Ostseefluch
 - Eva Almstädt - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Krimis
368 Seiten
ISBN: 978-3-404-17177-4
Ersterscheinung: 13.06.2014

Ostseefluch

Pia Korittkis achter Fall
Kriminalroman

(6)

Kommissarin Pia Korittki ermittelt auf Fehmarn
Kommissarin Pia Korittki ermittelt auf FehmarnIm Garten eines verwahrlosten Anwesens auf Fehmarn wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Der Mord löst bei Einheimischen und Touristen Entsetzen aus. Doch die Eltern des Opfers scheinen etwas zu verschweigen. Stattdessen heißt es, dass auf dem alten Haus ein Fluch liegen soll.
Pia Korittki, Kommissarin und alleinerziehende Mutter, glaubt nicht an Geistergeschichten. Aber dann geraten die Ermittlungen in eine Sackgasse, und Pia Korittki erkennt etwas Unglaubliches: dass es Zeit wird, sich mit dem Fluch zu befassen ...
Ein neuer Fall für Kommissarin Pia Korittki – Der achte Band der erfolgreichen Krimi-Reihe von Bestsellerautorin Eva Almstädt!

 

Pressestimmen

"Eva Almstädt hat mit Ostseefluch einen echt spannenden Page-Turner geschrieben."
"Spannend bis zum Schluss."

"Eine feine Gespenstergeschichte mit Inselflair."

 

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Base_03 Base_03

Veröffentlicht am 15.03.2020

Bisher der für mich schwächste Krimi der Reihe

Um es vorweg zu sagen: Ich bin großer Fan der Reihe rund um Pia Korittki und möchte es deshalb auch nicht ausschließen, mit sehr hohen Erwartungen in das Buch reinzustarten, was bisher aber noch nie geschadet ... …mehr

Um es vorweg zu sagen: Ich bin großer Fan der Reihe rund um Pia Korittki und möchte es deshalb auch nicht ausschließen, mit sehr hohen Erwartungen in das Buch reinzustarten, was bisher aber noch nie geschadet hat.
Doch leider hat mich dieser Roman nicht so sehr mitnehmen können, wie die bisherigen Bände.
Aber der Reihe nach:
Wie immer wird das Privatleben der Ermittler gut in die Geschichte miteinbezogen und die Charaktere sind sehr ordentlich herausgearbeitet.
Der Erzählstil ist wie immer gut; schnörkellos und doch nicht abgehackt, passt er, finde ich, gut zum Genre des Krimis.
Das Problem ist die Story, die Handlung:
Ich habe das Gefühl, hier wurde zu viel gewollt und das dann nicht mehr richtig verpackt.
Die anderen beschreiben den Krimi als "ruhig"; mir plätschert er aber schon zu sehr dahin. Gerade im Mittelteil fehlt Spannung.
Zum Ende hin scheint es dann fast so, als ob der Autorin auf den lezten 10 Seiten aufgefallen, dass wir auch noch einen Täter bräuchten. Nachdem man vorher wirklich ohne jeden Anhaltspunkt im Dunkeln gelassen wurde, erscheint die Auflösung viel zu sehr zusmmengeschustert. Eine Art Puzzle, das sich am Ende dann zu einem Gesamtbild zuusammenfügt, gibt es hier leider nicht, was ja eigentlich Eva Almstädt´s Stärke ist.
Auch wird viel Potential, das es durch den angeblichen Fluch auf dem Anwesen gibt, verschenkt, denn diesem wird sich nur am Rande gewidmet und es wird wenig Mut gezeigt, ihn in die Geschichte einzubinden.
Leider gibt es für diesen am Ende sehr durchschnittlichen Krimi auch durchschnittliche drei Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Wolly Wolly

Veröffentlicht am 12.10.2018

Ruhiger, aber interessanter Ostseekrimi

In einem alten Haus auf der Ostseeinsel Fehmarn wird ein junges Mädchen erschlagen aufgefunden. Ein Mord der die Anwohner in Angst und Schrecken versetzt, ist es doch nicht das erste Unglück was auf dem ... …mehr

In einem alten Haus auf der Ostseeinsel Fehmarn wird ein junges Mädchen erschlagen aufgefunden. Ein Mord der die Anwohner in Angst und Schrecken versetzt, ist es doch nicht das erste Unglück was auf dem verwahrlosten Anwesen passiert. Schon vor vielen Jahren ist dort Blut vergossen worden und das Ermittlerteam um Pia Korritki sieht schnell ein, das es die Vergangenheit nicht ruhen lassen kann.

Meinung:
Eva Almstädt macht wie immer einen soliden Job. Der mittlerweile 8 Band der Serie um die Polizistin Pia bietet wieder all das, was Fans von ihr erwarten dürfen. Ein Schauplatz mit schönem Lokalkolorit, eine authentische Ermittlertruppe, ein gelungenes Verwirrspiel um den Mörder und ein lässiger Schreibstil. Für mich ist die Autorin in ihrem Genre eine Bank. Almstädt schreibt nicht die aufregendsten Geschichten aller Zeiten, aber durchweg gelungene Krimis. Der einzige kleine Kritikpunkt in diesem Band liegt bei mir in der Auswahl des Täters. Hier hätte es für mich gelungenere Kandidaten gegeben. Das ist wahrscheinlich aber auch Geschmacksache. Von mir gibts wieder gute 4/5 Sterne für eine Autorin, deren Bücher ich immer wieder gerne zur Hand nehme.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Coco2004 Coco2004

Veröffentlicht am 20.06.2018

Gut

Inhaltsangabe von der Internetseite des Bastei-Lübbe-Verlages (https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/krimis/ostseefluch/id_3310958):

Kommissarin Pia Korittki ermittelt auf Fehmarn Kommissarin Pia ... …mehr

Inhaltsangabe von der Internetseite des Bastei-Lübbe-Verlages (https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/krimis/ostseefluch/id_3310958):

Kommissarin Pia Korittki ermittelt auf Fehmarn Kommissarin Pia Korittki ermittelt auf FehmarnIm Garten eines verwahrlosten Anwesens auf Fehmarn wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Der Mord löst bei Einheimischen und Touristen Entsetzen aus. Doch die Eltern des Opfers scheinen etwas zu verschweigen. Stattdessen heißt es, dass auf dem alten Haus ein Fluch liegen soll. Pia Korittki, Kommissarin und alleinerziehende Mutter, glaubt nicht an Geistergeschichten. Aber dann geraten die Ermittlungen in eine Sackgasse, und Pia Korittki erkennt etwas Unglaubliches: dass es Zeit wird, sich mit dem Fluch zu befassen ... Ein neuer Fall für Kommissarin Pia Korittki – Der achte Band der erfolgreichen Krimi-Reihe von Bestsellerautorin Eva Almstädt!

Dieser Krimi ist der achte Teil der Teil um die Kommisarin Pia Korittki, der Krimi "Ostseefluch" erschien am 13.06.2014 im Bastei-Lübbe-Verlag.

Diesemal spielt der Krimi nicht in Lübeck, sondern auf der Ostseeinsel Fehmarn. Dort hat sich auf einem Anwesen, welches "Mordkuhlen" genannt wird ein Mord ereignet, eine junge Frau, kurz vor ihrem 18 ten Geburstag wird erschlagen im Garten aufgefunden, sie heißt Milena Ingwers. Auf dem Anwesen wohnen 2 junge Männer, 2 junge Frauen und ein Kind, dass Kind ist von der Hauptmieterin. Das Haus wird Mordkuhlen genannt, da sich dort vor etlichen Jahren ein erweiteter Suizdid begannen wurde. Ein Seemann, der dort mit seiner Frau und seinen drei Kindern gewohnt hat, hat erst seine beiden Töchter, seine Frau und dann sich selbst umgebracht, sein Sohn konnte sich vor ihm verstecken und hat so als einziger überlebt.

Mir hat dieser Krimi wieder super gut gefallen, da es erstens kein erkennbares Muster gibt, diesesmal kam der Mörder überhaupt nicht während der kompletten Handlung vor, der Grund für seinen Mord wurde ganz am Anfang mal angedeutet, da sich jedoch diese Spur nicht als wichtig erwiese wieder fallengelassen. Was mir zweitens auch noch super gut gefällt ist, dass man so viel privates über die Hauptfigur Pia Korittki erfährt, so ist sie alleinerziehend mit ihrem Sohn Felix, doch sie trifft sich regelmäßig mit Lars, der eine Agentur besitzt und Hobbymäßig Häuser renoviert. Außerdem was Pia noch sehr sympatisch macht, ist dass sie Pirvates und Beruf nicht trennen kann, so kontrolliert sie zum Beispiel auch privat einen blauen Land Rover, der zur Fahnung ausgeschrieben wurde.



Ich bin wieder völlig begeistert, deswegen 5 von 5 Sternen.

Diese Rezension findet ihr auch auf wasliestdu?.de, dort wurde sie unter gleichem Namen veröffentlicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Susi Susi

Veröffentlicht am 25.04.2018

ruhiger, spannender Krimi


Ostseefluch
von Eva Almstädt
Bewertet mit 4 Sternen

In einem angelegenem Haus auf Fehmarn geschah vor über 20 Jahren ein grausiges Verbrechen. Das Opfer dieser Tragödie war eine Familie. Seither läßt ... …mehr


Ostseefluch
von Eva Almstädt
Bewertet mit 4 Sternen

In einem angelegenem Haus auf Fehmarn geschah vor über 20 Jahren ein grausiges Verbrechen. Das Opfer dieser Tragödie war eine Familie. Seither läßt sich das Haus schlecht vermieten, aber die jetzigen Mieter scheinen ganz zufrieden zu sein. Doch dann geschieht dort ein weiterer Mord. Ist etwas dran, dass das Haus verflucht sein soll ? Die Eltern der Toten reagieren eher ungewöhnlich. Kommissarin Pia ermittelt.
Spannend, geheimnisvoll, mit wechselnden Verdächtigen ist es ein guter, solider Krimi, allerdings kein wirklicher Pageturner.
Ich habe das Buch gerne gelesen, werde diese Reihe aber nicht weiterverfolgen, da es keinen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schlossherrin schlossherrin

Veröffentlicht am 21.02.2018

Ostseefluch

Wieder ein Ostseekrimi und Eva Almstädt enttäuscht den Leser keinesfalls wieder. Und wie immer treffen wir auch alte Bekannte, wie die alleinerziehende Kommissarin Pia Korittki, die Schwierigkeiten hat, ... …mehr

Wieder ein Ostseekrimi und Eva Almstädt enttäuscht den Leser keinesfalls wieder. Und wie immer treffen wir auch alte Bekannte, wie die alleinerziehende Kommissarin Pia Korittki, die Schwierigkeiten hat, Beruf und Kind unter einen Hut zu bringen. Auf Fehrmann wurde eine junge Frau ermordet im Garten eines etwas abgelegenen Hauses gefunden. Das Haus ist ziemlich heruntergekommen, die Mieter darin sind alle etwas eigen. Es wird die Mordkuhle genannt, da dort schon vor fast 30 Jahre ein ganze Familie ermordet wurde. Kurze Zeit, nachdem die junge Frau aufgefunden wurde, wurde auf zwei weitere Frauen ein Anschlag verübt. Die Ermittler tappen im Dunklen. Zwar kam die junge Frau mit ihren Eltern nicht klar, die eine Gärtnerei besitzen. Sie hatte mit diesen keinen Kontakt. Ihre Mutter ist eine religiöse Fanatikerin, Die Autorin schreibt derart spannend, gib uns sehr viele Verdachtsmomente für den Mord, die sich dann im weiteren Verlauf alle in Luft auflösen. Wir erfahren einiges von de Menschen an der Ostsee und sehr viele habe ihre privaten Probleme, Die Auflösung des Falles ist mehr als bombastisch, ein Mörder(in), den man sich wirklich nie in seinen künsten Träumen ausgedacht hätte. Bei ihren Ermittlungen begibt sich die kesse Pia wieder einmal mehr in Lebensgefahr. Das Buch war wieder einmal nicht nur Unterhaltung, sondern hatte Gänsehautcharakter pur.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Almstädt

Eva Almstädt - Autor
© Olivier Favre

Eva Almstädt, 1965 in Hamburg geboren und dort auch aufgewachsen, absolvierte eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Seit 2001 ist sie freie Autorin. Die Autorin lebt in Hamburg. 

Mehr erfahren
Alle Verlage