Totenweg
 - Romy Fölck - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Hardcover
Krimis
412 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2622-8
Ersterscheinung: 23.02.2018

Totenweg

Kriminalroman

(76)

In einer Herbstnacht wird der Vater der Polizistin Frida brutal niedergeschlagen und liegt seither im Koma. Ein Mordversuch? Sie kehrt in ihr Heimatdorf in der Elbmarsch zurück, auf den Obsthof ihrer Eltern, wo sie auf Kriminalhauptkommissar Haverkorn trifft. Beinahe zwanzig Jahre sind seit ihrer letzten Begegnung vergangen, seit dem Mord an Fridas bester Freundin Marit, der bis heute nicht aufgeklärt werden konnte. Frida fällt die Rückkehr ins Dorf schwer: die Herbststürme, die Abgeschiedenheit, das Landleben zwischen Deichen, Marsch und Reetdachhäusern. Ihre alte Schuld scheint sie hier zu erdrücken: dass sie Marits Mörder kennt, aber niemandem davon erzählte …


 

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Der atmosphärisch dichte Roman, der nicht an Nebel und Sturm spart, fesselt nicht zuletzt wegen seiner souveränen Gratwanderung zwischen den Zeiten. […] Applaus für Romy Fölck. Für einen verheißungsvollen Serienauftakt." 
Totenweg ist ein richtig toller Schmöker geworden, der einem tatsächlich den Nachtschlaf rauben kann. […] Ich bin mir sicher, der Name Romy Fölck spielt in den Bestsellerlisten demnächst in der gleichen Liga wie Nele Neuhaus & Co.“ 
„Die junge Polizistin Frida Paulsen und der alternde Kommissar Haverkorn - Beide haben interessante Hintergrundgeschichten, die nur so nach und nach aufgeblättert werden. Daraus ergibt sich eine gute Reibung zwischen den Figuren, eine Spannung, die ganz am Schluss erst gelöst wird."
„Die beiden Ermittler haben das Zeug zu Serienhelden.“
„Romy Fölcks lebhafte Sprache bewegt den Leser dazu mitzufühlen und macht neugierig auf ihre weiteren Bände der Krimiserie“

Rezensionen aus der Lesejury (76)

badwoman badwoman

Veröffentlicht am 14.07.2018

Bodenständiger Krimi

Frida ist Polizistin in Hamburg, eilt aber nach einem Hilferuf ihrer Mutter in ihre Heimat auf den elterlichen Obsthof in der Elbmarsch zurück: Ihr Vater wurde brutal zusammen geschlagen. Hier ermittelt ... …mehr

Frida ist Polizistin in Hamburg, eilt aber nach einem Hilferuf ihrer Mutter in ihre Heimat auf den elterlichen Obsthof in der Elbmarsch zurück: Ihr Vater wurde brutal zusammen geschlagen. Hier ermittelt nun Kriminalkommissar Haverkorn, der Frida noch von einem anderen Fall her kennt: Vor zwanzig Jahren wurde Fridas Freundin Marit kaltblütig ermordet, der Mörder wurde nie gefunden. Ein Verbrechen, das sowohl Frida als auch Haverkorn bis in die Gegenwart verfolgt, Frida, weil sie damals nicht die ganze Wahrheit gesagt hat, Haverkorn, weil er diesen Fall nicht lösen konnte. Und nun stehen sie sich wieder gegenüber, mit der alten Last und zusätzlichen neuen Sorgen.
Der Krimi „Totenweg“ aus der Feder der deutschen Autorin Romy Fölck ist der erste Band einer Serie um die Ermittler Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn. Romy Fölck schreibt flüssig und schnörkellos, der Leser fliegt nur so durch das 380 Seiten starke Buch. Frida ist mit ihren Fehlern und Unsicherheiten eine sympathische Protagonistin, wie auch Haverkorn, der engagierte Kommissar. Die beiden haben ihr privates Päckchen zu tragen, das macht sie menschlich und das wird gut in die Geschichte eingearbeitet. Sie sind keine Superhelden, eher so die Menschen von nebenan. Die Spannung wird über einen großen Teil des Buches gehalten, es gibt einige unvorhersehbare Wendungen, sowohl was das Verbrechen angeht, als auch im privaten Bereich.
Das Cover zeigt eine typische norddeutsche Landschaft, ich hatte mir nach der Lektüre des Buches den „Totenweg“ etwas düsterer vorgestellt, hier wirkt er eher idyllisch. Der grellrote Titel weist dann schon eher auf den Krimi hin. Der Titel passt zur Geschichte und ist prägnant, also gut gewählt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Xanaka Xanaka

Veröffentlicht am 12.05.2018

Tolles Ermittlerduo

Fritjof Paulsen ist niedergeschlagen worden. Offensichtlich in der Absicht, dass er auf jeden Fall nicht mehr aufsteht. Beim Fallen stürzte er in den Straßengraben. Hätte ihn seine Frau nicht noch in der ... …mehr

Fritjof Paulsen ist niedergeschlagen worden. Offensichtlich in der Absicht, dass er auf jeden Fall nicht mehr aufsteht. Beim Fallen stürzte er in den Straßengraben. Hätte ihn seine Frau nicht noch in der Nacht so intensiv gesucht, wäre er vermutlich an Ort und Stelle verstorben.

Seine Tochter Frida, die eigentlich mitten in den Prüfungen zum gehobenen Polizeidienst steht, kehrt nach Hause zurück, um ihre Mutter bei der Führung des Fruchthofs zu unterstützen. Die Ernte steht vor der Tür und wenn die Ernte des Obstes nicht eingebracht wird, drohen ihre Eltern alles zu verlieren.

Im versuchtes Mordanschlag auf Fridas Vater ermittelt Kriminalhauptkommissar Bjarne Haverkorn. Er ist in der Gegend bekannt. Für ihn sind diese Ermittlungen auch ein guter Grund um erneute Spuren im Fall der ermordeten Marit zu suchen. Dieser Fall war 1998 sein erster Fall als Leiter der Mordkommission und er ist daran gescheitert. Der Fall konnte bis dato nie aufgeklärt werden und lässt ihm keine Ruhe. Jetzt kurz vor dem Ruhestand will er noch einmal alle Spuren prüfen. Vielleicht haben die Ereignisse ja einen Zusammenhang? Oder war es doch nur ein Anschlag von Schuchhardt, der alle Bauernhöfe in der Umgebung versucht aufzukaufen um diese dann abzureißen?

Dieser, etwas untypische Krimi liest sich in einem weg. Schon die Idee die Ermittlungen durch eine in Ausbildung zum höheren Dienst stehenden Beamtin, die eigentlich so richtig noch gar nicht fertig ist, durchführen zu lassen, ist genial. Zusätzlich kommt ja noch der persönliche Aspekt von Frida hinzu, die ja in ihrem Heimatort alle persönlich kennt. Auch das Zusammenfinden von Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn ist bemerkenswert. Als Team sind die beiden absolut sympathisch. Hier lässt es mich als Leser auf weitere gemeinsame Fälle hoffen.

Kurzum spannend und ereignisreich erzählt, sympathische Ermittler die mir mit ihren persönlichen Problemen zunehmend mehr ans Herz gewachsen sind, eine perfekte Mischung für einen tollen Krimi. Von mir gibt es in jedem Fall eine unbedingte Leseempfehlung und verdiente fünf Lesesterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JOKO JOKO

Veröffentlicht am 28.04.2018

ein überzeugendes Debüt

" Totenweg " ist für mich ein sehr gut gelungener Krimi, der nicht nur sehr atmosphärisch daher kommt, sondern auch gut konstruiert ist. Außerdem haben mir die Figuren sehr gut gefallen , allen voran Frida, ... …mehr

" Totenweg " ist für mich ein sehr gut gelungener Krimi, der nicht nur sehr atmosphärisch daher kommt, sondern auch gut konstruiert ist. Außerdem haben mir die Figuren sehr gut gefallen , allen voran Frida, die an ihrer Kindheit zu knacken hat. Aber auch Haverkorn ist ein eigenwilliger Ermittler, der sicherlich noch für einige Nachfolgebände Überraschungen parat hat.

Die Idee zu diesem Krimi fand ich sehr gut. Einen alten Fall in ein laufendes Verfahren einzubauen, hat das ganze für mich sehr reizvoll gemacht.

Ich bin gespannt , wie es mit Frida und ihrer Karriere bei der Kripo weitergeht. Sicherlich wird auch ihre ehemalige Zimmerbewohnerin, die heute als Detektivin arbeit noch eine Rolle spielen. Auch sie machten auf mich einen sehr interessanten Eindruck, sodass ich auch von ihr noch einiges hören bzw. lesen möchte.

Hoffentlich dauert es nicht ganz so lange bis zu ihrem nächsten Buch, denn ich warte sehnsüchtig darauf ein neues Buch dieser Autorin lesen zu können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Josia-Jourdan Josia-Jourdan

Veröffentlicht am 25.04.2018

Elbmarsch, Apfehlhöfe und ein fesselnder Schreibstil

Frida Paulsen, Kripo-Anwärterin, Tochter eines Apfelbauern, kehrt nach Jahren zurück in ihr Heimatdorf. Das Dorf in dem ihre beste Freundin getötet wurde. Sie hat nie gesagt, wer der Mörder ist, obwohl ... …mehr

Frida Paulsen, Kripo-Anwärterin, Tochter eines Apfelbauern, kehrt nach Jahren zurück in ihr Heimatdorf. Das Dorf in dem ihre beste Freundin getötet wurde. Sie hat nie gesagt, wer der Mörder ist, obwohl sie es gewusst hat. Ihr Vater ist niedergeschlagen worden, der Apfelbauern steht kurz vor der Insolvenz. Wer hat ihren Vater angegriffen, was hat der Gemeinderat Grossbauer Schucht mit den finanziellen Problemen des Bauernhofs zu tun und warum stellt der Polizist von damals immer noch Fragen zu ihrer besten Freundin?
Bjarne Haverkorn ist unglücklich. Seine Frau depressiv, ihre Ehe kurz vor dem Scheitern. Als dann auch noch ein Fall aus dem selben Dorf, in dem damals das Mädchen getötet wurde, dessen Mord er nie aufklären konnte, ihm zugetragen wird, zweifelt er an sich. Doch gleichzeitig hat er die Hoffnung, dass er jetzt vielleicht endlich seine Fehler von damals beheben könnte.
Das Buch beginnt ziemlich unspektakulär. Nicht rasant, wie man es sich von anderen Krimis gewöhnt ist. Die Protagonisten werden beide in ihrem Alltag vorgestellt, bis dann die Spannung aufkommt. Frida muss zurück in ihr Dorf und gemeinsam mit Haverkorn herausfinden, wer ihren Vater niedergeschlagen hat. Die Autorin schafft es die Spannung immer aufrechtzuerhalten, gleichzeitig aber auch die privaten Probleme der Protagonisten näher zu bringen. Ihr gelingt damit, dass sie sehr authentische Charaktere erschafft, welche auf einem schmalen Grad zwischen Sympathie und Antipathie wandern. Ausserdem bringt sie immer mehr Informationen, Verstrickungen und Beziehungen hinein, so dass es irgendwann nicht mehr bloss um den versuchten Mord an Fridas Vater geht. Es geht um die Wirtschaft in einem Bauernhof, den Zusammenhalt unter den einzelnen Familien, Streite, Liebe und Geheimnisse. Ausserdem kommt auch immer wieder der Mord an Fridas bester Freundin ins Spiel. Mit kurzen Rückblenden gibt uns Romy Fölck so nicht nur einen Eindruck in die Emotionswelt von Frida, sie ermöglicht uns auch Einblicke in die Sicht eines Mädchens, welches Teil einer Mordermittlung gewesen ist.
Ich habe verglichen und verdächtigt, beschuldigt und gegrübelt. Auf genialste Weise spinnt die Autorin ein Netz aus Verbrechen, Beziehungen und Verdächtigen, welche den Leser in den Wahnsinn treiben. Vielleicht teilweise zu dick aufgetragen, aber letzten Endes hat sie alles so intelligent aufgelöst, dass ich aus allen nähten gefallen bin.

Fazit
«Totenweg» ist der geniale Auftakt einer neuen Krimireihe rund um Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn. Mit den beiden sympathischen und authentischen Ermittlern hat sie eine gute Basis für viele weitere Fälle geschaffen. Ihr erster Fall hat es in sich und weiss den Leser in die Irre zu führen. Mit dutzenden Nebencharakteren, bildhaften Settings und spannenden Nebenhandlungen schafft es die Autorin zu unterhalten. Mit dem verstricken Netz aus Verbrechen Spannung aufzubauen, welche bis am Ende anhält. Romy Fölck schreibt wirklich gut. Aus der Erzählperspektive und mit gut eingebauten Rückblenden erzählt sie uns eine Geschichte, welche mich wirklich überziehen konnte. Für mich ein kleines Minus sind jedoch die fast zu vielen Verbrechen auf einmal. Auch wenn die letzten Endes nachvollziehbar gewesen sind, ist es mir zu übertrieben vorgekommen. Deshalb vergeben ich ⭐⭐⭐⭐,5 von 5 Sterne, so dass noch Luft nach oben ist für die weiterleben Teile. Ich empfehle dieses Buch allen Sebastian Fitzek, Jean-Luc Bannalec und Robert Galbraith Fans. Romy Fölck beweist mit diesem Buch, dass sie einen Platz in der Riege der besten deutschsprachigen Krimiautoren verdient hat.

Ich bedanken mich beim Verlag für mein Exemplar!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Herbstrose Herbstrose

Veröffentlicht am 18.04.2018

Schatten aus der Vergangenheit …

Nach einem brutalen Überfall liegt Bauer Fridtjof Paulsen lebensgefährlich verletzt in Hamburg im Krankenhaus. Um im elterlichen Apfelhof in der Elbmarsch bei der Ernte zu helfen, kehrt die junge Polizistin ... …mehr

Nach einem brutalen Überfall liegt Bauer Fridtjof Paulsen lebensgefährlich verletzt in Hamburg im Krankenhaus. Um im elterlichen Apfelhof in der Elbmarsch bei der Ernte zu helfen, kehrt die junge Polizistin Frida Paulsen an den Ort zurück, den sie die letzten Jahre nur selten aufgesucht hat. Zu schmerzlich sind ihre Erinnerungen an die Ermordung ihrer Freundin Marit, zu quälend ihr Schweigen über den Mörder. Auch Kriminalkommissar Bjarne Haverkorn, der den Überfall auf Fridas Vater klären soll, bedrücken die Erinnerungen an den Mord. Er leitete damals die Ermittlungen und konnte den Fall nie abschließen, der Mörder wurde nie gefunden. Er ist überzeugt, dass die damals 13jährige Frida ihm etwas verschwiegen hat und hofft nun, jetzt mehr von ihr zu erfahren …

Die Autorin *Romy Fölck* wurde 1974 in Meißen geboren und studierte Jura in Dresden. Sie begann 2006 zu schreiben und veröffentlichte in den folgenden Jahren zahlreiche Kurzkrimis. Sie lebt in der Elbmarsch, in der Nähe von Hamburg, wo auch ihr neuer Kriminalroman _*„Totenweg“*_ spielt.

Eine junge Polizistin, die ein dunkles Geheimnis mit sich rumschleppt, ein Kriminalkommissar kurz vor der Pensionierung, den private Sorgen mit seiner depressiven Ehefrau plagen und der seinen „Cold Case“ unbedingt noch lösen möchte, Obstbauern, die sich in ihrer Existenz bedroht sehen, ein Großbauer, der skrupellos immer mehr Land aufkauft, ein brutaler Überfall, ein alter Mord und ein Mörder, der immer noch frei rumläuft – das sind die idealen Voraussetzungen für einen spannungsgeladenen Krimi. Fridas Rückkehr scheint nicht alle Dorfbewohner zu freuen, fürchtet der eine oder andere doch um seine Geheimnisse, die nach und nach ans Tageslicht kommen. Sie wird verfolgt und bedroht, und als dann eine Lagerhalle brennt wird auch Haverkorn klar, dass Marits Ermordung und der Überfall auf Fridtjof irgendwie zusammenhängen …

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, knapp und schnörkellos, dabei von beeindruckender Intensität. In Rückblenden lässt sie das Leben der Protagonisten in den letzten Jahren Revue passieren, was die Geschichte ungemein lebendig macht. Besonders die Gegensätze zwischen dem alternden, erfahrenen Kommissar und der jungen, manchmal noch stümperhaft agierenden Polizistin, konnten mich überzeugen. Die Handlung ist logisch aufgebaut, Spannung und Dramatik steigern sich immer mehr. Bis zum Schluss bleibt unklar, wer das Mädchen damals getötet hat und warum Fridtjof überfallen wurde. Atmosphärisch treffend ist auch das fiktive Dorf Deichgraben erfasst, das mit seinen Apfelhöfen, seinen alteingesessenen Familien und seinen Traditionen typisch für die Elbmarsch ist.

*Fazit:* Ein eher „leiser“ Krimi, der dennoch zu fesseln vermag und seine Spannung und Atmosphäre hauptsächlich von den gut geschriebenen Charakteren bezieht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Romy Fölck im Interview zu Ihrem Kriminalroman "Totenweg"

Abspielen
Video

Die Fährte zu mehr Spannung - Totenweg

Abspielen

Autorin

Romy Fölck

Romy Fölck - Autor
© Kerstin Petermann

ROMY FÖLCK wurde 1974 in Meißen geboren. Sie studierte Jura, ging in die Wirtschaft und arbeitete zehn Jahre für ein großes Unternehmen in Leipzig. Mit Mitte dreißig entschied sie, ihren großen Traum vom Schreiben zu leben. Sie kündigte Job und Wohnung und zog in den Norden. Mit ihrem Mann lebt sie heute in einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg, wo ihre Romane entstehen. Ihre Affinität zum Norden kommt nicht von ungefähr, verbrachte doch ihr Vater seine ersten Lebensjahre in …

Mehr erfahren
Alle Verlage