Echo Lake - Mein Herz schlägt für dich
 - Maggie McGinnis - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Zeitgenössischer Liebesroman
400 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17910-7
Ersterscheinung: 28.02.2020

Echo Lake - Mein Herz schlägt für dich

Roman
Übersetzt von Angela Koonen

(21)

In Echo Lake ist Herzflimmern garantiert!
Delaney liebt ihren Job im Krankenhaus von Echo Lake – bis ihr Chef sie beauftragt, auf der Kinderstation Einsparpotenziale ausfindig zu machen. Bei ihrer Recherche trifft sie auf Kinderarzt Josh, der vor lauter Arbeit nicht weiß, wo ihm der Kopf steht, und sie deutlich spüren lässt, für was er sie hält: eine junge Frau, die von nichts eine Ahnung hat. Als es plötzlich um Leben und Tod eines jungen Patienten geht, arbeiten Delaney und Josh jedoch Seite an Seite. Finden auch ihre Herzen zusammen?

Rezensionen aus der Lesejury (21)

lalaundfluse lalaundfluse

Veröffentlicht am 04.04.2020

Ein aktuelles Thema

Die Gesundheitsreform greift auch in diesem Roman, obwohl es eigentlich eine Liebesgeschichte ist und mein Herz erwärmt hat.
Sehr schöne Beschreibungen und durchaus unverständliche Maßnahmen hindern nicht ... …mehr

Die Gesundheitsreform greift auch in diesem Roman, obwohl es eigentlich eine Liebesgeschichte ist und mein Herz erwärmt hat.
Sehr schöne Beschreibungen und durchaus unverständliche Maßnahmen hindern nicht die Liebe.
Sicherlich ein Roman, welcher auf einer wahren Geschichte in Teilen beruht und wirklich ansprechend umgesetzt ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sera2007 Sera2007

Veröffentlicht am 23.03.2020

Echo Lake - ein Ort zum Verlieben

*Die Geschichte:*

Delaney ist Finanzanalystin im Mercy Krankenhaus in Echo Lake. Eines Tages wird sie zu ihrem Chef gerufen und sie ahnt Böses. Sie denkt, dass sie wie bereits andere vor ihr, gekündigt ... …mehr

*Die Geschichte:*

Delaney ist Finanzanalystin im Mercy Krankenhaus in Echo Lake. Eines Tages wird sie zu ihrem Chef gerufen und sie ahnt Böses. Sie denkt, dass sie wie bereits andere vor ihr, gekündigt wird. Dem Krankenhaus geht es finanziell überhaupt nicht gut. Doch es kommt schlimmer. Ausgerechnet Sie soll dem Vorstand Vorschläge unterbreiten, wo man noch Einsparungen an der Kinderstation machen kann. Da der Leitende Arzt der Kinderstation auf keinen ihrer Anrufe reagiert, muss sie sich selbst in die Station begeben. Aufgrund eines Ereignisses in ihrer Vergangenheit fällt ihr es allerdings schwer, ohne Panikattacke dort hinzugehen. Sie nimmt allen Mut zusammen und kommt mit dem Leiter ins Gespräch. Dieser überzeugt sie, dass sie nur einen Eindruck bekommt, wenn sie selbst auf der Station ihren Tag verbringt. Nach einem längeren hin und her, geht Delaney den Deal mit Joshua ein und verbringt eine Woche in der Abteilung um Vorschläge zur Kürzung genauestens zu Prüfen.... ob dies bei ihrer Vergangenheit und mit diesem sehr attraktiven Leiter der Kinderstation gut gehen kann?

*Meine Meinung:*

Im Laden hat mich das Buch irgendwie angelächelt ;-) Der Klappentext hat mich auch sofort überzeugt. Ich wollte das Buch unbedingt lesen.

Was mir allerdings dann einen kleinen Dämpfer versetzt hat, war die Schreibperspektive. Das Buch ist leider in der Erzählperspektive und nicht in der Ich-Perspektive geschrieben. Da ich die Erzählperspektive nicht ganz so gerne mag, stelle ich meistens Bücher mit dieser Perspektive hinten an. Dieses hat es aber dann doch geschafft relativ schnell von mir gelesen zu werden. Zwischen Kauf und Lesevergnügen lag dann doch nur 1 Monat ;-)
Jetzt im Nachhinein kann ich sagen, dass die Schreibperspektive mich nicht ganz so gestört hat bei diesem Buch. Ich habe mich zwar manchmal verhaspelt, aber es lies sich trotzdem schnell und flüssig lesen.

Das Cover fande ich auf den ersten Blick sehr schön. Bei dem See und den Wäldern musste ich direkt an Kanada oder an den Norden der USA. Dann kam raus, dass das Setting Vermont ist und das passte wie die Faust aufs Auge. Ja das Cover zeigt eindeutig Vermont.
Wenn man mal aber genau hinschaut ist die Frau auf dem Cover blond. Am Anfang dachte ich, der Name "Delaney" passt aber ehr zu einer Dunkelhaarigen. Und Tatsache, lt. Geschichte ist Delaney brünett. Das fande ich dann schade, dass auf dem Cover eine Blondine abgebildet ist. Aber an sich, ist das Cover schön.

Die Charaktere fande ich alle sehr sympatisch. Es gab niemanden, den ich nicht mochte.

Was die Geschichte an sich an geht, bin ich nicht enttäuscht worden. Sie war sehr schön. Ich habe mich sehr unterhalten gefühlt. Die Ereignisse Richtung Ende des Buches waren spannend und ich habe mit sowas allem überhaupt nicht gerechnet. Es war wirklich toll.

*Mein Fazit:*

Es war eine sehr unterhaltsame Geschichte. Ich fande sie nicht vorhersehbar und wirklich spannend. Ich fühlte mich gut unterhalten. Kann euch dieses Buch wirklich nur empfehlen. Eine wunderschöne Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherwurm-Elena Buecherwurm-Elena

Veröffentlicht am 16.03.2020

Berührend und tiefgründig

Delaney ist mit ihrem Leben und ihrem Job eigentlich ganz zufrieden, doch das ändert sich als ihr Chef Gregory ihr ausgerechnet die Pädiatrie des Mercy Hospitals als neues Kürzungsobjekt zuteilt.
Doch ... …mehr

Delaney ist mit ihrem Leben und ihrem Job eigentlich ganz zufrieden, doch das ändert sich als ihr Chef Gregory ihr ausgerechnet die Pädiatrie des Mercy Hospitals als neues Kürzungsobjekt zuteilt.
Doch das ist nicht das Einzige, was ihr in nächster Zeit Kopfzerbrechen bereiten wird, denn da gibt es noch Dr. Joshua Mackenzie, der gutaussehende und charmante Stationsarzt der Pädiatrie. Aber dieser ist nicht nur ein Kollege und somit tabu, nein er vertritt auch noch ganz andere Interessen als Delaney, was das Budget der Pädiatrie angeht. Aber wer weiß, vielleicht sind ihre Interessen doch nicht so unterschiedlich, vielleicht machen dies nur die unterschiedlichen Ausgangslagen.
Daneben gibt es noch Delaneys Vergangenheit, diese hat sie durch den traumatischen Verlust eines Menschen bis heute nachhaltig geprägt.
„Mein Herz schlägt für dich“ ist der zweite Teil der Echo Lake-Reihe von Maggie McGinnis. Doch das heißt keinesfalls, dass man bereits den ersten Band gelesen haben muss, um den zweiten zu verstehen. Der erste Teil erzählt die Geschichte von Joshuas guten Freunden Ethan und Josie, die als Nebenfiguren auch in diesem Band wieder in Erscheinung treten.
Ich selbst habe den ersten Teil noch nicht gelesen und habe mich trotzdem im zweiten Teil nicht „verloren“ gefühlt ohne eine Vorgeschichte. Stattdessen kann ich mich jetzt freuen, dass es noch ein zweites Buch gibt, welches im schönen Vermont spielt.
Die Protagonistin Delaney scheint auf den ersten Blick eine kühle, distanzierte Finanzanalystin zu sein, doch je genauer man sie kennenlernt, desto mehr wird klar, dass dies eigentlich nur die schützende Fassade einer oft verletzten und eher zurückgezogenen jungen Frau ist. Ich persönlich finde Delaney sehr sympathisch, denn sie verkörpert Menschlichkeit, Wärme und Herzlichkeit.
Ebenso herzlich ist auch Dr. Mackenzie. Allerdings musste er diese Seite an sich nicht neu entdecken, wie Delaney, sondern er zeigt sie alltäglich bei seinen kleinen Patienten. Besonders berührt hat mich, wie aufopferungsvoll und uneigennützig Joshua sich um die Kinder kümmert. Einige andere Stellen in der Geschichte sind auch sehr berührend, weil sie mit so viel Detailgenauigkeit und Herzlichkeit erzählt sind. Das macht das Ganze noch viel anschaulicher.
Besonders mag ich Millie Swan. Millie ist die gute Seele der Pädiatrie und stets für die Kinder, aber vielleicht manchmal noch mehr für Dr. Mackenzie da. Sie nimmt teilweise eine Art Mutterrolle ein, in der sie Joshua davon abhält ohne Unterlass (und vor allem ohne Essen und Schlaf) zu arbeiten. Manchmal braucht es Mille aber auch einfach, um Joshua ein paar gute Tipps zu geben, was Frauen gerne mögen.
Maggie McGinnis` Schreibstil ist sehr gut und flüssig zu lesen und auch häufig sehr pointiert und spannend gestaltet. Besonders auffällig sind die, sich durch das ganze Buch ziehenden, Anzüglichkeiten zwischen Delaney und Joshua. So werden ihre Treffen stets von kleinen Gedankenspielen und Träumereien begleitet, die die aufgeladene Stimmung für den Leser greifbar macht.
Darüber hinaus hat das Buch neben dem spannenden Aspekt auch eine tiefgründigen. So wird immer wieder deutlich mit welcher Empathie und Herzlichkeit alle mit den teils schwer kranken Kindern umgehen und versuchen ihnen den Krankenhausaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Darüber hinaus gibt es noch den zentralen Konflikt der Finanzierung und des Budgets des Mercy Hospitals, welcher zeigt, wie konträr Vorstellung und Realität sein können.
Ich persönlich finde, dass gerade die Mischung aus ernsten und heiteren Themen das Buch lesenswert macht, denn die gezeichneten Bilder und Charaktere sind keinesfalls idealisiert, sondern tiefgründig und vielschichtig angelegt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Aprikosa Aprikosa

Veröffentlicht am 15.03.2020

Wunderschöne Liebesgeschichte mit toller Atmosphäre

In dem Band geht es um Delaney und Josh. Im ersten Echo Lake Buch konnte man Josh schon kennen lernen. Er ist Arzt auf der Kinderstation im Krankenhaus. Delaney ist auf der Vorstandsetage zuständig und ... …mehr

In dem Band geht es um Delaney und Josh. Im ersten Echo Lake Buch konnte man Josh schon kennen lernen. Er ist Arzt auf der Kinderstation im Krankenhaus. Delaney ist auf der Vorstandsetage zuständig und arbeitet im Finanzbereich.
Delaney soll die finanziellen Mittel der Kinderstation drastisch kürzen. Das ist eine unmögliche Aufgabe und sie befasst sich intensiv mit der Station.

Delaney fühlt sich anfangs sehr unwohl auf der Station und man merkt, dass Josh hingegen dort voll in seinem Element ist. Mir gefällt, dass er selbstbewusst ist. Und mir gefällt es wie Delaney ihre Eloquenz bei seinem Anblick verliert. Die beiden finden sich attraktiv, befinden sich aber dennochnin einer merkwürdigen Lage, da beide unterschiedliche Interessen vertreten.


Mir gefällt es, dass Josh selbstbewusst, rugig und bestimmt ist. Er ist einfach ein Traumtyp. Er ist auch sehr fürsorglich.
Auch hier kommt ed wieder zu einem Date im Bellini's, welchrs wunderschön ist. Die Atmosphäre im Buch ist unglaublich schön und der Schreibstil flüssig und angenehm zu lesen.

Ich finde die Momente zwischen Delaney und Josh so schön. Es ist einfach authentisch und die Anziehung spürbar. Ich finde es unglaublich wie die beiden versuchen sich gegen ihre Gefühle zu wehren es aber nicht schaffen.

Das Buch ist einfach wunderbar und für mich ein echtes Highlight! Ich hätte nicht mit so viel Spannung gerechnet und die Seiten sind nur so verfolgen. Ich mochte das Buch unheimlich. Ich freue mich, dass das Buch mich vollkommen verzaubern konnte und mir wie erhofft noch besser als Band 1 gefallen hat. Für mich waren die Charaktere, insbesondere Josh, einfach ein Traum. Das Buch hat alles was ich mir von einem guten Buch wünsche.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annie89 Annie89

Veröffentlicht am 15.03.2020

Intrigen, Vorurteile und Liebe

Zum Inhalt:

Delany arbeitet in der Finanzabteilung des Echo Lake Krankenhauses und soll Kürzungen auf der Kinderstation vornehmen. Sie ist sich selbst bewusst das dies so gut wie unmöglich ist. Um aber ... …mehr

Zum Inhalt:

Delany arbeitet in der Finanzabteilung des Echo Lake Krankenhauses und soll Kürzungen auf der Kinderstation vornehmen. Sie ist sich selbst bewusst das dies so gut wie unmöglich ist. Um aber ihren Job nicht zu gefährden willigt sie ein ihr möglichstest zu tun. Sie hat von Beginn an jedoch ein schlechtes Gefühl, da sie auch eine traurige Vergangenheit mit der Station verbindet.
Dabei trifft sie auf dem Chef der Kinderstation Josh. Dieser kann sich vor Arbeit kaum retten und tut sein Bestes um den Kindern sowie den Mitarbeitern gerecht zu werden. Als eine Terminanfrage von der Finanzabteilung bekommt ist ihm schon von Beginn an klar, dass dies nichts gutes bedeuten kann. Jedoch rechnet er nicht mit einer jungen und auch noch einer sehr attraktiven Frau. Auch wenn beide zu Beginn eher noch an zwei Enden ziehen, sehen beide im Laufe der Geschichte ein, dass sie zusammenarbeiten müssen um das Beste für die Kinderstation zu erreichen. Dabei kommen Sie sich näher, jedoch werden Ihnen Steine in den Weg gelegt, die die Beziehung sowie die Kinderstation gefährden.

Ich will nicht zu viel verraten.

Der Schreibstil und die Charaktere gefielen mir sehr gut und auch wie die Autorin die Entwicklung der Beziehung beschreibt. Der Leser fühlt sich als wäre er mittendrin. Zwischenzeitlich fand ich die Geschichte jedoch etwas langatmig das waren aber immer nur kurze Phasen.

Im Großen und Ganzen eine sehr schöne Geschichte zum Abschalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Maggie McGinnis

Maggie McGinnis - Autor
© Geoffrey McLoughlin

Maggie McGinnis lebt mit ihren Kindern und Katzen in New England. Mit ihren romantischen Liebesromanen hat sie sich in den USA einen Namen gemacht und die USA-Today-Bestsellerliste erobert. Auch für den Golden Heart Award der amerikanischen Romance-Autoren war sie bereits nominiert. Mit ihren Romanen „Zweimal ist für immer“ und „Küss mich, Doc“ sowie ihrer Novelle „Ein Tanz im Schnee“ nimmt sie uns mit ins zauberhafte Vermont.

Mehr erfahren
Alle Verlage