Mein Herz in deinen Händen
 - Corinne Michaels - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Zeitgenössischer Liebesroman
397 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17908-4
Ersterscheinung: 28.02.2020

Mein Herz in deinen Händen

Roman
Übersetzt von Michaela Link

(23)

„Ein Wort. Bleib. Das war alles, was ich sagte. Mehr hätte er nicht tun müssen. Doch er stieg in den Bus und nahm mein Herz mit.“ 
Siebzehn Jahre später steht Presley plötzlich vor den Scherben ihres Lebens. Allein und mittellos muss sie mit ihren Söhnen nach Hause flüchten, in den Schoß der Familie. Ihre Überraschung ist groß, als sie dort auf Zach, ihre erste große Liebe, trifft. Der bereut noch heute, viele Jahre später, dass er sie verließ, und will sie zurück. Und er zieht alle Register. 

Rezensionen aus der Lesejury (23)

Wordworld_Sophia Wordworld_Sophia

Veröffentlicht am 06.04.2020

Eine perfekte Sommerlektüre für Zwischendurch!

"Dein Herz in meinen Händen" ist der erste Teil der neuen Return-to-me-Reihe von Corinne Michaels, deren Liebesromane nun zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt wurden. Auch wenn ich lieber New Adult lese ... …mehr

"Dein Herz in meinen Händen" ist der erste Teil der neuen Return-to-me-Reihe von Corinne Michaels, deren Liebesromane nun zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt wurden. Auch wenn ich lieber New Adult lese als Liebesromane, in denen die Protagonisten schon über 30 sind, hat mir diese berührende, emotionale Geschichte sehr gut gefallen!

_
"Mein Herz kann den Schmerz nicht länger festhalten, während ich dahinfliege. Plötzlich bin ich an einem Ort, an dem es keine Traurigkeit mehr gibt. Der Tod verfolgt nicht länger meine Gedanken, da ist nichts als Luft. Das Ringen um Atem hört auf. Ich bin frei, einfach nur frei."

_
Das Cover passt wunderbar zum ländlichen, heißen Setting in der Kleinstadt Bell Buckle (welches es übrigens wirklich gibt) im US-Staat Tennessee. Die mit orange-roter Wasserfarbe gemalten Blätter, der sanfte Farbverlauf in der Mitte und die angedeutete Landschaft ergeben zusammen mit dem großen Titel ein rundes Gesamtbild, das von weiten Flächen, heißen Mittagen und verschlafenen Kleinstädten erzählt. Auch wenn der Titel "Mein Herz in deinen Händen" eher nichtssagend ist, passt er alles in allem recht gut zur Geschichte.

_
Erster Satz: "Warum gehst du nicht nach Hause, Presley?"
_

Das fragt sie Presleys beste Freundin Angie, mit der zusammen sie sich den Traum eines Cupcake-Ladens in Media, Pennsylvania, erfüllt hat. Doch als sie dann tatsächlich zu Hause ankommt, zerbricht ihr gemütliches, glückliches Leben in tausend Stücke: sie findet ihren Mann Todd erhängt im Badezimmer. Trotz der Triggerwarnung des Verlags, kommt der tragische, harte Beginn sehr überraschend. Zusammen mit Presley fragen wir uns "Warum nur?", doch als Presley mit Todds Chef und der Bank telefoniert, wird ihr bald klar, dass ihr Leben doch nicht so sorglos und glücklich war, wie sie dachte. Todd war schon eine Weile arbeitslos, die beiden haben hohe Schulden, können die Hypothek für das gemeinsame Haus nicht bezahlen und jetzt wird auch die Lebensversicherung aufgrund des Selbstmords nicht ausbezahlt - kurz, Presley und ihre beiden Söhne Cayden und Logan sind am Ende. Es ist gar nicht leicht, die Protagonistin in dieser schrecklichen Ausnahmesituation kennenzulernen und in die Geschichte einzufinden, zum Glück geht es danach ein wenig gemütlicher und weniger intensiv weiter, als Presley mit ihren beiden Söhnen in ihre alte Heimat auf die Ranch ihrer Eltern nach Tennessee zieht und das, obwohl sie sich geschworen hat, nie mehr dorthin zurückzukehren. Denn dort warten neben der großen Aufgabe, das Geschehene zu verkraften und ihre Gefühle zu verarbeiten ebenfalls noch einige Geister der Vergangenheit, denn auch ihre große Jugendliebe Zach ist wieder zurück...

_
"Hör mal, das Leben ist ein Glücksspiel. Du hast gespielt und verloren. Aber das macht dich nicht zum ewigen Verlierer. Es bedeutet nur, dass die Karten neu gemischt werden."_


Nach dem erdrückenden Beginn setzt die Autorin geschickt immer wieder Zeitsprünge von mehreren Monaten ein, um Presleys Trauerzeit zu raffen und die Liebesgeschichte einzuleiten, die trotz des tragischen Beginns schließlich erzählt werden soll. Das ist zum Einen natürlich ein notwendiges Mittel, um in der Geschichte voranzukommen, zum Anderen ist es aber schade, dass wir viele wichtige Entwicklungsschritte verpassen, Zachs und Presleys Geschichte nur durch spärliche Rückblenden erzählt bekommen und zu Beginn ihres Wiedersehens alles sehr schnell zu gehen scheint. Auf der einen Seite ist sie noch zu Tode betrübt und vollkommen zerstört, auf der nächsten wird ihr auch schon klar, dass sie Zach immer geliebt hat und schwärmt dem Leser von seinen blauen Augen vor. Hier hätte es der Glaubwürdigkeit der Geschichte gut getan, wenn auch der Leser die vergangene Zeit und die durchgemachte Trauerbewältigung besser zu spüren bekommen und die Autorin ein wenig Tempo rausgenommen und mit ihrem Wiedersehen noch ein wenig gewartet hätte.

_
"Halt mich einfach fest", bitte ich. Und er tut es. Er hält mich fest. Er hält mich sicher. Er hält mich so, wie ich lange nicht mehr gehalten worden bin. (…) Jetzt gerade, in diesem Moment, fühle ich mich aufgefangen und bin vielleicht in der Lage, auf eigenen Füßen zu stehen. In seinen Armen kann ich kämpfen."
_

Vor allem da im Mittelteil dann wiederum Längen auftauchen und es kaum handfeste Handlung gibt. Auch wenn man das aufgrund der Situation nachfühlen kann, ist es für den Leser sehr frustrierend, dass Presley und Zach seitenlang umeinander herumtanzen, immer wieder dieselben Probleme auftauchen, dass immer wieder dasselbe Streitgespräch geführt wird und sie einfach nicht vom Fleck kommen. Ich denke es erschließt sich jedem Leser, warum sich Presley nicht sofort in das nächste amouröse Abenteuer stürzt, doch dass wir uns über mehrere hundert Seiten im Kreis drehen, viele ähnliche Szenen lesen und doch eigentlich genau wissen, worauf die Geschichte hinauslaufen wird, ist der Spannung nicht gerade zuträglich. Insgesamt hätte der Roman also eine deutlich bessere Figur gemacht, wenn sich die Autorin zu Beginn ein wenig mehr Zeit genommen hätte, während im Mittelteil auch 100 Seiten weniger ausreichend gewesen wären.

_
"Ich spüre die Musik. Ich spüre seinen Puls unter meinen Händen, aber vor allem spüre ich uns. Wir sind in diesem Moment die Musik. Er ist der Rhythmus, nach dem ich tanze. Und unsere Musik ist eine wunderschöne Sinfonie."
_

Schön ist, dass die entstehenden Leerstellen im zweiten Drittel durch viele tolle Nebenfiguren gefüllt werden. Sei es Presleys grummeliger aber herzensguter Bruder Cooper, der ihr nicht verziehen hat, dass sie damals einfach abgehauen ist und nicht mehr zurückgeblickt hat; ihre Eltern, die sich einfach freuen, dass sie wieder da ist und dass sie ihre Enkelkinder aufwachsen sehen; ihre Söhne Cayden und Logan, die sich in einer vollkommen neuen Umgebung zurecht finden müssen; oder ihre High School Freundin Grace, die sie damals ebenfalls aus den Augen verloren hat - Presley hat viel aufzuholen und wie sie vom ganzen Dorf mit offenen Armen empfangen wird, ist wirklich wunderbar. Nur Zachs Exfreundin Felicia scheint ein lebendiges Klischee zu sein und erhält viel zu wenig Tiefe um bei einem ihrer Auftritte mehr als ein genervtes Augenrollen zu ernten. Allgemein ist die Kleinstadt-Idylle ein sehr angenehmes Setting für diese Geschichte. Farm-Arbeit, Pferde, Ausritte, Dorfkneipen, Viehtrieb und sternenklare Nächte im Zelt - die verklärte Südstaatenromantik macht diesen Roman zur perfekten Sommerlektüre. Meine besonderen Lieblinge waren jedoch die Hennigton-Brüder Wyatt, Trent und natürlich Zach, denen jeweils ein Band der Return-to-me-Reihe gewidmet ist. Der charmante, witzige Frauenheld Wyatt, der seit Kindertagen in Presley verliebt ist und als Vorarbeiter auf der Townsend-Farm arbeitet trifft im zweiten Teil auf Presleys Freundin aus der Großstadt Angie während der dritte Teil sich um Graces und Trents ständige On-Off-Beziehung dreht.

_
"Ich lächle nur halb so viel, wenn er nicht da ist. Es ist, als würde Zach das Gewicht der gesamten Welt von meinen Schultern nehmen. Vielleicht ist es genau das, was Glück ausmacht. Befreit zu werden."
_

Obwohl wir all diese Nebenfiguren mit ihren Problemen und Hoffnungen hier schon kennenlernen und die Autorin so nebenbei den Grundstein für die weiteren zwei Bände legt, ist dieser Roman doch ganz Zach und Presley gewidmet. Zu Presley konnte ich trotz unseres Altersunterschieds durch all das Leid, das wir gemeinsam mit ihr erleiden müssen, schnell eine Beziehung aufbauen, bei Zach hat das eine Weile gedauert, vor allem auch weil mir die Autorin mit Kapiteln aus seiner Sicht ein bisschen zu sehr gegeizt hat. Alles in allem ist mir die Liebesgeschichte der Beiden aber sehr ans Herz gegangen, was auch vor allem am Schreibstil der Autorin liegt. Sie schreibt sehr süß, voller Gefühl und nimmt sich außergewöhnlich viel Zeit für eine ausführliche Beschreibung von Emotionen und Gedanken ihrer Protagonisten. Das ist definitiv mal was anderes als die immergleichen sarkastischen Gespräche oder sexualisierten Gedanken, mit denen wir sonst in Liebesgeschichten konfrontieret werden, leider wirken aber manche ihrer Sätze etwas überzogen und abgedroschen, sodass ich an kitschige Kalendersprüche erinnert wurde. Über diesen schmalen Grat zwischen Kitsch und Gefühl, Intensität und Unglaubwürdigkeit, schönen Liebesschwüren und abgedroschenen Phrasen könnte aber auch die Übersetzung entschieden haben (wobei ich Michaela Link eigentlich für ihre unglaublich gute Übersetzung von unter anderem "Eragon" und "Throne of Glass" feiere).

_
"Wenn ich nachts die Augen schließe, sehe ich keine Stadtlichter mehr. Ich sehe Sterne. Ich sehe blaue Augen, Glühwürmchen und ländliche Hügel. Mein Herz ist hier."
_

Das Ende wartet dann nochmal mit einer (in meinen Augen etwas unnötigen) Krise auf, bevor die Protagonisten ihr wohlverdientes Happy End erhalten, nach dem ich nicht zu 100% überzeugt aber auf jeden Fall neugierig auf die nächsten Geschichte zurückbleibe.


*
Fazit:*

Trotz dass der Aufbau nicht ganz astrein war und der Schreibstil zwischen wunderschön emotional und abgedroschen kitschig schwankt, hat mir diese berührende, gefühlvolle Geschichte sehr gut gefallen! Ein tolles Südstaatensetting, liebenswürdige Nebenfiguren und eine Liebespaar, über dessen Geschichte man Lieder schreiben könnte - eine perfekte Sommerlektüre für Zwischendurch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hasiclown hasiclown

Veröffentlicht am 04.04.2020

wechselnde Emotionen garantiert ...

Klappentext:

"Ein Wort. Bleib. Das war alles, was ich sagte. Mehr hätte er nicht tun müssen. Doch er stieg in den Bus und nahm mein Herz mit."

Siebzehn Jahre später steht Presley plötzlich vor den Scherben ... …mehr

Klappentext:

"Ein Wort. Bleib. Das war alles, was ich sagte. Mehr hätte er nicht tun müssen. Doch er stieg in den Bus und nahm mein Herz mit."

Siebzehn Jahre später steht Presley plötzlich vor den Scherben ihres Lebens. Allein und mittellos muss sie mit ihren Söhnen nach Hause flüchten, in den Schoß der Familie. Ihre Überraschung ist groß, als sie dort auf Zach, ihre erste große Liebe, trifft. Der bereut noch heute, viele Jahre später, dass er sie verließ, und will sie zurück. Und er zieht alle Register.

Cover:

Das Cover wirkt sehr romantisch und idyllisch. Auch die Farben und die kleinen Details sind sehr schön gewählt und eine Herzerwärmende-Stimmung wird vermittelt. Man erkennt eine sehr schöne Landschaft und umrahmt wird das ganze durch Blätterranken und einem schönen Schriftzug des Titels.

Meinung:

Ganz zu Beginn wird auf die Triggerwarnung hingewiesen, die weiter hinten im Buch etwas näher erläutert wird, daher möchte ich dies auch hier kurz ansprechen. Das Buch ist nichts für zartbesaitete und Menschen, die auf Suizid, Fehlgeburten, Verlust und Trauer stark emotional reagieren, da diese Themen hier angesprochen werden und für menschen, die darauf stark emotional reagieren oder so etwas nicht lesen können, dann lieber ganz verzichten sollten.

Dies ist der erste Band der Reihe "Return to me".

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Auch die Emotionen und Gefühle werden sehr gut vermittelt und transportiert.

Die einzelnen Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Gliederung des Buches hat mir ganz gut gefallen.

Die Geschichte startet mit einem ziemlich heftigem und emotionalem Ereignis, dem Suizid von Presley´s Mann. Diese Zeit steht Presley größtenteils allein durch, da sie die Hintergründe des Suizids vor ihre Familie und den Kindern geheim halten möchte. Dann trifft sie auf ihre alte Jugendliebe Zachary, kurz Zach, und auch er scheint sie nicht vergessen zu haben.

Zu viel möchte ich jedoch nicht an dieser Stelle verraten, da ich ansonsten zu viel vorweg nehmen würde.

Durch die Schreibweise in der Ich-Perspektive kann man sich sehr gut in Presley hineinversetzen und auch die Emotionen und Gefühle werden so sehr gut vermittelt. Auch die Handlungen und Geschehnisse sind sehr gut nachvollziehbar.

Auch die Perspektivwechsel und die Sichtweise aus der Ich-Perspektive von Zach gibt zusätzliche Emotionen und Spannung in die Geschichte hinein.

Jedoch gingen mir manche Entwicklungen zu schnell und auch die Trauer und Verarbeitung des Suizids von ihrem Mann war mir ein wenig zu schnell vergessen. Auch die Entwicklung mit Zach ging mir an einigen Stellen zu schnell. Und um ehrlich zu sein, brauchte ich auch ein wenig um mit Zach warm zu werden. Er war mir zu Beginn nicht so recht mein Fall, aber nach und nach konnte ich mich besser in ihn hineinversetzen und wurde auch mehr und mehr warm mit ihm.

Die Geschichte an sich hat ein richtiges Wechselbad der Gefühle, von Trauer, Verzweiflung über Zuversicht und Liebe. Ein ziemlich breites Repertoire, dass es in sich hat.

Durch die verschiedenen Perspektiven kommt man sehr gut in die Charaktere hinein und auch die Einmischungen der Dorfgemeinschaft halten die Geschichte lebendig und sorgen für einige Schmunzler.

Fazit:

Ein wundervolle Geschichte mit so einigen traurigen und auch sehr emotionalen Elementen, welche aber durch ihre sympathischen Charaktere überzeugen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pandora2711 Pandora2711

Veröffentlicht am 29.03.2020

Nur der Anfang war überzeugend

Als erstes möchte ich auf das wirklich atemberaubende Cover eingehen, welches verspielt, romantisch und verträumt ist. Es ist die Art Cover, welches den Leser das Buch in der Buchhandlung in die Hand nehmen ... …mehr

Als erstes möchte ich auf das wirklich atemberaubende Cover eingehen, welches verspielt, romantisch und verträumt ist. Es ist die Art Cover, welches den Leser das Buch in der Buchhandlung in die Hand nehmen lässt und einen näheren Blick riskieren lässt. Und genauso ist es mir ergangen, als die neuen Leseproben bei der Lesejury.de veröffentlich wurden. Das Cover zu „Mein Herz in deinen Händen“ von Corinne Michaels hat mich sofort in den Bann gezogen und ich musste die Leseprobe einfach lesen. Und was soll ich sagen, sie hat mich umgehauen. Nicht allein der flüssige Schreibstil hat mich überzeugt, sondern das Thema und die damit verbunden tiefen Gefühle, die die Autorin auch zu 100% ehrlich umsetzen konnte. Die Leseprobe und somit der Anfang des Romanes hat mich zutiefst berührt – hat mich traurig gemacht und mitfühlen lassen.
Ich habe mich extrem darüber gefreut, als ich schließlich die E-Mail von Lesejury.de bekam, in der es hieß „Du bist dabei“. Meine Erwartung war enorm und leider bin ich gefallen, denn der weitere Verlauf des Buches hatte nichts mehr mit dem Anfang gemein. Zwar war weiterhin der Schreibstill unverändert gut – sehr bildlich und gefühlvoll, aber die Geschichte entwickelte sich leider in eine seichte Liebesgeschichte, in der die Protagonistin in ihrem Handeln und Tun einfach nicht überzeugen konnte. Ich konnte mich zu keiner Zeit mit Presley erwärmen. Sie ist erwachsen, hat zwei Kinder steht eigentlich mitten im Leben, als sie den Verlust ihres Mannes erleiden muss und damit alles verliert. Zurück in ihrer alten Heimat trifft sie auf ihre alte und eigentlich auch ihre einzige Liebe und da beginnt alles unwirklich zu werden. Nicht nur dass ich ihren Groll auf ihren Ex nicht verstehen kann und vor allem die daraus resultierende Distanz über all die Jahre von ihren Eltern. Für mich wirkt Presley unreif und nicht fähig ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Immer sind es die anderen die ihr Leben ruiniert haben. Für mich ist sie eher bedauernswert. Und während der wieder aufkeimenden Liebesbeziehung zu ihrer ersten Liebe ist ihr Mann und sein Tod vergessen. Sie verarbeitet seinen Tod nicht. Sie waren über Jahre verheiratet und dann taucht der Mann von damals auf, der ihr so sehr weh getan hat, wegen dem sie jahrelang nicht daheim war und sofort ist ihr Mann vergessen. Das ist für mich unrealistisch und traurig.
Mein Fazit:
Leider kann das Buch nach einem wirklich starken Anfang, das Niveau in kleinster Weise halten. Natürlich kann man und soll man sein Leben nach dem Tod eines geliebten Menschen weiterleben, aber die Art und Weise wie es in dem Buch dargestellt geht einfach nicht. Leider hilft der tolle Schreibstill, das wundervolle Setting nicht, dem Buch mehr als 2,5 Sterne zu geben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vic_leseratte Vic_leseratte

Veröffentlicht am 15.03.2020

Schöne Liebesgeschichte

"Mein Herz in deinen Händen" ist ein guter Liebesroman von Corinne Michaels.

Story:
Presley wollte eigentlich nie wieder in ihre Heimat zurückkehren. Doch nachdem ihr geliebter Ehemann keinen Ausweg mehr ... …mehr

"Mein Herz in deinen Händen" ist ein guter Liebesroman von Corinne Michaels.

Story:
Presley wollte eigentlich nie wieder in ihre Heimat zurückkehren. Doch nachdem ihr geliebter Ehemann keinen Ausweg mehr sah und aus der Welt geschieden ist, steht sie vor einem riesigen Schuldenberg. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als das Haus zu verkaufen, ihren Traum von der Selbstständigkeit aufzugeben und mit ihren Zwillingen zu ihren er Eltern zu ziehen.
Doch neben der Trauer, der unbändigen Zukunftsangst und der Sorge um ihre Kinder, gibt es dort noch ein Problem: Zach... Der Mann, der ihr Herz in jungen Jahren erobert, ihr die Sterne vom Himmel geholt und die Welt versprochen hat. Der Mann, der ihr vor so vielen Jahren das Herz gebrochen und sie alleine an einem fremden Ort sitzen gelassen hat.
Sie versucht ihm aus dem Weg zu gehen, aber er ist überall. Und was tun, wenn die ganze Stadt versucht zu verkuppeln...

Fazit:
Nach der Leseprobe, die doch sehr herzzereisend und entsetzlich traurig war, habe ich mich sehr auf die Geschichte gefreut. Nur leider muss ich sagen, dass ich mich zwischenzeitlich schwer getan habe, im Lesefluss zu bleiben.
Bitte nicht falsch verstehen, Presley, Zach und die Jungs sind tolle Charaktere, auch die Nebencharaktere, wie zum Beispiel Wyatt, sind toll. Auch die Geschichte an sich und die doch wichtigen Themen, die behandelt werden, sind gut. Man merkt auch, dass gut recherchiert wurde.
Nur leider konnte mich die Geschichte nicht vollends abholen, es gibt wirklich gute Stellen, aber oft war mir die Story zu langatmig.
Kurzum ist "Mein Herz in deinen Händen" ein solider Liebesroman und auch eine Chance wert, das Leseerlebnis ist ja immer eine subjektive Sache, die jeder für sich erlebt und empfindet.

Vielen Dank an die Lesejury, für die Möglichkeit, das Buch vorab lesen zu dürfen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Accilia Accilia

Veröffentlicht am 15.03.2020

Das Leben muss weiter gehen

Ich durfte von dem Roman „Mein Herz in Deinen Händen“ der Autorin Corinne Michaels im Zuge einer Leserunde hier auf Lesejury lesen und möchte mich gleich dafür bedanken, meine Rezension wurde davon aber ... …mehr

Ich durfte von dem Roman „Mein Herz in Deinen Händen“ der Autorin Corinne Michaels im Zuge einer Leserunde hier auf Lesejury lesen und möchte mich gleich dafür bedanken, meine Rezension wurde davon aber nicht beeinflusst.
Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Band der Trilogie um die Hennington-Brüder, jeder Band beschäftigt sich mit einem der Brüder und ihrer jeweiligen Partnerin, sie sind in sich abgeschlossen und so wirkte der erste Teil zumindest auf mich, unabhängig voneinander zu lesen. Hier geht es nun um Zach, dessen Jugendliebe Presley nach 17 Jahren als Witwe mit Zwillingssöhnen nach Hause zurückkehrt. Da Zach es mittlerweile bereut, Presley überhaupt verlassen zu haben, hat er nun eine zweite Chance – doch es ist schwer gegen einen toten Rivalen anzukommen. Erzählt wird die Liebesgeschichte der beiden von den beiden Protagonisten Presley und Zach selbst in Ich-Form, so lernt man vor allem Presleys innere Zerrissenheit besonders gut kennen, aber ganz ehrlich, zu Beginn des Buches steht eine Triggerwarnung, die ich trotz aller Emotionen und Schicksalsschläge nicht ganz verstanden habe. Ja Presley wurde in ihrem Leben arg gebeutelt, sie hat einige Tragödien überstehen müssen, aber trotz allem ist es auch eine romantische Liebesgeschichte mit vielen positiven Emotionen, ich möchte aber an dieser Stelle nicht zu viel erzählen. Alles in allem ist „Mein Herz in Deinen Händen“ eine emotionale Liebesgeschichte um einen Neuanfang und dank seines flüssigen Schreibstils und guter Charaktere recht schnell zu verschlingen. Wenn ihr Lust habt auf eine etwas andere Liebesgeschichte seit ihr hier auf jeden Fall richtig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Corinne Michaels

Corinne Michaels - Autor
© Perrywinkle Photography

Ihre Liebe zu Büchern und zum Schreiben half Corinne Michaels über den Trennungsschmerz während der oft monatelangen Einsätze ihres Mannes, einem ehemaligen Navy Offizier, hinweg.  Zahlreiche ihrer Romane fanden sich seitdem auf den Bestsellerlisten der New York Times, USA Today und des Wall Street Journals. Als unverbesserliche Optimistin lässt sie ihre Helden gerne ausgiebig leiden und viele Hürden überwinden, bevor sie schließlich doch ihr Happy End bekommen. Mehr Informationen …

Mehr erfahren
Alle Verlage