Denn mir entkommst du nicht
 - Christine Drews - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Krimis
319 Seiten
ISBN: 978-3-404-17355-6
Ersterscheinung: 13.05.2016

Denn mir entkommst du nicht

Kriminalroman

(21)

Am beliebten Aasee in Münster wird eine Frauenleiche gefunden. Die Tote wurde regelrecht ausgeweidet, ihre Weiblichkeit verhöhnt – ein zutiefst gestörter Sexualmörder? Erste Spuren scheinen das zu bestätigen, sie führen die Kommissare Schneidmann und Käfer in das Rotlichtmilieu der Bischofsstadt. Doch ein Detail lässt besonders Charlotte Schneidmann nicht los: Die Frau war kurz vor ihrem Tod schwanger. Geht es hier wirklich um einen klassischen Prostituiertenmord? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Der Cliffhanger am Ende steigert die Spannung und Vorfreude auf Band Nummer fünf."
„Spannend und bewegend!“
„Ein lesenswerter Krimi“
Denn du entkommst mir nicht ist ein weiterer spannender, in Münster angesiedelter Fall für das Ermittlerduo Charlotte Schneidmann und Peter Käfer."
„Wer hier Krimi-Blut geleckt hat, kommt nicht umhin, die nächste Folge auch zu lesen.“

Rezensionen aus der Lesejury (21)

jasbr jasbr

Veröffentlicht am 10.11.2016

Spannend bis zum Schluss

Bei diesem Buch ist mir zuerst das Cover ins Auge gesprungen - ich finde, es ist so unterschwellig grausam, dass man schon eine Gänsehaut bekommt.
Der Thriller beginnt dann auch ganz typisch: Eine grausam ... …mehr

Bei diesem Buch ist mir zuerst das Cover ins Auge gesprungen - ich finde, es ist so unterschwellig grausam, dass man schon eine Gänsehaut bekommt.
Der Thriller beginnt dann auch ganz typisch: Eine grausam zugerichtete Frauenleiche wird von einem Jogger entdeckt, der auch dem Mörder begegnet, ihn aber nicht erkennt. Von da an lebt auch er in Angst, dass er gejagt werden wird - denn er kennt die Tote.
Der Einstieg war sehr spannend und hat auf jeden Fall Lust gemacht, weiterzulesen.
Erzählt wird die Geschichte aus mehreren Perspektiven: Auf der einen Seite wird aus der Sicht von Antonio erzählt - dem Finder der Leiche. Dann wieder stehen wir auf der Seite der Ermittler, die sich anfangs keinen Reim auf die Geschichte machen können. Das fand ich richtig gut, denn so kam es innerhalb des Buches zu kleinen Cliffhangern und man wollte das Buch nicht weglegen.
Es bleibt spannend bis zum Schluss. Mit der Auflösung hätte ich auf keinen Fall gerechnet, eine echte Überraschung. Miträtseln ist auf alle Fälle angesagt!
Der Schreibstil ist schön flüssig und das Buch lässt sich leicht lesen.
Das Buch hat mir gut gefallen und mich gut unterhalten. Da die Ermittler für mich etwas blass geblieben sind, gibt es 4 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annas-besondere-Welt Annas-besondere-Welt

Veröffentlicht am 15.09.2016

Sehr guter Spannder Krimi

Als ein Opfer am Aasee gefunden wird glauben die Komissare zuerst an eine Sexualstrafttat, denn das Opfer, weiblich, hat schwere Stichverletzungen am Unterleib. Doch Charlotte weiß nicht so recht ob dies ... …mehr

Als ein Opfer am Aasee gefunden wird glauben die Komissare zuerst an eine Sexualstrafttat, denn das Opfer, weiblich, hat schwere Stichverletzungen am Unterleib. Doch Charlotte weiß nicht so recht ob dies wirklich eine Sexualstraftat ist oder ob es sich nicht doch um etwas anderes Handelt und so deckt sie alte Ermittlungen auf.

Das Buch ist sehr gut und spannend geschrieben, man weiß nur den Stand der Ermittler den, es wird nur aus deren Sicht erzählt. Auch als es ein kleines Kapitel mit dem Mörder geschrieben wird weiß man nicht wer es ist, was ich sehr gut finde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

HappyEndBuecherdeNicole HappyEndBuecherdeNicole

Veröffentlicht am 15.09.2016

Atmosphärisch dichter 4. Teil der Schneidmann/Käfer Reihe, der auf ganzer Linie überzeugen kann

Beim Joggen hört Antonio Gomez plötzlich jemanden, der leise seinen Spitznamen ruft. Irritiert schlägt er sich ins Gebüsch und überrascht dabei eine vermummte Gestalt, die vor ihm davonläuft. Als er vorangeht, ... …mehr

Beim Joggen hört Antonio Gomez plötzlich jemanden, der leise seinen Spitznamen ruft. Irritiert schlägt er sich ins Gebüsch und überrascht dabei eine vermummte Gestalt, die vor ihm davonläuft. Als er vorangeht, findet er eine Frauenleiche vor, die schrecklich zugerichtet wurde. Nachdem er dann auch noch erkennen muss, dass es sich dabei um eine frühere Bekannte handelt, mit der Antonio einst befreundet war, ist er erst recht erschüttert. Anonym ruft er die Polizei, doch diese findet im Zuge der Ermittlungen schnell heraus, wer der unbekannte Anrufer war, da Antonio sich in der Nähe der Leiche erbrechen musste. Mittlerweile ist auch noch eine weitere Frau getötet aufgefunden worden.
Schnell glaubt die Polizei, in Antonio ihren Täter gefunden zu haben, da seine DNA nicht nur am ersten, sondern auch an einem Beweisstück am zweiten Tatort aufgefunden wurde. Antonio beteuert jedoch seine Unschuld.

Und irgendwie hat die Ermittlerin Charlotte Schneidmann ein seltsames Bauchgefühl, dass ihr sagt, dass sie ihre Ermittlungen auch in andere Richtungen ausweiten müssen. Das bedeutet jedoch auch jede Menge an Überstunden. Überstunden, die für sie und ihre junge Familie etwas ungelegen kommen. Währenddessen versucht ihr Kollege Peter Käfer zusammen mit seiner Frau für Nachwuchs zu sorgen, doch der will sich leider nicht so einfach einstellen'

Der bereits vierte Teil der Münsteraner Krimireihe um das Ermittlerduo Schneidmann und Käfer beginnt sogleich sehr spannend. Diesmal müssen die beiden zwei Frauenmorde aufklären, die die gleiche Handschrift des Täters tragen. Doch könnten die beiden Opfer unterschiedlicher nicht sein. Während das erste Opfer eine stadtbekannte Prostituierte war, handelt es sich bei der zweiten ermordeten Frau um eine junge Mutter, die aus einem völlig normalen und glücklichen Umfeld gerissen wurde. Ein Verdächtiger wird zwar schnell gefunden, doch der Leser weiß ja bereits von Beginn an, dass sich die Tätersuche nicht so einfach gestalten wird. Die Autorin legt dann auch viele Finten und falsche Fährten, so dass man genau wie das Ermittlerduo lange Zeit im Dunklen tappt, was den Roman sehr interessant macht.

Überhaupt fand ich 'Denn mir entkommst Du nicht', noch viel packender und straffer geschrieben, als den Vorgängerband. Zudem streut die Autorin diesmal ein wenig mehr familiären Hintergrund des Ermittlerduos ein, was die Figuren für mich nun greifbarer machte. Gegen Ende des Romans zieht die Autorin dann gewaltig die Spannungsschraube an; war 'Denn mir entkommst Du nicht', zuvor nur ein interessanter Krimi, der die akribische Ermittlungsarbeit auf unterhaltsame Art in den Fokus stellte, bekam er dann gegen Ende die Züge eines atemberaubenden Thrillers, der in einem vor Dramatik nicht mehr zu überbietenden Showdown gipfelte. Den Cliffhanger jedoch hat es in sich, so dass man sich nun wohl oder übel bis zum nächsten Teil der Reihe gedulden muss, auch wenn der Kriminalfall als solches abgeschlossen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Galladan Galladan

Veröffentlicht am 15.09.2016

Mord in Münster

„Denn mir entkommst du nicht“ von Christine Drews (Band 4 der Reihe Charlotte Schneidmann & Peter Käfer), erschienen im Bastei Entertainment Verlag, am 13. Mai 2016

Am Aasee in Münster läuft ein Jogger ... …mehr

„Denn mir entkommst du nicht“ von Christine Drews (Band 4 der Reihe Charlotte Schneidmann & Peter Käfer), erschienen im Bastei Entertainment Verlag, am 13. Mai 2016

Am Aasee in Münster läuft ein Jogger seine abendliche Runde als er seinen früheren Spitznamen hört. Er folgt dem Ruf in die Büsche und prallt mit einem Menschen zusammen der sich aber schnell aus dem Weg macht. Schnell findet Antonio raus warum. Dort liegt eine Tote. Eine Frau die zu seinem früheren Leben gehört hat. Eine Prostituierte, bestialisch ermordet. Er ruft anonym die Polizei und versucht seine Spuren zu verwischen damit die Polizei nicht in sein neues Leben platzt. Der Mörder hat ihn gesehen und der Mörder weiß nicht, dass er ihn nicht identifizieren kann.

Die Kommissare Schneidmann und Käfer beginnen zu ermitteln. Führt sie die Tote in das Rotlichtmilieu oder wurde sie ermordet weil sie bis vor kurzem schwanger gewesen ist?

Der Krimi ist teilweise aus der Sicht von Antonio geschrieben und teilweise aus dem Blickwinkel der Polizei. Dadurch wissen wir natürlich wenn Schneidmann und Käfer irren, was die Geschichte irgendwie lebendiger macht. Bis zum Showdown hat mir die Story, die spannend und flüssig geschrieben ist sehr gut gefallen. Für das was zum Ende geführt hat gibt es einen Punkt Abzug.

Man kann der Story sehr gut folgen auch wenn man die ersten 3 Bände der Reihe nicht gelesen hat. Ich fand es eine sehr gute Idee mal nicht in den Gedanken eines Mörders mitzulesen, sondern die Nöte und Ängste eines eigentlich unbeteiligten der befürchten muss, dass man ihm diese bestialischen Morde anlasten wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JanaBabsi JanaBabsi

Veröffentlicht am 15.09.2016

Die Tote vom Aasee

Antonio Gomez dreht seine allabendliche Jogging-Runde durch den Park am Aasee in Münster. Als er einen Stopp einlegen muss, um seinen Schuh zu binden, glaubt er zu hören, dass jemand seinen Namen ruft. ... …mehr

Antonio Gomez dreht seine allabendliche Jogging-Runde durch den Park am Aasee in Münster. Als er einen Stopp einlegen muss, um seinen Schuh zu binden, glaubt er zu hören, dass jemand seinen Namen ruft. Als er sich dem Gebüsch nähert, aus dem die Rufe kamen, stößt er mit einer Person zusammen, die ihn mit einer Lampe blendet und dann verschwindet. Hinter dem Gebüsch findet befindet sich eine schrecklich verstümmelte Frauenleiche. Mit Entsetzen stellt Antonio fest, dass er die tote Frau aus seinem früheren Leben kennt. Auf keinen Fall darf seine Vergangenheit ans Licht kommen und so meldet Antonio den Leichenfund anonym der Polizei.

Polizeikommissarin Charlotte Schneidmann und ihr Kollege Käfer nehmen die Ermittlungen auf. Anfangs sieht alles nach einem Sexualdelikt aus, aber das Blatt wendet sich sehr schnell und so kann auch ein Drogendelikt oder ein Millieumord (Prostitution) nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Es bleibt jedoch nicht bei diesem einen Mord, es gibt bald noch eine weitere Frauenleiche, die identische Verstümmelungen aufweist.

Neben dem klassischen Ermittlungsweg hat Charlotte noch eine andere heiße Spur gefunden, der sie – auf eigene Faust – nachgeht.

Bei „Denn mir entkommst Du nicht“ handelt es sich zwischenzeitlich um den 4. Fall des Ermittler-Duos Schneidmann & Käfer. Ich bin erst mit diesem Buch in die Krimi-Reihe eingestiegen, was jedoch problemlos machbar war, da jeder Krimi für sich und einzeln gelesen werden kann. Wie bei jeder Reihe ist es aber so, dass dem Leser einige Vorkenntnisse über die Personen der Ermittler fehlen können.

Der Leser weiß von Anfang an, welche Person nicht der Mörder ist – Antonio. Er hat die Tote gefunden und anonym der Polizei gemeldet. Aber …. war er es wirklich nicht? Der Leser weiß, dass Antonio eine Vergangenheit hat, von der er nicht möchte, dass sie ans Tageslicht gezerrt wird. Welcher Art ist seine Vergangenheit und könnte es dann nicht doch sein, dass er der Mörder ist? Die Autorin legt hier geschickt immer wieder kleine Fährten in alle Richtungen ….. ob sie falsch oder richtig sind.... das klärt sich erst am Ende des Buches.

Charlotte Schneidmann kommt gerade aus der Elternzeit und steigt mit ihrem 1. Fall schon gleich wieder voll ins Geschehen ein. Der Leser spürt, dass es ihr schwer fällt, Kind, Mann und Job unter einen Hut zu bringen. Das ist das Los jeder berufstätigen Mutter, aber als Polizistin hat Charlotte keine geregelten Arbeitszeiten und so muss auch schon mal eine geplante Unternehmung auf der Strecke bleiben, damit sie Verbrecher jagen kann, während Mann und Kind zu Hause darauf warten, dass sie unversehrt wieder nach Hause kommt.

Als Kommissarin scheint Charlotte einiges drauf zu haben und wie alle guten Ermittler, bringt auch sie sich irgendwann in Lebensgefahr, weil sie sich zu sicher gefühlt hat.

Auch Kollege Käfer hinterlässt bei mir einen kompetenten Eindruck. Man erfährt nur wenig aus seinem Privatleben, das war wohl eher in den Vorgängerkrimis ein Thema. Mit Charlotte verbindet ihn nicht nur der Beruf, sondern auch eine private Freundschaft. Ihr Miteinander ist harmonisch und ausgeglichen und sie können sich blind aufeinander verlassen.

Die Autorin schafft es, gleich von Beginn an Spannung aufzubauen und diese zu halten, da es immer wieder neue Spuren gibt, denen nachgegangen werden muss. Es rücken einige verdächtige Charaktere in den Fokus der Polizei. Der Schreibstil von Christine Drews ist angenehm zu lesen und sie gibt weder dem Privatleben der Kommissare noch der Ermittlungsarbeit zu viel Raum und schafft so ein ausgewogenes Klima in ihrem Krimi.

Welches Motiv der Täter für seine bestialischen Morde hat, konnte mich am Schluss dann doch wieder einmal überraschen. Das Buch endet aber mit einem ziemlich bösen Cliffhanger und lässt den Leser ratlos und fragend zurück.

Ich hoffe, dass es zukünftig noch weitere Kriminalfälle für Charlotte Schneidmann und ihren Kollegen Käfer geben wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Christine Drews

Christine Drews - Autor
© Olivier Favre

Schon während ihres Germanistik- und Psychologiestudiums arbeitete Christine Drews für diverse TV-Produktionen. Nach ihrem Magisterabschluss schrieb sie für Clou Entertainment als feste Autorin für verschiedene Comedy-Serien, bevor sie sich 2002 selbständig machte. Seitdem hat sie Drehbücher für Movies (u.a. „Am Kap der Liebe“, Co-Autor Jens Jendrich), Familien- und Comedyserien geschrieben (u.a. „Sechserpack“, „Weibsbilder“, „Er sagt, sie sagt“, „Die Bräuteschule …

Mehr erfahren
Alle Verlage