Zwei wie du und ich
 - Lucy Robinson - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Zeitgenössischer Liebesroman
511 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17867-4
Ersterscheinung: 26.10.2018

Zwei wie du und ich

Roman
Übersetzt von Sonja Fehling

(26)

Annie hat sich in ihren Chef verliebt. Natürlich weiß sie, dass das keine gute Idee ist. Vor allem für eine Frau wie sie, die Schlimmes erlebt hat. Doch bei Stephen Flint fühlt sie sich sicher und kann ihre traumatische Vergangenheit endlich hinter sich lassen. Wie ein Ritter in strahlender Rüstung ist er in ihr Leben getreten und legt ihr die Welt zu Füßen: Reisen in ferne Länder, Aufenthalte in luxuriösen Hotels, teure Geschenke – das alles scheint fast zu schön, um wahr zu sein. 

Auch Kate verliebt sich in ihren Chef, obwohl das ganz und gar nicht in ihren Plan passt. Sie hat gute Gründe, Hals über Kopf einen Neuanfang zu wagen, und der Hof des berühmten Springreiters Mark Waverley scheint der perfekte Ort dafür. Mark selbst ist auf den ersten Blick ein eingebildeter Idiot, erweist sich auf den zweiten aber als erstaunlich einfühlsam. 

Bald scheint Kates Happy End – genau wie Annies – zum Greifen nah. Doch beide müssen lernen, dass das Glück zerbrechlich ist und die Vergangenheit sich nicht so einfach abschütteln lässt …

Ein bezaubernder Roman über Liebe, Freundschaft und das fast perfekte Glück – tiefgründig und bewegend

"Dieser Twist wird Ihnen die Sprache verschlagen. Unbedingt lesen!" GLAMOUR

"Wir wollen auf den höchsten Berg steigen und in die Welt hinausschreien, wie gut dieses Buch ist." HEAT

Rezensionen aus der Lesejury (26)

milkysilvermoon milkysilvermoon

Veröffentlicht am 06.12.2018

Dunkle Geheimnisse

Annabel Mulholland, kurz Annie, steckt in einer beruflichen Situation fest, mit der sie nicht besonders glücklich ist, als ihr Stephen Flint über den Weg läuft. Der Firmenchef bietet der 32-Jährigen einen ... …mehr

Annabel Mulholland, kurz Annie, steckt in einer beruflichen Situation fest, mit der sie nicht besonders glücklich ist, als ihr Stephen Flint über den Weg läuft. Der Firmenchef bietet der 32-Jährigen einen Job an, den sie annimmt. Annie ist sich bewusst, dass sie sich nicht in ihren Chef verlieben sollte – erst recht nicht wegen ihrer traumatischen Vergangenheit. Doch sie erliegt seinem Charme. Auch Kate Brady hat ein Geheimnis und verfällt ihrem neuen Chef, obwohl sie das eigentlich nicht wollte. Als Praktikantin bei dem bekannten Springreiter Mark Waverly wollte sie nur einen Neuanfang starten. Bei beiden Frauen scheint das Glück zum Greifen nah, doch ihre Vergangenheit lässt sich nicht abschütteln.

„Zwei wie du und ich“ von Lucy Robinson ist die Neuauflage eines Romans, der zunächst mit dem Titel „Der Tag, an dem wir verschwanden“ veröffentlicht wurde.

Meine Meinung:
Der Roman besteht aus 33 Kapiteln. Erzählt wird in der Ich-Perspektive abwechselnd aus der Sicht von Kate und Annie. Darüber hinaus gibt es zwischen einigen Kapiteln Einschübe mit Rückblenden in die Vergangenheit. Dieser Aufbau funktioniert gut.

Der Schreibstil ist locker und anschaulich. Der Roman liest sich sehr flüssig. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht.

Obwohl beide Protagonistinnen zunächst etwas geheimnisvoll und rätselhaft sind, waren mir Kate und Annie schon nach kurzer Zeit sympathisch. Ihre Gedanken- und Gefühlswelt lässt sich gut nachvollziehen. Im Großen und Ganzen wirken beide realitätsnah. Das gilt auch für die Nebenfiguren, die ebenfalls gut herausgearbeitet werden.

Ein Pluspunkt des Buches ist es, dass es sich hierbei um mehr als einen gewöhnlichen Liebesroman handelt. Die Geheimnisse aus der Vergangenheit lassen beim Lesen Spannung aufkommen. Trotz der eher hohen Seitenzahl bleibt der Roman kurzweilig. Vor allem gegen Ende bietet die Geschichte einige Überraschungen und eine unerwartete Auflösung.

Durch die Hintergrundthematik, nämlich die traumatischen Erlebnisse aus der Vergangenheit, erhält der Roman eine ernste Note. Dabei konnte mich die Geschichte nicht nur fesseln, sondern auch emotional bewegen.

Das Cover gefällt mir optisch sehr gut, obwohl es für den Inhalt des Romans vielleicht ein wenig zu harmonisch ausfällt. Den deutschen Titel finde ich nicht so treffend wie das Original („The Day We Disappeared“).

Mein Fazit:
„Zwei wie du und ich“ von Lucy Robinson ist ein spannender, unterhaltsamer Roman, der mehr als nur eine gewöhnliche Liebesgeschichte erzählt. Das Buch hat mir schöne Lesestunden beschert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nikkenik Nikkenik

Veröffentlicht am 04.12.2018

Ein sehr überraschendes Buch

Dieses tolle Buch habe ich bei Lovelybooks gewonnen. Dort durfte ich mit anderen Gewinnern in einer Leserunde über dieses Buch sprechen.
Der Klappentext hat mich gleich zu Anfang sehr angesprochen, ebenso ... …mehr

Dieses tolle Buch habe ich bei Lovelybooks gewonnen. Dort durfte ich mit anderen Gewinnern in einer Leserunde über dieses Buch sprechen.
Der Klappentext hat mich gleich zu Anfang sehr angesprochen, ebenso das Wunderschöne Cover.
Auch sehr gut gewählt fand ich den Titel des Buches. Im Laufe der Story hat man immer mehr bezug dazu bekommen.
Der Schreibstil ist sehr einfach, lässt sich dadurch aber super schnell und fließend lesen. Alles war sehr Detailiert beschrieben und es wurde alles mit der nötigen Spannung dargestellt.
Die Protagonisten könnten nicht unterschiedlicher sein. Es ist für jeden was dabei. Die Schüchterne, die Verrückte, die Geheimnisvolle, der Nette, der Eigenartige, die Hexe und auch die Liebevolle ist dabei. Ich konnte einige Charaktere mal mehr und mal weniger gut leiden. Aber das war auch gut so, es können ja nicht alles Top Charaktere sein. Wo bleibt sonst der Spaß?
Kleines Highlight in diesem Buch sind die Kursiv geschrieben Textabschnitte. Sie geben uns noch mehr Einblicke in das Leben der einen Protagonistin. Ich fand, dass eine spannende Abwechslung. Dies hat aber den Lesefluss auf keinen Fall beeinträchtigt.
In diesem Buch sind wirklich sehr viele Emotionen zusammengekommen. Ich musste lachen, ich war sehr erschrocken, ich habe die Augen verdreht und ich war an einigen Stellen sehr überrascht.
Mir hat es einfach an gar nichts gefehlt.
Klar gibt es auch ein paar Kleinigkeiten die ich mir gern anders gewünscht hätte. So ging es mir zum Beispiel beim Ende. Mir hat das noch etwas das dramatische gefehlt und es ging mir alles etwas zu schnell.
Dennoch fand ich es ein sehr gelungenes Buch, was mich gut Unterhalten hat.

Fazit: 4 von 5 Sternen für ein sehr abwechslungsreiches Buch, was einen in eine neue kleine Welt eintauchen lässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ananas3173 ananas3173

Veröffentlicht am 03.12.2018

Absolut fesselnd, spannend und unerwartet!

Das war mit Abstand das unerwartetste Ende, das ich je gelesen habe! Von vorn:

Inhalt:
Annie und Kate könnten unterschiedlicher kaum sein und trotzdem passiert ihnen das gleiche: sie verlieben sich in ... …mehr

Das war mit Abstand das unerwartetste Ende, das ich je gelesen habe! Von vorn:

Inhalt:
Annie und Kate könnten unterschiedlicher kaum sein und trotzdem passiert ihnen das gleiche: sie verlieben sich in ihren jeweils neuen Chef.
Bei Annie ist alles perfekt! Nach ihrer traumatischen Kindheit hat sie nun endlich ihr Glück gefunden. Sie hat sich in ihren nahezu perfekten Chef Stephen. Er sieht gut aus, ist vermögend, äußerst charmant und er erwidert ihre Gefühle!
Nur muss Annie schon bald feststellen, dass nicht alles so ist, wie es scheint.

Parallel kann man die Geschichte von Kate mitverfolgem. Nach einem mysteriösen Vorfall nimmt sie eine Stelle als Stallhelferin des preisgekrönten Springreiters Mark an. Denkt sie anfangs, er hätte ein Herz aus Eis, taut er immer mehr auf und sie verliebt sich in ihn. Und das, obwohl er (unglücklich) verheiratet ist. Deshlab stehen die beiden auch nicht zu ihren Gefühlen. Währenddessen scheint Kates Vergangenheit sie wieder einzuholen und sie dazu zu zwingen, Mark zu verlassen.

Schreibstil:
Das Buch ist super geschrieben, ich musste immer höllisch aufpassen, nur den jeweiligen Abschnitt zu lesen und nicht gleich das ganze Buch.

Und sonst:
Die Charaktere, auch die der Nebenfiguren sind super beschrieben und absolut realistisch dargestellt.
Ich persönlich fand Kates Geschichte bis zur Auflösung von Annies Geheimnis viel fesselnder als Annies vermeintlich perfekte Beziehung.
Umso überraschter war ich über die Auflösung des großen Geheimnisses, als die Geschichten zusammentrafen. Die Auflösung kam absolut überraschend, damit hätte ich nie gerechnet!

Fazit. Ein super Buch, das ich jedem weiterempfehlen würde der was von aufregenden Romanzen und überrachenden Wendungen hält.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nikola Nikola

Veröffentlicht am 02.12.2018

Zwei wie du und ich könnten manchmal auch einfach zwei Facetten einer Person sein. // Tiefgründig, berührend und dabei manchmal auch witzig und erschütternd.

Kate möchte als Stallmädchen beim berühmten Springreiter Mark Waverly anheuern, auch wenn ihre Erfahrungen mit Pferden bisher relativ begrenzt sind. Durch Zufall kann sie am Hof anfangen, bemerkt zunehmend, ... …mehr

Kate möchte als Stallmädchen beim berühmten Springreiter Mark Waverly anheuern, auch wenn ihre Erfahrungen mit Pferden bisher relativ begrenzt sind. Durch Zufall kann sie am Hof anfangen, bemerkt zunehmend, dass ihr Chef vielleicht doch nicht so eingebildet zu sein scheint, wie sie es erst vermutete und ihr mehr bedeuten könnte, als es gut für sie ist.
Schließlich hat es einen Grund, warum sie Hals über Kopf ihren Job kündigte, das Weite suchte und irgendwann wird die Realität erneut ihre Aufmerksamkeit verlangen…
Annie liebt ihren Job, doch leider läuft es zurzeit nicht so wie es sollte, sie ist regelrecht unglücklich. Da kommt ihr ihr neuer Kunde Stephen Flint ganz recht, der ihr nicht nur aus der beruflichen sondern auch privaten Misere zu helfen scheint. Ihre Vergangenheit macht es ihr äußerst schwierig, eine ernste Beziehung einzugehen, doch mit Stephen scheint ihr Glück perfekt, sie fühlt sich wie in einer Blase, alles scheint perfekt…

Abwechselnd erfährt der Leser etwas von Kates und Annies Ereignissen.
Annie ist dabei oft vorsichtiger, in Bezug auf Stephen agiert sie jedoch oft naiv, was ihren Freunden ebenfalls missfällt. Sie distanziert sich zunehmend von ihnen, schwebt dafür aber zusammen mit Stephen auf Wolke sieben, bis sich irgendwann vieles nur noch um seine Gedanken und Beweggründe dreht.
Kate ist hingegen witziger und versucht die Dinge leichter zu nehmen als Annie. Ihre Kapitel haben mir bis zum Schluss besser gefallen als Annies. Sie waren witzig, was zu großen Teilen auch an den sympathischen Nebenfiguren Joe und Becca, aber auch Mark und seiner Tochter liegt. ;)

Der Schreibstil von Rosie Walsh, die dieses Buch unter dem Namen Lucy Robinson veröffentlichte, gefällt mir unfassbar gut, man ist schneller am Ende eines Kapitels angelangt als einem lieb ist und auch wenn ich von Annies Kapiteln oftmals leicht genervt war, hatte man doch auch diese schneller beendet als gedacht.

Natürlich kommt in diesem Buch der Kitsch auch nicht zu kurz, was sich glücklicherweise oft in Maßen hält und damit auch verzeihbar ist. Lediglich mit dem Schluss bin ich etwas unzufrieden. Eigentlich gibt es bereits ein paar Kapitel vor dem Ende einen vermeintlichen Schluss, der den Leser vollends zu Frieden zurückgelassen hätte, doch danach folgt dann noch etwas, was zwar schön ist zu erfahren, aber teilweise doch für die Handlung recht überflüssig ist. Das fand ich etwas schade, da man dies gerne als kleine Bonusgeschichte für die, die unbedingt noch etwas mehr von den Figuren erfahren möchte, hätte herausbringen können und damit dieses in meinen Augen „doppelte“ Ende vermieden hätte.

Bereits im Klappentext wird deutlich, dass die beiden Frauen irgendwie miteinander zusammenhängen und der Leser ist auch lange der Meinung durchschaut zu haben, wie, aber kurz vor dem letzten Showdown kommt es zu einem regelrechten Handlungswechsel, der unfassbar glaubwürdig zur bisherigen Handlung passt, dabei den Leser jedoch trotzdem vollkommen unvorbereitet trifft.
Das ist in meinen Augen eigentlich schon eine richtige Meisterleistung gewesen und wertet die Geschichte und vor allem Annies Kapitel richtig auf, sodass ich dem Buch schlussendlich 4 bis 4,5 / 5 Sternen geben möchte. <3

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchglueck buchglueck

Veröffentlicht am 01.12.2018

Guter Roman mit nur kleinen Mankos

"Zwei wie du und ich" ist ein Roman der Autorin Lucy Robinson und erschien 2018 als Taschenbuch mit 511 Seiten im Bastei Lübbe Verlag.

Lucy Robinson ist das Pseudonym der Autorin Rosie Walsh (bekannt ... …mehr

"Zwei wie du und ich" ist ein Roman der Autorin Lucy Robinson und erschien 2018 als Taschenbuch mit 511 Seiten im Bastei Lübbe Verlag.

Lucy Robinson ist das Pseudonym der Autorin Rosie Walsh (bekannt durch "Ohne ein einziges Wort" ) und veröffentlichte diesen Roman auf deutsch bereits 2016 unter dem Titel "Der Tag, an dem wir verschwanden".

Der Roman ist in einem sehr flüssigen und verständlichem Schreibstil geschrieben, sodass sich das Buch schnell durchlesen lässt. Insbesondere das lange Rätseln um die Verbindung zwischen den beiden Protagonistinnen trägt dazu bei das Buch nicht aus der Hand legen zu wollen.
Lucy Robinson hat hier bewusst die Ich-Perspektive und die Sichtwechsel zwischen Annie und Kate zum Erzählen verwendet, sodass der Leser/die Leserin sich einen guten Eindruck der beiden Charaktere und deren Gefühlswelt schaffen kann.

Annie und Kate scheinen auf den ersten Blick zwei komplett unterschiedliche Frauen zu sein. Während Annie sehr schüchtern und bis auf ihre Freunde von Le Clöbb eher zurückgezogen lebt, sprüht Kate vor Leben, Energie und Selbstbewusstsein. Verbunden durch eine Freundschaft über mehrere Kilometer gehen beide ihren eigenen Weg und treffen jeweils auf einen Mann, der in ihren Augen der absolute Traummann ist. Doch folgt auf jeden Traum nicht auch ein Albtraum?

"Zwei wie du und ich" ist ein sehr schöner Roman, der innerhalb einer typischen Liebesgeschichte Platz zum spannenden Miträtseln bietet und gleichzeitig auch einen ernsteren Hintergrund miteinbringt. Zusammen mit der unvorhersehbaren Wendung gegen Ende bietet das Buch bzw. die Autorin noch mal einen WOW-Überraschungsmoment, womit ich wirklich überzeugt wurde.

Obwohl mir das Buch wirklich gefallen hat und ich es auch entsprechend weiterempfehlen würde, muss ich jedoch sagen, dass ich im Vergleich zu dem Werk unter dem Namen Rosie Walsh höhere Erwartungen hatte. Ich konnte mich zwar gut in Annie hineinversetzen, allerdings fehlten mir die vielen großen Emotionen, die ein Herz entweder schmelzen oder weinen lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Lucy Robinson

Lucy Robinson - Autor
© George Pagliero

Lucy Robinson arbeitete für Theater und Fernsehen, bevor sie für die Marie Claire einen Blog über ihre äußerst erfolglosen Ausflüge in die Welt des Online-Datings verfasste. In dieser Zeit fand sie zwar keinen Mann, entdeckte aber ihre Liebe zum Schreiben. Inzwischen lebt sie mit ihrer Familie in Bristol und schreibt auch unter ihrem Echtnamen Rosie Walsh mit großem Erfolg Romane.

Mehr erfahren
Alle Verlage