Flammenkinder
 - Lars Kepler - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Krimis
621 Seiten
ISBN: 978-3-404-17880-3
Ersterscheinung: 30.08.2019

Flammenkinder

Schweden-Krimi

(7)

Sundsvall. In einer Einrichtung für schwer erziehbare Jugendliche werden ein Mädchen und eine Betreuerin brutal ermordet. Als entdeckt wird, dass ein anderes Mädchen verschwunden ist, scheint klar, dass sie die Morde verübt hat. Was rätselhaft ist: Niemand will etwas gesehen haben. Da meldet sich eine verzweifelte Frau: Ihr Auto wurde gestohlen, wahrscheinlich von dem geflohenen Mädchen – und auf dem Rücksitz saß ihr vierjähriger Sohn! Kommissar Joona Linna muss unter Hochdruck ermitteln …

Rezensionen aus der Lesejury (7)

Hortensia13 Hortensia13

Veröffentlicht am 29.03.2019

Mädchen in Gefahr

Ein Mädchen und ihre Betreuerin werden in einer Einrichtung für schwer erziehbare Jugendliche brutal ermordet. Als ein weiteres Mädchen zur gleichen Zeit verschwindet, nimmt die Polizei an, dass sie ... …mehr

Ein Mädchen und ihre Betreuerin werden in einer Einrichtung für schwer erziehbare Jugendliche brutal ermordet. Als ein weiteres Mädchen zur gleichen Zeit verschwindet, nimmt die Polizei an, dass sie etwas mit den Morden zu tun hat. Kommissar Joona Linna, unter Aufsicht der internen Ermittler, wird als Beobachter nach Sundsvall geschickt. Doch schnell wird Joona klar, wenn er nicht selber eingreift, werden weitere schreckliche Dinge geschehen. Es geht um Leben und Tod.

Im dritten Fall der Reihe rund um den Kommissar Joona Linna geht es um die zwei
Hauptthemen Borderline Störung bei jungen Mädchen und Geistermedien, die für die Polizei arbeiten. Ersteres gibt einen guten Einblick, wie kompliziert eine Behandlung und die Ursachen solcher junger Mädchen sind. Ich fand dies sehr gut geschrieben und in die Geschichte eingebettet. Über psychische Auffälligkeiten oder Erkrankungen sollte nicht geschwiegen werden.

Generell fand ich die Geschichte packender als den Vorgänger. Joona lernt man viel näher kennen und abgesehen von einzelnen Szenen, bei denen ich das Gefühl hatte, es sei etwas to much, ist alles spannend aufgebaut. Auch der Cliffhanger verheisst weitere Action für den Nachfolger "Der Sandmann", den ich sicher lesen werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

yesterday yesterday

Veröffentlicht am 07.02.2019

Spannender, flotter Krimi, der “Antihelden” in den Fokus rückt

Da schon bald das neue Buch von Lars Kepler aus der Reihe um Joona Linna hier eintrifft, habe ich noch schnell einen der Vorgänger aus dem Regal gefischt und ihn verschlungen.

Kommissar Joona Linna ist ... …mehr

Da schon bald das neue Buch von Lars Kepler aus der Reihe um Joona Linna hier eintrifft, habe ich noch schnell einen der Vorgänger aus dem Regal gefischt und ihn verschlungen.

Kommissar Joona Linna ist wieder in Bestform: der schon übliche Konflikt mit der eigenen Behörde ist genauso vorhanden wie seine Ermittlungen “auf Bewährung”. Eine interne Untersuchung gegen ihn läuft, aber er wird als Beobachter in die schwedische Einöde geschickt. Dass es dabei nicht bleibt, kann sich jeder denken.

Seltsame Vorgänge laufen eines Nachts in einer Einrichtung für schwer erziehbare Mädchen ab. Der Leser ist hautnah dabei, bekommt aber nicht alles erklärt und muss selbst mitermitteln. Ganz im Stile von Lars Kepler geht es auch hier auf mehreren Ebenen zur Sache: der Krimi ist stellenweise blutig, brutal, fast immer temporeich und fesselnd. Joona schwankt zwischen Genie und Wahnsinn, zwischen Superman und einem, der doch oft die falschen Entscheidungen trifft.

Letztendlich hat er aber immer seine Superkraft parat, mehr aus Tatorten abzulesen als andere und sich sehr gut in die Psyche von sowohl Verdächtigen als auch Unschuldigen und Gesuchten hineinzuversetzen. Abgesehen von Joona gibt es in diesem Schwedenkrimi sehr viele wunderbare Figuren, die richtige “Antihelden” darstellen, Menschen wie du und ich, mit ähnlichen Problemen bis hin zu tiefer Verzweiflung. So ist es immer noch möglich, trotz Brutalität und Tempo, an den richtigen Stellen Mitleid zu empfinden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marshall-Trueblood Marshall-Trueblood

Veröffentlicht am 24.01.2019

Adrenalin pur

Joona Linna ermittelt in seinem dritten Fall.

In einer Einrichtung für schwer erziehbare Jugendliche werden ein Mädchen und eine Betreuerin ermordet. Bereits die ersten Kapitel sind nichts für schwache ... …mehr

Joona Linna ermittelt in seinem dritten Fall.

In einer Einrichtung für schwer erziehbare Jugendliche werden ein Mädchen und eine Betreuerin ermordet. Bereits die ersten Kapitel sind nichts für schwache Nerven. Hier halten sich die beiden Autoren nicht mit einer langen Schilderung der Umstände auf, sondern man ist sofort im Geschehen. Die Details kommen später. Reichliche Details. Der Thriller ist fast wie ein Drehbuch geschrieben; die 624 Seiten reichen für 194 Kapitel. Und so folgt man den verschiedenen Handlungssträngen, bis die sich am Ende alle treffen. Schlüssig treffen. Zwischendurch fährt man Achterbahn, mal rauf mal runter, ohne wirklich zur Ruhe zur kommen. Das ist wirklich gut gemacht. Da fällt es auch nicht weiter ins Gewicht, daß der Täter mangels Alternativen schon im letzten Drittel zu erahnen ist. Und wenn man dann denkt, man ist am Ende angekommen, bekommt man noch ein paar Einblicke in die Vergangenheit des Ermittlers und einen Vorgeschmack auf den nächsten Thriller mit Joona Linna.

Der Thriller ist nicht für die geschrieben, die es kurz und knackig mögen, sondern für die, die sich auch für die Hintergründe des Personals in Thrillern interessieren, und die mit den Adrenalinschüben umgehen können. Von mir gibts fünf Sterne...ich mag die Serie!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rose75 Rose75

Veröffentlicht am 08.10.2018

Mord im Heim für schwer erziehbare Mädchen

Das ist der 3. Teil der Serie rund um den Ermittler Joona Linna. Da ich den Vorgängerband "Paganinis Fluch" nicht kenne, haben mir ein paar Details fürs Gesamtverständnis gefehlt.


Der Fall selber:
In ... …mehr

Das ist der 3. Teil der Serie rund um den Ermittler Joona Linna. Da ich den Vorgängerband "Paganinis Fluch" nicht kenne, haben mir ein paar Details fürs Gesamtverständnis gefehlt.


Der Fall selber:
In einem Heim für schwer erziehbare Mädchen gibt es 2 Mordfälle und die Verdächtigte ist auf der Flucht. Alles scheint klar und logisch. Aber wie es meistens in schwedischen Krimis ist, kommt irgendwann eine unerwartete Wendung und alles ist ganz anders.....

Der Sprecher des Hörbuchs hat mir gut gefallen und er hat die Spannung gut halten können.
Beim Hören sollte man aber nicht zu sehr abgelenkt sein, weil man wichtige kleine Details sonst überhören könnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schlossherrin schlossherrin

Veröffentlicht am 11.05.2018

Flammenkinder

Schon das Titelbild an sich ist erschreckend. Ein kleiner Vogel in einer Hand eingequetscht. In Sundsvall ist ein Heim für schwererziehbare Jugendliche. Eines Nachts geschieht hier Furchtbares. Ein Mädchen ... …mehr

Schon das Titelbild an sich ist erschreckend. Ein kleiner Vogel in einer Hand eingequetscht. In Sundsvall ist ein Heim für schwererziehbare Jugendliche. Eines Nachts geschieht hier Furchtbares. Ein Mädchen wird erschlagen in einer Isolierzelle aufgefunden und in der Waschküche eine der Erzieherinnen. Ein Mädchen ist geflüchtet, deren Bett ist blutverschmiert und im Zimmer ist ein Hammer, die Tatwaffe versteckt. Auf ihrer Flucht kapert das Mädchen ein Auto, auf dessen Rücksitz sich ein vierjähriger Junge befindet. Nun heißt es, das Auto mit den Personen rasch zu finden, denn es besteht der dringende Verdacht, dass auch der Kleine umgebracht will. Man schickt den erfahrenen und sehr intelligenten Kommissar Joona Linna zu Beobachtungszwecken ein, er darf sich allerdings nicht in die Ermittlungen einmischen, Und als die Polizei schon aufgibt, weiter nach dem Mädchen und dem Jungen zu suchen, macht Joona weiter, was ihm ein Disziplinarverfahren einbringen wird, aber er hat einen Verdacht und er ist auf eine heiße Spur gestoßen. Gekonnt bringen die Autoren den Leser in ihren Bann, man kommt gar nicht mehr zum Nachdenken, man wird süchtig und muß Seite um Seite lesen, man kann nicht mehr aufhören, Die Sprache ist sehr eindeutig, kurz und bündig. Mir gefällt das, denn man weiß genau was Sache ist. Jedenfalls ist man am Schluß wie erschlagen, denn vom Täter hätten wir einiges anders erwartet. Als dann die Morde geklärt sind, wird ein Nachtrag über das Persönliche und die Familie von Joona angehängt. Sehr interessant, paßt aber irgendwie jetzt nicht unbedingt in dieses Buch. Aber trotz alledem, ich kann hierfür nur alle Punkte geben, ohne jeglichen Abzug.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Lars Kepler

Lars Kepler - Autor
© Ewa-Marie Rundquist

Lars Kepler ist das Pseudonym der Eheleute Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril. Jeder für sich hat bereits  erfolgreich eigene Romane veröffentlicht, bis sie sich entschieden haben ihre ganze Energie und Kreativität in ein gemeinsames Schreibprojekt zu stecken. Der Hypnotiseur, ihr Krimidebüt, war sensationell erfolgreich und wurde in über 40 Sprachen übersetzt. Die folgenden Kriminalromane mit dem Ermittler Joona Linna (Paganinis Fluch, Flammenkinder, Der Sandmann und …

Mehr erfahren
Alle Verlage