Als mein Herz zerbrach
 - Nicole Jacquelyn - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Liebesromane
367 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17650-2
Ersterscheinung: 26.10.2017

Als mein Herz zerbrach

Roman
Übersetzt von André Taggeselle

(17)

Echte Familien verbindet kein Blut. Sondern Liebe ...
Ein Jahr ist es her, seit Kates beste Freundin gestorben ist. Sie hat vier Kinder und einen Mann hinterlassen. Um die Kinder kümmert Kate sich aufopferungsvoll, mit Shane hält sie ihnen zuliebe einen wackligen Frieden. Doch der zerbricht, als die beiden eines Nachts unter Alkoholeinfluss miteinander im Bett landen. Am nächsten Morgen werden aus Schuldgefühlen Schuldzuweisungen, aus Trauer Wut und aus Lust Abscheu. Wie vergibt man, wenn man sich nicht selber vergeben kann? Und wie liebt man, wenn dieses Gefühl so falsch erscheint?
 
Dies ist keine Geschichte über Liebe auf den ersten Blick. Oder über Liebe, die alles besiegt. Diese Geschichte ist frustrierend, herzzerreißend, traurig und echt. Und um so viel schöner, als endlich alles gut ausgeht ...
»Von der ersten Seite an mitreißend ... danach verzehrt man sich nach dem nächsten Buch« NIGHT OWL REVIEWS

 

Rezensionen aus der Lesejury (17)

Kathi_88 Kathi_88

Veröffentlicht am 29.08.2019

Einfach wundervoll!

Mich hat bei diesem Buch der Titel angesprochen. In Verbindung mit dem Klappentext habe ich eine herzzerreißende Geschichte erwartet und genau diese habe ich auch bekommen.

Kate war mir mit ihrer liebevollen ... …mehr

Mich hat bei diesem Buch der Titel angesprochen. In Verbindung mit dem Klappentext habe ich eine herzzerreißende Geschichte erwartet und genau diese habe ich auch bekommen.

Kate war mir mit ihrer liebevollen Art sofort sympathisch! Sie ist so ein liebevoller Familienmensch und kümmert sich aufopferungsvoll um die Kinder ihrer verstorbenen besten Freundin. Ich fand es einfach sehr sympathisch, wie sie mit den Kindern umgeht.

Bei Shane habe ich ein bisschen gebraucht um mit ihm warm zu werden. Auch im Verlauf der Geschichte hätte ich ihn gerne ab und zu mal gegen die Wand geklatscht. An sich war er mir schon recht sympathisch und ich verstehe auch das er unter dem Verlust seiner Frau leidet, aber wie er sich manchmal Kate gegenüber benimmt, fand ich sehr ungerecht.

Im Großen und Ganzen mochte ich die beiden Protagonisten. Die beiden haben beide einen großen Verlust erlitten und versuchen damit klar zukommen. Die Gefühle von Kate und Shane wurden wirklich gut beschrieben so das ich zusammen mit den beiden Weinen und Lachen konnte. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und gefühlvoll.


Fazit

Eine wundervolle Geschichte über Verlust, Liebe und Familie

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesejunkie_Ela Lesejunkie_Ela

Veröffentlicht am 28.05.2019

Echte Familien verbindet kein Blut. Sondern Liebe

Der erste Dank gilt NetGalley und beHEARTBEAT by Bastei Entertainment für das Rezensionsexemplar, welches sie mir kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Mein zweiter Dank gilt der Autorin Nicole Jacquelyn ... …mehr

Der erste Dank gilt NetGalley und beHEARTBEAT by Bastei Entertainment für das Rezensionsexemplar, welches sie mir kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Mein zweiter Dank gilt der Autorin Nicole Jacquelyn für dieses herzzerreißende Buch.
Ich konnte dieses Buch nicht aus der Hand legen, so hat Sie es geschafft, mich mitzureißen und mich zwischendurch mit Tränen in den Augen dasitzen hat lassen.
Der Schreibstil sowie die Beschreibung der Protagonisten und auch deren Gedanken, Gefühle, Verzweiflungen und auch Schuldzuweisungen hat Sie sehr gut umgesetzt. So gut, dass ich die Handlungen sehr gut nachvollziehen konnte.
Beide waren mir sehr sympathisch, auch wenn ich an mancher Stelle gerne, Shane an die Gurgel gegangen wäre und Kate mehr Resolution gewünscht hätte.

Eine wirklich emotionale wie dramatische Geschichte, der ich ganz klar eine Leseempfehlung ausspreche.

Hier noch kurz zum Inhalt:
Ein Mann dessen Ehefrau stirbt. Eine Frau die ihre beste Freundin verliert und Kinder die ohne ihre Mutter aufwachsen.

Ein Jahr ist es her, seit Kates beste Freundin gestorben ist. Sie hat vier Kinder und einen Mann hinterlassen. Um die Kinder kümmert Kate sich aufopferungsvoll, mit Shane hält sie ihnen zuliebe einen wackligen Frieden. Doch der zerbricht, als die beiden eines Nachts unter Alkoholeinfluss miteinander im Bett landen. Am nächsten Morgen werden aus Schuldgefühlen Schuldzuweisungen, aus Trauer Wut und aus Lust Abscheu.
Wie vergibt man, wenn man sich nicht selber vergeben kann? Und wie liebt man, wenn dieses Gefühl so falsch erscheint?

Fazit: Echte Familien verbindet kein Blut. Sondern Liebe ..

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MrsBookwonderland MrsBookwonderland

Veröffentlicht am 15.04.2019

Tolles Buch

Darum geht es:

Echte Familien verbindet kein Blut. Sondern Liebe ...

Ein Jahr ist es her, seit Kates beste Freundin gestorben ist. Sie hat vier Kinder und einen Mann hinterlassen. Um die Kinder kümmert ... …mehr

Darum geht es:

Echte Familien verbindet kein Blut. Sondern Liebe ...

Ein Jahr ist es her, seit Kates beste Freundin gestorben ist. Sie hat vier Kinder und einen Mann hinterlassen. Um die Kinder kümmert Kate sich aufopferungsvoll, mit Shane hält sie ihnen zuliebe einen wackligen Frieden. Doch der zerbricht, als die beiden eines Nachts unter Alkoholeinfluss miteinander im Bett landen. Am nächsten Morgen werden aus Schuldgefühlen Schuldzuweisungen, aus Trauer Wut und aus Lust Abscheu. Wie vergibt man, wenn man sich nicht selber vergeben kann? Und wie liebt man, wenn dieses Gefühl so falsch erscheint?

Dies ist keine Geschichte über Liebe auf den ersten Blick. Oder über Liebe, die alles besiegt. Diese Geschichte ist frustrierend, herzzerreißend, traurig und echt. Und um so viel schöner, als endlich alles gut ausgeht ...

Das Cover hat mich hier jetzt nicht so sehr angesprochen. Sowas in der Art sieht man momentan leider viel zu oft. Ich Liebe Cover die anders sind. Aber der Klappentext konnte mich restlos überzeugen. Einfach wow.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach WOW. Er hat mich ab der ersten zu 100% überzeugen können. Das Buch liest sich sehr locker, leicht und flüssig. Einfach genial. Ich bin davon überzeugt, dass wir noch ganz viel von der Autorin hören werden.

Die Story konnte mich von Anfang bis Ende überzeugen. Ich bin einfach sprachlos. Die Geschichte hat mich mitten ins Herz getroffen.

Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Meine-Magische-Buchwelt Meine-Magische-Buchwelt

Veröffentlicht am 09.04.2019

Im großen und ganzen hat mir das Buch gefallen

Klappentext:

Echte Familien verbindet kein Blut. Sondern Liebe ...

Ein Jahr ist es her, seit Kates beste Freundin gestorben ist. Sie hat vier Kinder und einen Mann hinterlassen. Um die Kinder kümmert ... …mehr

Klappentext:

Echte Familien verbindet kein Blut. Sondern Liebe ...

Ein Jahr ist es her, seit Kates beste Freundin gestorben ist. Sie hat vier Kinder und einen Mann hinterlassen. Um die Kinder kümmert Kate sich aufopferungsvoll, mit Shane hält sie ihnen zuliebe einen wackligen Frieden. Doch der zerbricht, als die beiden eines Nachts unter Alkoholeinfluss miteinander im Bett landen. Am nächsten Morgen werden aus Schuldgefühlen Schuldzuweisungen, aus Trauer Wut und aus Lust Abscheu. Wie vergibt man, wenn man sich nicht selber vergeben kann? Und wie liebt man, wenn dieses Gefühl so falsch erscheint?

Dies ist keine Geschichte über Liebe auf den ersten Blick. Oder über Liebe, die alles besiegt. Diese Geschichte ist frustrierend, herzzerreißend, traurig und echt. Und um so viel schöner, als endlich alles gut ausgeht ...

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um den Auftakt der „Unbreak my Heart „- Reihe. Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass man einen Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt bekommt.

Die Charaktere wurden soweit ganz gut herausgearbeitet. Kate mochte ich eigentlich ganz gerne, doch mit Shane konnte ich mich von Anfang an irgendwie nicht so richtig anfreunden.

Die Thematik ist ernst und berührend und wurde von der Autorin auch gut umgesetzt. Man hatte durchaus das Gefühl, die Stimmungen und die Sorgen und Ängste der Charaktere wahrzunehmen. Aber restlos konnte sie mich leider dennoch nicht überzeugen und für sich einnehmen. Der Anfang war allerdings wirklich gut, nur wandelte sich die Geschichte im Laufe der Handlung dann doch in eine Richtung, die mir nicht mehr so ganz zugesagt hat.

Fazit:

Eine berührende Liebesgeschichte mit einer ernsten Thematik, die soweit gut umgesetzt wurde und mir im großen und ganzen gefallen hat. Ich vergebe daher 3,5 bis knappe 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bine174 bine174

Veröffentlicht am 09.04.2019

viel Emotionen, aber leider keine überzeugenden Protagonisten

An dem Buch "als mein Herz zerbrach" hatten mich der Klappentext und das schöne Cover angesprochen.

Der Schreibstil ist angenehm und locker, und ich habe die Geschichte an zwei Tagen ausgelesen.

Was ... …mehr

An dem Buch "als mein Herz zerbrach" hatten mich der Klappentext und das schöne Cover angesprochen.

Der Schreibstil ist angenehm und locker, und ich habe die Geschichte an zwei Tagen ausgelesen.

Was die Autorin durchaus versteht, ist Emotionen an den Leser zu vermitteln. Wut und Zorn, Eifersucht, Liebe, Trauer - dies alles kam gut bei mir an und konnte mich an das Buch fesseln.

Mit wem ich allerdings nicht so ganz klar kam, waren die Protagonisten. Rachel, Shanes Frau, stirbt gleich zu Beginn des Buches und ich konnte daher die enge Freundschaft zwischen ihr und Kate, aber auch die Liebe, die sie mit Shane verbunden hat, nicht fühlen. Nach ihrem Tod wird sie auch relativ wenig erwähnt, sodass ich keine Bindung spürte.

Die Handlung wird aus Shanes und Kates Sicht erzählt, was mir an sich sehr gut gefällt, weil es die Möglichkeit bietet, sich in die Gedanken beider hineinzuversetzen.

Leider konnten mich weder Shane noch Kate so richtig überzeugen.

Shane ist gefühllos, und trotz vieler Möglichkeiten, sich zu bessern, fällt er doch immer wieder in ein gewisses Schema zurück und verletzt Kate immer wieder aufs Neue. Ich konnte nicht nachvollziehen, was ihn zu dem Mann ausmachte, in den sich Kate und auch Rachel verliebt hatten. Er sagt Dinge zu Kate, die unverzeihlich sind, und vor allem tut er dies nicht nur einmal. Auch der von ihm gefühlte Zwiespalt, das Gefühl, nach Rachel niemanden lieben zu dürfen, wurde mir nicht wirklich vermittelt.

Kate wiederum probiert es immer wieder mit ihm, auch wenn er sie oft tief verletzt. Sie lässt sich so gut wie alles gefallen, früher oder später kommt sie doch immer zu ihm zurück. Erst gegen Ende entwickelt sie endlich Rückgrat, aber das war für mein Empfinden viel zu spät - ebenso wie Shanes Besserung.

Die erotische Anziehungskraft der beiden zueinander ist spürbar geschildert - die erotischen Szenen selbst fand ich allerdings nicht allzu ansprechend beschrieben. Abgesehen davon hätte die Geschichte meiner Ansicht nach auch ohne auskommen können.

Die Entwicklung der Liebe zueinander konnte ich leider nicht spüren. Es gab auch einige Momente, in denen ich auf Aufklärung einer gewissen Szene gewartet hätte, und die niemals kam.

Sehr schön fand ich die Szenen mit den Kindern, wie einfühlsam beide sich um sie bemühen und versuchen, sie den Verlust der Mutter nicht allzu sehr spüren zu lassen. Bis auf eine Szene im letzten Drittel, die ich absolut nicht nachvollziehen konnte, fand ich alles rund um die Kinder absolut schön beschrieben.

Das Buch weckt Emotionen- an manchen Stellen stiegen mir die Tränen in die Augen, und an manchen musste ich schmunzeln. Ich, die ich selbst Mutter bin, konnte einiges am Verhalten der Kinder und auch der Eltern durchaus nachvollziehen - es waren sehr lebensechte Szenen dabei.

Fazit: "Als mein Herz zerbrach" ist eine emotionale Liebesgeschichte, die mich mit der Handlung zwar überzeugen konnte, leider jedoch nicht mit den Charakteren. Die Emotionen sind sehr gut beschrieben, auch die Szenen mit den Kindern haben mir gut gefallen. Allerdings waren mir sowohl Shane als auch Kate bis zum Ende nicht sympathisch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Nicole Jacquelyn

Als Nicole Jacquelyn mit acht Jahren gefragt wurde, was sie mal werden wolle, antwortete sie mit: Mutter. Mit zwölf änderte sich ihre Antwort zu: Autorin. Diese Ziele hat sie konstant verfolgt. Zuerst wurde sie Mutter, und während ihres Abschlussjahrs am College – mit einem Kind in der ersten Klasse, und dem zweiten in der Vorschule – schrieb sie ihren ersten Roman. Es sollten noch weitere Bücher folgen.

Mehr erfahren
Alle Verlage