie überlegt fieberhaft wie sie es schafft wieder zurückzukehren.
Die Protagonistin konnte mich von Beginn an nicht so überzeugen, ihre naive Art fand ich auf Dauer ziemlich nervig und ihr Weltbild störte mich zu Beginn ebenfalls extrem. Gott sei Dank wurde es besser und wie in den Büchern zuvor habe ich mit den Charakteren mitgefiebert, geweint, gelacht und gebangt.
Achtung Klischeealarm, alle gängigen Klischees werden bedient... viele Handlungen kann man als erfahrener Leser vorausahnen...
Mobbing, eine Lehrerin die mit den Geistern der Vergangenheit kämpft und natürlich eine gute Portion Liebe, ohne geht es gar nicht ;) das alles zusammen bietet eine gute Portion Lesegenuss.
Ich mag Knut den weisen Taxifahrer, der immer mal wieder in den Büchern auftaucht. Jeder Charakter für sich ob Heaven-Tanita, Mesut, Mikel oder Tristan ist liebevoll dargestellt mit seinen Macken und Möglichkeiten.
Flüssig und relativ fix zu lesen, Buch zum Abschalten!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KimDeZordo KimDeZordo

Veröffentlicht am 24.06.2020

Ein schönes Buch über Liebe, Lehrer-Sein und Freundschaft.

Annika Paulsen, Geografie und Musik Lehrerin am Werther-Gymnasium in Hamburg mochte ihr Leben an dieser Schule. Doch von heute auf morgen wurde sie zwangsversetzt an die Astrid Lindgren Schule. Dort muss ... …mehr

Annika Paulsen, Geografie und Musik Lehrerin am Werther-Gymnasium in Hamburg mochte ihr Leben an dieser Schule. Doch von heute auf morgen wurde sie zwangsversetzt an die Astrid Lindgren Schule. Dort muss sie sich mit ganz anderen Problemen als je zuvor beschäftigen.
Es ist nicht schwer vorauszuahnen, dass sie sich zuerst gegen die neue Situation sträubt und letztlich die Schüler ins Herz schließt.
Auch die Liebesgeschichte die sich während des Romans entwickelt ist zeitig voraus zusehen.
Nichtsdestotrotz ist es eine schöne Geschichte für zwischendurch die man gerne liest.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

RealMajo RealMajo

Veröffentlicht am 24.06.2020

Ein tolles Buch für Zwischendurch

Meine Meinung
Ich hatte irgendwann mal die Leseprobe von diesem Buch gelesen und habe es mir danach sofort gekauft. Die Schreibweise ist toll, vom ersten Wort an macht es einfach Spaß das Buch zu lesen. ... …mehr

Meine Meinung
Ich hatte irgendwann mal die Leseprobe von diesem Buch gelesen und habe es mir danach sofort gekauft. Die Schreibweise ist toll, vom ersten Wort an macht es einfach Spaß das Buch zu lesen. Die Charaktere sind alle etwas überspitzt dargestellt und das zusammen mit der tollen Schreibweise von Petra Hülsmann hat eine Menge Schmunzler auf meine Lippen gezaubert.
Die Lehrerin Annika mag ihr gemütliches und einfaches Leben und als sie von einer Schule mit privilegierten Schülern an eine Brennpunktschule versetzt wird, schlägt ihr das reale Leben unter anderem in Form von Armut und Mobbing ins Gesicht. Leider bleibt das Buch an dieser Stelle hinter seinen Möglichkeiten. Trotz eines Umfangs von 576 Seiten werden die ernsten Themen nur oberflächlich betrachtet und die Protagonistin wirkt in dieser Situation nicht echt. Sie hat selber schlimme Erfahrungen gemacht und sieht dann die Probleme nicht? Auch wenn die überspitzten Charaktere in Form der Schüler sehr lustig sind, ist die Naivität von Annika ziemlich übertrieben. Die Story selbst ist leider auch ziemlich vorhersehbar.

Mein Fazit
Wenn's einfach wär, würd's jeder machen ist ein angenehmes Buch für Zwischendurch und macht viel Spaß beim Lesen. Auch wenn ein paar Sachen besser hätten sein können zählt für mich beim Lesen der Unterhaltungsfaktor und der war hier sehr groß. Deswegen gebe ich 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchfresserchen Buchfresserchen

Veröffentlicht am 16.04.2020

Von der Eliteschule zur Schwerpunktschule

Annika bekommt an ihrem 27. Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk ihres Schulleiters . Sie darf als Einzige ihrer Schule als Lehrerin an die Schwerpunktschule in Hamburgs Osten wechseln.
Sie ist frustriert ... …mehr

Annika bekommt an ihrem 27. Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk ihres Schulleiters . Sie darf als Einzige ihrer Schule als Lehrerin an die Schwerpunktschule in Hamburgs Osten wechseln.
Sie ist frustriert und überlegt sich alles in Bewegung zu setzen um schnell wieder dort weg zu kommen. Da fällt ihr ein, dass sie eine MusicalAG anbieten könnte und damit dann den Theaterpreis für Hamburger Schulen zu gewinnen. Dann würde man sicher auf sie aufmerksam und sie könnte wieder an ihre alte Schule wechseln.
Damit es gelingen kann tut sie noch ihre Jugendliebe Tristan auf, der zur Zeit als Regisseur ohne Anstellung wieder in ihrer Nähe lebt.
Wird es ihr gelingen ihren Plan in die Tat umzusetzen?

Ich habe mich für dieses Hörbuch entschieden, da ich schon zwei weitere Romane von Petra Hülsmann kenne, die mich gut unterhalten haben.

Hier ist es nun mal ein bisschen anders. Neben der Liebesgeschichte, die in ihren Büchern immer dazu gehört räumt sie hier dem Job doch eine Menge Platz ein.

Durch Annikas Wechsel in die Astrid Lindgren Schule mitten im Problemgebiet des Hamburger Ostens erlebt die Protagonistin was für die Schüler dort alles zum Alltag gehört.
Da ist oft kein Platz für Hausaufgaben und daran sind noch nicht einmal die Schüler alleine Schuld. Schnell merkt sie das sie mit dem Musical den Kids eine Stimme gibt, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Hier hat es sogar dieses Mal richtig Tiefgang und ich hatte auch mal Tränen in den Augen beim Hören.

Ansonsten ist es wie immer bei Petra Hülsmann. Es tauchen zwei Männer auf und die Protagonistin hat zunächst Probleme sich zu entscheiden. Das ist auch hier der Fall. Auf der einen Seite findet sie Tristan ihre Jugendliebe, an der sie bisher alle ihre Männer gemessen hat, immer noch total toll.
Auf der anderen Seite ist Sebastian, ihr Nachbar, mit dem man einfach Pferde stehlen kann und der einem immer hilft. So auch bei dem Musical, das er als Maler beim Kulissenbau unterstützt.
Lange ist sie hin und her gerissen und merkt es mitunter selbst gar nicht.

Aber am Ende siegt dann doch die wahre Liebe und alles wird gut.
Ich liebe zwischendurch Bücher , bei denen man schon recht früh weiß wo der Weg hinführt, so dass es kein böses Erwachen gibt. Ein bisschen heile Welt hin und wieder ist einfach zum Entspannen und wer so etwas sucht ist mit diesem Hörbuch auf der sicheren Seite.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

noane_lovesbooks noane_lovesbooks

Veröffentlicht am 27.03.2020

Humorvoll, witzig und sehr unterhaltsam

Ich liebe die Bücher von Petra Hülsmann. Sie sind einfach humorvoll, leicht, spritzig, witzig und in einem flüssigen Sprachstil geschrieben. Auch bei diesem Roman habe ich teilweise richtige Lachanfälle ... …mehr

Ich liebe die Bücher von Petra Hülsmann. Sie sind einfach humorvoll, leicht, spritzig, witzig und in einem flüssigen Sprachstil geschrieben. Auch bei diesem Roman habe ich teilweise richtige Lachanfälle bekommen. Die Schüler der Astrid-Lingren-Schule sind so derp drauf, dass die bei Fack ju Göthe mitspielen könnten. Herrlich. Vielleicht wird ja dieses Buch verfilmt. Dieses Zusammenspiel mit Frau Paulsen (Annika) und den Schüler ist sehr unterhaltsam. Annika ist eine junge Lehrerin, die eigentlich noch ihren Weg finden muss. Sie hatte es selbst nicht leicht in der Schule und teilweise muss sie sich doch ihrer Vergangenheit stellen. Ich finde es toll den Hintergrund eines Lehrers zu erfahren, welche Vorbereitungen, Zeit, Kraft und Mühe aufgewendet wird und das man manchmal gegen Situationen machtlos ist. Besonders wenn sie im sozialen Brennpunkt stattfinden. So unterhaltsam das Buch auch ist, hinterlässt es eine nachdenkliche Spur und berührt einen auch, dass leider in der Realität nicht jedes Kind einem behüteten Elternhaus aufwächst und Lehrer oft machtlos sind oder nur bis zu einer bestimmten Grenze helfen können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Inga Sommer

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren
Alle Verlage