Sterbekammer
 - Romy Fölck - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Hardcover
Krimis
430 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2654-9
Ersterscheinung: 30.09.2019

Sterbekammer

Kriminalroman

(53)

In einer abgelegenen Deichmühle wird die Leiche eines alten Mannes gefunden, der als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt war. Als Polizistin Frida Paulsen in der Mühle auf eine verdeckte Bodenklappe stößt, ist sie zutiefst erschüttert, denn die Tür führt zu einer Kammer, die wie ein Gefängnis anmutet. Ihr Kollege Bjarne Haverkorn erinnert sich an eine junge Frau, die vor Jahren spurlos in der Marsch verschwand. Alles deutet darauf hin, dass die Entführte in der Kammer gefangen gehalten wurde ...


Rezensionen aus der Lesejury (53)

Dirk74 Dirk74

Veröffentlicht am 21.10.2019

Sterbekammer

Zum Inhalt

In einer alten Deichmühle wird ein alter Mann tot aufgefunden. Es sieht nach einem unglücklichen Sturz aus, bis Frida Paulsen bei der Suche nach der Katze des Toten auf eine versteckte Bodenklappe ... …mehr

Zum Inhalt

In einer alten Deichmühle wird ein alter Mann tot aufgefunden. Es sieht nach einem unglücklichen Sturz aus, bis Frida Paulsen bei der Suche nach der Katze des Toten auf eine versteckte Bodenklappe stößt. Diese führt zu einer Kammer, in der offenbar lange Zeit eine Frau versteckt wurde....

Meine Meinung

Es geht weiter mit der Kommissarin Frida Paulsen. Ihr Kollege Bjarne Haverkorn ist noch krankgeschrieben und sie bekommt einen neuen Chef. Dies gibt Romy Fölck die Möglichkeit auch auf die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten einzugehen. So geht es auch um das Liebesleben der Kommissarin.

Aber natürlich wird auch ermittelt. Dabei bleibt bis zum Ende des Buches offen, wer denn nun der Täter ist. Es wird in verschiedene Richtungen ermittelt und der Leser/Hörer darf gerne miträtseln, wer denn nun für die Sterbekammer verantwortlich ist.

Auch im dritten Buch der Elbmarsch-Krimis bleibt es spannend und wir lernen die Protagonisten weiter kennen. Das Buch ist in sich abgeschlossen, aber ich empfehle zuvor die beiden anderen Fälle zu lesen oder zu hören.

Gesprochen wird das Hörbuch wieder von Michael Mendl. Mit seiner ruhigen Sprechweise passt er gut zum Buch.

Vielen Dank an Romy Fölck und Michael Mendl für über 7 Stunden gute Unterhaltung. Und ich bin sicher, wir hören uns wieder.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tkmla tkmla

Veröffentlicht am 19.10.2019

Spannender dritter Fall

Auch dieser dritte Fall führt die Ermittler Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn wieder an ihre Grenzen.
In der verfallenen Deichmühle wird der alte Bewohner tot aufgefunden. Er ist offenbar in der Nacht ... …mehr

Auch dieser dritte Fall führt die Ermittler Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn wieder an ihre Grenzen.
In der verfallenen Deichmühle wird der alte Bewohner tot aufgefunden. Er ist offenbar in der Nacht die Treppe herunter gestürzt. Frida entdeckt in der Küche des Toten eine versteckte Bodenklappe. Darunter befindet sich ein verstecktes Verlies, in dem vermutlich eine Frau gefangen gehalten wurde. Die Spurensicherung findet Blutspuren einer seit über zehn Jahren vermissten Frau aus der Gegend. Bjarne Haverkorn kann sich noch sehr gut an diesen Fall erinnern, in dem er selbst der ermittelnde Kommissar war.

Sowohl Frida Paulsen, als auch Bjarne Haverkorn sind einem mittlerweile ans Herz gewachsen. Das Privatleben der Ermittler nimmt wie immer einen großen Teil der Handlung ein. Frida muss mit dem neuen Chef der Einheit erst noch warm werden. Sie macht sich momentan große Sorgen um ihren Vater, der den familieneigenen Apfelhof verkaufen will. Sie ist und bleibt mit ganzem Herzen Polizistin, aber trotzdem will sie den Hof erhalten. Bjarne ist nach seiner unfreiwilligen Auszeit wieder zurück im Job. Mittlerweile kann er sich aber vorstellen, sich zur Ruhe zu setzen. Vorher muss er aber sein Privatleben ordnen, denn seine Frau weiß immer noch nichts von seiner Tochter, die er gerade erst kennengelernt hat.
Romy Fölck merkt man ihre Liebe zur Elbmarsch an. Sie setzt die raue Landschaft in ihren Kriminalfällen gekonnt in Szene. Die Charaktere sind trotz oder gerade wegen ihrer Eigenheiten sympathisch und authentisch.
Der Fall in diesem Buch ist wie immer sehr spannend. Obwohl sich die Richtung etwas abzeichnet, gibt es einige überraschende Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Die Autorin konnte mich auch diesmal voll überzeugen. Ich freue mich schon, wenn es mit Frida und Bjarne weitergeht.
Von mir gibt es sehr gern eine Leseempfehlung für diesen gelungenen Krimi.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KerstinTh KerstinTh

Veröffentlicht am 15.10.2019

Wieder mal Spannung pur

Endlich, es geht weiter mit Frida und Haverkorn. In altgewohnter Spannung nimmt uns Romy Fölck mit in die Elbmarsch. Eine junge Frau wird entführt, zehn Jahre fehlt jede Spur von ihr. Dann wird ein alter ... …mehr

Endlich, es geht weiter mit Frida und Haverkorn. In altgewohnter Spannung nimmt uns Romy Fölck mit in die Elbmarsch. Eine junge Frau wird entführt, zehn Jahre fehlt jede Spur von ihr. Dann wird ein alter Mann tot in seiner Mühle aufgefunden und in der Mühle finden die Ermittler Spuren der jungen Frau!

Romy Fölck versteht es den Leser an ihre Bücher zu binden. Von Anfang an ist es spannend und so bleibt es bis zur letzten Seite. Vor allem die überraschenden Wendungen liegen ihr. Was mir auch ganz besonders gefällt ist die Tatsache, dass man nach einem Jahr Zwangspause sofort wieder in der Geschichte drin ist und die Charaktere einem präsent sind. Frida und Haverkorn werden definitiv zu Freunden des Lesers. In diesem Band tritt ein neuer Charakter auf- ein neuer Chef für Frida und Haverkorn. Sympathisch ist anders, oder tut er nur so hart? Etwas schade fand ich, dass Jo dieses Mal etwas zu kurz kam. Vielleicht hören wir im nächsten Band wieder mehr von ihr.

Alles in Allem fand ich Sterbekammer super und bin total begeistert, sowie gespannt auf Band vier. Ich vergebe sehr gerne volle 5 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MarieausE MarieausE

Veröffentlicht am 15.10.2019

Wow - sogar noch besser als die Vorgängerbände

Sterbekammer ist bereits der dritte Band um das Ermittlerteam Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn und ich habe bereits die Vorgängerbände verschlungen.
Der aktuelle Band toppt diese sogar noch.

Bereits ... …mehr

Sterbekammer ist bereits der dritte Band um das Ermittlerteam Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn und ich habe bereits die Vorgängerbände verschlungen.
Der aktuelle Band toppt diese sogar noch.

Bereits das Cover hat einen hohen Wiederkennungswert, nach ein paar Seiten war es fast wie nach Hause kommen. Die Charaktere sind mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen und Romy Fölck hat genau die richtige Balance aus Spannung und Privatleben ihrer Hauptpersonen gefunden. Letzteres nimmt relativ viel Raum ein, passt hier aber wunderbar, man lernt Frida und Bjarne von Band zu Band besser kennen. Ob unangenehme Vorgesetzte, innige neue Familienbande oder aufregende Arbeitskollegen, er passiert ganz schön viel.

Hauptstrang ist aber natürlich der Kriminalfall. Genau genommen sind es sogar zwei, denn nach dem Tod eines alten Mannes wird der Zugang zu einem Gefängnisverlies entdeckt, der vermuten lässt, dass hier ein Zusammenhang mit einer schon Jahre zurückliegender und nie aufgeklärter Entführung besteht.
Obwohl ich schon relativ bald eine Ahnung hatte, hat mich die Auflösung wieder überrascht (zum Glück!) und die Entwicklung der Handlung war beklemmend und sehr überzeugend geschrieben. Streckenweise konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Hoffentlich gibt es bald Lesenachschub - eine Krimireihe, die Suchtpotential hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Paula Paula

Veröffentlicht am 14.10.2019

Spannend, spannender, Sterbekammer

Ich war super gespannt auf "Sterbekammer", da ich nur gutes über die Bücher von Romy Fölck gehört und gelesen habe. Und ich wurde nicht enttäuscht!
Das Cover finde ich sehr schlicht und schön. Es passt ... …mehr

Ich war super gespannt auf "Sterbekammer", da ich nur gutes über die Bücher von Romy Fölck gehört und gelesen habe. Und ich wurde nicht enttäuscht!
Das Cover finde ich sehr schlicht und schön. Es passt vom Stil her sehr gut zu den beiden Vorgängern.
Auch den Schreibstil fand ich äußerst angenehm. Ich war sofort in der Geschichte drin und konnte mich gut in die Charaktere hineinversetzen. Ich find es klasse, dass die Geschichte aus der Sicht von Frida und von Bjarne erzählt werden. So hat man als Leser einen Rund-um-Blick. Gut gefallen haben mir auch die Kapitel, die aus der Sicht der verschwundenen Frau geschrieben waren. Sie haben es geschafft Spannung aufzubauen und ich wurde beim Lesen immer hibbeliger, weil ich die Frau unbedingt finden wollte.
Romy Fölck schafft es eine gute und spannende Atmosphäre in ihre Bücher zu bringen. Die beiden Hauptcharaktere Frida und Bjarne sind mir während der Ermittlung sehr ans Herz gewachsen. Auch weil immer mal wieder Detail aus ihrem Privatleben bekannt wurden, die die beiden irgendwie "menschlich" gemacht haben.
Die Geschichte an sich ist einfach nur spannend und muss unbedingt gelesen werden. Ein alter Mann wird tot aufgefunden und plötzlich wird in seinem Haus eine unterirdische Kammer entdeckt. In der Kammer werden Spuren einer Frau gefunden, die seit 10 Jahren verschwunden ist. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt...
Es gibt viele Spuren und viele verschiedene Verdächtige und doch kommt das Ende ganz überraschend.

Ein klasse Buch, das man unbedingt gelesen haben muss!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Romy Fölck

Romy Fölck - Autor
© Kerstin Petermann

ROMY FÖLCK wurde 1974 in Meißen geboren. Sie studierte Jura, ging in die Wirtschaft und arbeitete zehn Jahre für ein großes Unternehmen in Leipzig. Mit Mitte dreißig entschied sie, ihren großen Traum vom Schreiben zu leben. Sie kündigte Job und Wohnung und zog in den Norden. Mit ihrem Mann lebt sie heute in einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg, wo ihre Romane entstehen. Ihre Affinität zum Norden kommt nicht von ungefähr, verbrachte doch ihr Vater seine ersten Lebensjahre in …

Mehr erfahren
Alle Verlage