Wildblumensommer
 - Kathryn Taylor - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Frauenromane
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17536-9
Ersterscheinung: 28.06.2017

Wildblumensommer

Roman

(52)

Ein unvergesslicher Sommer in Cornwall
Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück – und ihren schlimmsten Albtraum. Nun endlich will sie die Geheimnisse jenes Sommers klären. Erneut trifft sie auf ihre große Liebe Jack, erneut schöpft sie Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Aber die Schatten der Vergangenheit drohen auch ihre Zukunft zu zerstören ...
Große Gefühle vor traumhafter Kulisse - der neue Roman von Spiegel-Bestsellerautorin Kathryn Taylor

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (52)

Lena1985 Lena1985

Veröffentlicht am 09.08.2017

Eine wunderbar berührende Geschichte !!

Klappentext:
„Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn ... …mehr

Klappentext:
„Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück – und ihren schlimmsten Albtraum. Nun endlich will sie die Geheimnisse jenes Sommers klären. Erneut trifft sie auf ihre große Liebe Jack, erneut schöpft sie Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Aber die Schatten der Vergangenheit drohen auch ihre Zukunft zu zerstören …“

Meine Meinung:
Nachdem mir bereits viele der Romane von Kathryn Taylor sehr zugesagt haben, wollte ich dieses Buch unbedingt auch lesen. Mir gefällt es hier besonders, wie sensibel die Autorin auch auf schwierige Themen wie Tod bzw. Verlust und Krankheit eingeht, wobei Liebe und Vertrauen im Vordergrund der Handlung stehen. Die Gestaltung der Charaktere hat mich auch sehr angesprochen, denn sie wirken liebevoll und facettenreich, ihre Handlungsweise und die Gefühle erscheinen authentisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ein klitzekleines bisschen muss ich auf hohem Niveau jedoch Jammern, ich hätte mir so gewünscht, die Protagonistin per Ich-Perspektive zu begleiten. Das ist natürlich immer eine Frage des Geschmacks, ich persönlich mag die Sichtweise einfach sehr gern, weil ich mich dadurch noch intensiver mit den Charakteren verbunden fühle. Die Handlung spaltet sich in zwei Erzählstränge auf, die Kathryn Taylor gegen Ende des Romans wunderbar miteinander verbindet, besonders hervorheben möchte ich aber die Art und Weise, in der sie auch die Handlungen auch zwischendurch an kleinen Punkten immer wieder aneinander anknüpfen lässt. Das hat mir sehr gefallen. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen, was auch an dem herrlich bildlichen Schreibstil liegt, der einen in die schöne Landschaft Cornwalls versetzt.

Ich gebe eine klare Leseempfehlung !!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tinstamp tinstamp

Veröffentlicht am 03.08.2017

Toller Wohlfühlroman

Mit "Wildblumensommer" ist der Autorin ein wundervoller Roman gelungen, der mich von der ersten Seite an begeistern konnte. Es gibt ja viele Geschichten, die ähnliche Plots aufweisen und in Klischees baden ... …mehr

Mit "Wildblumensommer" ist der Autorin ein wundervoller Roman gelungen, der mich von der ersten Seite an begeistern konnte. Es gibt ja viele Geschichten, die ähnliche Plots aufweisen und in Klischees baden und trotzdem sehr unterschiedlich sein können. Das liegt einzig und allein daran, was die Autorin aus der Handlung macht. Ich kann dazu nur sagen, dass Kathryn Taylor eine sehr ansprechende und einfühlsame Geschichte ohne Kitsch geschrieben hat.

Es sind zwei Erzählstränge, die die Handlung aufbauen und sich zum Ende hin perfekt ergänzen. Zuerst lernen wir Zoe kennen, die in der Firma ihres Vaters arbeitet und diese einmal gemeinsam mit ihrem verlobten Simon übernehmen soll. Sie lebt einzig nach den Wünschen ihres Vaters und vergräbt sich in der Arbeit. Als sie eines Tages unglücklich stürzt, wird bei der Routineuntersuchung ein Aneurysma im Kopf entdeckt. Die Ärzte raten zur sofortigen OP. Doch bevor sich Zoe dieser riskanten Operation unterzieht, möchte sie noch ein offenes Kapitel in ihrem Leben abschließen: Den ungeklärten Tod ihres Bruders, der vor 14 Jahren in Cornwall von den Klippen gestürzt ist. Zoe möchte nochmal an den Ort reisen, nach Antworten suchen und sich der Vergangenheit stellen. Damals hat ihre Familie den Unglücksort so schnell verlassen, dass Zoe keine Möglichkeit hatte diesen Schicksalsschlag zu verarbeiten. Außerdem hat sie ihre große Liebe Jack zurückgelassen, von dem sie sich nicht einmal verabschiedet hat. Zoe mietet das alte Strandhaus, das sie damals mit ihrer Familie während der Sommerferien immer bewohnt hat, welches nun ihre damalige Freundin, Jacks Schwester Rose, mit ihren drei Kindern bewohnt. Zoe bietet ihr als Austausch ihr Haus in London an und Rose greift nach kurzem Zögern zu. Rose ist eine sehr herzliche und bodenständige Frau, die ihre Kinder und Mode liebt. Sie designt zu Hause Taschen und Kleider und möchte sich in London die neuesten Trends ansehen. Außerdem lebt ihr Exmann in London, der seit einiger Zeit keine Unterhaltszahlungen mehr leistet und den sie zur Rede stellen will...

Als Zoe nach Pednorak kommt, weiß sie allerdings nicht, dass Jack nach seiner Auswanderung nach Kanada wieder nach Cornwall zurückgekehrt ist. Das Wiedersehen der Beiden gestaltet sich nicht wirklich freundlich. Zu tief sitzen bei Jack noch die Enttäuschung und die Wut, als Zoe damals einfach ohne Worte abgereist und den Kontakt zu ihm abgebrochen hat. Aber auch Zoe ist verletzt und vorallem unsicher. Und wird sie nach der langen Zeit noch etwas über den Tod ihres Bruders Chris herausfinden?

Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Rose und von Zoe erzählt. Die beiden Charaktere sind sehr unterschiedlich, authentisch und mitten aus dem Leben gegriffen. So lesen wir nach und nach, wie es den zwei Frauen in der ungewohnten Umgebung ergeht und was sie erleben. Das ist oftmals amüsant, aber man spürt auch die Verzweiflung von Zoe, die nicht weiß, ob und wie sie die Operation überleben wird, wenn nicht schon vorher ein Äderchen im Kopf platzt. Ein beängstigender Gedanke, den die Autorin gefühlvoll rüberbringen konnte. In Rückblenden werden auch die Ereignisse vor 14 Jahren miteingebaut. Das Geheimnis und die Umstände um Chris Tod werden logisch aufgeklärt.

Die Geschichte ist keineswegs so leicht und luftig, wie die Inhaltsangabe und das Cover vermuten lassen. Es geht um ernste Themen und die Handlung überrascht mit einigen dramatischen Sequenzen. Die eingeflochtenen Cliffhanger am Ende jedes Kapitels gaben mir das Gefühl, dass ich unbedingt weiterlesen muss. Der dramtische letzte Abschnitt rührt auch schnell zu Tränen.

Schreibstil:
Kathryn Taylor hat einen wunderbaren Schreibstil, der mich sofort gefangen nahm. Ich habe den Roman in einem Rutsch durchgelesen, denn ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Die Beschreibungen der Landschaft sind bildhaft und absolut gelungen. Das Setting verzaubert und die Charaktere sind sehr authentisch und lebendig beschrieben. Ich spürte den Wind, der um die Klippen weht und konnte die Wildblumen riechen....

Fazit:
Der Plot ist nicht unbedingt neu, aber was die Autorin aus der Geschichte gemacht hat, hat mich überzeugt! Ohne Kitsch und Vorhersehbarkeit ist es ihr gelungen mich an das Buch zu fesseln und die bildhaften Beschreibungen von Cornwall tun das Übrige. Eine gefühlvolle Geschichte mit Tiefgang, überraschenden Wendungen und Spannung. Ein absoluter Wohlfühlroman mit Suchtfaktor!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tiara Tiara

Veröffentlicht am 26.07.2017

Eine Geschichte wie eine warme Decke

Inhaltsangabe:
Zoe muß dringend an einem Aneurysma im Kopf operiert werden. Doch der Termin ist erst in 10 Tagen. Da sie nicht weiß, wie die Operation verläuft, ob sie hinterher bleibende Schäden hat, ... …mehr

Inhaltsangabe:
Zoe muß dringend an einem Aneurysma im Kopf operiert werden. Doch der Termin ist erst in 10 Tagen. Da sie nicht weiß, wie die Operation verläuft, ob sie hinterher bleibende Schäden hat, oder bei der OP sogar stirbt, möchte sie nocheinmal an den Ort zurück, wo sie vor 14 Jahren am glücklichsten war, sich aber auch die größte Tragödie ihres bisherigen Lebens abgespielt hat, als ihr Bruder auf den Klippen ums Leben kam.

Meine Meinung:
Ich habe von Kathryn Taylor bereits die Daringham-Hall Trilogie mit großer Begeisterung gelesen. Doch ich finde, mit "Wildblumensommer" hat sich die Autorin nochmals gesteigert.
Anhand des romantischen Covers denkt man eher an eine leichte Sommergeschichte. Ich hätte nie gedacht, was für eine gefühlvolle Geschichte mit absolutem Tiefgang und Spannung mich hier erwartet.
Zoe und Jack sind zwei so ehrliche Charaktere, deren Schicksal einen sofort berührt.
Die Autorin hat einen sehr fesselnden, süchtigmachenden Schreibstil, der mich mit Spannung verfolgen ließ, ob Zoe ihre große Liebe Jack wiedersieht, wie er darauf reagiert nachdem sie damals ohne ein Wort zu ihm einfach gegangen ist, ob sie mehr über den Tod ihres Bruders in Erfahrung bringen kann und wie überhaupt ihr eigenes Leben weiter verlaufen wird.
In einem zweiten Erzählstrang geht es um ihre ehemalige beste Freundin Rose, die dringend eine Auszeit braucht, nachdem sie mit ihrem Exmann nichts als Schwierigkeiten hat. Hilfreich zur Seite steht ihr hier der Anwalt Simon Fielding.
Ich habe mich in der Geschichte absolut wohl gefühlt, die einen umschmeichelt wie eine warme Decke.
Für mich hat alles gepaßt, ein wunderschönes Cover, absolut ansprechende Charaktere, Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt, Dramatik und Spannung, daher gibt es von mir eine unbedingte Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Blackfairy71 Blackfairy71

Veröffentlicht am 25.07.2017

Ein Sommer in Cornwall

Zoe ist achtzehn Jahre alt, als der jährliche Sommerurlaub ihrer Familie in Cornwall mit einer Tragödie endet: Ihr älterer Bruder Chris stürzt von den Klippen in den Tod. War es ein Unfall? Selbstmord? ... …mehr

Zoe ist achtzehn Jahre alt, als der jährliche Sommerurlaub ihrer Familie in Cornwall mit einer Tragödie endet: Ihr älterer Bruder Chris stürzt von den Klippen in den Tod. War es ein Unfall? Selbstmord? Oder gar Mord? Zoe und ihre Eltern reisen ab, ohne es je zu wissen und die Familie zerbricht daran fast.
Vierzehn Jahre später erhält Zoe die Diagnose, dass sie ein Aneurysma im Gehirn hat und dringend operiert werden muss. Die Ärzte können ihr keine Garantie geben, dass sie danach wieder vollkommen gesund werden wird und Zoe entschließt sich, die letzten Tage zu nutzen und die Wahrheit herauszufinden. Sie will endlich wissen, was damals passiert ist.
Dort trifft sie auch auf ihre Jugendliebe Jack, den sie seit damals nicht wiedergesehen hat und mit dem sie eigentlich nach Kanada hatte auswandern wollen. Kann es noch mal eine Chance für die beiden geben? Zoe schöpft Hoffnung, aber die Schatten der Vergangenheit sind mächtig und bedrohen auch ihre Zukunft.

Also eins ist klar: Ohne ein Päckchen Taschentücher bereit zu legen, sollte man das Buch nicht lesen. *g* Zumindest nicht die letzten Kapitel.
Aber fangen wir am Anfang an. Im Prolog erfahren wir von den Ereignissen vor vierzehn Jahren und lernen dann Zoe in der Gegenwart kennen. Ich mochte sie gleich und das Gleiche galt auch für Jack. Er und Zoe stehen im Vordergrund der Geschichte, aber parallel lernen wir auch Jacks Schwester Rose kennen, die mir ebenfalls sehr sympathisch war. Dieser Wechsel in der Erzählperspektive trägt ebenfalls dazu bei, dass die Geschichte interessant bleibt.
Nach und nach werden die Ereignisse von damals geschildert, man erfährt, wie es danach Jack, Zoe und ihren Familien erging.

Auch wenn es sich vielleicht so anhört, aber "Wildblumensommer" ist kein kitschiger Liebesroman. Es ist nicht oberflächlich, sondern hat meiner Meinung genau die richtige Tiefe. Natürlich spielen Gefühle eine Rolle, aber durch die sympathischen und authentischen Charaktere kommt die Geschichte sehr glaubwürdig rüber. Es gibt immer wieder Überraschungen und Wendungen, die den Verlauf der Story ändern und das erhält die Spannung.
Kathryn Taylor schildert die Sommerstimmung in Cornwall sehr anschaulich und lebendig. Ich wäre selbst gerne dort und hätte in dem Strandhaus Urlaub gemacht und Wildblumen an den Klippen gepflückt.
Ihr Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Kapitel haben genau die richtige Länge.

Ob am Ende alles gut wird und ob Zoe endlich erfährt, was mit ihrem Bruder passiert ist, wird natürlich nicht verraten. Jedenfalls musste ich die letzten rund 100 Seiten in einem Rutsch lesen, da ich einfach wissen wollte, wie es ausgeht. Und wie gesagt, ganz wichtig waren die Taschentücher. ;-)

Fazit: Ein wunderbarer Sommerroman mit Herz, aber ohne Kitsch, den ich sehr empfehlen kann. Und für Cornwall-Fans sowieso ein Muss.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Uschi62 Uschi62

Veröffentlicht am 24.07.2017

Ein herrlicher Roman vor der atemberaubenden Küste Cornwalls

Zoe, ehrgeizig und erfolgreich wird völlig überraschend mit einer niederschmetternden Diagnose konfrontiert. Während einer Untersuchúng diagnostizieren die Ärze ein Aneurysma im Kopf, welches jederzeit ... …mehr

Zoe, ehrgeizig und erfolgreich wird völlig überraschend mit einer niederschmetternden Diagnose konfrontiert. Während einer Untersuchúng diagnostizieren die Ärze ein Aneurysma im Kopf, welches jederzeit zu platzen droht und somit ihr Leben bedroht. Sie raten zur sofortigen Operation, doch eine Garantie, dass sie hinterher noch die selbe ist wie vorher gibt es nicht. Rose entscheidet sich zu warten, denn es gibt da noch etwas in ihrer Vergangenheit, dass sie nicht loslässt und sie möchte nun endlich Antworten auf die Fragen, die sie schon seit Jahren beschäftigen. Was ist damals mit ihrem Bruder Chris wirklich geschehen?War es wirklich ein Unfall oder hatte Jake, ihre große Liebe, vielleicht doch etwas damit zu tun.

"Wildrosenblüte" hat mir sehr gut gefallen und mir als eingefleischte Krimi- und Thrillerleserin gezeigt, dass auch ein Liebesroman durchaus spannend sein kann. Der flüssige Erzählstil hat mir die Protagonisten in kürzester Zeit sehr nahe gebracht und die raue Küste Cornwalls mit seiner traumhaften Landschaft wurde so bildlich dargestellt, dass es mir ein Vergnügen war dort über die 399 Seiten zu verweilen und der Auflösung des dramatischen Todes von Zoes Bruder Chris zu folgen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kathryn Taylor

Kathryn Taylor - Autor
© Olivier Favre

Kathryn Taylor begann schon als Kind zu schreiben – ihre erste Geschichte veröffentlichte sie bereits mit elf. Von da an wusste sie, dass sie irgendwann als Schriftstellerin ihr Geld verdienen wollte. Nach einigen beruflichen Umwegen und einem privaten Happy End ging ihr Traum in Erfüllung: Bereits mit ihrem zweiten Roman hatte sie nicht nur viele begeisterte Leser im In- und Ausland gewonnen, sie eroberte auch prompt Platz 2 der Spiegel-Bestsellerliste. Mit Daringham Hall – Das Erbe …

Mehr erfahren
Alle Verlage