Denn mir entkommst du nicht
 - Christine Drews - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Krimis
319 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17355-6
Ersterscheinung: 13.05.2016

Denn mir entkommst du nicht

Kriminalroman

(28)

Am beliebten Aasee in Münster wird eine Frauenleiche gefunden. Die Tote wurde regelrecht ausgeweidet, ihre Weiblichkeit verhöhnt – ein zutiefst gestörter Sexualmörder? Erste Spuren scheinen das zu bestätigen, sie führen die Kommissare Schneidmann und Käfer in das Rotlichtmilieu der Bischofsstadt. Doch ein Detail lässt besonders Charlotte Schneidmann nicht los: Die Frau war kurz vor ihrem Tod schwanger. Geht es hier wirklich um einen klassischen Prostituiertenmord? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter ...

Pressestimmen

„Der Cliffhanger am Ende steigert die Spannung und Vorfreude auf Band Nummer fünf."
„Spannend und bewegend!“
„Ein lesenswerter Krimi“
Denn du entkommst mir nicht ist ein weiterer spannender, in Münster angesiedelter Fall für das Ermittlerduo Charlotte Schneidmann und Peter Käfer."
„Wer hier Krimi-Blut geleckt hat, kommt nicht umhin, die nächste Folge auch zu lesen.“

Rezensionen aus der Lesejury (28)

torti76 torti76

Veröffentlicht am 13.09.2019

Super Krimi

Das Buch ist spannend, sehr gut geschrieben und lässt deshalb flüssig lesen. Dies ist mein 2.Buch von Christine Drews und das 3. habe ich gerade bestellt.KAUFEN. …mehr

Das Buch ist spannend, sehr gut geschrieben und lässt deshalb flüssig lesen. Dies ist mein 2.Buch von Christine Drews und das 3. habe ich gerade bestellt.KAUFEN.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesezeichenfee Lesezeichenfee

Veröffentlicht am 07.08.2019

Genialer Showdown

Fee zum Buchinhalt:
Ein Münsterkrimi. Kommissarin Charlotte Schneidmann darf einen Mordfall aufklären. Ein ehemaliger Krimineller wird bei seiner Joggingrunde mit seinem Milieunamen gerufen und macht sich ... …mehr

Fee zum Buchinhalt:
Ein Münsterkrimi. Kommissarin Charlotte Schneidmann darf einen Mordfall aufklären. Ein ehemaliger Krimineller wird bei seiner Joggingrunde mit seinem Milieunamen gerufen und macht sich auf die Suche. Da prescht jemand mit einer Taschenlampe aus dem Gebüsch, so dass Antonio nichts sieht. Später findet er die Leiche einer Person, mit der er mal befreundet war. Charlotte ermittelt im Alleingang, weil ihr Kollege Käfer einer anderen Spur folgt und es wird sehr gefährlich.

Fees Meinung:
Ein wahnsinnig toller Krimi, den ich in 5 Stunden gelesen habe. Das habe ich schon seit Jahren nicht mehr geschafft. Die 318 Seiten sind aber so spannend und der Showdown war so was von spannend, dass ich erst mal geguckt hab, ob die Serie mit Kommissarin Charlotte Schneidmann weitergeht. Ach ja, hab ich schon gesagt, dass ich Münster bzw. –landkrimis eigentlich nicht so mag?! Dieser Krimi hat mich vom absoluten Gegenteil überzeugt.

Die Charaktere sind super beschrieben und ich konnte sie mir sehr gut vorstellen. Mein Lieblingscharakter ist natürlich Charlotte und ihre Familie. Antonio und seine Familie mag ich auch.

Der Krimi war sehr spannend und der Showdown war grandios! Mehr möchte ich dazu nicht verraten. Der Lokalkolorit hätte etwas mehr sein können, aber es gab ihn. Irgendwie hab ich den Bremer Platz (gleich hinter dem Bahnhof) doch viiiiiiiiiiiiiel harmloser in Erinnerung, da werde ich nächstes Mal genau gucken, was da an schriftstellerischer Fantasie entsprungen ist.

Das Cover passt nicht so gut zu diesem Buch, denn es deutet irgendwie auf einen mittelmäßigen Krimi hin und ich hätte das Buch nie gekauft, es ist so unauffällig. Für solch eine Serie wünsche ich mir ein auffälligeres Cover, das dem Inhalt gerecht wird!

Mein – Lesezeichenfees – Fazit:
Der beste Münster-Krimi, den ich je gelesen habe. Eine Serie, die ich allen ans Herz legen kann und nun muss ich erst mal gucken, wie ich mir die anderen Teile besorgen kann. :-) Sehr spannend und ein grandioses Showdown. Einfach klasse. Klare 10 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KerstinTh KerstinTh

Veröffentlicht am 20.01.2019

Solider Krimi

Antonio muss auf seiner Joggingrunde einen Mord mitansehen. Zu allem Übel kennt er auch noch die Tote aus seinem früheren Leben. Dem nicht genug, nun scheint er auch noch auf der Liste des Mörders zu stehen. ... …mehr

Antonio muss auf seiner Joggingrunde einen Mord mitansehen. Zu allem Übel kennt er auch noch die Tote aus seinem früheren Leben. Dem nicht genug, nun scheint er auch noch auf der Liste des Mörders zu stehen. Ein neuer Fall für die Münsteraner Ermittler Charlotte Schneidmann und Peter Käfer.

Spannend war es! Allerdings hat mir der Nachfolgeband besser gefallen. Teilweise wurde es hier bei „Denn du entkommst mir nicht“ etwas zäh, aber dennoch nicht langweilig. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er ist flüssig zu lesen und die vielen Dialoge lockern den Lesefluss auf. Erzählt wird die Handlung zum einen aus Sicht der Ermittler und zum anderen aus Sicht von Antonio, der sich in den Fängen einer Verschwörung wiederfindet. Es war spannend und als Leser hat man die Möglichkeit mit zu rätseln und selbst die Puzzleteile zusammen zu setzen. Dieser Krimi endet mit einem Cliffhanger, das mag ich eigentlich nicht, da ich allerdings den Nachfolgeband schon vor diesem Band gelesen habe, weiß ich ja nun schon, wie es weitergeht. Dazu muss ich sagen, dass der Fall abgeschlossen wird! Der Cliffhanger bezieht sich auf die Ermittler.
Die Charaktere sind Christine Drews gelungen. Charlotte, die im Mittelpunkt steht, ist mir sehr sympathisch. Auch ihr Kollege Peter Käfer ist mir sympathisch. Allerdings bekommt er nicht so viel Platz in der Geschichte. Da Charlotte häufig Alleingänge macht, steht sie eben häufig im Mittelpunkt der Erzählung. Schön finde ich, dass es immer einige Beteiligte gibt und man mit der Zeit jeden verdächtigt, da sich einfach jeder etwas zu Schulden kommen lassen hat.
Mit hat dieser Krimi gut gefallen. Es war spannend, ich konnte miträtseln und tappte bis 20 Seiten vor Schluss bezüglich des Täters im Dunklen. Allerdings hätte es gerne noch spannender sein können. Deshalb vergebe ich vier von fünf Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

aly53 aly53

Veröffentlicht am 19.06.2018

Für mich einer der stärksten Bände um die Kommissare Schneidmann und Käfer

Hierbei handelt es sich um den vierten Band der Kommissare Schneidmann und Käfer.
Man kann die Fälle zwar auch unabhängig voneinander lesen. Es ist jedoch ratsam die Reihenfolge zu beachten, da man so ... …mehr

Hierbei handelt es sich um den vierten Band der Kommissare Schneidmann und Käfer.
Man kann die Fälle zwar auch unabhängig voneinander lesen. Es ist jedoch ratsam die Reihenfolge zu beachten, da man so die Entwicklung der Kommissare besser nachvollziehen kann.
Dadurch werden sie einfach ein Teil dieser Reihe und man schließt sie einfach immer mehr ins Herz.
Es hilft dabei sie besser zu verstehen, Anteil zu nehmen und so besser mitfiebern zu können.
In diesem Teil geht es um besonders bestialische und abgründige Morde.
Zwar bekommt man die Taten nicht unmittelbar mit.
Dennoch haben sie mich das Grauen gelehrt und mir einfach den Hals komplett zugeschnürt.
Es ist einfach nur schockierend und extrem aufwühlend, wenn man das alles liest und es verinnerlicht.
Anfangs ist noch alles recht offen und kein Zusammenhang erkennbar.
Die Ermittlungen laufen derweil auf Hochtouren und bringen so einiges zutage.
Ich persönlich mag Charlotte unheimlich gern, gerade weil sie ein Mensch mit Ecken und Kanten ist.
Sie hat schon einiges in ihrem Leben mitgemacht und ist daran gewachsen.
Inzwischen hat sie selbst Familie, was ihr Stabilität verschafft.
Doch sie als Mensch und Kommissarin schafft es immer wieder , mich in Erstaunen zu versetzen.
Ich mag ihre Art, wie sie die Fälle angeht und diese zu lösen gedenkt.
Dabei ist immer alles sehr nachvollziehbar.
Sie schafft es, daß ich ein Teil davon werde, das ich mitermittle und einfach auch so meinen eigenen Gedanken nachgehen kann.
Auch hier hatte ich Verdächtige.
Immer wieder kommen dabei neue Spuren zutage und man weiß, gerade anhand der Wendungen oftmals nicht, wo man eigentlich steht.
Aber genau das gefällt mir.
Das ich nicht weiß, wo es mich letztendlich hinführen wird.
Dabei schafft es die Autorin auch die Menschlichkeit nicht aus den Augen zu verlieren. Auch da nimmt man Anteil. Man versucht zu verstehen. Auch wenn man es letztendlich nicht kann.
Man entwickelt Mitgefühl, wo man es eigentlich nicht sollte.
Ich hab so gefiebert und gelitten.
Es taten sich Abgründe auf, die kaum zu ermessen waren.
Und bis zum Schluss blieb der Täter im unklaren.
Die Auflösung hat mich dann besonders fassungslos gemacht. Damit hätte ich einfach nicht gerechnet.
Und besonders das Ende, daß hochdramatisch ist und mich emotional komplett gefordert hat, hat mich komplett getroffen.
Aber was ich auch, als wichtig empfinde, nicht nur die Ermittlungsarbeit bekommt man geboten, sondern auch die andere Seite.
Wobei das auch wieder falsch ausgedrückt ist. Man muss es einfach lesen, um es verstehen zu können.
Letztendlich ist der Autorin wieder ein hochspannender und sehr komplexer Kriminalroman gelungen, der mich komplett gefordert hat und mich einfach auch nicht losließ.
Dabei schafft sie es auch immer wieder, das die Charaktere einfach total lebendig wurden und sich somit auch ein tolles Kopfkino geboten hat.
Wichtig ist zu erwähnen, die Fälle stehen immer im Vordergrund, ohne dabei das Privatleben der Ermittler zu vernachlässigen .

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von den beiden Kommissaren, sowie einer weiteren männlichen Person. Dadurch erhalten sie sehr viel Raum und Tiefe.
Auch die Nebencharaktere sind authentisch und ausdrucksstark gezeichnet.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

j125 j125

Veröffentlicht am 03.06.2018

Gewohnt spannende Unterhaltung

*Inhalt:*
Am bekannten Aasee in Münster wird eine grausam zugerichtete Leiche gefunden. Der Frau wurde der Bauchraum aufgeschlitzt und die Geschlechtsorgane zerstört. Ist das Motiv sexuellen Ursprungs ... …mehr

*Inhalt:*
Am bekannten Aasee in Münster wird eine grausam zugerichtete Leiche gefunden. Der Frau wurde der Bauchraum aufgeschlitzt und die Geschlechtsorgane zerstört. Ist das Motiv sexuellen Ursprungs oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

*Meine Meinung:*
Zwischen Band drei und Band vier ist ein relativ großer Zeitsprung, was ich so nicht erwartet hatte. Am Anfang wird kurz zusammengefasst was in der Zwischenzeit bei Charlotte und Käfer privat passierte, was ich mochte, vor allem da es auch recht gut eingebettet war.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, da der Fall recht spannend, aber auch wieder blutig war. Ich bin durch die Seiten geflogen und war überrascht, wie schnell ich das Ende erreicht hatte. Die Auflösung ist nicht unbedingt spektakulär oder überraschend, aber der Fall war gut aufgebaut.

Das Ende ist mehr oder weniger offen, weshalb ich mich über einen fünften Fall sehr freuen würde. Aber auch darüber hinaus, würde ich ein weiteres Buch der Reihe gern lesen.

*Reihenfazit:*
Ich empfehle diese Krimi-/Thriller-Reihe mit regionalem Bezug sehr gern weiter. Es ist nicht so spannend wie ein „richtiger“ Thriller, aber das Klischee des langweiligen, sanften Krimis wird hier auch nicht erfüllt. Es ist eine perfekte Mischung aus beidem. Die Fälle sind spannend und gut konstruiert, die Protagonisten sind sympathisch. Schaut euch die Reihe unbedingt an.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Christine Drews

Christine Drews - Autor
© Teresa Rothwangl

Schon während ihres Germanistik- und Psychologiestudiums arbeitete Christine Drews für diverse TV-Produktionen. Nach ihrem Magisterabschluss schrieb sie für Clou Entertainment als feste Autorin für verschiedene Comedy-Serien, bevor sie sich 2002 selbständig machte. Seitdem hat sie Drehbücher für Movies (u.a. „Am Kap der Liebe“, Co-Autor Jens Jendrich), Familien- und Comedyserien geschrieben (u.a. „Sechserpack“, „Weibsbilder“, „Er sagt, sie sagt“, „Die Bräuteschule …

Mehr erfahren
Alle Verlage