Schwarze Brandung
 - Sabine Weiß - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Krimis
350 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17517-8
Ersterscheinung: 16.03.2017

Schwarze Brandung

Sylt-Krimi

(9)

Ein stürmischer Morgen auf Sylt. Am Strand vor Westerland wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, die offensichtlich brutal ermordet wurde. Als Liv Lammers von der Mordkommission Flensburg davon hört, gefriert ihr das Blut in den Adern: Kurz zuvor hatte ihr 15-jähriger Neffe aus Sylt sie um Hilfe gebeten, weil er seine Freundin vermisst. Handelt es sich bei der Toten um Milena? Und wer hätte ihr etwas antun wollen? Liv, die vor Jahren mit ihrer Sylter Familie und ihrer alten Heimat gebrochen hat, wird mit dem Fall betraut. Zum ersten Mal seit langer Zeit fährt sie wieder auf die Insel – und ist schockiert darüber, wie sehr sie sich inzwischen verändert hat. Doch niemals hätte sie auch nur geahnt, welch grauenvolle Abgründe sich hinter der schillernden Urlaubsfassade auftun … 


Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Alles in allem ein schönes, fesselndes Krimidebüt, wunderbare Urlaubslektüre.“
„Ein Krimi nicht nur für Sylt-Liebhaber“,
„Düsterer Sylt-Krimi mit spannenden Wendungen.“

Rezensionen aus der Lesejury (9)

ChattysBuecherblog ChattysBuecherblog

Veröffentlicht am 03.04.2018

Mein Leseeindruck


(0)




Da ich die Autorin bislang nur durch historischen Romane kannte, war ich nun sehr gespannt, wie sie als Krimischreiberin sein würde. Oftmals habe ich es bisher erlebt, dass ein Autor nur in ... …mehr


(0)




Da ich die Autorin bislang nur durch historischen Romane kannte, war ich nun sehr gespannt, wie sie als Krimischreiberin sein würde. Oftmals habe ich es bisher erlebt, dass ein Autor nur in einem Gebiet richtig gut sein konnte. Namen werde ich hier nun nicht nennen.

Ich war nun jedenfalls bereit, mich auf ein kriminalistischer Abenteuer von der Autorin einzulassen.


»Ark Drööp helpt«, sair di Müürk en peset ön Heef. – »Jeder Tropfen hilft«, sagte die Ameise und pinkelte ins Wattenmeer.


Nicht nur am Cover erkennt man den regionalen Hintergrund des Krimis. Nein, auch am Sölring, den Dialekt der Insel, den tollen landschaftlichen Beschreibungen, den bekannten Sehenswürdigkeiten, erkennt man wieviel Lokalkolorit im Krimi versteckt ist. Hier bringt wohl die Autorin sehr viel Eigenwissen mit.




Sehr interessant fand ich auch die detaillierten Informationen zu den Austern. Ihr Aufkommen, die Aufzucht und auch der Verbrauch. Auch hier hat die Autorin wohl sehr akribisch recherchiert.




Mit der Kommissarin Liv Lammers begegneten eine junge, dynamische Frau, die ihren Weg schon früh alleine - ohne ihre Familie- gehen musste. Aber nicht, weil es keine Familie mehr gab, sondern ihre Familie vielmehr mit ihr gebrochen und kein Kontakt stattgefunden hatte.

Wenn sie an ihrem Schlagzeug sitzt und mit der Band probt, dann kommen bei ihr so gewisse Züge der Freiheit auf. Eine Freiheit, die sie zuhause nie wirklich hatte. Ein äußerst dominanter Vater, eine Mutter die sich selbst nicht durchsetzen konnte, da hatte Liv schnell den Ruf einer kleinen Rebellin angelangt. Und als siej dann auch noch schwanger wurde....

So langsam, wie ihre Vergangenheit zutage kommt, kommt auch die Auflösung des Mordes und die dahinter verborgene Geschichte ans Tageslicht. Die Geheimnisse der vermeintlich Reichen und Schönen werden aufgedeckt und die Spannung permanent aufrecht erhalten.




Nun möchte ich noch ein paar Worte zu Cover und Klappentext loswerden, die jedoch keinen Einfluss auf meine Bewertung haben:

Cover: Schon beim Anblick wirkt diese düstere Stimmung unheilvoll. Die vielen Vögel, die Farbgebung - hier hat man sich wirklich viel Mühe für die Gestaltung gegeben.

Der Klappentext macht neugierig. Kurz wird das Familienproblem angesprochen, aber auch die Leiche, die irgendwie in Zusammenhang zu stehen scheint. Ich denke, dass der Klappentext auf jeden Fall zum Lesen animiert.

Jedoch ist der Titel des Buches für mich nicht wirklich schlüssig. Wieso schwarze Brandung?


Lesespaß oder Lesefrust?

Ganz klar Lesespaß. Mit ihrem Krimidebüt hat mich die Autorin angenehm überrascht. Tolle Protagonistin, interessante Schauplätze und spannende Story.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sun_flower sun_flower

Veröffentlicht am 30.04.2017

Regionalkrimi auf Sylt

Am Strand von Westerland wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Liv Lammers, eigentlich in Flensburg bei der Mordkomission, wird mit dem Fall betraut. Kann es sein, dass sich bei der Toten um Milena ... …mehr

Am Strand von Westerland wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Liv Lammers, eigentlich in Flensburg bei der Mordkomission, wird mit dem Fall betraut. Kann es sein, dass sich bei der Toten um Milena handelt, eine Freundin ihres Neffen Jan, welcher sie kurz zuvor um Hilfe gebeten hatte?
Liv als Hauptprotagonistin war mir sehr sympatisch. Das Cover und dass die Story im hohen Norden spielt hatte mein Interesse geweckt, und auch wenn ich Sabine Weiß zwar von div. Historischen Romanen kannte, war ich gespannt, ob sie auch Krimis schreiben kann – definitiv ja, ich fand diesen Regionalkrimi spannend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alex1309 Alex1309

Veröffentlicht am 15.04.2017

Toller Sylt-Krimi

Von der Autorin Sabine Weiß habe ich bereits historische Romane gelesen und ihr Krimi gefällt mir mindestens genauso gut. Toller Schreibstil, der mir durch die flüssige und lockere Schreibweise sehr gut ... …mehr

Von der Autorin Sabine Weiß habe ich bereits historische Romane gelesen und ihr Krimi gefällt mir mindestens genauso gut. Toller Schreibstil, der mir durch die flüssige und lockere Schreibweise sehr gut gefällt. Die Spannung ist von Anfang an gegeben, steigert sich kontinuierlich und hält bis zum Schluss. Zudem werden am Ende alle offenen Fragen geklärt und der Krimi hat einen stimmigen Schluss.

Die handelnden Personen sind ebenso wie die Handlungsorte sehr gut beschrieben und ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Die Ermittlerin Liv Lammers ist mir sehr sympathisch und ich habe einen guten Einblick in ihr Privatleben erhalten, um mir alles noch besser vorzustellen.

Für mich ein rundum gelungener Krimi der Lust auf mehr macht. Freue mich schon auf die Fortsetzung mit Liv Lammers.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nellsche nellsche

Veröffentlicht am 08.04.2017

Schwarze Brandung

Am Strand von Westerland wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Liv Lammers von der Mordkommission Flensburg wird mit dem Fall betraut. Sie selbst ist auf Sylt aufgewachsen, hat jedoch vor vielen ... …mehr

Am Strand von Westerland wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Liv Lammers von der Mordkommission Flensburg wird mit dem Fall betraut. Sie selbst ist auf Sylt aufgewachsen, hat jedoch vor vielen Jahren mit ihrer Familie und der Insel gebrochen. Kann es sein, dass es sich bei der Toten um Milena handelt, eine Freundin ihres Neffen Jan, der Liv kurz vorher über das Verschwinden von Milena informierte? Doch wer hätte ihr etwas antun wollen? Von Jans Unschuld ist Liv überzeugt. Im Laufe der Ermittlungen tun sich wahre Abgründe hinter der Urlaubsfassade von Sylt auf.

Das tolle Cover und der Klappentext haben mich sehr neugierig auf den Krimi gemacht. Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen und mochte das Buch nur schwerlich aus der Hand legen. Die Beschreibungen, insbesondere der Umgebung, fand ich sehr bildhaft und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen.
Es ging sofort sehr spannend los, da man von der Ermordung der jungen Frau liest. Der Spannungsbogen stieg damit gleich hoch und wurde bis zum Ende oben gehalten. Das hat mir richtig gut gefallen.
Liv Lammers fand ich sehr sympathisch. Ihren Zwiespalt bezüglich der Insel und ihrer dortigen Familie ist sehr greifbar. Es gefiel mir, dass ich viel aus Livs Privatleben erfahren habe. Das machte sie sehr authentisch und greifbar.
Auch die weiteren Kommissare wurden gut beschrieben, waren aber mehr im Hintergrund.
Die Ermittlungsarbeit hat mir sehr gut gefallen, ich habe sie als real empfunden.
Die Abgründe, die sich im Laufe des Buches auftun, sind sehr erschreckend und grausam. Am Ende wurde der Fall mit all seinen Verbindungen komplett aufgeklärt. Eine Kleinigkeit blieb offen, was mich jedoch nicht sehr störte, aber nun umso neugieriger auf den nächsten Teil macht.
Sehr gelungen fand ich, dass ich wirklich bis zur Auflösung am Ende keine wirkliche Idee zum Täter und dessen Motiv hatte. Da hat die Autorin ganze Krimiarbeit geleistet.

Ein tolles und sehr spannendes Krimidebüt mit einem dicht gewebten Plot, das fünf Sterne mehr als verdient hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bibliomarie Bibliomarie

Veröffentlicht am 02.04.2017

Eine Insel mit zwei Seiten

Liv Lammers, eine junge Kriminalkommissar aus Flensburg, soll in einem Mordfall auf Rügen ermitteln. Eine junge Frau wurde am Strand brutal vergewaltigt und dann lebendig im nassen Sand begraben. Für Liv ... …mehr

Liv Lammers, eine junge Kriminalkommissar aus Flensburg, soll in einem Mordfall auf Rügen ermitteln. Eine junge Frau wurde am Strand brutal vergewaltigt und dann lebendig im nassen Sand begraben. Für Liv eine ungute Situation, sie hat vor 15 Jahren nach einem fürchterlichen Familienstreit die Insel verlassen und den Kontakt völlig abgebrochen. Bis vor wenigen Tagen als sich ihr bis dato unbekannter Neffe telefonisch meldet und sie bittet, seine verschwundene Freundin zu suchen, hatte sie die Insel und ihre Familie ausgeblendet.
Die Insel hat sich verändert, die Grundstücksspekulation hat längst die alteingesessenen Einwohner erfasst, man kann kaum noch bezahlbaren Wohnraum finden und Angestellte pendeln vom Festland. Daneben gibt es die gutsituierten Bewohner, die sich ihre Prominenz nicht durch Polizeiermittlungen stören lassen wollen und die in ihrem eigenen Kosmos aus Sterne-Restaurants und Charity-Veranstaltungen leben.
Der Fall geht Liv gehörig an die Nieren, zu sehr wird sie an ihre Vergangenheit erinnert, zumal ein Mann zum Kreis der Verdächtigen gehört, der zu ihren Erinnerungen an die Jugend gehört. Dazu kommt, dass die Beamten aus Flensburg und Sylt nicht gerade ein harmonisches Team bilden. Besonders als sich herausstellt, dass Livs Inselvergangenheit durchaus mit dem Fall etwas zu tun haben könnte.
Ein wirklich spannender Krimi, der mich von der ersten Seite an fesselt. Dass es der erste Kriminalroman der Autorin ist, merkt man an keiner Szene. Die Handlung ist logisch aufgebaut und das Tempo steigert sich von Kapitel zu Kapitel. Ein Plus ist die genaue Zeichnung der Figuren. Selbst der stets mürrische, vorurteilsbehaftete Vorgesetzte – wie er wohl in jeden Krimi gehört – stört nicht sonderlich. Liv bietet natürlich durch ihre spontane, manchmal unüberlegte Art auch viel Angriffsfläche. Aber das macht auch einen Teil der Spannung aus, wenn sie gegen den Strich gebürstet, sich nicht von ihren Kollegen ausbremsen lassen möchte. Der Mord an der jungen Frau ist nur der Auftakt zu einer Ermittlung, die tief hinter die schicke Fassade der Insel führt. Dabei lüftet sich auch das Geheimnis des Bruchs mit der Familie. Liv, als Hauptfigur bringt eine private Problemstellung mit den Krimi, aber es ist ein Teil der Geschichte und wirkt deshalb absolut stimmig und passend.
Mein Fazit: ein wirklich gelungener Kriminalroman, der zwei Seiten der Insel zeigt und Lust macht von der Autorin weitere Krimis zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabine Weiß

Sabine Weiß - Autor
© André Poling

Sabine Weiß, Jahrgang 1968, arbeitet nach ihrem Germanistik- und Geschichtsstudium als Journalistin. 2007 veröffentlichte sie ihren ersten Historischen Roman, der zu einem großen Erfolg wurde und dem viele weitere folgten. Im Sommer 2017 erscheint ihr erster Kriminalroman, „Schwarze Brandung“. Unabhängig davon, ob sie gerade einen Krimi oder einen Historischen Roman schreibt: Sabine Weiß liebt es, im Camper auf den Spuren ihrer Figuren zu reisen und direkt an den Schauplätzen zu …

Mehr erfahren
Alle Verlage