Kälter als die Angst
 - Christine Drews - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Krimis
303 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17788-2
Ersterscheinung: 21.12.2018

Kälter als die Angst

Kriminalroman

(52)

Carla Delbrück wurde grausam ermordet. Zunächst sieht alles nach einer Beziehungstat aus, auch wenn ihr Ehemann jegliche Schuld leugnet. Tatsächlich bekam die Tote anonyme Drohbriefe, die in Zusammenhang mit einer angeblich längst aufgeklärten Bluttat stehen. Wurde Carla Delbrück Opfer eines Nachahmungstäters? Oder wusste sie mehr über den Mord von damals? Charlotte Schneidmann und Peter Käfer ermitteln – ohne zu ahnen, dass sie einen ruchlosen Killer jagen, der sich gerade erst warm läuft ...

Rezensionen aus der Lesejury (52)

mybabylove1988 mybabylove1988

Veröffentlicht am 23.01.2019

Ein alter Mord spornt zu neuen Taten an

Zum Inhalt

Nach der Trennung von ihrem Mann und das wiederfinden Ihres Sohnes, zieht Katrin Ortrup mit ihren beiden Kindern in eine neue Wohnung. Ein Neuanfang beginnt. Doch die Bewohner des neuen Hauses ... …mehr

Zum Inhalt

Nach der Trennung von ihrem Mann und das wiederfinden Ihres Sohnes, zieht Katrin Ortrup mit ihren beiden Kindern in eine neue Wohnung. Ein Neuanfang beginnt. Doch die Bewohner des neuen Hauses berichten von kindlichen Drohbriefen die sie ab und zu bekommen. Mit der Zeit stellt sich jedoch heraus, dass nur noch Katrin diese Briefe empfängt. Auch wird eine Frau ermordet, die vor Katrin in der Wohnung lebte. Die Kommissare Schneidmann und Käfer ermitteln und entlarven das dubiose Spiel.

Meine Meinung

Das Buch “Kälter als die Angst” würde von Christine Drews geschrieben. Das Buch ist Band 5 der Krimireihe um die Kommissare Schneidmann und Käfer. Erschienen ist das Buch 2018 im Bastei Lübbe Verlag.

Das Cover ist in grauen Tönen gehalten. Zu sehen ist eine Straße mit Häusern zu beiden Seiten.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und spannend zugleich. Dennoch fand ich einige Punkte im Buch etwas verwirrend. Doch zum Ende der Geschichte lösen sich auch die Ungereimtheiten auf.

Christine Drews Hat die Protagonisten sehr lebhaft dargestellt. Als Kommissare sind wieder Charlotte Schneidmann und Peter Käfer zusammen. Charlotte hat endlich ihre Diensttauglichkeit Prüfung absolviert und kann mit ihrem alten Partner neu auf die Jagd nach kriminellen gehen.

Zu den weiteren Hauptpersonen zählt auch Katrin Ortrup. Durch die damalige Entführung ihres Sohnes Leo, kennt Sie Charlotte bereits und die beiden pflegen so etwas wie eine Freundschaft.

Auch die Bewohner aus Katrina Haus spielen mehr oder weniger eine Rolle. Ein alter Mord taucht im Zusammenhang mit dem Haus auf und auch dessen damaliger Mörder wird für die Geschichte und Hintergründe wichtig.

Fazit

Ein spannendes Buch, das man lesen kann. Dennoch konnte es mich nicht zu 100% Überzeugen. Trotzdem lesenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

biggtat biggtat

Veröffentlicht am 19.01.2019

Käfer und Schneidmann ermitteln wieder...

Das Buch "Kälter als die Angst" von Christine Drews ist eine Reihe rund um die Kommissare Peter Käfer und Charlotte Schneidmann.
Katrin Ortrup, die man schon von einem vergangenen Band als Opfer kennt ... …mehr

Das Buch "Kälter als die Angst" von Christine Drews ist eine Reihe rund um die Kommissare Peter Käfer und Charlotte Schneidmann.
Katrin Ortrup, die man schon von einem vergangenen Band als Opfer kennt taucht wieder auf.

Sie ruft die Kommissarin an, die sich zur Zeit im Innendienst befindet und erzählt ihr von den Drohbriefen, die sie und die anderen Hausbewohner erhalten, in das sie vor kurzem eingezogen ist. Kurz darauf wird die ehemalige Opernsängerin Carla Dellbrück ermordet. Alles sieht nach einer Beziehungstat aus. Doch dann stellt sich heraus, dass auch sie dieselben Drohbriefe erhalten hat.

Wieder tut sich ein spannender Fall für die Ermittler aus Münster auf. Für mich selbst war es der erste Krimiband dieser Reihe, ich hatte aber keine Probleme, in die Geschichte reinzufinden. Was im Band vorher mit Karin passiert ist, hat mich allerdings neugierig gemacht, und ich werde sicher auch diese lesen.

Es war spannend, zwei neue, auf mich sehr sympathisch wirkende Kommissare kennenzulernen. Man konnte auch gut in das Privatleben der Charaktere blicken, und ihre Gedanken gut mitverfolgen.

Durch den fesselnden Schreibstil und überraschenden Wendungen schafft es die Autorin, den Spannungsbogen fast durchgehend aufrecht zu halten, im Mittelteil lies er aber etwas nach. Die Geschichte wurde auch in den Augen des Täters betrachtet, und man konnte alles aus verschiedenen Perspektiven verfolgen.

Die Auflösung war für mich völlig unerwartet und gut konstruiert.

Alles in allem ein guter Krimi aus Münster. Im Mittelteil lies die Spannung für mich leider etwas nach, daher nur gute 4 Sterne von mir!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

brauneye29 brauneye29

Veröffentlicht am 12.01.2019

Solide Krimikost

Zum Inhalt:

Carla Delbrück wurde grausam ermordet. War es eine Beziehungstat  oder haben die Drohbriefe mit dem Verbrechen zu tun?

Meine Meinung:

Für mich ein Buch, dass ich als solide Krimikost bezeichnen ... …mehr

Zum Inhalt:

Carla Delbrück wurde grausam ermordet. War es eine Beziehungstat  oder haben die Drohbriefe mit dem Verbrechen zu tun?

Meine Meinung:

Für mich ein Buch, dass ich als solide Krimikost bezeichnen würde. Keine großen Highlights aber gut und solide erzählt. Der Schreibstil ist okay und recht gut lesbar. Die Protagonisten sind wie der gesamte Plot ganz okay.

Fazi; 

Solide Krimikost.  

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nina1234 Nina1234

Veröffentlicht am 09.01.2019

Extrem gute Fortsetzung mit Suchtpontenzial

Carla Delbrück wurde grausam ermordet. Zunächst sieht alles nach einer Beziehungstat aus, auch wenn ihr Ehemann jegliche Schuld leugnet.
Tatsächlich bekam die Tote anonyme Drohbriefe, die in Zusammenhang ... …mehr

Carla Delbrück wurde grausam ermordet. Zunächst sieht alles nach einer Beziehungstat aus, auch wenn ihr Ehemann jegliche Schuld leugnet.
Tatsächlich bekam die Tote anonyme Drohbriefe, die in Zusammenhang mit einer angeblich längst aufgeklärten Bluttat stehen. Wurde Carla Delbrück Opfer eines Nachahmungstäters? Oder wusste sie mehr über den Mord von
damals? Charlotte Schneidmann und Peter Käfer ermitteln - ohne zu ahnen, dass sie einen ruchlosen Killer jagen, der sich gerade erst warm läuft ...

Direkt zu Beginn des Buches gibt es ein Wiedersehen/Lesen mit Katrin Ortrup (Fans der Reihe dürfte dieser Figur bereits aus „Schattenfreundin“ bekannt sein). Sie lebt nicht mehr mit ihrem Mann zusammen und ist vor kurzem mit den Kindern in
den Tulpenweg 81 in Münster gezogen. Die Mieter des Hauses bekommen seit einiger Zeit kuriose Drohbriefe in Reimform, in welchen Ihnen mit den Todgedroht wird. Alle Mieter des Hauses ignorieren diese, bis auf Katrin Ortrup, die ein schlechtes Bauchgefühl hat. So kommt es dass sie Kontakt zu
ihrer „Freundin“ Charlotte Schneidmann knüpft, welche bei der Polzei nach ihrer letzten Verletzung aktuell jedoch noch im Innendienst arbeitet.
Schnell verbeißt sich Charlotte in den Fall und beginnt mit den
Ermittlungen. So kommt es auch, dass Parallelen zu dem Tod von Carla Delbrück auftauchen, denn diese wohnte seinerzeit mal im Tulpenweg 81 und bekam ebenfalls anonyme Drohbriefe. Handelt es sich tatsächlich um einen
Serientäter oder ist der Fall doch ganz anders als angenommen???

Endlich, endlich, endlich geht es mit meiner geliebten Charlotte
Schneidmann und Peter Käfer Reihe weiter. Lange Zeit sah es ja so aus, als wenn diese Reihe leider Gottes nicht weitergeführt wird, umso mehr freue ich mich jetzt.

Anders als die zwischenzeitlich erschienenen Einzelbände habe ich diese Reihe von Beginn an geliebt. Ich habe mich wirklich riesig gefreut, als ich hörte, dass es Ende 2018 einen neuen Band geben wird. Die gut 300 Seiten hatte ich im Nu inhaliert, gerade weil der Schreibstil wie immer sehr angenehm zu lesen ist und mich die Ermittlungen der beiden Kommissare total in ihren Bann ziehen. Es gibt nicht allzu viel Blut, aber trotzdem wurde an der Spannung an keiner Stelle gespart. Alle Kleinigkeiten, die zwischenzeitlich vielleicht auch etwas verwirrend sein mögen, ergeben am Ende Sinn und werden benötigt um ein schlüssiges Gesamtbild zu erzeugen.
Die Schauplätze in und um Münster gefallen mir extrem gut und man kann durchaus herauslesen, dass sich die Autorin sehr gut auskennt, bzw. gut recherchiert hat.

Bitte mach weiter so, Christine Drews!

Ich hoffe inständig, dass es nun wieder regelmäßiger einen neuen Fall der beiden beliebten Münsteraner Kommissare Charlotte Schneidmann und Peter
Käfer geben wird.

Zudem freue ich mich natürlich auch schon auf den Film zum ersten Buch, dieser ist vor einiger Zeit für das ZDF entstanden. Ein Sendetermin steht derzeit jedoch noch nicht fest.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Petra_Sch Petra_Sch

Veröffentlicht am 08.01.2019

Wer ist die Bedrohung?

*Kurz zum Inhalt:*
Die ehemaligen Opernsängerin Carla Dellbrück wird ermordet. Alles sieht zunächst danach aus, als wäre ihr Mann der Täter. Doch dann stellt sich heraus, dass Carla Drohbriefe erhalten ... …mehr

*Kurz zum Inhalt:*
Die ehemaligen Opernsängerin Carla Dellbrück wird ermordet. Alles sieht zunächst danach aus, als wäre ihr Mann der Täter. Doch dann stellt sich heraus, dass Carla Drohbriefe erhalten hat, die in Zusammenhang mit einer lange vergangenen Bluttat stehen - auch noch, nachdem sie umgezogen ist. Alle Mieter in ihrer alten Wohnhausanlage hatten auch Drohbriefe erhalten - ebenso Katrin Ortrup, die neue Mieterin von Carlas alter Wohnung.
Peter Käfer und Charlotte Schneidmann von der Münster Kripo müssen nun ermitteln, ob Katrin nun ebenfalls in tatsächlicher Lebensgefahr schwebt. Können sie den Mord aufklären, bevor es weitere Opfer gibt?


*Meine Meinung:*
"Kälter als die Angst" ist der 5. Teil der Reihe um Charlotte Schneidmann und Peter Käfer. Die Geschichte ist jedoch in sich geschlossen und kann eigenständig gelesen werden. Einige Andeutungen von früheren Fällen machen neugierig auf die Vorgänger-Bände! Da werde ich mir auf jeden Fall den allerersten zulegen, denn ich bin sehr neugierig auf die Geschichte und Vergangenheit des kleinen Leo geworden! Man muss mit Katrin mitzittern, denn sie wird schon wieder bedroht - dabei mussten sie und Leo bereits Schreckliches überstehen.
Der Schreibstil von Christine Drews ist flüssig und schnell zu lesen. Sie schafft es auch hervorragend, den Leser in die Irre zu führen. Den Täter hatte ich tatsächlich erst kurz vor Schluss auf dem Schirm.
Die Einblendungen zwischen den Kapiteln, die ein Auszug aus einem Aggressions-Ratgebers von einem verurteilten Straftäter sind, machen neugierig, wie dieses mit dem Fall zusammenhängt.
Auch Auszüge aus den Gedanken des Täters in ich-Form lassen einen mit noch mehr Fragen zurück.
Mir war besonders Charlotte Schneidmann sehr sympathisch, sie zeigt Intuition, Initiative und lebt ihren Beruf mit voller Liebe!
Das Cover zeigt die Silhouette von Münster, in der die Geschichte spielt. Dunkel, düster, und wie wenn das Bild zerrissen wäre - sehr passend für diesen Krimi!


*Fazit:*
Fesselnder Krimi, der einen auf die falsche Fährte lockt. Hat mich sehr gut unterhalten und ich vergebe 4,5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Christine Drews

Christine Drews - Autor
© Teresa Rothwangl

Schon während ihres Germanistik- und Psychologiestudiums arbeitete Christine Drews für diverse TV-Produktionen. Nach ihrem Magisterabschluss schrieb sie für Clou Entertainment als feste Autorin für verschiedene Comedy-Serien, bevor sie sich 2002 selbständig machte. Seitdem hat sie Drehbücher für Movies (u.a. „Am Kap der Liebe“, Co-Autor Jens Jendrich), Familien- und Comedyserien geschrieben (u.a. „Sechserpack“, „Weibsbilder“, „Er sagt, sie sagt“, „Die Bräuteschule …

Mehr erfahren
Alle Verlage