Der Klang des Muschelhorns
 - Sarah Lark - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Landschaftsromane
923 Seiten
ISBN: 978-3-404-17303-7
Ersterscheinung: 12.02.2016

Der Klang des Muschelhorns

Roman

(5)

Neuseeland, Canterbury Plains, 1853. Auf Rata Station ist die nächste Generation herangewachsen: Cat und Ida sind stolz auf ihre wunderbaren Töchter Carol und Linda. Von den Nachbarn jedoch wird die Familie mit ihrer erfolgreichen Farm voller Neid betrachtet. Als ein schrecklicher Schicksalsschlag die Familie in tiefe Verzweiflung stürzt, ist Rata Station in Gefahr. Carol und Linda verlieren die Farm und damit ihr Zuhause und ihren Wohlstand. Aber sie sind bereit, für ihr Glück und ihre Zukunft zu kämpfen ...
Der zweite Band der SPIEGEL-Bestseller-Trilogie jetzt im Taschenbuch

 

Rezensionen aus der Lesejury (5)

nasa2000 nasa2000

Veröffentlicht am 27.03.2018

Der Klang des Muschelhorns

Der Klang des Muschelhorns ist der zweite Band der Feuerblüten Trilogie. Alle Teile sind in sich abgeschlossen und behandeln ihr ganz eigenen Zeitraum und Thema. Man kann die Bücher zwar alleine für sich ... …mehr

Der Klang des Muschelhorns ist der zweite Band der Feuerblüten Trilogie. Alle Teile sind in sich abgeschlossen und behandeln ihr ganz eigenen Zeitraum und Thema. Man kann die Bücher zwar alleine für sich lesen, bei der vorliegenden Trilogie würde ich aber bei Band eins beginnen. Sonst kommt man am Anfang doch etwas ins schwimmen mit den verschiedenen vorhanden bzw nicht wirklichen Verwandtschaftsverhältnissen.

Wir schreiben das Jahr 1963 auf Rata Station sind die Schwestern Carol und Linda bereits erwachsen und Carol fiebert ihrer Hochzeit entgegen. Während Linda sich ganz für die Farm einsetzt. Auch Mara ihre kleinere Schwester ist glücklich auf Rata Station nicht zu Letzt wegen des Halb Maori Eru der bei dem Stamm in ihrer Nachbarschaft lebt. Doch durch ein Schiffsunglück wird das Leben der drei Mädchen gründlich durcheinander gebracht. Und sie müssen ihren Weg ins Leben finden und dabei so manche schwere Hürde nehmen.

Der Schreibstil war wieder gewohnt leicht und flüssig. Die Geschichte gut durchdacht und angenehm zu lesen. Ich habe nun schon einige Bücher der Autorin gelesen und bin immer wieder begeistert. Sie bringt einem nicht nur das Land näher sondern auch die Kultur der Maori und deren Geschichte. Durch den sehr plastischen Schreibstil wird einem die atemberaubenden Neuseeländischen Landschaft näher gebracht. Ich konnte mir die Orte sehr gut vorstellen, aber auch die Charaktere und die Kultur blieb mir nicht fremd.

Die Protagonisten sind alle gut beschrieben und dargestellt. Die meisten sind einem auch sympathisch und man leidet förmlich mit ihnen mit. Sie entwickeln sich weiter und sind so sehr lebendig und flexibel. Es sind keine Stereotypen die einem nur Langeweile vermitteln.

Was mich immer wieder begeistert ist die Spannung die Frau Lark mit einbringt in ihre Bücher. So gibt es immer wieder Wendungen die einem erstaunen und die einen an der Geschichte dran bleiben lassen. Denn man möchte doch wissen wie es mit jedem einzelnen weiter geht.

Es gibt natürlich auch ein paar Passagen die mir etwas zu lang und auch zu langweilig waren, so zum Beispiel die Szenen mit den Buttlers oder auch die Regtta am Anfang. Aber im großen und ganzen ist dieses Buch eine tolle Kombination aus Fiktion und Fakten mit einem großen Unterhaltungswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LaMensch LaMensch

Veröffentlicht am 19.02.2018

wird die Liebe siegen?

Carol und Mara sind gemeinsam auf Rata Station, einer Farm nahe einer Maori Siedlung auf der Südinsel Neuseelands aufgewachsen. Carroll steht kurz vor der Heirat mit einem hoch angesehenen Schafzüchter. ... …mehr

Carol und Mara sind gemeinsam auf Rata Station, einer Farm nahe einer Maori Siedlung auf der Südinsel Neuseelands aufgewachsen. Carroll steht kurz vor der Heirat mit einem hoch angesehenen Schafzüchter. Als auf einer Schiffsreise ein Unglück geschieht bei welchem sich nur Carol, Mara und Linda retten können mithilfe eines Leutnant des Schiffes werden sie um das Erbe Farm betrogen. Dieser Umstand stürzt sie in krasse, individuelle Schicksale. Mara hat einen Liebhaber im Maori Dorf. Seine Mutter möchte diese Liebe nicht billigen. Nachdem Mara mit ihrem frisch Angetrauten Ehemann, ein Mann mit großen Plänen auf die Goldfelder zieht, trifft Eru die Entscheidung, sich einem Propheten auf der Nordinsel anzuschließen, der gerade einen brutalen Krieg gegen die weißen führt.

Der Schreibstil ist nicht einfach, aber auch nicht unheimlich kompliziert. Das einzige, was verwirren kann sind die verschiedenen Namen der Maori Stämme. Auch die einzelnen Familienbeziehungen finde ich doch recht kompliziert, da ist da einige inoffizielle Verwandtschaften gibt bei welchen man erst mal durchblicken muss. Hier empfiehlt es sich während des Lesens ein Beziehungsdiagramm zwischen den einzelnen Protagonisten zu erstellen das erleichtert das Lesen doch sehr.
Im Nachwort zum Roman schreibt die Autorin, dass sich viele Ereignisse, was den Krieg zwischen Maori und der weißen Bevölkerung betrifft sich vollkommen an den originalen Auseinandersetzungen orientiert. Die Geschichte an sich ist jedoch frei erfunden. Diese Kombination mag ich sehr gerne, man tut etwas für sein Allgemeinwissen und wird trotzdem gut unterhalten.

Da ich trotzdem nicht ganz überzeugt bin vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

myra myra

Veröffentlicht am 10.06.2017

Schicksalsschläge

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 1863, auf Rata-Station sind die Mädchen herangewachsen, Carol und Linda sind fast erwachsen, und Ida und Karl haben noch ein Kind bekommen --- Mara.
Die Familien sind ... …mehr

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 1863, auf Rata-Station sind die Mädchen herangewachsen, Carol und Linda sind fast erwachsen, und Ida und Karl haben noch ein Kind bekommen --- Mara.
Die Familien sind glücklich. Carol ist verlobt, und Mara hat sich in Eru verliebt, den Sohn von Jane und ihrem Maoriehemann......
Auch Linda mag einen jungen Mann --- ein Hallodri.....
Dann trifft ein schrecklicher Schicksalschlag die Familie, und Rata-Station scheint verloren.....
Doch die drei Mädchen gehen tapfer ihren Weg und müssen viel ertragen.....
Am Ende gehen sie alle gestärkt daraus hervor.....
Fazit:
Das ist der zweite Teil der Feuerblütensaga.
Wieder mischt Sarah Lark aktuelles Geschehen aus der Zeit gekonnt in ihren Roman mit ein.
Trotzdem konnte mich die Geschichte phasenweise nicht wirklich fesseln.... vieles ist eher langatmig und das Buch reicht nicht an Teil 1 heran.
Trotzdem habe ich mich meist gut unterhalten gefühlt und vergebe 3,5 Sterne, die ich schweren Herzens aufrunde, denn 3 wären dann doch zu wenig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tintenklex Tintenklex

Veröffentlicht am 11.01.2017

Faszinierender Roman über die Geschichte Neuseelands

"Der Klang des Muschelhorns" ist der zweite in sich abgeschlossene Teil der "Feuerblüten-Trilogie". Dieses Buch erzählt von den schweren Zeiten, die die Mädchen von Rata-Station durchmachen müssen, nachdem ... …mehr

"Der Klang des Muschelhorns" ist der zweite in sich abgeschlossene Teil der "Feuerblüten-Trilogie". Dieses Buch erzählt von den schweren Zeiten, die die Mädchen von Rata-Station durchmachen müssen, nachdem ein Schicksalsschlag ihre Familie ereilt.

Wie immer bei den Büchern von Sarah Lark hat mich auch hier der unglaubliche Detail-Reichtum beeindruckt. Durch die ausführliche Recherche der Autorin hat man als Leser das Gefühl gleich neben den Figuren zu stehen und mit eigenen Augen das Geschehen verfolgen zu können. Dieses Buch ist weitaus düster als das Erste und beschreibt ein ziemlich dunkles Kapitel in Neuseelands Geschichte: Den sogenannten zweiten "Taranaki-Krieg" - also teils sehr brutale Auseinandersetzungen mit den Maori.

Beschrieben werden diese Konflikte aus unterschiedlichen Blickwinkeln, was es sehr spannend macht. Es macht es einem unmöglich, nicht mit zu fiebern und mitzuleiden.

Trotz der schweren Zeiten, die ihre Figuren durchmachen müssen, wartet Lark aber immer wieder mit kleinen Lichtblicken auf und am Ende fügt sich alles zum Guten - genau so wie es sein soll. Ein großartiges Buch für jeden, der sich für die ersten Siedler, aber besonders die Geschichte der Maori in Neuseeland interessiert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarah-Sun Sarah-Sun

Veröffentlicht am 23.10.2016

Ach ja ein Neuseelandroman

Ich hoffe das es noch mehr solche Bücher gibt.

Freue mich schon auf weitere.

Seltsam fand ich die Reaktion des jungen Eru, noch so jung und schon im Gesicht voller Mokos.
Und dieses Hauhau-Krieger.

gut ... …mehr

Ich hoffe das es noch mehr solche Bücher gibt.

Freue mich schon auf weitere.

Seltsam fand ich die Reaktion des jungen Eru, noch so jung und schon im Gesicht voller Mokos.
Und dieses Hauhau-Krieger.

gut vorstellbare Erzählweise

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Sarah Lark

Sarah Lark - Autor
© FinePic

Sarah Lark, geboren 1958, wurde mit ihren fesselnden Neuseeland- und Karibikromanen zur Bestsellerautorin, die auch ein großes internationales Lesepublikum erreicht. Nach ihren fulminanten Auswanderersagas überzeugt sie inzwischen auch mit mitreißenden Romanen über Liebe, Lebensträume und Familiengeheimnisse im Neuseeland der Gegenwart. Sarah Lark ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Schriftstellerin, die in Spanien lebt.

Mehr erfahren
Alle Verlage