Schwarze Brandung
 - Sabine Weiß - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Krimis
350 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17517-8
Ersterscheinung: 16.03.2017

Schwarze Brandung

Sylt-Krimi

(8)

Ein stürmischer Morgen auf Sylt. Am Strand vor Westerland wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, die offensichtlich brutal ermordet wurde. Als Liv Lammers von der Mordkommission Flensburg davon hört, gefriert ihr das Blut in den Adern: Kurz zuvor hatte ihr 15-jähriger Neffe aus Sylt sie um Hilfe gebeten, weil er seine Freundin vermisst. Handelt es sich bei der Toten um Milena? Und wer hätte ihr etwas antun wollen? Liv, die vor Jahren mit ihrer Sylter Familie und ihrer alten Heimat gebrochen hat, wird mit dem Fall betraut. Zum ersten Mal seit langer Zeit fährt sie wieder auf die Insel – und ist schockiert darüber, wie sehr sie sich inzwischen verändert hat. Doch niemals hätte sie auch nur geahnt, welch grauenvolle Abgründe sich hinter der schillernden Urlaubsfassade auftun … 


Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Alles in allem ein schönes, fesselndes Krimidebüt, wunderbare Urlaubslektüre.“
„Ein Krimi nicht nur für Sylt-Liebhaber“,

Rezensionen aus der Lesejury (8)

sun_flower sun_flower

Veröffentlicht am 30.04.2017

Regionalkrimi auf Sylt

Am Strand von Westerland wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Liv Lammers, eigentlich in Flensburg bei der Mordkomission, wird mit dem Fall betraut. Kann es sein, dass sich bei der Toten um Milena ... …mehr

Am Strand von Westerland wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Liv Lammers, eigentlich in Flensburg bei der Mordkomission, wird mit dem Fall betraut. Kann es sein, dass sich bei der Toten um Milena handelt, eine Freundin ihres Neffen Jan, welcher sie kurz zuvor um Hilfe gebeten hatte?
Liv als Hauptprotagonistin war mir sehr sympatisch. Das Cover und dass die Story im hohen Norden spielt hatte mein Interesse geweckt, und auch wenn ich Sabine Weiß zwar von div. Historischen Romanen kannte, war ich gespannt, ob sie auch Krimis schreiben kann – definitiv ja, ich fand diesen Regionalkrimi spannend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alex1309 Alex1309

Veröffentlicht am 15.04.2017

Toller Sylt-Krimi

Von der Autorin Sabine Weiß habe ich bereits historische Romane gelesen und ihr Krimi gefällt mir mindestens genauso gut. Toller Schreibstil, der mir durch die flüssige und lockere Schreibweise sehr gut ... …mehr

Von der Autorin Sabine Weiß habe ich bereits historische Romane gelesen und ihr Krimi gefällt mir mindestens genauso gut. Toller Schreibstil, der mir durch die flüssige und lockere Schreibweise sehr gut gefällt. Die Spannung ist von Anfang an gegeben, steigert sich kontinuierlich und hält bis zum Schluss. Zudem werden am Ende alle offenen Fragen geklärt und der Krimi hat einen stimmigen Schluss.

Die handelnden Personen sind ebenso wie die Handlungsorte sehr gut beschrieben und ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Die Ermittlerin Liv Lammers ist mir sehr sympathisch und ich habe einen guten Einblick in ihr Privatleben erhalten, um mir alles noch besser vorzustellen.

Für mich ein rundum gelungener Krimi der Lust auf mehr macht. Freue mich schon auf die Fortsetzung mit Liv Lammers.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nellsche nellsche

Veröffentlicht am 08.04.2017

Schwarze Brandung

Am Strand von Westerland wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Liv Lammers von der Mordkommission Flensburg wird mit dem Fall betraut. Sie selbst ist auf Sylt aufgewachsen, hat jedoch vor vielen ... …mehr

Am Strand von Westerland wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Liv Lammers von der Mordkommission Flensburg wird mit dem Fall betraut. Sie selbst ist auf Sylt aufgewachsen, hat jedoch vor vielen Jahren mit ihrer Familie und der Insel gebrochen. Kann es sein, dass es sich bei der Toten um Milena handelt, eine Freundin ihres Neffen Jan, der Liv kurz vorher über das Verschwinden von Milena informierte? Doch wer hätte ihr etwas antun wollen? Von Jans Unschuld ist Liv überzeugt. Im Laufe der Ermittlungen tun sich wahre Abgründe hinter der Urlaubsfassade von Sylt auf.

Das tolle Cover und der Klappentext haben mich sehr neugierig auf den Krimi gemacht. Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen und mochte das Buch nur schwerlich aus der Hand legen. Die Beschreibungen, insbesondere der Umgebung, fand ich sehr bildhaft und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen.
Es ging sofort sehr spannend los, da man von der Ermordung der jungen Frau liest. Der Spannungsbogen stieg damit gleich hoch und wurde bis zum Ende oben gehalten. Das hat mir richtig gut gefallen.
Liv Lammers fand ich sehr sympathisch. Ihren Zwiespalt bezüglich der Insel und ihrer dortigen Familie ist sehr greifbar. Es gefiel mir, dass ich viel aus Livs Privatleben erfahren habe. Das machte sie sehr authentisch und greifbar.
Auch die weiteren Kommissare wurden gut beschrieben, waren aber mehr im Hintergrund.
Die Ermittlungsarbeit hat mir sehr gut gefallen, ich habe sie als real empfunden.
Die Abgründe, die sich im Laufe des Buches auftun, sind sehr erschreckend und grausam. Am Ende wurde der Fall mit all seinen Verbindungen komplett aufgeklärt. Eine Kleinigkeit blieb offen, was mich jedoch nicht sehr störte, aber nun umso neugieriger auf den nächsten Teil macht.
Sehr gelungen fand ich, dass ich wirklich bis zur Auflösung am Ende keine wirkliche Idee zum Täter und dessen Motiv hatte. Da hat die Autorin ganze Krimiarbeit geleistet.

Ein tolles und sehr spannendes Krimidebüt mit einem dicht gewebten Plot, das fünf Sterne mehr als verdient hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bibliomarie Bibliomarie

Veröffentlicht am 02.04.2017

Eine Insel mit zwei Seiten

Liv Lammers, eine junge Kriminalkommissar aus Flensburg, soll in einem Mordfall auf Rügen ermitteln. Eine junge Frau wurde am Strand brutal vergewaltigt und dann lebendig im nassen Sand begraben. Für Liv ... …mehr

Liv Lammers, eine junge Kriminalkommissar aus Flensburg, soll in einem Mordfall auf Rügen ermitteln. Eine junge Frau wurde am Strand brutal vergewaltigt und dann lebendig im nassen Sand begraben. Für Liv eine ungute Situation, sie hat vor 15 Jahren nach einem fürchterlichen Familienstreit die Insel verlassen und den Kontakt völlig abgebrochen. Bis vor wenigen Tagen als sich ihr bis dato unbekannter Neffe telefonisch meldet und sie bittet, seine verschwundene Freundin zu suchen, hatte sie die Insel und ihre Familie ausgeblendet.
Die Insel hat sich verändert, die Grundstücksspekulation hat längst die alteingesessenen Einwohner erfasst, man kann kaum noch bezahlbaren Wohnraum finden und Angestellte pendeln vom Festland. Daneben gibt es die gutsituierten Bewohner, die sich ihre Prominenz nicht durch Polizeiermittlungen stören lassen wollen und die in ihrem eigenen Kosmos aus Sterne-Restaurants und Charity-Veranstaltungen leben.
Der Fall geht Liv gehörig an die Nieren, zu sehr wird sie an ihre Vergangenheit erinnert, zumal ein Mann zum Kreis der Verdächtigen gehört, der zu ihren Erinnerungen an die Jugend gehört. Dazu kommt, dass die Beamten aus Flensburg und Sylt nicht gerade ein harmonisches Team bilden. Besonders als sich herausstellt, dass Livs Inselvergangenheit durchaus mit dem Fall etwas zu tun haben könnte.
Ein wirklich spannender Krimi, der mich von der ersten Seite an fesselt. Dass es der erste Kriminalroman der Autorin ist, merkt man an keiner Szene. Die Handlung ist logisch aufgebaut und das Tempo steigert sich von Kapitel zu Kapitel. Ein Plus ist die genaue Zeichnung der Figuren. Selbst der stets mürrische, vorurteilsbehaftete Vorgesetzte – wie er wohl in jeden Krimi gehört – stört nicht sonderlich. Liv bietet natürlich durch ihre spontane, manchmal unüberlegte Art auch viel Angriffsfläche. Aber das macht auch einen Teil der Spannung aus, wenn sie gegen den Strich gebürstet, sich nicht von ihren Kollegen ausbremsen lassen möchte. Der Mord an der jungen Frau ist nur der Auftakt zu einer Ermittlung, die tief hinter die schicke Fassade der Insel führt. Dabei lüftet sich auch das Geheimnis des Bruchs mit der Familie. Liv, als Hauptfigur bringt eine private Problemstellung mit den Krimi, aber es ist ein Teil der Geschichte und wirkt deshalb absolut stimmig und passend.
Mein Fazit: ein wirklich gelungener Kriminalroman, der zwei Seiten der Insel zeigt und Lust macht von der Autorin weitere Krimis zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

smartie11 smartie11

Veröffentlicht am 29.03.2017

Ein sehr atmosphärischer, gesellschaftskritischer und vor allem überraschender Regionalkrimi

Zum Inhalt:
Am Sylter Strand vor Westerland wird die grausam zugerichtete Leiche einer jungen Frau gefunden. Mit den Ermittlungen werden die Kommissare des Flensburger K1 betraut. Mit im Team ist Liv Lammers, ... …mehr

Zum Inhalt:
Am Sylter Strand vor Westerland wird die grausam zugerichtete Leiche einer jungen Frau gefunden. Mit den Ermittlungen werden die Kommissare des Flensburger K1 betraut. Mit im Team ist Liv Lammers, die erst vor kurzem einen Anruf ihres Neffen Jan bekommen hat, der ihr vom Verschwinden seiner Freundin berichtet hat. Vor Ort muss sich Liv nicht nur einem undurchschaubaren Fall, sondern auch den Dämonen ihrer eigenen Vergangenheit stellen.

Meine Meinung:

„Kriminalistisches Denken kennt keine Skrupel.“ (S. 132)

Mit „schwarze Brandung“ legt die deutsche Erfolgsautorin Sabine Weiß ihren ersten Krimi vor. Mit ihren historischen Romanen (u.a. „Hansetochter“, „Die Buchdruckerin“) hat sie bereits bewiesen, dass sie ein gutes Händchen für regionale Geschichten hat.

Der Start in die Geschichte ist ein klassischer Krimi-Start: Ein knapper, bedrohlicher Prolog, eine kurze, sehr plastische Einführung der neuen Protagonistin Liv Lammers und schon geht es mit dem Auffinden der Leiche direkt hinein ins Krimi-Geschehen und ab nach Sylt. Sehr eindrucksvoll skizziert Sabine Weiß dabei ein sehr ambivalentes Bild dieser Insel: Auf der einen Seite die raue und fast unvergleichliche Schönheit der Natur, auf der anderen Seite die glitzernde Welt der Schönen und Reichen, die ihre ganz eigene und sehr unschöne Schattenseite hat. Diese Zerrissenheit spiegelt auch die nicht einfache Vergangenheit der Protagonistin sehr gekonnt wider, wodurch Liv Lammers zwar manchmal ebenso rau und unnahbar wirkt, dafür aber umso plastischer und realer erscheint und mir vom Start weg sympathisch war.

Die Spannung ist für meinen Geschmack nach dem Auffinden der Leiche erstmal etwas seichter geblieben und die Story hat sich auf den ersten ca. 100 Seiten etwas zu linear entwickelt. Im Folgenden verästelte sie sich aber immer mehr und bot gleich einen ganzen Strauß an Antagonisten auf, bei dem von überkandidelt-snobbistisch bis ekelhaft-abstoßend wirklich alles dabei war. Je weiter die Story voran schritt, desto mehr Spaß hatte ich daran, eigene Theorien aufzustellen und Hauptverdächtige ins Visier zu nehmen. Und doch ist es Sabine Weiß am Ende gelungen, ein absolut dramatisches und (für mich) unvorhersehbares Finale aufzufahren und eine Auflösung zu präsentieren, die in sich rund, nachvollziehbar und dennoch vollkommen überraschend war. Genau das macht einen guten „whodunit“-Krimi aus!

Eine weitere Stärke dieses Krimis ist die außergewöhnlich starke Charakterentwicklung. Neben der Story-immanenten Entwicklung bei Liv hat es Sabine Weiß beispielsweise geschafft, mit Hennes Liv einen Ermittlungspartner an die Seite zu stellen, den ich zu Beginn so gar nicht mochte, der sich im Verlauf der Geschichte aber mehr als nur meine Hochachtung verdient hat.

FAZIT:
Atmosphärisch, spannend und absolut überraschend – ein toller Regionalkrimi mit einem Schuss Gesellschaftskritik. Bitte mehr von Liv Lammers!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabine Weiß

Sabine Weiß - Autor
© André Poling

Sabine Weiß, Jahrgang 1968, arbeitet nach ihrem Germanistik- und Geschichtsstudium als Journalistin. 2007 veröffentlichte sie ihren ersten Historischen Roman, der zu einem großen Erfolg wurde und dem viele weitere folgten. Im Sommer 2017 erscheint ihr erster Kriminalroman, „Schwarze Brandung“. Unabhängig davon, ob sie gerade einen Krimi oder einen Historischen Roman schreibt: Sabine Weiß liebt es, im Camper auf den Spuren ihrer Figuren zu reisen und direkt an den Schauplätzen zu …

Mehr erfahren
Alle Verlage