Sommerglück auf Fehmarn
 - Sandra Grauer - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Zeitgenössischer Liebesroman
319 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17695-3
Ersterscheinung: 29.06.2018

Sommerglück auf Fehmarn

Roman

(7)

Ein kleines Hotel am Strand von Fehmarn, eine chaotisch-liebenswerte Familie und jede
Menge Heiratsanträge – ein sommerlich-humorvoller Roman mit bezauberndem Schauplatz

"Emily, glaub mir. Ich bilde mir das nicht ein: Das Hotel steckt in großen Schwierigkeiten." Der unerwartete Hilferuf ihrer Mutter und die Bitte, rasch nach Hause zu kommen, bringen Emily völlig aus dem Konzept. Zwar hat sie Fehmarn vor Jahren den Rücken gekehrt, das kleine Familienhotel am Strand liegt ihr aber noch immer am Herzen. So aufgeregt ist Emily, dass ihr erst viel später auffällt, dass ihr Freund ihr gerade einen Antrag machen wollte. Nicht das beste Vorzeichen für ihren Plan, die "Strandperle" in ein Romantikhotel umzuwandeln und Verliebten bei der Organisation des perfekten Heiratsantrags zu helfen …

Rezensionen aus der Lesejury (7)

carmensbuecherkabinett carmensbuecherkabinett

Veröffentlicht am 16.08.2018

Was retten wir zuerst?

Eigentlich hat Emily vor Jahren ihrer Heimatinsel Fehmarn und dem Hotel ihrer Eltern den Rücken gekehrt und sich ein neues Leben auf Fuerteventura aufgebaut. Hier lebt nicht nur die Liebe ihres Lebens, ... …mehr

Eigentlich hat Emily vor Jahren ihrer Heimatinsel Fehmarn und dem Hotel ihrer Eltern den Rücken gekehrt und sich ein neues Leben auf Fuerteventura aufgebaut. Hier lebt nicht nur die Liebe ihres Lebens, sondern hier bekommt sie auch die besten Aufstiegschancen.

Doch dann ereilt sie ein Hilferuf ihrer Mutter. Um das elterliche Hotel stünde es sehr schlecht und Emily soll die „Strandperle“ vorm Untergang bewahren. Doch will Emily das? Eigentlich wollte sie die Insel nie mehr betreten. Ihre Eltern kann sie aber auch nicht im Stich lassen. Letztlich müssen wohl neue frische Ideen her, um die Strandperle zu retten und vielleicht braucht auch eine alte Liebe einen ganz neuen frischen Anfang …

Ich habe mich schon sehr auf das neue Buch von Sandra Grauer gefreut, vor allem, da es auf einer mir bekannten Insel spielt. Der Start ist geglückt und so war ich schnell in der Geschichte gefangen. Emily ist sehr chaotisch und unstrukturiert. Wie würde wohl am liebsten alles sofort und gleich erledigen, doch so einfach geht das nicht.

Zu ihrem Glück taucht ihre alte Liebe auf und bremst sie ein wenig aus. Es knistert, aber da ist auch noch ihr Fast-Verlobter auf Fuerteventura. Es ist ein lockerer Roman, den man gut am Strand genießen kann. Der Schreibstil ist gewohnt gut und flüssig. Die Spannung ist zwar nicht so hoch, dafür ist das Kopfkino umso farbenprächtiger.

Fazit:
Ein erfrischender Sommerroman für ein paar schöne Stunden am Strand mit einer chaotischen Emily, die nicht nur ein Hotel, sondern auch ihr Liebesleben retten will.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ChrissidieLeseeule ChrissidieLeseeule

Veröffentlicht am 01.08.2018

Sommerglück auf Fehmarn

Emily wird von ihrer Mutter angerufen und soll ihr Helfen mit dem Familienhotel. Sie fährt sofort auf die Insel Fehmarn und versucht alles das Familienhotel zu retten, ihr werden aber viele Steine in denn ... …mehr

Emily wird von ihrer Mutter angerufen und soll ihr Helfen mit dem Familienhotel. Sie fährt sofort auf die Insel Fehmarn und versucht alles das Familienhotel zu retten, ihr werden aber viele Steine in denn Weg gelegt und auch die Liebe geht manchmal seltsame Wege.

Emily ein junges Mädchen, das ihrer Familie zu hilfe eilt, sie ist liebenswert, nett und hat viele Ideen das Familienhotel wieder auf Vordermann zu bringen. Ich mochte sie von Beginn an, aber dennoch war sie anfangs sehr reserviert, was es schwer machte sich auf sie einzulassen, dies legte sich aber im Lauf der Geschichte . Felipe finde, ich passt überhaupt nicht zu ihr und ich mochte ihn auch nicht. Julian hingegen war einfach ein Traummann liebenswert und einfach ein Mensch der immer für einen da ist.

Emilys Vater ist echt eine Klasse für sich,musste oft schmunzeln, es zeigte sich das er Angst hatte nicht mehr gebraucht wird und hat alle aufgaben nach seiner Meinung ausgeführt, was echt manchmal nur zum Lachen war.

Mir fehlte ein bisschen der detaillierte Bezug zu denn Charakteren, auch zeitweise mir zu temporeich und es wurde zu schnell zu einer neuen Situation rüber geschwenkt, da hätte ich mir auch mehr die Tiefe gewünscht. Ansonsten mochte ich die Geschichte.

Die Geschichte nimmt uns mit auf eine Reise nach Fehmarn, es ist zwar keine neue Idee aber sehr gut umgesetzt, obwohl es manchmal sehr chaotisch wurde. Aber dies ist ja im Leben auch manchmal so. Es war schnell gelesen und sehr leicht und locker geschrieben, auch das Ende vom Buch war schon schnell zu erkennen, was schade war, mehr Spannung wäre schön gewesen. Das Buch plätschert an einem so vorbei, es ist eine schöne Geschichte um einfach mal abzuspannen und zu relaxen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alphafrau Alphafrau

Veröffentlicht am 01.08.2018

Verliebt, verlobt, verheiratet?

In den schönsten Wochen des Jahres greife ich gern zu einem heiteren Liebesroman, der mir ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Diesmal ist meine Wahl auf das Buch "Sommerglück auf Fehmarn" von Sandra Grauer ... …mehr

In den schönsten Wochen des Jahres greife ich gern zu einem heiteren Liebesroman, der mir ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Diesmal ist meine Wahl auf das Buch "Sommerglück auf Fehmarn" von Sandra Grauer gefallen, das mich auf meinem Reader in den Urlaub begleitet hat.

Im Mittelpunkt steht Emily, die ihren Traum verwirktlicht und n den vergangenen Jahren erste berufliche Erfahrungen im Management einer großen Hotelkette auf Fuerteventura gesammelt hat. Als sie sowohl beruflich als auch privat das große Glück in ihren Händen zu halten scheint, erhält sie eine merkwürdige Nachricht: "Emily, glaub mir. Ich bilde mir das nicht ein: Das Hotel steckt in großen Schwierigkeiten." Der unerwartete Hilferuf ihrer Mutter und die Bitte, rasch nach Hause zu kommen, bringen Emily völlig aus dem Konzept. Zwar hat sie Fehmarn vor Jahren den Rücken gekehrt, das kleine Familienhotel am Strand liegt ihr aber noch immer am Herzen. So aufgeregt ist Emily, dass ihr erst viel später auffällt, dass ihr Freund ihr gerade einen Antrag machen wollte. Nicht das beste Vorzeichen für ihren Plan, die "Strandperle" in ein Romantikhotel umzuwandeln und Verliebten bei der Organisation des perfekten Heiratsantrags zu helfen.

Das Cover besticht durch seine frischen Farben und zeigt ein reetgedecktes kleines Haus, das inmitten einer idyllischen Landschaft gelegen ist. Auch der Titel ist geschickt gewählt und verspricht die perfekte Ferienlektüre. Laut Klappentext darf sich der Leser auf kleines Hotel am Strand von Fehmarn, eine chaotisch-liebenswerte Familie und jede Menge Heiratsanträge freuen. Kann man sich mehr für seine Urlaubslektüre wünschen?

Tatsächlich ist Sandra Grauer ein sommerlich-humorvoller Roman mit bezauberndem Schauplatz gelungen. Der Plot ist schön umgesetzt worden, und das Setting auf der beliebten Insel an der Ostsee gut gewählt. Das Geschehen wird aus der Ich-Perspektive von Emily geschildert, die aufgrund der familiären Probleme wieder in ihre Heimat zurückkehrt. Der lakonische Schreibstil ist perfekt auf die kühle, rationale Protagonistin abgestimmt, die nach ihrer persönlichen Selbstverwirklichung strebt und lieber auf ihren Kopf als auf ihr Herz hört. Auch wenn sie das familieneigene Unternehmen zu einem Romantikhotel umfunktionieren will, um eine geschäftliche Pleite zu vermeiden, haben große Gefühle nicht allzu Platz in ihrem Leben.

Sandra Grauer hat einen ausgeprägten Sinn für Humor, und wir schwimmen in diesem Punkt auf einer Wellenlänge, wenn ich es mal so ausdrücken darf. Leider hat mich das Buch nicht völlig überzeugen können. Minuspunkte gibt es für die extrem vorhersehbare Liebesgeschichte, die von den ersten Seiten an viel zu direkt auf das Happy-End zusteuert und Esprit und Raffinesse vermissen lässt. Auch die Charaktere sind zu eindimensional konstruiert und wirken blass und oberflächlich. Dies gilt vor allem für die Eltern von Emily, die ihr eigenes Benehmen an keiner Stelle in Frage stellen und jegliche Einsicht in ihre Fehler vermissen lassen.

Alles in allem ist noch etwas Luft nach oben. Deshalb habe ich mich heute für eine Bewertung mit 3,5 Sternen für ein humorvolles Buch entschieden, das seinen festen Platz im Urlaubskoffer finden sollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dreamworx Dreamworx

Veröffentlicht am 21.07.2018

Keine Sternstunde...

Emily hat sich von ihrer Heimatinsel Fehmarn und dem familieneigenen kleinen Hotel „Strandperle“ schon vor langer Zeit abgenabelt und sich ein eigenes Leben aufgebaut. Gleichwohl ist sie ihrer Heimat immer ... …mehr

Emily hat sich von ihrer Heimatinsel Fehmarn und dem familieneigenen kleinen Hotel „Strandperle“ schon vor langer Zeit abgenabelt und sich ein eigenes Leben aufgebaut. Gleichwohl ist sie ihrer Heimat immer verbunden geblieben. So steht für sie auch sehr schnell fest, dass sie ihrer Mutter unter die Arme greifen muss, als diese sie bei einem Telefonat um Hilfe bittet, weil das Hotel in Schieflage geraten ist. Dass ihr Freund gerade allen Mut aufgebracht hat, sie um ihre Hand zu bitten, entgeht ihr dabei völlig. Emily reist nach Fehmarn, um dort die Ärmel hochzukrempeln und die „Strandperle“ wieder auf Kurs zu bringen. Neben all der Arbeit und dem Chaos spielt plötzlich auch ihr Gefühlsleben verrückt…
Sandra Grauer hat mit ihrem Buch „Sommerglück auf Fehmarn“ einen leichten Sommerroman vorgelegt, der eigentlich perfekt als Strandlektüre durchgehen könnte. Der Schreibstil ist locker, doch leider wirkt er so gar nicht natürlich, so dass der Leser das Gefühl bekommt, hier handelt es sich eher um eine sachliche Erzählung ohne jedwedes Gefühl. Die Handlung wird im Zickzackkurs erzählt, alles wirkt irgendwie abgehackt, ständige Wechsel lassen die Wirkung einer strukturierten Erzählung vermissen. Dadurch bekommt die Lesedynamik regelrecht einen Dämpfer, die Geschichte wirkt dadurch eher fad und auf keinen Fall romantisch, der Unterhaltungswert geht gegen Null. Einzig mit den Landschaftsbeschreibungen weiß die Autorin zu punkten, denn diese sind farbenfroh und vermitteln halbwegs ein Gefühl von Urlaub an der See auf einer wunderschönen Insel.
Die Charaktere bleiben allesamt blass und eindimensional, wodurch es dem Leser schwer fällt, mit ihnen warm zu werden und sich ihnen verbunden zu fühlen. Emily wirkt sehr unterkühlt und schroff, was oftmals schon als unfreundlich interpretiert werden kann. Sie beweist keinerlei Organisationstalent, obwohl sie einige gute Einfälle hat. Gegen ihren Vater kann sie sich allerdings überhaupt nicht behaupten. Ihre Eltern sind auch nicht gerade leicht zu ertragen, sie wirken überhaupt nicht liebevoll, sondern eher ichbezogen und taub für jede fortschrittliche Idee. Auch die weiteren Protagonisten fallen nicht groß auf und können die Handlung insgesamt nicht retten.
„Sommerglück auf Fehmarn“ verspricht als Titel mehr, als der Roman halten kann. Kann man lesen, muss man aber nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Meine-Magische-Buchwelt Meine-Magische-Buchwelt

Veröffentlicht am 12.07.2018

Eine durchaus interessante Lektüre

Klappentext: "Emily, glaub mir. Ich bilde mir das nicht ein: Das Hotel steckt in großen Schwierigkeiten." Der unerwartete Hilferuf ihrer Mutter und die Bitte, rasch nach Hause zu kommen, bringen Emily ... …mehr

Klappentext: "Emily, glaub mir. Ich bilde mir das nicht ein: Das Hotel steckt in großen Schwierigkeiten." Der unerwartete Hilferuf ihrer Mutter und die Bitte, rasch nach Hause zu kommen, bringen Emily völlig aus dem Konzept. Zwar hat sie Fehmarn vor Jahren den Rücken gekehrt, das kleine Familienhotel am Strand liegt ihr aber noch immer am Herzen. So aufgeregt ist Emily, dass ihr erst viel später auffällt, dass ihr Freund ihr gerade einen Antrag machen wollte. Nicht das beste Vorzeichen für ihren Plan, die "Strandperle" in ein Romantikhotel umzuwandeln und Verliebten bei der Organisation des perfekten Heiratsantrags zu helfen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der Hauptprotagonistin Emily, dennoch gelang es mir nicht so richtig, mich in sie reinzufühlen.

Vom sonnenverwöhnten Fuerteventura geht es für Emily nach einem Hilferuf ihrer Mutter zurück auf die Insel Fehmarn, der sie damals aus gutem Grund den Rücken gekehrt hat. Und dann muss sie auch noch feststellen, dass es schlechter um das Hotel ihrer Familie steht, als bisher angenommen. So müssen Ideen her, um die Katastrophe noch abwenden zu können. Dabei wird sie von einem ganz besonderen Menschen unterstützt.

Die Idee an sich hat mir wirklich gut gefallen und die Handlung war im großen und ganzen recht unterhaltsam, aber gleichzeitig auch ziemlich chaotisch.

Die einzelnen Kapitel beginnen mit Emilys To-do-Liste, die dem Leser zusätzlich einen kleinen Überblick über ihre Aufgaben verschaffen. Ein Epilog bildet am Ende auch noch einen schönen und zufriedenstellenden Abschluss.

Fazit:

Eine doch recht chaotische Geschichte, die durchaus unterhalten konnte und mir insgesamt ganz gut gefallen hat. Dennoch fehlte mir das besondere Etwas und mehr Sommerfeeling. Von mir gibt es daher 3,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sandra Grauer

Sandra Grauer - Autor
© Sandra Grauer

Sandra Grauer wurde 1983 im Ruhrgebiet geboren. Schreiben, Lesen und in die Welt fremder Geschichten einzutauchen war schon immer ihre Leidenschaft. In Heidelberg studierte sie Sprach- und Übersetzungswissenschaften; später absolvierte sie ein fachjournalistisches Fernstudium und ein Volontariat in einer PR-Agentur in Karlsruhe. Mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt sie inzwischen wieder im Ruhegebiet. Sie schreibt, z. T. unter Pseudonym, Romane für Jugendliche und Frauen, von denen einige …

Mehr erfahren
Alle Verlage