Die Geliebte des Kaisers
 - Peter Dempf - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Historische Romane
447 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17945-9
Ersterscheinung: 31.01.2020

Die Geliebte des Kaisers

Historischer Roman

(35)

Ein packender historischer Roman um einen sterbenden Kaiser, seine mutige Geliebte und eine gefahrvolle Mission

Rom, im Jahr 1001. Otto III., römisch-deutscher König und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, liegt im Sterben. Es ist Winter, und er und seine Getreuen sind auf der Flucht aus Rom, wo Unruhen ausgebrochen sind. Ottos letzte Bitte an seine Geliebte Mena: Sie soll dafür sorgen, dass sein Herz nach Augsburg gelangt. Der Grund: Sie trägt sein ungeborenes Kind unter dem Herzen, den letzten Spross und Erben seiner Linie, und das Herz ist ihr einziger Beweis.
Mit dem Mut der Verzweiflung schließt sich Mena einem Trupp wagemutiger Kaufleute an, die mit Schlitten dem Winter trotzen und als Erste im Jahr die Alpen zu überqueren versuchen. Doch sie wird gejagt, denn der Kampf um Ottos Nachfolge hat begonnen und ihre Gegner sind unberechenbar ...

Rezensionen aus der Lesejury (35)

MarleyThompson MarleyThompson

Veröffentlicht am 29.04.2020

Ein tolles Buch

Ein historischer Roman so wie ich ihn mag. Wir begleiten die Geliebte des Kaisers nach dessen Tod auf ihrem beschwerlichen und gefährlichen Weg. Ummalt vom Wissen des Autors entstand dadurch ein Stück ... …mehr

Ein historischer Roman so wie ich ihn mag. Wir begleiten die Geliebte des Kaisers nach dessen Tod auf ihrem beschwerlichen und gefährlichen Weg. Ummalt vom Wissen des Autors entstand dadurch ein Stück Geschichte, die ich noch nicht kannte. Geschichtliche Fakten untermalt mit ein wenig Phantasie gefallen mir besonders gut. Die Protagonistin Mena hat mich wirklich sehr überzeugt. Ihre Entwicklung und ihr Kampfgeist sprechen im Buch selbst für sich. Nie lässt sie sich unterkriegen, sie weiß genau was sie will. Immer das Ziel vor Augen, um um ihr Kind zu kämpfen. Am Ende des Buches findet sich ein Glossar des Autors und auch die Namensliste zu Beginn verschafft einen guten Überblick. Die Schreib- und Sprachweise war sehr angenehm und hat für einen guten Lesefluss gesorgt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lalaundfluse lalaundfluse

Veröffentlicht am 22.04.2020

Hat mich leider nicht gepackt

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut und wollte einem historischen Roman eine Chance geben. Leider konnte ich nicht wirklich reinfinden und habe nach der Hälfte das Buch weggelegt. …mehr

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut und wollte einem historischen Roman eine Chance geben. Leider konnte ich nicht wirklich reinfinden und habe nach der Hälfte das Buch weggelegt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sumchi95 sumchi95

Veröffentlicht am 16.04.2020

Abgebrochen

Leider war mir dieses Buch viel zu langatmig erzählt, weshalb ich es nach knapp 60 Seiten aus der Hand gelegt und abgebrochen habe. …mehr

Leider war mir dieses Buch viel zu langatmig erzählt, weshalb ich es nach knapp 60 Seiten aus der Hand gelegt und abgebrochen habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Samy Samy

Veröffentlicht am 26.02.2020

Über Fähnchen im Wind und des Jahres 1001

"Die Geliebte des Kaisers" wurde schön von Peter Dempf erzählt. Man merkt deutlich an, dass der Autor einiges über das damalige Leben weiß, hat es allerdings nicht langweilig gezeigt, sondern hat die Fakten ... …mehr

"Die Geliebte des Kaisers" wurde schön von Peter Dempf erzählt. Man merkt deutlich an, dass der Autor einiges über das damalige Leben weiß, hat es allerdings nicht langweilig gezeigt, sondern hat die Fakten schön in die Geschichte eingefädelt. Außerdem hat der Autor ein Händchen für schöne Metaphern, die Meisten habe ich mir sogar markiert. Allerdings hätte ich mir etwas mehr Tiefe bei den Charakteren gewünscht, gerade bei Mena, Gor und Ewalt. Gerade Ewalt war für mich mehr ein Fähnchen im Wind und kein starker Charakter, wie ich anfangs dachte. Was aber bei den Charakteren mir gefehlt hat, hat mir bei den Landschaften sehr gut gefallen. Diese wurden auf ihre eigenen Art und Weise wunderschön erzählt. Allgemein hat mir irgendwas gefehlt. Vielleicht bin ich auch einfach mit zu hohen Erwartungen an die Geschichte herangetreten. Vor allem, da der Autor schon mehrere Romane veröffentlicht hat. Allerdings hat sich die Geschichte rund um Mena und ihr ungeborenes Kind schön und flüssig lesen lassen.



Im Gesamtüberblick habe ich dann der Geschichte 3,5 von 5 Sternen gegeben.

Es hat mir einfach ein Stückchen zu viel gefehlt. Aber alles in einem ein super schöner Roman, der es sich zu lesen lohnt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Anki_0717 Anki_0717

Veröffentlicht am 17.02.2020

Spannende Verfolgungsjagt - Rezesion zur Leserunde

Bei dem Roman "Die Geliebte des Kaisers" handelt es sich um einen historischen Roman, welcher zur Zeit Otto lll. spielt. Er erzählt die Geschichte einer jungen Frau, welche die geliebte Kaiser Ottos war ... …mehr

Bei dem Roman "Die Geliebte des Kaisers" handelt es sich um einen historischen Roman, welcher zur Zeit Otto lll. spielt. Er erzählt die Geschichte einer jungen Frau, welche die geliebte Kaiser Ottos war und nun ein Kind von ihm erwartet. Nach dem Tod Ottos kämpft Mena um die Anerkennung ihres ungebohrenen Kindes als Erbe Ottos und nimmt dabei hochschwanger viele Strapazen und Gefahren auf sich.

Ich habe an der Leserunde teilgenommen und fand den historischen Roman sehr spannend. Dies lag wahrscheinlich unter anderem daran, dass der ganze Roman eine Verfolgungsjagt darstellt, weswegen die Spannung stets aufrecht erhalten wird.

Die Hauptdarstellerin "Mena" ist eine sehr starke Frau, die für ihre Ziele bis zum Schluss kämpft. Deswegen hat mir dieser Charakter sehr gefallen. Da ich derzeit auch schwanger bin, konnte ich mir sehr gut vorstellen, welche Strapazen Mena auf sich genommen hat.

Ich fand auch alle anderen Charaktere sehr gelungen.
Ewalt habe ich allerdings immer versucht zu "hassen", was einem der Autor aber (zumindest in der ersten Hälfte des Romans) nicht so leicht gemacht hatte.

Der Schreibstil ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, passt aber sehr gut zu der Zeit in der der Roman spielt. Man gewöhnt sich dann doch recht schnell an den ausgefallenen Stil und kann das Buch flüssig lesen.

Anfangs war ich etwas enttäuscht, dass das Ende anders ausfällt als gedacht. Aber im Endeffekt ist dieses Ende realistischer, als das erwartete.

Im Großen und Ganzen kann ich das Buch für Fans von historischen Romanen empfehlen. Es kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile beim Lesen auf. Einige Passagen sind jedoch etwas grausig und derbe beschrieben, was evtl. nicht jeden Geschmack treffen könnte. So zum Beispiel die Szene, wo die "Verarbeitung" von Ottos Leichnahm beschrieben wird. Davon war ich Anfangs echt geschockt. Ich könnte mir nie vorstellen solche Arbeiten zu verrichten. Jedoch gab es damals wahrscheinlich wirklich keine andere Möglichkeit.

Schade fand ich, dass der Mord an Karlmann nicht weiter aufgeklärt wurde. Hier hätten mich die Hintergründe schon sehr interessiert. Man kann sich dazu zwar grob auch selbst etwas zusammen reimen, dennoch wären hierzu weitere Details nicht schlecht gewesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Peter Dempf

Peter Dempf - Autor
© Peter Dempf

Peter Dempf, geboren 1959 in Augsburg, studierte Germanistik und Geschichte und unterrichtet heute an einem Gymnasium. Der mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnete Autor schreibt neben Romanen und Sachbüchern auch Theaterstücke, Drehbücher, Rundfunkbeiträge und Erzählungen. Bekannt wurde er aber vor allem durch seine historischen Romane. Peter Dempf lebt und arbeitet in Augsburg, wo unter anderem seine Mittelalter-Romane „Fürstin der Bettler“, „Herrin der Schmuggler“ und „Das …

Mehr erfahren
Alle Verlage