Nur einen Herzschlag entfernt
 - Renée Carlino - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Zeitgenössischer Liebesroman
317 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2673-0
Ersterscheinung: 27.03.2020

Nur einen Herzschlag entfernt

Roman
Übersetzt von Frauke Meier

(23)

Als der Debutroman des mysteriösen Autors J. Colby zur literarischen Sensation des Jahres wird, ist die junge Unidozentin Emiline neugierig, was hinter dem Hype steckt.
Doch dann entdeckt sie, dass das Buch ihre eigene unglückliche Kindheit erzählt. Was bedeutet, Jackson muss Jase sein, ihr einst bester Freund und erste große Liebe, den sie seit über zehn Jahren nicht mehr gesehen hat. Zutiefst verletzt von dem Verrat macht sie sich auf die Suche, um ihn zur Rede zur stellen. Bald muss sie sich fragen, ob sie tatsächlich erfahren will, was damals geschah ...

Rezensionen aus der Lesejury (23)

jadomat jadomat

Veröffentlicht am 06.04.2020

gefühlsstarker und ausdrucksvoller Roman

Nur einen Herzschlag entfernt
von Renée Carlino

Kurzbeschreibung:
Als der Debutroman des mysteriösen Autors J. Colby zur literarischen Sensation des Jahres wird, ist die junge Unidozentin Emiline neugierig, ... …mehr

Nur einen Herzschlag entfernt
von Renée Carlino

Kurzbeschreibung:
Als der Debutroman des mysteriösen Autors J. Colby zur literarischen Sensation des Jahres wird, ist die junge Unidozentin Emiline neugierig, was hinter dem Hype steckt.
Doch dann entdeckt sie, dass das Buch ihre eigene unglückliche Kindheit erzählt. Was bedeutet, Jackson muss Jase sein, ihr einst bester Freund und erste große Liebe, den sie seit über zehn Jahren nicht mehr gesehen hat. Zutiefst verletzt von dem Verrat macht sie sich auf die Suche, um ihn zur Rede zur stellen. Bald muss sie sich fragen, ob sie tatsächlich erfahren will, was damals geschah ...

Meine Meinung:
An dieses Buch ging ich sehr unvoreingenommen, denn ich fand jetzt den Klappentext recht ansprechend und wollte mich von der Handlung einfach überraschen lassen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flockig zu lesen, die Handlung war spannend, da man unbedingt wissen wollte, was passiert ist und was noch passiert.
Das Cover gefällt mir gut. Vor allem die Farbwahl hat es mir angetan. Wirklich sehr ansprechend. Mehr möchte ich zu der ganzen Geschichte eigentlich nicht sagen, denn ich finde, man sollte sie einfach selbst lesen und damit durchleben.

Fazit :
Mich hat dieser wundervolle, gefühlsstarke und ausdrucksvolle Roman berührt und begeistert!


Vielen Dank an den Bastei Entertainment Verlag und netgallery für das Rezensionsexemplar. Dieses hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jessi78 Jessi78

Veröffentlicht am 05.04.2020

Lass die Vergangenheit hinter dir

Inhalt:

Emiline möchte eigentlich Schriftstellerin werden, doch bisher hat sie den Durchbruch zum eigenen Buch noch nicht geschafft, deshalb gibt sie Kurse an einer Uni. Durch ihre beste Freundin wird ... …mehr

Inhalt:

Emiline möchte eigentlich Schriftstellerin werden, doch bisher hat sie den Durchbruch zum eigenen Buch noch nicht geschafft, deshalb gibt sie Kurse an einer Uni. Durch ihre beste Freundin wird sie auf ein Buch aufmerksam, welches momentan gehypt wird und beginnt es zu lesen. Schon nach den ersten Sätzen, stellt sie erschrocken fest, dass dieser Bestseller ihre Lebensgeschichte ist. Genauer gesagt die von ihr und ihrem damals besten Freund Jase, den sie schon Jahre nicht mehr gesehen hat. Wie konnte er das tun ? Warum hat er nie mehr Kontakt zu ihr aufgenommen ? Viele Fragen auf die sie eine Antwort möchte.

Meinung:

Da ich schon „Dieser eine Augenblick“ von Rene‘e Carlino gelesen hatte, musste ich bei diesem Werk auch zugreifen. Die Cover ihrer beiden Bücher, sind zwar verschiedene, haben dennoch Elemente die einen Zusammenhang erkennen lassen.

Die Idee von einem Buch im Buch, fand ich klasse. Gemeinsam mit Emiline liest man quasi ihre Lebensgeschichte im Bestseller „All die Straßen auf unserem Weg“. So erfährt der Leser nach und nach etwas über Emilines Vergangenheit und ihrer Kindheit, die geprägt von Verlust und Gewalt war. Allerdings ist man auch dabei wenn die tiefe Freundschaft zwischen ihr und Jase entsteht und wie sie gemeinsam älter werden und sich verlieben.

All das wollte sie hinter sich lassen und auch ihr aktueller Lebenspartner weiß nicht viel von ihrer Geschichte, was auch immer wieder zu Konflikten führt. Als dann auch noch Jase wieder in ihrem Leben auftaucht, macht es die Situation nicht besser.

Als Leser konnte ich überhaupt nicht genug von ihrer Lebensgeschichte bekommen und konnte fast nicht abwarten bis sie endlich wieder zu lesen beginnt. Die Geschichte ist aufwühlend und emotional, sie macht traurig und schickt doch Hoffnung.

Es zeigt wie wichtig es ist zu verzeihen und Dinge hinter sich zu lassen, Frieden zu schließen und nach vorne zu schauen.

Emiline findet ihren Weg aus der Vergangenheit in die Zukunft, allerdings ging mir das am Ende etwas zu einfach. Da hätte ich mir dann mehr tiefe gewünscht, es war mir fast etwas zu flach. Denn gerade das Buch im Buch war sehr emotional. Ich kann nicht mehr darauf eingehen ohne zu spoilern , aber wer es liest wird es verstehen.

Fazit:

Ein tolles Buch mit einer außergewöhnlichen Idee. Trotz dem etwas anders gewünschtem Ende ein toller Roman, den ich kaum Weg legen konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Clara Clara

Veröffentlicht am 04.04.2020

Buch im Buch top - Rest zu flach

Stell dir vor, du liest ein Buch und erkennst deine eigene Lebensgeschichte wieder. So geht es Emiline. Sie weiß sofort, dass es sich bei dem Autor um ihre Jugendliebe Jason handeln muss, den sie seit ... …mehr

Stell dir vor, du liest ein Buch und erkennst deine eigene Lebensgeschichte wieder. So geht es Emiline. Sie weiß sofort, dass es sich bei dem Autor um ihre Jugendliebe Jason handeln muss, den sie seit einer tragischen Nacht vor vielen Jahren nicht mehr gesehen hat.

Die Idee mit einem Roman im Roman ist toll, vor allem, weil ich den Titel "All die Straßen auf unserem Weg" so poetisch finde. Dieser Teil konnte mich komplett fesseln. Es wird zwar ganz schön dick aufgetragen (Vernachlässigung, Drogen, Tod...) aber es gelang der Autorin sehr gut mich zu berühren. Wenn man liest, dass Emiline als Kind oft tagelang hungern musste, dann tut das schon weh. Vor allem, weil es solche Fälle tatsächlich gibt. Auch die Beschreibung der Pflegefamilie hat mich sehr betroffen gemacht. Das Ende von „All die Straßen auf unserem Weg“ war so bittersüß und rund. Wenn das eigentliche Buch so geendet hätte, dann hätte ich es wohl mit 5 Sternen bewertet.
Bei den Kapiteln aus der Gegenwart fiel mir das Mitfiebern nicht ganz so leicht. Zunächst sind die einzelnen Abschnitte recht kurz, werden im Verlauf des Buches dann jedoch länger.
Die erwachsene Emiline erkennt nun also in dem Bestseller ihre eigene Kindheit wieder. Was mich sehr gewundert hat war, dass sie das Lesen immer wieder unterbrach und es sich über Wochen hingezogen hat, bis sie das Buch endlich beendet hat. Wenn mir etwas in der Art passieren würde, hätte ich sicherlich nicht so viel Selbstbeherrschung. Obwohl sie sich zuerst weigert Kontakt zu Jason aufzunehmen, treffen die beiden letztendlich doch aufeinander. Auf diesen Tag hatte ich mit großer Neugierde gewartet und wurde leider enttäuscht. Jason kam wie ein aufgeblasener Schnösel rüber und sein flirtendes Verhalten wirkte völlig deplatziert.
Jason und Emiline verbindet eine wirklich tragische Kindheit mit traumatischen Ereignissen. Deswegen verstehe ich nicht, wie das Buch zum Ende dermaßen flach werden konnte. Die Situation mit Emilines Freund Trevor wird auch viel zu bequem aus der Welt geschafft.
Die beiden Protagonisten in „All die Straßen auf unserem Weg“ hatten ein Finale voller Liebe. Bei Jason und Emiline konnte ich außer körperlichem Begehren nichts davon spüren.
Trotzdem gebe ich „Nur einen Herzschlag entfernt“ 4 Sterne, da die Autorin einen sehr schönen und bildhaften Schreibstil hat. Ich konnte mir die Lehmstraße und alles was dazu gehört sehr gut vorstellen.
Das Cover hat zwar überhaupt keine Verbindung zum Inhalt aber es ist traumhaft schön und auf jeden Fall ein Bild, welches man sich gerne anschaut.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchnefolio Buchnefolio

Veröffentlicht am 03.04.2020

Das Buch im Buch, super!

Das Buch im Buch!

Ich mochte die Geschichte sehr sehr gerne!
Emeline bekommt von ihrer Freundin und Mitbewohnerin ein Buch, das gerade wahnsinnig gehyped wird.
Da es ihr gerade emotional nicht sooo gut ... …mehr

Das Buch im Buch!

Ich mochte die Geschichte sehr sehr gerne!
Emeline bekommt von ihrer Freundin und Mitbewohnerin ein Buch, das gerade wahnsinnig gehyped wird.
Da es ihr gerade emotional nicht sooo gut geht, setzt sie sich direkt rann, in der Hoffnung ein wenig Ablenkung zu bekommen.
Abgelenkt wird sie tatsächlich, aber ob es tatsächlich so positiv ist, wie ihre Mitbewohnerin es sich erhofft hat?
Was sie dort liest lässt ihr Herz rasen und die Luft aus ihren Lungen entweichen.
Es ist ihre Geschichte, ihre Kindheit und ihre Gefühle, die dort niedergeschrieben wurden.
Aber das ganze kann nur von einem einzigen Menschen geschrieben worden sein, von ihrem damaligen Nachbarn, einzig und besten Freundes Jackson.
Die Namen im Buch wurden zwar geändert, doch es bleibt kein Zweifel. Es ist ihr Leben.

Ich war am Anfang etwas skeptisch. Nach der ersten Passage aus dem Buch im Buch dachte ich mir eigentlich nur, oh weh, kommt da noch mehr? Und dann kam noch mehr, aber zum Glück!
Man weiß nicht sofort, wieso das alles so kommt, wie es in diesem Buch eben so kommt, aber dafür ist es dann umso schöner, wenn man es endlich weiß!
Ich habe die Charaktere wirklich sehr gemocht! Ich habe mit Em wirklich sehr mitgefühlt und ihre Sichtweise auf vieles verstanden. Es war, als wären wir Freundinnen und sie erzählt mir gerade ihre Lebensgeschichte!
Ich musste oft Schlucken und mir sind auch die Tränen gekommen, aber trotzdem war ich froh, dass ich dieses Buch lesen durfte!
Das einzig negative war, dass mir die Kapitel ein bisschen zu lang waren, aber das ist jammern auf höchsten Niveau!
Die Autorin hat ihr Herz in dieses Buch gelegt, sonst hätte sie niemals eine so schöne Geschichte verfassen können!
Ich würde sie gerne treffen und ihr ein paar Fragen dazu stellen :D
Ich mochte den Schreibstil sehr und vor allem fand ich es sehr beeindruckend, dass der Schreibstil von der "eigentlichen Geschichte" und vom "Buch im Buch" sich zwar geähnelt haben, aber nicht 100 Prozent gleich waren. Es war angenehm und toll diese Geschichte zu lesen!
Ich würde sie auf jeden Fall jedem ans Herz legen und wärmstens empfehlen!

Von mir bekommt dieses Buch volle 5/5 Sternen!
Danke für dieses Tolle Rezensionsexemplar!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steinchen80 steinchen80

Veröffentlicht am 03.04.2020

Nur einen Herzschlag entfernt

Inhalt:
Als der Debutroman des mysteriösen Autors J. Colby zur literarischen Sensation des Jahres wird, ist die junge Unidozentin Emiline neugierig, was hinter dem Hype steckt. Doch dann entdeckt sie, ... …mehr

Inhalt:
Als der Debutroman des mysteriösen Autors J. Colby zur literarischen Sensation des Jahres wird, ist die junge Unidozentin Emiline neugierig, was hinter dem Hype steckt. Doch dann entdeckt sie, dass das Buch ihre eigene unglückliche Kindheit erzählt. Was bedeutet, Jackson muss Jase sein, ihr einst bester Freund und erste große Liebe, den sie seit über zehn Jahren nicht mehr gesehen hat. Zutiefst verletzt von dem Verrat macht sie sich auf die Suche, um ihn zur Rede zur stellen. Bald muss sie sich fragen, ob sie tatsächlich erfahren will, was damals geschah ...

Meinung:
Dies ist eins der Bücher, wo man gar nicht so genau weiß, wie man mit einer Bewertung anfangen soll. Ich habe „Dieser eine Augenblick“ von der Autorin vor kurzem gelesen und da ich so begeistert von dem Buch war, war für mich klar, dass ich ihr nächstes Buch auf jeden Fall lesen werde. Natürlich in der Hoffnung erneut eine so tolle und berührende Geschichte vorzufinden. Ich muss sagen, ich habe eine noch viel bessere bekommen. An sich sogar gleich zwei, denn in diesem Buch geht es in der Hälfte der Geschichte um die Geschichte in einem Buch. In dieser Form habe ich das bisher noch nicht gelesen. Der Schreibstil von Renee Carlino hat mir auch diese Mal extrem gut gefallen. Sie hat einen sehr flüssigen aber extrem fesselnden Schreibstil, dem ich mich kaum entziehen kann. Die komplette Geschichte ist sehr schön und ergreifend, aber auch unglaublich emotional. Bei manchen Textstellen ist es extrem schwierig diese zu verdauen, weil sie so intensiv, traurig und sehr aufwühlend sind.

Emiline ist eine sehr verschlossene junge Frau, die in einer eher bescheidenen Beziehung feststeckt, noch mit einer Mitbewohnerin in einer WG lebt und auch beruflich noch nicht so richtig angekommen ist. Von ihrer Mitbewohnerin bekommt Emiline ein Buch empfohlen, welches sie gerade gelesen hat und das sie sehr begeistert hat. Es ist ein Bestsellerroman von einem neuen noch recht unbekanntem Autor. Als Emiline anfängt dieses Buch zu lesen, bemerkt sie sehr schnell, dass dieses Buch ihre eigene Geschichte erzählt. Es geht in diesem Buch um ihre furchtbare Kindheit. Man erfährt Stück für Stück wie ihr Leben ausgesehen hat und wie schrecklich und hoffnungslos vieles war. Emiline hatte nur einen Freund zu dieser Zeit und genau dieser muss auch dieses Buch veröffentlicht haben. Sie weiß also sehr schnell, wer dieser Autor ist und ist wahnsinnig sauer und auch enttäuscht darüber, dass er ein Buch über diese Zeit veröffentlicht hat. Emiline hat ihre Kindheit nie so richtig verarbeiten können und möchte nicht, dass andere wissen was sie alles durchmachen musste und doch liest plötzlich die halbe Welt von den Dingen, die sie nichtmals ihrem Freund erzählen kann. Außer Leid und Schmerz hatte sie zu dieser Zeit nur eines in ihrem Leben und das was der Junge von nebenan. Genau dieser muss also auch der Schriftsteller des Romans sein. Den Autor des Buches, welcher gleichzeitig ihre erste große Liebe war möchte sie unbedingt zur Rede stellen. Gleichzeitig hat sie aber auch wahnsinnige Angst vor dieser Begegnung.
Es ist sehr ergreifend, wie man miterlebt, wie Emiline sich Stück für Stück beginnt mit ihrer Vergangenheit auseinander zu setzten. Sie muss sich mit ihrer ersten großen Liebe und deren plötzlichem Ende und mit ihrer grausamen und wirklich furchtbaren Kindheit beschäftigen. Dabei hatte sie beides bisher so gut verdrängt und viele Jahre versucht an beides nicht mehr zu denken. Mit jeder Seite der Geschichte und der Verarbeitung dieser Dinge merkt man aber deutlich, wie Emiline immer stärker und selbstbewusster wird und nach und nach förmlich aufblüht.
Beim Lesen möchte man unbedingt wissen, wann und wie die beiden Geschichten enden und was sowohl mit Emiline als auch mit Jase wohl passieren wird. Deshalb fesselt einen das Buch auch so sehr. Doch teilweise hätte ich Emiline gerne geschüttelt, denn trotz das ihr jeder sagt, sie soll unbedingt das Buch zu Ende lesen, tut sie es nicht. Es dauert ewig und es vergeht so unglaublich viel Zeit, bis sie es schafft. Genau das ist auch der einzige Kritikpunkt, der mich an dem Buch gestört hat.

Fazit:

Eine enorm berührende außergewöhnliche Geschichte die man ganz sicher nicht so schnell wieder vergisst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Renée Carlino

Renée Carlino - Autor
© Chris Wodjak Photography

Renée Carlino ist Drehbuchautorin und lebt mit ihrem Mann, den beiden Söhnen und einem niedlichen Hund namens John Snow Cash im sonnigen Süden Kaliforniens. Sie ist eine Leseratte, liebt Livemusik und ist ganz versessen auf dunkle Schokolade.

Mehr erfahren
Alle Verlage