Das Geheimnis der Fjordinsel
 - Christine Kabus - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Landschaftsromane
493 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17848-3
Ersterscheinung: 31.07.2019

Das Geheimnis der Fjordinsel

Norwegenroman

(46)

Zwei außergewöhnliche Frauen und ein folgenschweres Vermächtnis …
Ostfriesland, 1980. Für die junge Rike bricht nach dem Tod ihres geliebten Großvaters eine Welt zusammen. Gleichzeitig erfährt sie, dass ihre Großmutter nicht vor langer Zeit gestorben ist – wie sie angenommen hatte –, sondern eines Tages plötzlich verschwand. Warum hat sie ihre Familie damals so überstürzt verlassen? Eine erste Spur führt Rike nach Norwegen, auf eine kleine Insel im Oslofjord, wo sie auf ein Geheimnis stößt, das zurückreicht in die Zwanzigerjahre – in die Zeit der Prohibition und die gefährliche Welt der Schmuggler …
Der neue große Norwegenroman der Erfolgsautorin: atmosphärisch, emotional und fesselnd erzählt

Rezensionen aus der Lesejury (46)

BuchstabenZauber BuchstabenZauber

Veröffentlicht am 15.09.2019

Eine spannende Reise in verborgene Familiengeheimnisse & in die Vergangenheit Norwegens

Es ist schon merkwürdig, dass es mich buchtechnisch immer in die Länder verschlägt, die wir in unserem Sommerurlaub bereist haben. :)
So standen/stehen dieses Jahr ziemlich viele Bücher aus Skandinavien ... …mehr

Es ist schon merkwürdig, dass es mich buchtechnisch immer in die Länder verschlägt, die wir in unserem Sommerurlaub bereist haben. :)
So standen/stehen dieses Jahr ziemlich viele Bücher aus Skandinavien auf meiner Leseliste, insbesondere Norwegen & Schweden - wohlgemerkt unbeabsichtigt.

"Das Geheimnis der Fjordinsel" von Christine Kabus ist meines erstes Buch aus ihrer Feder und hat mich mit seiner traumhaften Covergestaltung in den Bann gezogen und neugierig gemacht.
Der Klappentext versprach zudem eine interessante Geschichte mit historischem Bezug
zu den 20-iger und 80-iger Jahren des letzten Jahrhunderts in Norwegen und Deutschland.
Und obwohl dies schon der 6. Band der Norwegenreihe ist, kann jede Geschichte unabhängig und als Standalone gelesen werden.

Ich muss zugeben, der Einstieg in die Geschichte viel mir etwas schwer, denn die Autorin hat von Rike erzählt, einer Nachkommin von Johanne Rev, die gerade den Beruf der Schlepperkapitänin erlernt.
Die vielen Schifffahrtsbegriffe haben manchmal etwas Ratlosigkeit bei mir ausgelöst, sind aber im Nachhinein unabdingbar für die Geschichte, zeigen sie doch, wie tief verwurzelt das Meer & die Seefahrt mit der Familienhistorie ist.
Doch dieses - für mich - kleine Manko legt sich schnell und weicht der Neugier und dem Sog, den diese Geschichte aufbaut, denn ich wollte unbedingt das Familiengeheimnis ergründen:

"Warum ist Rikes Großmutter Johanne nach Norwegen zurückgegangen und hat ihre Familie, samt Tochter,
in Ostfriesland zurückgelassen?
Und was ist vorgefallen, dass ihre Tochter Beate den Kontakt zur Mutter abgebrochen hat und Rike bei ihrem Großvater aufwachsen musste?"

Spannend erzählt die Autorin dabei die gesellschaftlichen Umschwünge Norwegens, die Zeit der Prohibition und des daraus florierenden Alkoholschmuggels, aber auch der 2. Weltkrieg und die Verbreitung des Radios in Norwegen werden thematisiert.
Mit Johanne & Rike hat sie dabei zwei souveräne, starke und selbstbewusste Frauen erschaffen, die für ihre Zeit in ihrem Handeln & der Ausübung ihres Berufes ungewöhnlich & wegweisend waren.
Nach und nach fügen sich die Fäden zusammen, treten gehütete Geheimnisse & lang verschwiegene Ereignisse an die Oberfläche und werden zu einer Geschichte voller Entbehrungen & schicksalhaften Begegnungen.

*Fazit*
Eine spannende Reise in verborgene Familiengeheimnisse & in die Vergangenheit Norwegens, zur Zeit der Prohibition & des Alkoholschmuggels.
Christine Kabus erzeugt mit spannenden Fakten und aussergewöhnlichen & mutigen Protagonistinnen ein Bild von Norwegen, 20 Jahre nach Erlangen der Unabhängigkeit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kristall86 Kristall86

Veröffentlicht am 09.09.2019

Rike und die Geheimnisse

Für Rike ist gerade nichts mehr so wie es war. Wir sind im Jahr 1980 im schönen Ostfriesland aber der Gefühlshimmel über Rike ist grau und dunkel. Ihr geliebter Großvater ist gestorben und der Tot ... …mehr

Für Rike ist gerade nichts mehr so wie es war. Wir sind im Jahr 1980 im schönen Ostfriesland aber der Gefühlshimmel über Rike ist grau und dunkel. Ihr geliebter Großvater ist gestorben und der Tot ihrer Großmutter war gelogen! Geoßmutter ist eines Tages verschwunden! Wie soll man da noch klar denken! Rike geht der Dache auf den Grund und will wissen wo Oma nun ist. Ihre Spur führt sie nach Norwegen und in eine gefährliche Zeit der 1920er Jahre....

Wenn ich jetzt immer einen Roman von Christine Kabus sehe, weiß ich, das dieser mir eine sehr gute Unterhaltung bietet. Genau so auch dieser hier! „Das Geheimnis der Fjordinsel“ ist ihr wieder sehr gut gelungen. Ihre Hauptfigur Rike mag man auf Anhieb und man kann absolut mit ihr mitfühlen. Das ihr Leben so aus den Fugen gerät, grenzt schon fast ein wenig an Wahnsinn, aber die Story wird dadurch nicht übertrieben oder unglaubwürdig - im Gegenteil. Kabus weiß genau wo Schluss ist und wo sie den Bogen wieder anders spannen muss. Ihre Charaktere beschreibt sie immer sehr gefühlvoll, ehrlich und offen. Die bildhaften Beschreibungen von Norwegen kenne ich bereits aus den anderen Büchern, und genau das begeistert mich immer wieder auf’s Neue! Kabus kann den Leser immer wieder damit verzaubern und das machen diese Bücher einfach aus. Rikes Geschichte erfährt viele Höhen und Tiefen und auch der Zeitenwandel ist immer perfekt gelöst. Es gab keine künstlichen Längen oder Passagen die als Lückenfüller eingebracht wurden - nein, hier stimmt wieder alles perfekt!
Wieder ein Mal ein großes Lob an Christine Kabus und ihre Liebe für Norwegen! Ich freue mich jetzt schon auf mehr!
Dieses Buche erhält eine klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Schmoekertante Schmoekertante

Veröffentlicht am 08.09.2019

Eine spannende Familiengeschichte

1980: Nach dem Tod ihres geliebten Großvaters erfährt die junge Rieke, dass ihre totgeglaubte Großmutter noch lebt. Sie macht sich auf den Weg nach Norwegen, um diese zu suchen und die Hintergründe ... …mehr

1980: Nach dem Tod ihres geliebten Großvaters erfährt die junge Rieke, dass ihre totgeglaubte Großmutter noch lebt. Sie macht sich auf den Weg nach Norwegen, um diese zu suchen und die Hintergründe ihres Verschwindens aufzuklären.

1926: Die junge Johanne muss nach dem Tod ihres Vaters für ihre Familie sorgen und deren Geschäft am Laufen halten. Hierzu greift sie zu unkonventionellen Mitteln. Dabei streift sie das enge Korsett des Mädchens aus gutem Hause ab und stürzt sich in das Abenteuer ihres Lebens.

Dies war mein erster Roman von Christine Kabus. Auch wenn ich anfangs ein paar kleine Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte einzutauchen, hat sie mich nach einigen Kapiteln völlig gefesselt. Der Roman spielt in zwei Zeitzonen und stellt die Geschichte von Rieke und Johanne dar, die sich kapitelweise abwechseln. So bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten und man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Dies liegt sicherlich auch an dem lebendigen und flüssigen Schreibstil der Autorin.

Johannes Geschichte spielt 1926 in Norwegen. Äußerlich ist sie die Tochter aus gutem Hause und fügt sich den geltenden Konventionen und Ansprüchen (vor allem ihrer Mutter). Allerdings wird schnell klar, dass dies nicht die wirkliche Johanne ist. Im Laufe der Geschichte wirft sie diese Konventionen über Bord und folgt nur noch ihrem Gefühl und ihrer eigenen inneren Stimme. Diese Entwicklung war für mich gut nachzuvollziehen und wirkte nie unglaubwürdig. Johannes Geschichte ist sehr spannend und bis zum Schluss habe ich mit ihr gefiebert, gelitten und mich gefreut.

An Johannes Geschichte fand ich auch die Einblicke in die Vergangenheit Norwegens toll. Sowohl die Sitten und Gebräuche als auch der historische Hintergrund wurden für mich sehr gelungen dargestellt.

Riekes Geschichte dagegen verläuft viel ruhiger und weniger dramatisch. Hier scheint sich ganz von selbst eins ins andere zu fügen. Auch wenn Rieke durch den Verlust ihres Großvaters etwas aus der Bahn geworfen wird, fängt sie sich recht schnell wieder und macht sich auf die Suche nach ihrer Großmutter. Das alles in ihrer ruhigen, bodenständigen Art.

Riekes Geschichte war für mich vorhersehbarer und nicht so spannend wie Johannes, passte aber trotzdem hervorragend in diesen Roman, wie eine Art Rahmen für die abenteuerliche Geschichte Johannes.

Aber nicht nur die zwei Hauptcharaktere sondern auch die Nebenfiguren wurden von Frau Kabus mit viel Liebe zum Detail lebendig und vielschichtig beschrieben.

Fazit:
Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Auch wenn manche Entwicklungen vorhersehbar waren, hat mich das Ende doch überrascht und sehr gerührt. Die Geschichte war spannend und trotz der wechselnden Zeitebenen nie verwirrend. Für mich eine klare Leseempfehlung.

Meine Lust auf weitere Romane von Christine Kabus, die wohl alle in Norwegen spielen, ist definitiv geweckt und ich freue mich schon auf die nächste Reise ins Land der Fjorde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

manu1983 manu1983

Veröffentlicht am 08.09.2019

Klasse Geschichte um ein Familiengeheimnis

Der Roman von Christine Kabus war eine wunderschöne Familiengeschichte. Schon das Cover hat mich sehr beeindruckt. Was für tolle Farben und die Landschaft. Einfach wunderbar.

Die Geschichte wird in ... …mehr

Der Roman von Christine Kabus war eine wunderschöne Familiengeschichte. Schon das Cover hat mich sehr beeindruckt. Was für tolle Farben und die Landschaft. Einfach wunderbar.

Die Geschichte wird in zwei Zeitsträngen erzählt.
Rike lebt bei ihrem Großvater an der Ostsee und dieser ist ihr ein und alles bis er eines Tages von Ihnen geht.
Rike macht sich auf den Weg nach Großvaters Vergangenheit zu forschen und findet raus, dass ihre Großmutter noch leben müsste.

Der zweite Zeitstrang handelt von Johanne, Rikes Großmutter, und deren Geschichte.

Der Schreibstil war flüssig und mit Spannung geschrieben, so dass mir beim lesen nicht langweilig wurde. Es fiel mir sogar schwer, das Buch für Lesepausen aus der Hand zu legen.

Die Figuren und die Landschaft waren so toll beschrieben, ich war als Leser mitten in der Geschichte dabei.
Richtig Lust habe ich bekommen, einmal nach Norwegen zu reisen und das Land kennen zu lernen.

Ich freue mich nun auf mehr Lesestoff der Autorin und empfehle das Buch sehr gerne weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LC-Gamerin LC-Gamerin

Veröffentlicht am 08.09.2019

Spannende Geschichte mit ein paar Turbulenzen

Vieles an dem Buch hat mir sehr gut gefallen, z.B. die Detailreichen Beschreibungen von den Umgebungen beispielsweise das Manöver am Anfang, auch wenns einige langatmige Stellen gab. Daher 3 von 5. …mehr

Vieles an dem Buch hat mir sehr gut gefallen, z.B. die Detailreichen Beschreibungen von den Umgebungen beispielsweise das Manöver am Anfang, auch wenns einige langatmige Stellen gab. Daher 3 von 5.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Christine Kabus

Christine Kabus - Autor
© Stefan Thomas

Christine Kabus, 1964 in Würzburg geboren, arbeitete nach ihrem Studium der Germanistik und Geschichte als Dramaturgin und Lektorin bei verschiedenen Film- und Theaterproduktionen, bevor sie sich 2003 als Drehbuchautorin selbstständig machte. Schon als Kind zog sie der hohe Norden, den sie zunächst durch die Bücher von Astrid Lindgren und Selma Lagerlöf kennenlernte, in seinen Bann. Vor allem die ursprüngliche, mythische Landschaft Norwegens beflügelte ihre Phantasie. Sie begann, die …

Mehr erfahren
Alle Verlage