King's Legacy - Alles für dich
 - Amy Baxter - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Zeitgenössischer Liebesroman
300 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17954-1
Ersterscheinung: 30.09.2019

King's Legacy - Alles für dich

Roman

(66)

Jaxon King kann nichts mehr überraschen. Der Besitzer des angesagten New Yorker Clubs King’s Legacy hat schon viel gesehen. Doch dass Hope, die hübsche neue Kellnerin, immun gegen seinen rauen Charme zu sein scheint, ist neu für ihn. Sie hält ihn auf Abstand, egal wie sehr er sich ins Zeug legt. Denn sie hat ein Geheimnis. Eines, das ihre Liebe unmöglich macht. Aber Jaxon ist nicht bereit, sich damit abzufinden. 

Rezensionen aus der Lesejury (66)

Nessalia Nessalia

Veröffentlicht am 03.11.2019

Ein guter Mix

Ich habe die Story geliebt! Es war eine gute Mischung aus Spannung, Drama und Liebe, sodass ich mich schon sehr auf die nächsten Bücher der Reihe freue. Was ich besonders finde war die Idee, Natürlich ... …mehr

Ich habe die Story geliebt! Es war eine gute Mischung aus Spannung, Drama und Liebe, sodass ich mich schon sehr auf die nächsten Bücher der Reihe freue. Was ich besonders finde war die Idee, Natürlich gibt es viele Barkeeper Storys aber dieser war mal komplett anders! Er war auch wie die anderen Figuren sehr authentisch und man konnte sich glatt weg in ihn verlieben!:)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Donkey66 Donkey66

Veröffentlicht am 03.11.2019

Vertrauen will verdient sein

Jaxon King, Besitzer einer der angesagtesten Bars in New York, ist sexy, jung und erfolgreich. Er könnte jede haben. Als eine hübsche, junge Frau in seine Bar stolpert und ihm beichtet, dass sie seine ... …mehr

Jaxon King, Besitzer einer der angesagtesten Bars in New York, ist sexy, jung und erfolgreich. Er könnte jede haben. Als eine hübsche, junge Frau in seine Bar stolpert und ihm beichtet, dass sie seine kleine Schwester Chloe mit einem Fahrrad angefahren hat, ist er alles andere als begeistert von ihr. Dennoch gibt er ihr später einen Job als Kellnerin, denn sie fasziniert ihn irgendwie. Hope scheint jedoch immun zu sein und hält ihn auf Abstand, egal wie sehr er sich bemüht. Der Grund für Hope’s Umzug von LA nach New York schwebt wie eine dunkle Wolke über ihr, doch auch Jaxon wird von Schatten seiner Vergangenheit verfolgt. Doch gerade als es endlich gut zu laufen scheint, tauchen alte Bekannte wieder auf.

Die Charakteren wachsen einem schnell ans Herz und man fühlt mit ihnen mit. Man versteht Hope’s Ängste vor den anonymen Nachrichten oder als sie in der Bar von einem schleimigen Fremden gepackt wird. Auch Jaxon hinterlässt einen sympathischen Eindruck und man möchte unbedingt auch einen kleinen Ausflug in seine Bar wagen. Auch Nebencharakteren wie Logan, Jaxon’s Bester Freund, oder Jaxon’s Schwester Chloe sind einfach nur liebenswert.

Ich finde das Buch trotz des vorhersehbaren Endes spannend und hatte es innert kürzester Zeit gelesen. Da man während des Lesens immer wieder neue Geheimnisse lüftet oder sich überraschende Szenen und witzige
Wortgefechte ereignen, die den Leser schmunzeln lassen, bleibt das Buch interessant und kurzweilig. Wer hätte auch ahnen können, dass ein kleines Techtelmechtel im Keller auf einem Revier enden könnte? Auch Hope’s Spitzname als «M» finde ich zum Schmunzeln, da es eine Anspielung auf ihren ersten Schlagabtausch mit Jaxon ist.

Die Fortsetzung dreht sich um Logan und Chloe, welche schon jetzt ein super Team abgeben, wäre da nicht das Problem, dass Logan bereits versprochen ist. Bereits hier erfährt man einiges über die beiden. Man fühlt mit Chloe und verflucht Logan dafür, dass er nicht sieht, was alle anderen sehen.

Fazit: Ich kann das Buch nur empfehlen und werde mir bald auch die Fortsetzung besorgen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CICI_loves_books CICI_loves_books

Veröffentlicht am 03.11.2019

Die Liebe findet ihren Weg!

Durch einen Unfall begegnen sich Jaxon King, Besitzer des King’s Legacy (angesagte Bar in NY), und Hope und diese Begegnung ändert alles. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, jedoch verbergen beide ... …mehr

Durch einen Unfall begegnen sich Jaxon King, Besitzer des King’s Legacy (angesagte Bar in NY), und Hope und diese Begegnung ändert alles. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, jedoch verbergen beide auch ein Geheimnis und ihre Vergangenheit. Jaxon möchte Hope unbedingt für sich gewinnen, doch kann Hope das zu lassen trotz ihrer schrecklichen Vergangenheit und kann Jaxon sich vollkommen öffnen?

Der Roman King’s Legacy – Alles für Dich erzählt eine Geschichte über Vertrauen, Hoffnung und Liebe. Die Seiten fliegen nur so dahin und somit erreicht man die letzte Seite bereits kurz nachdem man zu lesen begonnen hat. Mit dem Schreibstil der Autorin Amy Baxter freundet man sich sofort an, da man einfach von ihrer Erzählart mitgerissen wird. Doch muss ich sagen, ging es mir manchmal zu schnell und für mich fanden etwas zu große Zeitsprünge statt. Sowie wurde nicht viel Zeit mit Nebenhandlungen verschwendet, was mich zwar manchmal sehr freute, doch irgendwie fehlten dadurch einige Hintergrundinfos, um das identifizieren wurde etwas erschwert. Auch das Cover hat mich sofort angesprochen, da es interessant und spannend auf den Leser wirkt und man sich irgendwie davon angezogen fühlt.

Zu den Charakteren kann ich wirklich nichts Schlechtes sagen, da man sich sehr gut mit ihnen identifizieren konnte und sie sehr detailreich beschrieben wurden. Jaxon ist ein typischer Badboy zumindest äußerlich, obwohl er innerlich ein Beschützer und großartiger großer Bruder für seine Schwester Chloe. Auch Hope gegenüber verhält er sich immer rücksichtsvoll und liebevoll, obwohl er am Anfang sehr abwesend ihr gegenüber reagiert. Hope lässt eine innere Stärke spüren, welche man nicht unterschätzen darf, denn obwohl sie bereits so viel durchgemacht hat, kämpft sie weiter und versucht ihr Leben auf die Reihe zu bekommen und das alles ohne ihre Eltern.

Jetzt nach dem Lesen muss ich sagen, ich kann das Buch jedem weiterempfehlen, der gerne Liebesromane liest, in denen die Hauptfiguren ihre Vergangenheiten verbergen und keine Zeit mit Nebenhandlungen verschwendet wird. Nachdem Lesen habe ich richtig Lust bekommen in diese Bar in New York zu gehen und mir dort von Hope und Jaxon einen Cocktail ausschenken zu lassen. :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nanja Nanja

Veröffentlicht am 03.11.2019

Vergangenheit/Zukunft

Autor: Amy Baxter
Seiten Anzahl: 305
Meine Lesezeit: 1 Tag

Jaxon King ist einer der Begehrtesten Junggesellen und ist auch der stolze Besitzer von der angesagtesten bar in New York. Er könnte jede haben ... …mehr

Autor: Amy Baxter
Seiten Anzahl: 305
Meine Lesezeit: 1 Tag

Jaxon King ist einer der Begehrtesten Junggesellen und ist auch der stolze Besitzer von der angesagtesten bar in New York. Er könnte jede haben und ist entsprechend überrascht als er bei Hope, der neuen Kellnerin auf Abwehr stößt, denn sie scheint gegen seinen Charm immun zu sein. Denn sie hat ein Geheimnis das jegliche Beziehung unmöglich zu machen scheint, doch jaxon ist nicht bereit einfach kampflos aufzugeben.

Ich fand den Schreibstil wirklich sehr Flüssig und schön ausgeschrieben und es ist mir nicht schwer gefallen den Einstieg in das Buch zu finden. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven geschrieben, was ich immer sehr mag, denn die Geschichte wirkt dann immer so viel lebendiger und vollständiger. Der spannungsbogen war gut, allerdings war für meinen Geschmack in der Mitte ein bisschen zu wenig Input, allerdings sind das nur 3-4 Kapitel.

Hope ist eine Figur bei der ich gebraucht habe um ihr handeln zu verstehen. Ich finde es ist bei solchen Figuren immer schön die Entwicklung mit zu verfolgen. Bei Hop ist es vor allem, dass sie lernen muss sich andere Menschen zu öffnen und zu vertrauen. Denn durch ihre Vergangenheit ist das ziemlich durch den wind geraten. Ich mag an ihr ihre Sturheit, obwohl die auch nervig sein kann und besonderes lustig finde ich ihre Wortgefechte mit Jaxon, ihre Einstellung, dass er nicht der Gott auf erden ist gefällt mir sehr gut und ist sehr nachvollziehbar.

Auch Jaxon ist ein Charakter den nicht von Anfang an gut zu verstehen ist, auch er verändert sich im laufe des Buches stark, wird beherrschter, rücksichtsvoller und lernt eine Beziehung zu führen. Am Anfang war er für mich der reiche, gutaussehende und arrogante Kerl, doch er ist mir immer mehr ans Herz gewachsen und konnte mich schlussendlich von ihm überzeugen. Mir gefällt, dass er nicht einfach aufgibt und dass er immer bereit ist zuzuhören selbst wenn seine Probleme nicht minder groß sind, wie er immer die Leute bevorzugt, die ihm wichtig sind. Auch seine Loyalität bleib im Gedächtnis.

Die beiden sind ein wirklich schönes Duo, Er sollte lernen auch mal auf sich zu achten und sie sich einerseits zu öffnen und andererseits sich nicht immer als Opfer zu sehen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, auch mal anderen zuzuhören und anzuerkennen das sie nicht die einzige mit einer schwierigen Vergangenheit ist.

Die Geschichte ist in sich geschlossen und enthält soweit ich es sehen konnte keine logischen Brüche. Ich war allerdings recht Lage verwirrt und habe mich immer wieder gefragt was eigentlich los ist. Das nervige und gute ist sobald eine frage beantwortet ist kommt zack auf der nächsten Seite gleich die nächste und du liest doch weiter. Ich fand auch die Vermischung von Romance und Krimi sehr geglückt, selbst wenn ich normalerweise nicht so auf Krimis sehe. Die Spannung ist auch recht durchgängig und enthält bis auf ein – zwei stellen keine Lücken, aber für mich war am einfangest teile dar wo die funken nur so geflogen und die Spannung greifbar war am beste, denn von denen gibt es viele.

Am Schluss möchte ich noch sagen, dass buch ist wirklich schön und man sollte niemals den Fehler begehen es abends anzufangen an manchen stellen bekommt man regelrecht das Gefühl teil der Geschichte zu sein und darin zu leben. Es ist auch nicht wie viele Liebesromane völlig gehaltlos, sondern ist durch aus auch sehr ernst und beschäftigt sich teilweise mit richtig gehaltvollen Themen. Ich kann nur mein vollstes Wohlwollen für dieses buch aussprechen und es wärmstens empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marienkaefer Marienkaefer

Veröffentlicht am 03.11.2019

Vor der Vergangenheit kann man nicht weglaufen...

Zum Inhalt des Buches lässt sich nicht viel sagen, ohne dass gleich ein Spoiler enthalten ist, aber es geht um einen begehrten Junggesellen, der eine geheime, aber dennoch angesagte Bar in New York führt. ... …mehr

Zum Inhalt des Buches lässt sich nicht viel sagen, ohne dass gleich ein Spoiler enthalten ist, aber es geht um einen begehrten Junggesellen, der eine geheime, aber dennoch angesagte Bar in New York führt. Wie der Zufall es will, fängt Hope als Kellnerin in Jaxons Bar an, und bringt die unterschiedlichsten Gefühle in Jaxon zum Vorschein. Hope selbst ist eher abweisend gegenüber Jaxon, da sie ein Geheimnis hat, das sie zu teilen noch nicht bereit ist, jedoch ist Jaxon kein Mann der leicht aufgibt...

Der Schreibstil von Amy Baxter ist flüssig und lässt sich gut lesen, ich kam sehr schnell in das Buch rein. Zu sagen ist hier, dass das Buch aus zwei Perspektiven geschrieben ist, was mir persönlich gut gefällt, da man so in beide Charaktere einen Einblick bekommt, den man nicht hat, wenn es nur einer Perspektive geschrieben ist. Durch die unterschiedlichen Perspektiven wird die Geschichte lebendiger und natürlicher.

Mit den beiden Hauptcharaktere wurde ich sehr schnell warm. Hope ist eine etwas schwer zu beschreibende Person, sie ist zum einen sehr selbstbewusst und strahlt dies auch nach außen aus, aber andererseits ist sie schüchtern und unsicher. Sie hat einige Geheimnisse, die sie vor der Außenwelt verstecken will. Auch ist ihre Vergangenheit nichts, worüber sie leichtfertig erzählt, vielmehr möchte sie in New York einen Neustart starten und die Vergangenheit zurücklassen, aber das gelingt ihr nur bedingt, denn vor der Vergangenheit kann man nicht weglaufen, sie wird immer ein Teil von einem sein, so eben auch von Hope, die sich Jaxon öffnen muss, um einen wirklichen Neustart beginnen zu können.

Auch Jaxon ist keine einfache Figur. Er ist sich prinzipiell seiner selbst sehr sicher und weiß, dass er gut bei Frauen ankommt, was es ihm auch so schwer macht, zu verstehen, dass Hope nicht sofort begeistert von ihm ist, und eine gewissen Zeit braucht, mit ihm warm zu werden. Zu Beginn der Geschichte ist Jaxon noch unbeherrscht und fährt sehr schnell aus seiner Haut, wenn etwas nicht so läuft, wie er es sich vorstellt, er kommt im Gesamtbild sehr arrogant und kaltherzig rüber. Das ändert sich aber im Laufe des Buches zum besseren, er wird beherrschter im Bezug auf alles und auch viel rücksichtsvoller, und das wichtigste er lernt zu verstehen, was es heißt eine Beziehung führen zu wollen, also eben auch auf die Bedürfnisse des anderen einzugehen. Ich habe ihn mit der Geschichte immer mehr ins Herz geschlossen, er hat sich zu einer liebenswerten, sympathischen Figur entwickelt.

An sich hat mir die Geschichte also ganz gut gefallen, was aber mehr an den Figuren lag, als an der Storyline selbst. Beide Protagonisten haben eine Vergangenheit die nicht sehr alltäglich ist, und mit der sie beide erstmal selbst klarkommen müssen, die Vergangenheit der beiden ist mir persönlich fast zu viel für das Buch. Für mich hätte es - da es doch schon sehr offensichtlich eine Liebesgeschichte ist - gereicht, wenn nur die Vergangenheit einer Person problematisch gewesen wäre, das hätte für mich einen besseren Spannungsbogen ergeben, als hier, da hier einfach beide eigentlich mit ihrer Vergangenheit genug zu tun haben und sie beide ihre eigene Vergangenheit noch nicht verarbeitet haben, was aber eigentlich essentiell ist, um einer anderen Person helfen zu können, ihre Vergangenheit zu verarbeiten.
Nichtsdestotrotz hat mir die Geschichte gefallen, auch dass Spannung dabei war, fand ich gut, denn sonst wäre es doch schon sehr eine 0815 - Liebesgeschichte geworden, jedoch hätte ich es eben besser gefunden, wenn es sich auf die Vergangenheit einer der beiden beschränkt hätte.
Für mich hätte auch gerne die Kennlernphase und Annäherungsphase von Hope und Jaxon ausführlicher beschrieben werden können, das geht insgesamt doch etwas sehr schnell zwischen den Beiden voran, da sehe ich noch etwas Potenzial.
Das Buch hat aber eine wichtige Nachricht, die es vermittelt, nämlich, dass man vor der Vergangenheit nicht weglaufen kann, da sie einem immer einholt, aber dass man mit der Kraft der Liebe auch das Schlimmste überstehen kann. Das Buch regt gerade durch die schlimme Vergangenheit der beiden zum Nachdenken an, was nicht viele Liebesromane sonst schaffen, das finde ich persönlich sehr gut.
Aber Achtung dadurch ist es für mich kein Buch, was man Abends gut zum Abschalten nehmen sollte, da einem dann die Gedankenkarussell fahren.


Das Buch ist an sich wohl abgeschlossen, es folgen aber noch Fortsetzungen, auf die ich aber sehr gespannt bin, da sie dann mit den anderen Figuren, die jetzt nur eine Nebenrolle eingenommen haben, weitergeführt wird, ich hoffe jedoch sehr, dass auch Jaxon und Hope noch weiterhin mit dabei sein werden. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird, und werde auch die nächsten Bücher von Amy Baxter lesen, auch wenn meine Gefühle für dieses Buch etwas gespalten sind.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Amy Baxter

Amy Baxter - Autor
© Chiara Goldmann

Amy Baxter ist das Pseudonym der Autorin Andrea Bielfeldt. Amy begann ihre Karriere als Selfpublisherin und eroberte dann mit der erfolgreichen Romance-Reihe San Francisco Ink, erschienen bei be-ebooks, dem digitalen Label des Bastei Lübbe Verlags, eine große Fangemeinde. Dank ihres Erfolgs kann sie sich heute ganz dem Schreiben widmen. Zusammen mit ihrer Familie lebt und arbeitet sie in einem kleinen Ort in Schleswig-Holstein.

Mehr erfahren
Alle Verlage