Mord nach Strich und Faden
 - Frances Brody - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Krimis
431 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17686-1
Ersterscheinung: 25.05.2018

Mord nach Strich und Faden

Kate Shackleton ermittelt

(40)

Entdecken Sie England und die Zwanziger Jahre mit der charmanten Detektivin Kate Shackleton – beste Krimi-Unterhaltung für alle Fans von Ann Granger und M. C. Beaton
Kate Shackleton liebt Rätsel. Und dank ihres wachen Verstands hat die junge Kriegswitwe noch jedes gelöst. Als eine Bekannte sie bittet, dem mysteriösen Verschwinden ihres Vaters auf den Grund zu gehen, sagt Kate sofort zu. Ihre Nachforschungen führen sie nach Bridgestead, ein idyllisches Dörfchen in Yorkshire, wo der Verschwundene eine Weberei leitete. Als Kate den Dorfbewohnern auf den Zahn fühlt, wird sie den Eindruck nicht los, dass hier etwas ganz gehörig faul ist: Wieso scheint niemand zu wollen, dass sie den Fall löst? Was verbergen die Dörfler? Auf der Suche nach Antworten gerät Kate ins Visier einer Person, die über Leichen geht, damit die Wahrheit nicht ans Licht kommt.
„Kate Shackleton ist eine wundervolle Detektivin“ Ann Granger

Pressestimmen

„Wunderbar nostalgische Krimireihe. Charmant und humorvoll geschrieben, ein Leckerbissen für Fans britischer Landhauskrimis und die perfekte Lektüre für Sofa und Sonnenliege.“ Buchmarkt, 06/2018

Rezensionen aus der Lesejury (40)

BettinaForstinger BettinaForstinger

Veröffentlicht am 19.04.2019

Mord nach Strich und Faden

Inhalt: Kate Shackleton liebt Rätsel. Und dank ihres wachen Verstands hat die junge Kriegswitwe noch jedes gelöst. Als eine Bekannte sie bittet, dem mysteriösen Verschwinden ihres Vaters auf den Grund ... …mehr

Inhalt: Kate Shackleton liebt Rätsel. Und dank ihres wachen Verstands hat die junge Kriegswitwe noch jedes gelöst. Als eine Bekannte sie bittet, dem mysteriösen Verschwinden ihres Vaters auf den Grund zu gehen, sagt Kate sofort zu. Ihre Nachforschungen führen sie nach Bridgestead, ein idyllisches Dörfchen in Yorkshire, wo der Verschwundene eine Weberei leitete. Als Kate den Dorfbewohnern auf den Zahn fühlt, wird sie den Eindruck nicht los, dass hier etwas ganz gehörig faul ist: Wieso scheint niemand zu wollen, dass sie den Fall löst? Was verbergen die Dörfler? Auf der Suche nach Antworten gerät Kate ins Visier einer Person, die über Leichen geht, damit die Wahrheit nicht ans Licht kommt.




Ich muss gestehen, ich wusste nicht wirklich was auf mich zukommt, als ich mit diesem Buch begonnen habe. Normalerweise lese ich solche Geschichten nicht, hier hat es mir jedoch die Kurzbeschreibung angetan und ich habe mich einfach mal darauf eingelassen. Und was soll ich sagen, ich bin restlos überzeugt und begeistert. Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen, von Anfang an war sie spannend und hat mich sofort richtig rein gezogen.

Kate und ihre sympatische Art mochte ich von Anfang an.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig uns sehr ansprechend.

Von der ersten bis zur letzten Seite für mich ein voller Erfolg.

Ich würde mich sehr über eine Reihe mit Kate Shackleton freuen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zessi79 zessi79

Veröffentlicht am 19.02.2019

Toller erster Teil um Kate Shackleton

Inhaltsangabe:
Entdecken Sie England und die Zwanziger Jahre mit der charmanten Detektivin Kate Shackleton - beste Krimi-Unterhaltung für alle Fans von Ann Granger und M. C. Beaton

Kate Shackleton liebt ... …mehr

Inhaltsangabe:
Entdecken Sie England und die Zwanziger Jahre mit der charmanten Detektivin Kate Shackleton - beste Krimi-Unterhaltung für alle Fans von Ann Granger und M. C. Beaton

Kate Shackleton liebt Rätsel. Und dank ihres wachen Verstands hat die junge Kriegswitwe noch jedes gelöst. Als eine Bekannte sie bittet, dem mysteriösen Verschwinden ihres Vaters auf den Grund zu gehen, sagt Kate sofort zu. Ihre Nachforschungen führen sie nach Bridgestead, ein idyllisches Dörfchen in Yorkshire, wo der Verschwundene eine Weberei leitete. Als Kate den Dorfbewohnern auf den Zahn fühlt, wird sie den Eindruck nicht los, dass hier etwas ganz gehörig faul ist: Wieso scheint niemand zu wollen, dass sie den Fall löst? Was verbergen die Dörfler? Auf der Suche nach Antworten gerät Kate ins Visier einer Person, die über Leichen geht, damit die Wahrheit nicht ans Licht kommt.

Meinung:
Ich mag ja diese alten englischen Krimis und nachdem ich die Inhaltsangabe dieses Buches gelesen habe, wusste ich, dass ich es unbedingt Lesen muss.

Der Schreibstil des Buches ist an die 1920er Jahre angepasst, was gut zu dem Buch passt, mich aber zumindest anfangs ein bisschen gestört hat. Das Buch lies sich nicht ganz so flüssig lesen. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt, dann war es besser.

Was mich beim Lesen auch ein bisschen gestört hat ist, dass manchmal ein Kapitel zwischendrin ist, dass in der Vergangenheit spielt und auf den ersten Blick nicht für die Geschichte wichtig ist und irgendwie nicht passt. Im Nachhinein kann ich aber sagen, dass die Kapitel für die Geschichte und deren Lösung wichtig sind. Auch das hat meinen Lesefluss ein bisschen gestört.

Kate Shackleton ist eine tolle Ermittlerin. Sie ist eine junge Kriegswitwe, die sehr emanzipiert ist für diese Zeit und einfach ihr Ding macht. Sie fährt zum Beispiel ein Auto und hat ihren Co-Ermittler Syke als Beifahrer neben sich. Das geht eigentlich gar nicht im England der 20er Jahre. Auch die Nebencharaktere gefallen mir gut und sind, genau wie Kate, gut ausgearbeitet und bildlich vorstellbar.

Der Krimi an sich ist ruhig und unblutig, genauso wie es mir gefällt. Es macht Spaß die Ermittlungsarbeit von Kate und ihrem Kollegen Syke zu verfolgen. Ich habe versucht mitzuraten, natürlich lag ich voll daneben.

Die Lösung des Falles war absolut klar und lässt keine Fragen offen. Alles ist absolut nachvollziehbar, was mir gut gefallen hat.

Ich freue mich auf weitere Teile der Reihe und kann dieses Buch absolut weiterempfehlen.

Fazit:
Spannender Detektivkrimi mit einer tollen Ermittlerin. Ich freue mich schon auf weitere Teile mit Kate Shackleton.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fredhel fredhel

Veröffentlicht am 15.02.2019

Der verschwundene Vater

Kate Shackleton hat sich mit ihren Nachforschungen nach ihrem im Krieg verschollenen Ehemann eine gewisse Routine als Detektivin aneignen können, die dazu führt, dass eine gute Bekannte sie mit der Suche ... …mehr

Kate Shackleton hat sich mit ihren Nachforschungen nach ihrem im Krieg verschollenen Ehemann eine gewisse Routine als Detektivin aneignen können, die dazu führt, dass eine gute Bekannte sie mit der Suche nach deren seit fünf Jahren vermissten Vater beauftragt. Weil die Recherche bezahlt wird, kann sie sogar einen arbeitslosen Polizisten als Gehilfen engagieren. Der Fall ist recht verzwickt, ausserdem scheint Kate mit ihrer Fragerei jemanden empfindlich zu stören, so dass es für sie selbst brenzlig wird.
"Mord nach Strich und Faden" ist insgesamt ein recht ruhiger und betulicher Krimi, etwas altmodisch gestrickt, aber mit einem raffinierten Plot, der jedoch bei der Aufklärung zum Schluss durchaus plausibel klingt. Der Schreibstil ist flüssig und das Szenario der Zwanziger Jahre in England scheint mir authentisch. Leider bin ich mit den Hauptpersonen nicht recht warm geworden. Dennoch ist es ein ganz angenehmes Buch, das ohne blutrünstige Action auskommt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jasbr jasbr

Veröffentlicht am 31.12.2018

Auf in die 20er

Das Buch habe ich mir nicht nur ausgesucht, weil es ein Cosy-Krimi ist und mich der Klappentext sehr angesprochen hat, sondern weil ich die Zeit, in der er spielt, sehr interessant finde. Krimis aus dem ... …mehr

Das Buch habe ich mir nicht nur ausgesucht, weil es ein Cosy-Krimi ist und mich der Klappentext sehr angesprochen hat, sondern weil ich die Zeit, in der er spielt, sehr interessant finde. Krimis aus dem Mittelalter gibt es ja viele, aber einen aus den 20er Jahren habe ich noch nicht gelesen. Das Buch ist nach dem Ende des Ersten Weltkriegs angesiedelt. Als Protagonistin steht Kate Shackleton im Mittelpunkt. Ihr Ehemann ist im Krieg verschollen, sie aber gibt die Hoffnung nicht auf und sucht nach verlorenen Ehemännern, Söhnen und Brüdern für andere Frauen. Alles eher ehrenamtlich, bis sie den im Klappentext angesprochenen Auftrag erhält...

Ich fand das Setting spannend, nicht nur zeitlich, sondern auch dass es in England spielt hat mir sehr gut gefallen. Ich bin ein großer England-Fan, auch wenn es ruhig noch etwas landestypischer hätte sein können.
Ansonsten wurde man sehr schön in eine Zeit ohne Handys und mit nur wenigen Autos zurückversetzt, in der Frauen am besten jung heiraten und dadurch die Protagonistin noch mehr auffällt, weil sie eben so selbstständig ist. Dadurch war sie mir sofort sympathisch.

Die Geschichte an sich ist an einigen Stellen etwas verwirrend. Es kommen sehr viele Personen vor, die Namen waren nicht unbedingt einfach und auch wenn ich das Buch fast an einem Stück durchgelesen habe, musste ich doch öfter wieder zurückgehen, um eine Person genau einordnen zu können. Hier hätte ich mir einen Personenregister gewünscht.

Nichtsdestotrotz wurde ich gut unterhalten. Wenn man sich nämlich erstmal in die Handlung hineingefuchst hat, wird es richtig spannend. Jeder scheint etwas zu verbergen und Kate merkt schnell, dass Privatdetektivin sein nicht so leicht ist, wie es klingt. Mit ihrem Durchhaltevermögen beißt sie sich aber durch und so erfährt der Leser auch Stück für Stück, was hinter dem Verschwinden des Webereibesitzers stecken könnte, ohne zu viel zu verraten. Es gibt viel Raum für eigene Theorien.

Die Sprache war teilweise etwas "altmodisch", vor allem in den Dialogen, was super zum Buch passt. Trotzdem ist es leicht verständlich. Auch die Überschriften der einzelnen Kapitel, die sich alle mit dem Weben beschäftigt, passen gut - auch wenn ich es nicht unbedingt gebraucht hätte.

Insgesamt wurde ich zum Jahresabschluss gut unterhalten und ich denke, ich werde die Reihe weiterverfolgen. Von mir gibt es 4 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Athene100776 Athene100776

Veröffentlicht am 31.10.2018

Leichter Krimi

Kate ist eine junge Kriegswitwe, sie liebt Rätsel und knifflige Fälle, genau diese Eigenschaft möchte ihre Freundin nutzen, als sie Kate von ihrem verschwundenen Vater erzählt. Der Mann verschwand vor ... …mehr

Kate ist eine junge Kriegswitwe, sie liebt Rätsel und knifflige Fälle, genau diese Eigenschaft möchte ihre Freundin nutzen, als sie Kate von ihrem verschwundenen Vater erzählt. Der Mann verschwand vor einigen Jahren , doch niemand konnte Licht ins Dunkle bringen. Sofort erklärt Kate sich bereit zu helfen und stößt in dem kleinen Dorf auf eine Mauer des Schweigens. Klar, dass dieses ihren Spürsinn erst recht anstachelt.



Dieser Krimi war für mich persönlich nicht der erste, der in England in den 20-igern spielt und vielleicht konnte ich mich deswegen eher darauf einlassen.
In die Geschichte selbst bin ich sehr gut herein gekommen, da Personen und Handlungsorte bildlich sehr ansprechend beschrieben werden. Ebenso wird das Leben und Arbeiten in den 20-igern ausführlich beschrieben.
Die einzelnen Charaktere sind zwar bereits gut ausgearbeitet, doch könnte ich mir vorstellen, dass in weiteren Romanen gerade die Hauptcharaktere genauer und tiefer beleuchtet werden.
Die Geschichte fand ich sehr angenehm zu lesen, zum einen wegen des flüssigen Schreibstils und zum anderen, weil sie originell und authentisch ist. Die durchdachte Handlung zieht sich gradlinig durch das Buch und es kommen einige Nebenhandlungen vor, die zum Ende hin jedoch zusammen fließen.
Ein unblutiger Krimi , der angenehme Lesemomente beschert und den Leser zu einer Reise nach England in die 20-iger abholt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Frances Brody

Frances Brody - Autor
© John Orange

Frances Brody ist das Pseudonym einer preisgekrönten britischen Autorin von Theaterstücken, Drehbüchern und Romanen. Nach einem längeren Aufenthalt in den USA kehrte sie nach England zurück, wo sie an verschiedenen Universitäten Englische Literatur, Geschichte und Kreatives Schreiben unterrichtete. Heute lebt sie wieder in Yorkshire, dem Schauplatz ihrer erfolgreichen Reihe um die Detektivin Kate Shackleton. Weitere Informationen finden Sie auf www.frances-brody.com.

Mehr erfahren
Alle Verlage