Ein Weihnachtsmärchen in Kanada
 - Lara Hill - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Liebesromane
351 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17597-0
Ersterscheinung: 29.09.2017

Ein Weihnachtsmärchen in Kanada

Roman

(6)

Glitzernde Seen, schneebedeckte Berge und ein einladendes Blockhaus mit qualmendem Schornstein – Winter in Kanada! Das erwartet Julia, als sie sich zu einem Lehreraustausch von Hamburg nach Banff aufmacht. Eines hat sie dabei allerdings nicht eingeplant: den unverschämten, aber irgendwie doch auch charmanten Kanadier Josh, der ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Und das, obwohl Julia in Hamburg einen festen Freund hat, der ein besonders romantisches Weihnachtsfest plant …

 

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Für alle Anhängerinnen von romantischen Geschichten, die noch etwas mehr zu bieten haben.“

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Inkblot_tintenklecks Inkblot_tintenklecks

Veröffentlicht am 16.04.2018

Gute für die Weihnachtszeit

Weihnachten ist zwar schon lange vorbei doch so wie das Wetter hier ist passt das Buch perfekt denn Schnee lag noch vor ein paar Tagen. Die Protagonisten sind sehr lebendig dargestellt so dass man direkt ... …mehr

Weihnachten ist zwar schon lange vorbei doch so wie das Wetter hier ist passt das Buch perfekt denn Schnee lag noch vor ein paar Tagen. Die Protagonisten sind sehr lebendig dargestellt so dass man direkt ist die Geschichte eintauchen kann. Die Beschreibung der Landschaft war wunderbar man fühlte sich gleich mitten drin. Ein super Buch um die kalten Tage vor dem Kamin zu verbringen. Auch ein schönes Geschenk für die Weihnachstage.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

littlecalimero littlecalimero

Veröffentlicht am 13.04.2018

auf der Suche nach der großen Liebe in Kanada

Inhalt: Julia startet trotz bevorstehender Verlobung ihren gewünschten Lehreraustausch in Kanada. Sie tauscht mit der dortigen draufgängerischen Lehrerin Eileen die Wohnungen und stößt dabei auf großen ... …mehr

Inhalt: Julia startet trotz bevorstehender Verlobung ihren gewünschten Lehreraustausch in Kanada. Sie tauscht mit der dortigen draufgängerischen Lehrerin Eileen die Wohnungen und stößt dabei auf großen Protest ihres Verlobten Lars. Doch oder vielleicht aufgrund der aufkommenden Zweifel fliegt sie rüber und begegnet unterwegs "Mr.Unhöflich" Josh, der ihr auch an ihrem Wohnort ständig über den Weg läuft und bei dem sie ein absolutes Gefühlschaos erlebt. Er hat einen kleinen Sohn, aber auch einen schweren Schicksalsschlag hinter sich und tut sich daher sehr schwer, Gefühle zuzulassen. Außerdem sorgen sowohl Julias Ex als auch die Sekretärin von Josh ständig für Intrigen.

Mein Fazit: Der Roman ist absolut passend für diese Jahreszeit und obwohl er nicht extrem tiefgründig ist und man vieles vorausahnen kann, so hat er mir doch gefallen, denn ein guter Roman muss nicht immer actiongeladen sein, oder so tiefgründig. Manchmal reicht auch eine kleine Schnulze, um einfach mal ein bißchen abzuschalten und das Lesen zu genießen, und das war bei diesem Roman der Fall.

Julia ist eine süsse, sympathische und tapfere Lehrerin mit einem Herz für Tiere, denn ihre Begegnung mit einer verwilderten trächtigen Hündin, die sie Lupa nennt, ist einfach nur süss. Auch wie sie mit Joshs Sohn Timmy umgeht und wie auch Timmy sie ins Herz schließt, ist einfach nur niedlich.
Josh kommt sehr verschlossen rüber, mal ist er ein Rüpel, undurchschaubar, dann wieder ganz anders, was man dann an seiner Art merkt, wie er Julia anguckt, wie er mit ihr redet. Im Laufe der Zeit lernt man ihn dann etwas besser kennen und er wird sympathischer.
Seine Tante Emily ist eine tolle, starke Frau, die Josh mit Timmy hilft wo sie kann, während man auch ihre Liebesgeschichte mitbekommt, die auch echt schön ist.
Auch der Kollege von Julia, der äußerlich ständig am Flirten zu sein scheint, aber ein kleines Geheimnis mit sich trägt, entwickelt sich zu einem guten Freund für Lara und was sie zusammen erleben, wie sie miteinander sprechen, hat mir auch sehr gefallen.
Lars, Julias Ex ist ein arroganter, aufgeblasener Pinsel und ist bei seinem Auftreten auch sehr gut umschrieben und dargestellt worden.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, war die Landschaftsbeschreibung. Egal wo Julia unterwegs war, welche Ausflüge sie gemacht hat, man hatte das Gefühl, man war selbst da, konnte das alles miterleben und genießen, zumindest kam der Wunsch auf, das auch mal live sehen zu wollen.

Auch wenn man in etwa weiß, wie die Geschichte endet und verschiedenes absehbar ist, so finde ich sie schön geschrieben, hab sie bis zum Schluss sehr genossen und es war trotzdem nicht langweilig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TasmanianDevil8 TasmanianDevil8

Veröffentlicht am 23.03.2018

Ein wahrer Traum das Buch :o)

Ein Weihnachstraum in Kanada

Von Lara Hill



Inhalt:

Julia hat die Chance, sich einen langgehegten Traum zu erfüllen. Sie bekommt ein Lehramt als Austauschlehrerin in Kanada. Sie liebt die Landschaft ... …mehr

Ein Weihnachstraum in Kanada

Von Lara Hill



Inhalt:

Julia hat die Chance, sich einen langgehegten Traum zu erfüllen. Sie bekommt ein Lehramt als Austauschlehrerin in Kanada. Sie liebt die Landschaft dort und träumt schon lange davon. Doch als ihr Freund in Hamburg davon erfährt, dass Julia ein paar Monate nicht an seiner Seite ist, ist dieser alles andere als begeistert davon. Es kommt zu einem Streit, doch Julia zieht das trotz allem durch. Sie möchte nicht schon wieder bei ihm klein beigeben, nicht bei einer so wichtigen Sache.

Als es dann soweit ist, bringt nur Ihre Schwester sie zum Flughafen. Julia macht sich noch immer Gedanken, ob es mit Ihrem Freund überhaupt noch weiter geht. Die beiden sind doch zu verschieden.

Mitten in ihren Grübeleien, als sie gerade in Kanada am Flughafen angekommen ist, entdeckt Sie einen attraktiven Kanadier, der ihr sofort ins Auge sticht. Von da an kreisen Ihre Gedanken ständig um ihn, doch sie verbietet sich das, denn Sie ist ja noch immer mit ihrem Freund zusammen.

Doch wie das Schicksal so kommt, kreuzen sich Ihre Wege auch immer wieder, als sie in ihrer neuen Wohnung ankommt. Julia versucht ständig, den zwar gut aussehenden aber auch griesgrämigen Kanadier Josh aus ihrem Kopf zu bekommen, was ihr allerdings nicht gelingt.

Julia lebt sich sehr schnell ein und ist sofort begeistert von der bezaubernden Landschaft und der ganzen Natur. Auch freundet sie sich sehr schnell mit ihrer Vermieterin an. Und auch das bringt sie zwangsläufig immer weiter in die Nähe zu Josh. Sie fühlt sich rundum wohl und sieht Kanada bereits als ihre zweite Heimat an. Doch ihre Gefühlswelt ist komplett aus dem Gleichgewicht geraten…..



Bewertung:

Lara Hill schafft es, die Umgebung so schön und detailliert zu beschreiben, das man kaum Vorstellungskraft benötigt, um sich alles vorzustellen. Vor dem inneren Auge sieht man alles klar und deutlich. Sie reißt die Leser von der ersten Sekunde an in die Geschichte hinein und man möchte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen. Die Charaktäre sind wunderbar ausgearbeitet und es gibt zum Glück nicht die perfekten und strahlenden Helden, sondern einfache Charaktäre, die so sind wie du und ich. Mit allen Ecken und Kanten erschafft Sie lebendige Figuren, mit denen man sich sehr gut anfreunden kann. Julia ist die Haupterzählerin in der Geschichte, doch man sieht auch oft die Sichtweise von Josh, so dass man sich in beide Figuren einfach verlieben muss.

Das Ende allerdings hat mich ein wenig enttäuscht, da der Grund der beiden – ich möchte jetzt nicht spoilern, daher erwähne ich nicht, welchen Grund ich meine – doch bei beiden der gleiche ist. Hier fehlt mir der Einfallsreichtum ein wenig. Auch finde ich es schade, dass die ganze Geschichte nur auf den Gefühlen von Julia zu einem Mann aufgebaut ist und ihr Lehramt dort nur nebenbei erwähnt wird. Aber das alles hat dem ganzen keinen Abbruch getan, denn wie gesagt, ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen.



Fazit:

Eine schöne Romantikgeschichte, die ans Herz geht und flüssig zu lesen ist. Perfekt zum Entspannen und dem Alltag zu entfliehen. Doch Achtung! Suchtgefahr :o)
Beantworten Allen antworten Weiterleiten

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 14.01.2018

Winterliche Liebesgeschichte

Ja, es ist schon Mitte Januar und ich habe ein "Weihnachtsbuch" gelesen, aber Weihnachten taucht hier wirklich nur ein wenig gegen Ende auf, ansonsten ist das Buch einfach wunderschön winterlich und man ... …mehr

Ja, es ist schon Mitte Januar und ich habe ein "Weihnachtsbuch" gelesen, aber Weihnachten taucht hier wirklich nur ein wenig gegen Ende auf, ansonsten ist das Buch einfach wunderschön winterlich und man kann es auch jetzt noch gut lesen.

Der Einstieg ist mir sehr leichte gefallen und mir hat es gut gefallen, dass man Julia und Lars kennengelernt hat, bevor es für Julia nach Kanada ging.

Das Setting in Kanada war dann einfach atemberaubend und wunderschön. Die Autorin hat die Landschaft mit so viel Liebe beschrieben, dass ich alles vor Augen hatte. Einige Orte habe ich aber auch beim Lesen gegoogelt um einen noch besseren Eindruck zu bekommen. Die winterliche Atmosphäre ist richtig gut rübergekommen und hat richtig Lust auf Kanada im Winter gemacht, oder sich halt bei eisiger Kälte einzumummeln und dieses Buch zu lesen.

Das Tempo in der Geschichte war eher gemütlich, hat für mich hier aber einfach gut gepasst, weil man so Landschaft und das Buch richtig genießen konnte. Die Liebesgeschichte hatte die üblichen Hürden und Dramen, die mich zum Teil gestört haben, aber ansonsten war es einfach Romantik pur.

"Ein Weihnachtsmärchen in Kanada" war eine wirklich schöne Liebesgeschichte in wundervollem winterlichen Setting, die mir ein paar sehr schöne Lesestunden beschert hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fraeulein_lovingbooks fraeulein_lovingbooks

Veröffentlicht am 06.01.2018

Ein Weihnachtsmärchen in Kanada

Julia freut sich auf ihre Monate in Kanada und fühlt sich vom ersten Moment an pudelwohl. Sie liebt die Landschaft, die Menschen und passt sich überraschend schnell an. Ihre Kollegen lieben sie und auch ... …mehr

Julia freut sich auf ihre Monate in Kanada und fühlt sich vom ersten Moment an pudelwohl. Sie liebt die Landschaft, die Menschen und passt sich überraschend schnell an. Ihre Kollegen lieben sie und auch Emily, Timmy und weitere Einheimische schließen die junge Frau ins Herz. Als Julia von der Hündin / Wölfin hört, will sie diese beschützen und kümmert sich um die Futterstellen. Je häufiger sie au Josh trifft, umso stärker werden ihre Gefühle, doch sie ist sich bewusst, das sie ihn nicht haben kann. Erst als einige Missverständnisse aus dem Raum geschaffen wurden, besteht Hoffnung…
Julia war mir vom ersten Moment an sympathisch – sie ist eine Frau, die ihren Weg gehen will und sich nichts vorschreiben lässt. Sie hat ein großes Herz und ihre Beziehung zu Lupa ist wirklich einzigartig.

Eileen ist die kanadische Leherin, die nun in Deutschland in der Wohnung von Julia lebt. Wie auch die Tauschpartnerin, findet sie es in der neuen Heimat deutlich besser als Zuhause. Das Unterrichten macht ihr zwar keinen Spaß, aber sie ist sowieso nur auf der Suche nach einem reichen Mann…

Lars ist der Freund von Julia und alles andere als begeistert, als sie für sechs Monate nach Kanada will. Er sieht es als Ende ihrer Beziehung an und versucht alles, um sie bei sich zu behalten. Doch nach seinem ersten Besuch ist klar, dass die Beziehung kein gutes Ende nehmen wird. Lars ist ein Mann, der nicht gewöhnt ist, das eine seiner Freundinnen einen eigenen Willen hat. Mit Julia hat er es nicht leicht und das merkt er selbst. Immer wieder bricht seine Wut aus und nachdem sie ihn in Hamburg zurückgelassen hat, findet er schnell Ersatz.

Josh ist der Unbekannte, den Julia schon auf ihrem Hinflug entdeckt und ihr an der Mietwagenstation die Mitarbeiterin „klaut“. Damals wirkte er einfach nur überheblich, aber im Laufe der Kapitel erfährt man, warum er so gehandelt hat.
Josh gehört eine Holzfabrik, die er alleine, zusammen mit seiner Sekratärin, führt. Nebenbei arbeitet er im Naturschutzbund und kümmert sich um die Tierwelt vor Ort. Auch Lupa fällt mit in seinem Tätigkeitsbereich – immer wieder bringt er das Futter zu Julia und die beiden machen die eine oder andere Tour zu der trächtigen Hündin.
Vor lauter Arbeit hat er nur noch wenig Zeit für seinen Sohn Timmy, was den kleinen Jungen ein wenig traurig macht. Eine Liebesbeziehung passt nicht in Joshs Leben – noch eine Baustelle mehr, die seine Aufmerksamkeit braucht, doch er hat nicht mit Julia gerechnet…
Aus Josh wird man nicht wirklich schlau, erst nach ein paar Seiten aus seiner Sicht, beginnt man seine Gedankengänge zu verstehen. Auch wenn es nicht für all seine Handlungen spricht. Die Geschichte rund um sein „Liebesverbot“ ist traurig und betrifft viel mehr Menschen als nur ihn und Timmy. Gegen Ende des Buches wurde er mir sympathisch.

Timmy ist ein aufgewecktes Kerlchen und der Sohn von Josh. Da sein Vater viel arbeiten muss, ist er lange im Kindergarten, bei Amy oder bei Emily. Julia schließt er gleich ins Herz und verbringt gerne Zeit mit ihr. Als er von Lupa und dem Welpen hört, kommt sein sehnlichster Wunsch wieder auf: er will einen Hund und liegt damit allen in den Ohren. Ein sympathischer kleiner Junge.

Emily ist die Vermieterin von Eileen und wird während Julias Aufenthalt zu einer guten Freundin, die immer ein offenes Ohr hat. Sie liebt eine Mann, der sich noch zu ihr bekennen muss und für Timmy ist sie eine liebevolle Oma.
Emily ist eine interessante Frau, die mehr weiß und bemerkt, als man ihr ansieht. Ich habe sie von der ersten Erwähnung an ins Herz geschlossen.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.
Erzählt wird hauptsächlich aus der Sicht von Julia, was einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Außerdem kommt auch Josh in einigen Kapiteln zu Wort – für meinen Geschmack allerdings viel zu wenig.

An sich ist diese Liebesgeschichte natürlich nichts neues und man weiß schon zu Beginn, wie alles ausgehen wird, aber sie hat mir trotzdem gut gefallen. Perfekt um einfach nur abzuschalten und einen Abend ohne großes Nachdenken zu verbringen.
Mein persönliches Highlight waren die Naturdarstellungen von Kanada und das gezeigte Leben vor Ort. Einfach nur klasse – man hatte das Gefühl neben Julia zu stehen und alles mitzuerleben. Den Schneesturm, die Einsamkeit in der Hütte oder die Beziehung zu Lupa.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage