Der Himmel über dem Outback
 - Elizabeth Haran - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Hardcover
Landschaftsromane
495 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-431-04117-0
Ersterscheinung: 31.07.2019

Der Himmel über dem Outback

Roman
Übersetzt von Ulrike Werner-Richter

(7)

Phillip Island/ Australien, 1886: Für Maggie ist Patrick Shanahan die Liebe ihres Lebens. Als Patrick ihr einen Heiratsantrag macht, scheint ihr Glück perfekt. Aber die Realität holt sie ein, als die Frischvermählten nach Melbourne zurückkehren. Denn während Maggies Familie arm ist, ist die von Patrick sehr vermögend und einflussreich und Patricks Vater ist entsetzt über die vermeintliche Mitgiftjägerin. Er erwirkt eine Annullierung der Ehe, indem er die Liebenden gegeneinander ausspielt. Zutiefst traurig verlässt Maggie Melbourne – nicht ahnend, dass sie ein Kind erwartet …

Rezensionen aus der Lesejury (7)

Lesefee2305 Lesefee2305

Veröffentlicht am 13.08.2019

Verlust und Wunder

„Ohne ein Wort zu sagen, trat er an ihr vorbei, zog sie in seine Arme und küsste sie leidenschaftlich. [...] Die Jahres schmolzen dahin. [...] Er war der einzige Mann, den sie je geliebt hatte.“

„Der ... …mehr

„Ohne ein Wort zu sagen, trat er an ihr vorbei, zog sie in seine Arme und küsste sie leidenschaftlich. [...] Die Jahres schmolzen dahin. [...] Er war der einzige Mann, den sie je geliebt hatte.“

„Der Himmel über dem Outback“ ist ein historischer Roman von Elizabeth Haran und in sich abgeschlossen. Er erschien am 31.07.2019 im Bastei-Lübbe Verlag.
Melbourne, 1886: Maggie ist 21 Jahre alt, als sie den ebenso alten Patrick Shanahan kennen und lieben lernt. Da beide davon überzeugt sind, ineinander die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben, wagen sie den Bund der Ehe ohne die Einwilligung ihrer Eltern.
Als Patricks Vater von der Hochzeit seines Sohnes erfährt, ist er entsetzt über die Gesellschaftsschicht aus der Maggie kommt. Ein Weib aus armen Verhältnissen kann es nur Patricks Vermögen abgesehen haben und ist sowieso nicht standesgemäß. Er setzt also alles daran, die junge Liebe zu zerstören. Er setzt Maggie unter Druck, sodass diese fliehen muss. Erst, als es zu spät ist, merkt sie, dass sie schwanger ist...

„Der Himmel über dem Outback“ ist ein wunderbarer historischer Roman aus der Feder von Elizabeth Haran! Die Protagonistin Maggie ist eine liebevolle und immer freundliche Frau, die mir sofort sympathisch war. In Patrick glaubt sie die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben und gibt daher ihm zu Liebe den Traum auf ein gemeinsames Leben auf - Patricks Vater hatte ihr gedroht, Patrick zu ruinieren, sollte sie die Ehe nicht annullieren lassen. Ohne ein Wort verlässt sie also ihren Ehemann und begibt sich in eine ferne Stadt und ein unbekanntes Leben.
Im Laufe der Jahre hat Maggie es nicht immer leicht, eine große Portion Glück und wunderbare Menschen, die schließlich zu Freunden werden, helfen ihr dabei, sich ein eigenes und selbstständiges Leben aufzubauen. Aus der jungen Frau, die sich von ihrem Schwiegervater einschüchtern lies, wird dabei eine selbstbewusste und energische Frau, die weiß, wie sie sich durchsetzen muss. Durch ihre Freundinnen lernt sie, auch unverschämte Kommentare abzuwiegeln und zu kontern. Diese Entwicklung hat mir gut gefallen und zeigt sehr schön, wie man sich im Laufe der Jahre und durch die Erlebnisse die man erfährt, verändert und an ihnen wächst.
Schnell wird durch Maggies Geschichte deutlich, dass das 19. Jahrhundert für Frauen noch nicht allzu viel bereithielt. Nur schwer bekamen Frauen angemessen bezahlte Arbeit, eine alleinerziehende Frau mit Kind hat defacto gar keine Chancen auf eine Arbeitsstelle. Kein Wunder also, dass viele Frauen damals ihr Glück in der Prostitution suchten. Zwar war diese verboten, wurde aber in viele Städten zumindest toleriert. Die Prostitution gab diesen Frauen „das Gefühl, selbstbestimmt zu leben, weil es ihre eigene Entscheidung ist. Sie haben die Kontrolle über ihr Leben zurückgewonnen und leben jetzt nach ihren eigenen Bedingungen.“
Patrick ist ebenfalls ein besonderer Mensch. Er hat ein hohes Ehrgefühl und fühlt sich nach Maggies Weggang so schlecht, wie nie in seinem Leben. Sie bricht ihm buchstäblich das Herz und nur mühevoll kann er eine neue Frau an seiner Seite akzeptieren. Als er jedoch in das Geschäft seines Schwiegervaters miteintritt, findet er zumindest beruflich etwas, dass er mit Leidenschaft tut. Schließlich beauftragt sein Schwiegervater ihn damit, die Bergbauminen seines Unternehmens sicherer zu machen. Auch hier zeigt sich so ein Thema, dass zur damaligen Zeit einfach katastrophal war. Die Arbeitsbedingungen unter Tage waren regelrecht furchtbar. Nahezu täglich verletzten sich Arbeiter oder starben gar an den Folgen von Unfällen in den Minen, nicht weniger erkrankten an Tuberkulose, Silikose oder anderen Krankheiten.
Diese Einbindung historischer Fakten und Zustände hat mir sehr gut gefallen. Sie wirkten dabei nicht zu präsent, es wurde aber deutlich, was für Umstände damals herrschten.
Alle auftretenden Figuren sind liebevoll dargestellt und wirkten auf mich sehr authentisch. Ich habe mit Maggie mitgelitten und ihre Geschichte, sowie auch die kleinen Nebenhandlungen mit großem Interesse verfolgt. Nur schwer konnte ich das Buch beiseitelegen, da ich unbedingt wissen wollte, was geschieht. Die Spannung blieb also keinesfalls auf der Strecke und nach einem langsamen Einstieg, entwickelte sich die Handlung rasch und interessant. Die Frage, ob es für Patrick und Maggie eine zweite Chance geben kann, stand dabei für mich stets im Mittelpunkt und ich habe so sehr gehofft, dass sie sich noch einmal wiedersehen würden…
Der Schreibstil ist dabei locker und leicht; der personale Erzähler, der zwischen den Figuren wechselt erlaubt einen Einblick in die Gedanken und Gefühle aller auftretenden Personen und macht die Handlung dadurch vielschichtiger und einfacher nachzuvollziehen.
Wie immer bei Elizabeth Harans Romanen ist das Cover des Buches wieder ein echter Hingucker, der schon anhand der Farben auf den Handlungsort schließen lässt. Das wunderschöne Australien ist für mich eine Traumkulisse für Romane, wobei hier nur wenig Einblick in die australische Landschaft und Kultur gegeben wurde. Der Titel des Romans klingt schön, steht aber für mich nur bedingt im Zusammenhang mit der Geschichte.

Mein Fazit: Eine gefühlvolle und spannende Geschichte über Liebe, Leidenschaft, Freundschaft und Verrat, in der aber auch wichtige Themen der damaligen Zeit nicht zu kurz kommen: die Rolle der Frau, die Situation der Bergarbeiter und das Schicksal, dass einem drohte, wenn man seinen Job verliert.
Ich vergebe 5 von 5 Sternen für einen gelungenen historischen Roman vor der wunderschönen Kulisse Australiens!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MarleyThompson MarleyThompson

Veröffentlicht am 07.11.2019

Eine Frau kämpft sich durch

Ich liebe historische Romane als auch jene, die in fremden Ländern spielen also war es für mich ein Muss, dieses zu lesen. Die Autorin war mir bis dato unbekannt aber das wird nicht so bleiben...
Zum Buch: ... …mehr

Ich liebe historische Romane als auch jene, die in fremden Ländern spielen also war es für mich ein Muss, dieses zu lesen. Die Autorin war mir bis dato unbekannt aber das wird nicht so bleiben...
Zum Buch: Es ist gut, flüssig und beschwingt geschrieben wer jedoch nach wirklichem Tiefgang sucht, wird hier vergebilich suchen. Trotz allem ist es ein tolles Buch um für einige Stunden aus der Realität abzutauchen ...
Es handelt sich um keine Geschicht die sich um einen kurzen Zeitraum dreht, sondern spielt über einige Jahre hinweg und so ist es möglich, die Charaktere wirklich kennenzulernen. Man leidet und fiebert mit ihnen mit und die Autorin vermag es geschickt, Spannungsbögen einzubauen. Dadurch ist der Lesefluss wirklich gewährleistet und man greift immer wieder zum Buch, weil man wissen möchte, wie die Geschichte weitergeht.
Es handelt sich um einen Roman der die Standesunterschiede in der vergangenen Zeit gut aufzeigt. Vor allem geht es darum, sich als Frau durchzukämpfen. Die Protagonisten kommen aus verschiedenen gesellschaftlichen Schichten und die Frau wird von der Familie des Mannes abgelehnt.
Die Frage, ob sie am Ende wieder zusammenfinden, darf jeder mit dem Lesen des Buches selbst beantworten. Vier Sterne von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annis-Buecherstapel Annis-Buecherstapel

Veröffentlicht am 16.09.2019

Sehr harmonische Lese-Atmosphäre und sehr bewegende Geschichte…

Die historische „Familiensaga“ / der historische Liebesroman von Elizabeth Haran ist am 31.07.2019 Im Bastei Entertainment-Verlag erschienen und spielt in Australien.

Die junge Maggie verliebt sich auf ... …mehr

Die historische „Familiensaga“ / der historische Liebesroman von Elizabeth Haran ist am 31.07.2019 Im Bastei Entertainment-Verlag erschienen und spielt in Australien.

Die junge Maggie verliebt sich auf Phillip Island in Patrick Shanahan, Sohn wohlhabender Eltern. Für beide ist es die große Liebe, doch Patrick’s Eltern sind gegen diese Verbindung. Sein Vater geht aktiv gegen diese Beziehung vor und erpresst Maggie, die dann klein beigibt, damit Patrick’s Leben nicht zerstört wird. Sie flieht aus Melbourne, ohne zu ahnen, was alles auf sie zukommen wird. Vor Maggie liegt eine schwierige Zeit, die geprägt ist vom Kampf ums Überleben, von Freundschaft und Verbundenheit, aber auch von tiefer Trauer und Depression und ihrem inneren Konflikt, ob sie wirklich die richtige Entscheidung getroffen hat, Patrick und Melbourne zu verlassen.

Drei Abende habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich am Ende glücklich und zufrieden zurücklässt.

Das Cover gefällt mir sehr. Es passt zu dieser Geschichte und zu diesem Genre. Auch die farbliche Gestaltung ist sehr passend.

Der Klappentext hat mich direkt gepackt. Er führt die Hauptfiguren und den Hauptkonflikt ein und er vermittelt eine erste Stimmung des Romans. Nur mit dem Titel kann ich mich nicht so recht anfreunden. Da fehlt mir der Bezug zur Story.

Maggie ist eine sehr nette, junge Frau, die in recht ärmlichen Verhältnissen lebt. Auf einem Ausflug lernt sie Patrick kennen, in den sie sich sofort verliebt, doch seine Familie sorgt dafür, dass sich das junge Paar gleich wieder trennt. Damit sie Patrick nicht im Weg ist, geht Maggie weg und baut sich ihr eigenes Leben auf. Dabei wird sie von ein paar Frauen unterstützt, die ihr eine Art Ersatzfamilie werden. Maggie ist sehr dankbar dafür. Und auch wenn ihr Leben jetzt anders verläuft, als sie es sich gedacht hatte, hat sie ein klares Ziel vor Augen und arbeitet fleißig darauf hin. Als Leser/in weiß man dadurch zu jeder Zeit, wo Maggie gerade steht. Sie macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch, jedoch hätte die für meinen Geschmack deutlicher herausgearbeitet werden können. Zum Teil fehlt Aktivität, um ihr eigenes Glück zu erreichen. Viel passiert um sie herum, d.h. andere machen und helfen. Zwar musste sie schon viel ertragen, trotzdem hätte ich Maggie gern noch mehr kämpfen sehen und hätte mir höhere Hürden für sie gewünscht. Außerdem ist Maggie mir manchmal ein bisschen zu naiv. Dadurch fehlt ihr für meinen Geschmack Tiefe, die für bestimmte Themen wichtig gewesen wäre. Trotzdem ist sie mir sympathisch und ich bin den Weg mit ihr gemeinsam gegangen, immer in der Hoffnung, dass am Ende alles gut wird.

Die anderen Nebenfiguren haben mir insgesamt gut gefallen. Patrick fand ich sehr sympathisch, jedoch war auch er mir anfänglich zu naiv. Auch wenn beide früh geheiratet haben und es ein anderes Jahrhundert war, sind manche Reaktionen /Gedanken einfach zu weltfremd. Vivian und die Mädels mochte ich sehr gern. Sie sind alle sehr offen und ehrlich. Der grummelige Doktor und später Ryan gefielen mir ebenfalls sehr. Auch Lori fand ich sehr gelungen. Für die Zeit eine wirklich toughe, junge Frau. Alle Figuren haben ein eigenes Ziel/ eine eigene Aufgabe und eine eigene Motivation. Sie agieren glaubhaft und nachvollziehbar und sind im Großen und Ganzen sympathisch.

Die Handlung fand ich insgesamt auch gelungen. Es gibt eine gut entwickelte Spannungskurve mit kleineren Konflikten und auch überraschende Twists sind dabei. Das hat mich immer im Buch gehalten und natürlich wollte ich auch wissen, wie es nun ausgeht. Leider gibt es für meinen Geschmack aber zu viele Zufälle, die einfach zu zufällig sind. Ich hätte mir mehr Konflikte bzw. Schwierigkeiten gewünscht, die dann auch mal länger ausgehalten werden. Viel hat sich sehr schnell fast von allein erledigt oder andere kamen vor allem Maggie zur Hilfe. Damit wurde der Story für meinen Geschmack ein wenig Spannung genommen. Das Ende hat mir dann wieder sehr gut gefallen. Es war harmonisch und genau richtig dosiert.

Aber wie liest sich das Buch nun?

Es sind 42 längere Kapitel, die in der 3. Person Singular im Präteritum aus der Sicht verschiedener, aber meist aus Maggie’s Sicht, geschrieben sind. Das hat mir gut gefallen, weil man für die verschiedenen Figuren nachvollziehen konnte, warum sie, wie handeln, was sie denken und was sie fühlen.

Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen. Er ist sehr flüssig und bildlreich und strahlt viel Wärme und Harmonie aus. Man hat als Leser/in dabei so eine Wohlfühlstimmung. Die Dialoge entsprechen im Ausdruck dem Genre, hätten aber noch etwas lockerer sein können. Manches wirkte ein wenig gestelzt. Für meinen Geschmack hätte die emotionale Ebene noch deutlich weiter ausgebaut werden können. Manchmal ist einfach der Funke nicht übergesprungen. Das ist sehr schade, denn die Geschichte an sich ist schon sehr berührend, nur hätte ich mir sprachlich da einfach noch eine intensivere Darstellung gewünscht.

Ganz besonders haben mir dafür aber die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen gefallen. Alle Sinne wurden angesprochen und ich hatte zu jeder Zeit ein Bild vor meinem inneren Auge. Wirklich großartig!

Mein Fazit nach 496 Seiten:

„Der Himmel über dem Outback“ zeigt, dass man immer an seinem Glück festhalten, dafür kämpfen und nie aufgeben sollte. Dann wird am Ende alles gut.

Wer einen historischen Liebesroman/ eine Familiensaga sucht, der im 19. Jahrhundert in Australien spielt und die Themen „Familie“, „Freunde“ und „Adoption“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

Von mir erhält dieses Buch eine klare Kaufempfehlung (4/5 Sternen), weil die Geschichte um die Protagonistin sehr berührend ist und weil eine wundervolle Lese-Stimmung geschaffen wird. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab für die Protagonistin. Da hätte ich mir mehr Aktivität und Tiefe gewünscht. Ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich ab für die emotionale Ebene. Die hätte ich mir deutlich intensiver ausgebaut gewünscht.

Trotzdem ist es ein sehr gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.

Vielen Dank an Elizabeth Haran für diese Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dreamworx Dreamworx

Veröffentlicht am 08.09.2019

Eine Frau kämpft sich durch

1886 Melbourne. Als die 21-jährige Maggie während ihrer Ferien auf Patrick Shanahan trifft, ist es Liebe auf den ersten Blick für beide. Dass sie aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten stammen, ist ... …mehr

1886 Melbourne. Als die 21-jährige Maggie während ihrer Ferien auf Patrick Shanahan trifft, ist es Liebe auf den ersten Blick für beide. Dass sie aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten stammen, ist ihnen egal, sie heiraten schnell, ohne ihre Eltern darüber zu informieren. Als Patricks wohlhabende Eltern Maggie kennenlernen, lehnen sie diese als nicht standesgemäß ab, doch Patrick steht zu Maggie. Das treibt seinen Vater Jethro dazu, Maggie das Leben zur Hölle zu machen und mit Geld loszuwerden, doch sie nimmt es nicht an und flüchtet vor der Familie und ohne ein Wort zu Patrick. Nun ist sie ohne ihre große Liebe auf sich gestellt und muss sich allein durchs Leben schlagen, doch dann stellt sie fest, dass sie ein Kind von Patrick erwartet…
Elizabeth Haran hat mit „Der Himmel über dem Outback“ einen fesselnden und gefühlvollen historisch angehauchten Australienroman vorgelegt, der mit einem flüssigen und bildhaften Schreibstil den Leser sofort in den Bann zu ziehen vermag. Unsichtbar an Maggies Seite erfährt der Leser nicht nur von den einzelnen Schicksalsschlägen, denen sich die junge Frau stellen muss. Die Autorin hat die damaligen gesellschaftlichen Strukturen sowie die Rolle der Frau gut mit ihrer Handlung verwebt, um dem Leser einen Eindruck zu vermitteln, welchen Vorurteilen gerade ledigen Müttern entgegen gebracht wurde und wie schwer es für sie war, sich und ihre Kinder durchs Leben zu bringen. Oftmals haben sie ihren Ausweg in der Prostitution gesehen, um sich ein Einkommen zu sichern. Wechselnde Erzählperspektiven geben dem Leser aber nicht nur die Möglichkeit, Maggie sehr gut kennenzulernen, sondern auch die Gedanken- und Gefühlswelt weiterer relevanter Personen. Zudem wird dadurch die Spannung immer weiter gesteigert.
Die Charaktere sind mit individuellen Ecken und Kanten ausgestattet und wirken sowohl glaubwürdig als auch lebendig. Der Leser kann sich gut in einzelne von ihnen hineinversetzen und mit ihnen fiebern, hoffen und bangen. Maggie wächst einem sofort ans Herz, sie ist nicht nur eine sympathische Frau, sondern vor allem bewundernswert mit ihrem Mut und ihrer Stärke. Schon in jungen Jahren schlägt sie sich allein durch, gewinnt mit ihrer offenen und ehrlichen Art schnell die Herzen der Menschen und erhält so einiges an Unterstützung sowie enge Freunde. Ihre Entwicklung und Veränderung innerhalb der Geschichte ist erstaunlich, denn am Ende ist sie eine selbstbewusste Frau, die selbst über ihr Leben bestimmt. Patricks Eltern sind unangenehme Menschen, die nur um ihren Ruf und ihren Wohlstand bedacht sind und ein Misstrauen entwickelt haben, das andere Menschen verletzt. Ihre Art gegenüber weniger betuchten Mitmenschen ist erniedrigend und widerlich. Patrick ist ein netter Mann, der für seinen gesellschaftlichen Stand nichts kann. Er hat das Herz am rechten Fleck und kommt lange nicht darüber hinweg, dass Maggie ohne ein Wort gegangen ist. Ebenso können Caroline Vivian und Lori mit ihren Auftritten überzeugen und treiben die Spannung weiter in die Höhe.
„Der Himmel über dem Outback“ ist ein wunderbarer historisch angehauchter Schmöker vor der exotischen Kulisse Australiens, der mit Liebe und Verrat eine tolle Story liefert, die vom ersten Moment an fesselt und zum Mitfiebern einlädt. Für sehr kurzweilige und gefühlvolle Lesestunden gibt es eine verdiente Empfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leseratte1310 leseratte1310

Veröffentlicht am 31.08.2019

Der Himmel über dem Outback

Australien hat es mir angetan und ganz besonders mag ich Melbourne und seine Umgebung., daher musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Es ist mein erstes Buch von Elizabeth Haran und es hat mir gut gefallen.
Kaum ... …mehr

Australien hat es mir angetan und ganz besonders mag ich Melbourne und seine Umgebung., daher musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Es ist mein erstes Buch von Elizabeth Haran und es hat mir gut gefallen.
Kaum haben sie Maggie und Patrick kennengelernt, macht er ihr schon einen Antrag. Obwohl Maggie Zweifel hat, denn sie stammen aus sehr unterschiedlichen Gesellschaftsschichten, nimmt sie den Antrag an. Es kommt, wie es kommen musste. Die Eltern von Patrick sind gar nicht begeistert und Patricks Vater will, dass Maggie verschwindet. Er bietet ihr Geld an, doch Maggie zeigt Rückgrat und schlägt es ihm aus der Hand. Sie weiß aber auch, dass sie keine Chance hat und verlässt Melbourne. Sie ist schon schwanger, ahnt aber noch nichts davon.
Auch wenn ich schnell ahnte, wie die Geschichte verlaufen wird, so hat sie mich trotzdem gepackt. Der Schreibstil von Elizabeth Haran ist einfach toll zu lesen und sehr bildhaft.
Die Charaktere sind alle sehr gut und lebendig beschrieben. Die Shanahans haben Dünkel, sie halten sich für etwas Besseres. Daher kann Jethro Shanahan es nicht dulden, dass sein Sohn mit einer Bäckergehilfin, deren Vater in einer Gießerei Metall gießt, verheiratet ist. Er würde alles tun, um Patrick und Maggie auseinanderzubringe. Schon sein erster Versuch macht Maggie klar, dass er nie aufgeben und eher Patrick ruinieren wird. Gerade weil sie Patrick liebt, verlässt sie ihn, damit er keine Schwierigkeiten mit der Familie hat. Sie ist eine sympathische junge Frau und sehr stark. Auch wenn ihr Weg nun nicht einfach wird, wird sie ihn gehen und sie wird Unterstützung bekommen, denn sie geht auf andere zu, ist hilfsbereit und freundlich. Sie wächst an dem Erlebten und wird zu einer selbstbewussten Frau, die sich durchsetzen kann. Patrick versteht die Welt nicht mehr, als er erfährt, dass Maggie weg ist. Aber sein Vater sagt ihm natürlich nicht, was wirklich passiert ist. Er findet eine neue Partnerin, doch kann er Maggie nicht vergessen. Zumindest beruflich gibt es für ihn eine zufriedenstellende Entwicklung. War es das nun für Maggie und Patrick? Lesen sie selbst!
Es ist eine ergreifende Liebesgeschichte, die mir sehr gefallen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Elizabeth Haran

Elizabeth Haran - Autor
© Brenton Edwards

Elizabeth Haran wurde in Simbabwe/Afrika geboren, als es noch Südrhodesien hieß. In den 1960er-Jahren zog ihre Familie nach England. Später wanderten sie nach Australien aus. Elizabeth Harans erstes Buch wurde im Jahr 2001 veröffentlicht. Seitdem verfasst sie jedes Jahr einen Roman. Für ihre Recherchen reist sie durch ganz Australien und besucht die Orte, die als Kulisse für ihr nächstes Buch dienen. Elizabeth lebt mit ihrer Familie und vielen Tieren an der Küste Südaustraliens. Nach …

Mehr erfahren
Alle Verlage