Taste of Love - Geheimzutat Liebe
 - Poppy J. Anderson - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

Bastei Lübbe
Paperback
Liebesromane
380 Seiten
ISBN: 978-3-404-17468-3
Ersterscheinung: 13.01.2017

Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Roman

(71)

Eine Prise davon macht jedes Essen besser – Geheimzutat Liebe
Andrew Knight ist neuer Stern am Bostoner Gastrohimmel – doch mittlerweile total ausgebrannt. Beim spontanen Kurzurlaub in Maine trifft er auf Brooke Day, die den lokalen kulinarischen Geheimtipp leitet und nicht ahnt, wer sich da bei ihr einquartiert. Gemeinsam machen sie aus dem bisher erfolglosen Geheimtipp eine In-Location, und Andrew hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Spaß beim Kochen. Doch kann Brooke ihm verzeihen, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat?
Der erste Band der bezaubernden Liebesroman-Reihe "Taste of Love" von Bestseller-Autorin Poppy J. Anderson.

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Poppy J. Anderson schafft es die perfekten Zutaten für ein wunderschön kitschiges Liebesbuch zu vereinen. Ihr Rezept: Essen und Liebe. Sie weckt in uns die Lust am Kochen und schenkt uns zudem noch warmherzige Liebesgefühle."
„Der erste Roman war gute Unterhaltung bei der man sich ins sommerliche New England versetzt fühlt und die salzige Meeresluft fast schon riechen kann."
„Romanze trifft Kulinarik!“
„Eine ebenso witzige wie romantische Liebesgeschichte, die ich regelrecht verschlungen habe.”
„Zum Glück ist dies der erste Band einer neuen Liebesroman-Reihe von Bestseller-Autorin Poppy J. Anderson, denn dieses Buch macht Lust auf mehr.”

Rezensionen aus der Lesejury (71)

Svanvithe Svanvithe

Veröffentlicht am 09.03.2017

Köstliche Liebesgeschichte

Es ist die Leidenschaft für das Kochen, die die Helden von "Taste of Love - Geheimzutat Liebe" verbindet. Doch während Andrew Knight das Handwerk von der Pike an gelernt hat und nach jahrelangen Mühen ... …mehr

Es ist die Leidenschaft für das Kochen, die die Helden von "Taste of Love - Geheimzutat Liebe" verbindet. Doch während Andrew Knight das Handwerk von der Pike an gelernt hat und nach jahrelangen Mühen nun erfolgreich sein eigenes Restaurant in Boston führt, kämpft Brooke Day an der Küste Maines um das Überleben des Restaurants ihres Vaters, der sich um ihre kranke Mutter kümmert. Und während Andrew ausgebrannt und unzufrieden ist und die Lust am Kochen größtenteils verloren hat, steht Brooke mit Hingabe am Herd, nachdem sie ihren Job als Journalistin aufgeben und ihre eigenen Bedürfnisse zurückgestellt hat, um ihrer Familie zu helfen.

Das Kennenlernen ist holprig, und beide halten zunächst nicht sehr viel voneinander. Aber Drew ist zum Aufenthalt in dem kleinen Küstenort gezwungen und erhält bei Brooke Unterschlupf. In ihrer Küche nähern sich die beiden langsam an. Hier lernt Andrew, wieder Spaß an seiner Arbeit zu haben und findet gleichzeitig Gefallen an der vermeintlich herrischen und zickigen "Kratzbürste" mit frechem Mundwerk, die sich als humorvoller, willensstarker und fürsorglicher Mensch entpuppt. Und auch Brooke entdeckt, dass Drew doch nicht so ein überheblicher Großstadtsnob ist wie gedacht.

Allerdings hat Drew nicht offenbart, dass er ein erfolgreiches Restaurant führt, und es es fraglich, was geschieht, wenn Brooke dies erfahren sollte...

"Geheimzutat Liebe" ist eines der Bücher, bei denen ich mich von Anfang an wohl gefühlt habe. Schon das Cover ist ein Hingucker. Es passt perfekt zum Inhalt der Geschichte. Diese ist gut und mit leichter Hand geschrieben und hat mich auf angenehme Art und Weise unterhalten. Ich habe sie mit Freude und so manchem Lächeln gelesen, weil ich das Geschehen und die Gefühle nachvollziehen und mich in die Figuren hineinversetzen konnte. Denn Poppy J. Anderson lässt ihre Helden mit viel Esprit agieren. Brooke und Andrew sind sympathische Zeitgenossen, die mit beiden Beinen im Leben stehen und sich in ihrer Begeisterung für das Kochen, ihrem Bestreben, etwas Eigenes zu schaffen und sich zu beweisen und ihrem Wunsch, glücklich zu sein, ähneln. Dabei sind sie nicht fehlerlos, sondern sehr emotional, was sie menschlich macht.

Neben Brooke und Andrew tritt ein Ensemble in den Nebenrollen auf, das zum Erfolg des amüsanten und köstlichen Romans beiträgt. Wobei "köstlich" durchaus wörtlich gemeint ist, da die beschriebenen Gerichte, die gekocht werden, den Magen knurren lassen. Ich hatte oft das Bedürfnis, ein Kochbuch zu wälzen und etwas neues Kulinarisches auszuprobieren...

Wer sich den Tag mit einer romantischen Liebesgeschichte ohne Kitsch versüßen will, ist hier genau richtig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annika_12 Annika_12

Veröffentlicht am 05.03.2017

Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Die Story

Andrew Knight ist erfolgreicher denn je – sein Restarant Knight’s hat er erst vor wenigen Monaten eröffnet, aber er ist bereits Wochen im Voraus ausgebucht und auch der Bostoner Bürgermeister ... …mehr

Die Story

Andrew Knight ist erfolgreicher denn je – sein Restarant Knight’s hat er erst vor wenigen Monaten eröffnet, aber er ist bereits Wochen im Voraus ausgebucht und auch der Bostoner Bürgermeister lässt es sich nicht nehmen, regelmäßig vorbeizuschauen. Aber Andrew ist nicht glücklich; erst recht nicht, weil ihm seine Tante ständig in den Ohren liegt, dass er eine eigene Kochshow machen soll, damit er so berühmt wird wie Jamie Oliver oder Gordon Ramsay. Nur widerstrebt Andrew die Sache mit der Kochshow und was für ihn noch viel schlimmer ist: Er hat keine Inspiration mehr zum Kochen. Für ihn ist das tägliche Aufstehen und ins Restaurant zu gehen eher eine Last als (wie früher) eine Freude und für die neue Karte fehlen ihm Ideen. Dabei will er seinem Vater doch nur zeigen, dass auch er erfolgreich ist. Auch wenn er das Jura-Studium abgebrochen hat und Koch geworden ist, so ist er doch erfolgreich. Aber er kommt aus einer Familie mit Juraabsolventen und alles andere zählt nicht. Als Andrew merkt, dass ihm die Decke auf den Kopf fällt, packt er seine Sachen und setzt sich ins Auto. Er will nach Maine, wo er früher mit seiner Familie Urlaub gemacht hat.

Brooke Day ist eigentlich Journalistin. Aber als bei ihrer Mutter ein Nierenleiden diagnostiziert wurde und sie regelmäßig zu Dialysen in die weiter entfernte Klinik muss, kündigt sie ihre Wohnung und ihren Job und zieht zu ihren Eltern zurück nach Sunport. Ihren Eltern gehört das Crab Inn und da ihre Mutter zu krank ist, um sich um das Restaurant zu kümmern und ihr Vater sich um ihre Mutter kümmern muss, hat Brooke das Zepter des Restaurants in die Hand genommen. Aber es läuft alles andere als gut, da immer mehr Gäste ausbleiben und ihr Vater keine Veränderungen vornehmen will.

Die Wege von Andrew und Brooke kreuzen sich, als sie beinahe einen Autounfall haben. Andrews Wagen nimmt allerdings erheblichen Schaden, sodass er gezwungen ist in Sunport Halt zu machen. Nach einem ersten Schlagabtausch nimmt Brooke Andrew (der sich ihr als Drew vorstellte) mit ins Crab Inn. Andrew ist von dem Restaurant angetan, gerade bei der Lage würde es viel mehr Kundschaft bekommen, wenn man etwas Geld in die Renovierung stecken würde. Brooke bietet Andrew an, dass sie in dem hauseigenen Hotel übernachten kann, bis sein Wagen repariert ist, was er gerne annimmt.

Andrew ist vom Essen im Crab Inn begeistert und auf Brooks misstrauischen Fragen, woher er sich so gut mit Essen auskennt, weicht er aus. Er erzählt ihr nicht, dass er ein erfolgreicher Koch ist, sondern PR-Berater.

Nach anfänglichen Zweifeln hilft Andrew Brooke in der Küche des Restaurants und er entdeckt seine Leidenschaft fürs Kochen wieder. Aber auch die Leidenschaft zwischen Brooke und Andrew nimmt immer mehr zu und nach einigem Hin und Her und der ersten gemeinsamen Nacht muss Brooke sich eingestehen, dass sie sich in Andrew verliebt hat. Bis sie plötzlich erfährt, wer Andrew wirklich ist. Ein Starkoch. Mit einer Fernsehshow. Für Brooke zerspringt ihr Bild in tausend Stücke und sie ist überzeugt, dass Andrew sich nur über sie lustig machen wollte und wirft ihn raus.

Andrew kehrt zerknirscht nach Boston zurück. Aber mit neuen Ideen für seine Karte, inspiriert von den Gerichten im Crab Inn. Und seine neue Karte wird ein Erfolg, was Brooke mitbekommt und in ihr die Überzeugung weckt, dass er nur ihre Gerichte klauen wollte. Nach einem erneuten Aufeinandertreffen ist sich Andrew sicher: Er muss Brooke von seiner Unschuld überzeugen und hat auch schon eine Idee. Ein Anruf bei seiner Tante und eine neue Kochshow bringen dann die überraschende Wendung.



Meine Meinung

Ich fand das Buch im Ganzen ganz schön. Es sind so die Kleinigkeiten, die mir manchmal nicht so gefallen haben. Z.B. ist Brooke oft sehr ruppig gegenüber Andrew. Sie gibt ihm gar keine richtige Gelegenheit sich zu erklären und interpretiert übertrieben viel in Dinge rein. Ein paar Mal fand ich sie fast schon garstig und damit ging sie mir das ein oder andere Mal schon auf die Nerven. Dafür sind ihre Eltern und ihre Freundin umso symphatischer geschrieben. Es ist eine nette Liebesgeschichte mit (Achtung Spoiler!) Happy End. Auch wenn sie am Ende eher so wie eine brave Hausfrau wirkte, als wie die (an)strenge(nde) Frau, die sie vorher war (Spoiler Ende). Eine nette Liebesgeschichte, ohne viel Auf und Ab, die sich gut lesen lässt. Es war mein erstes Buch der Autorin und ich fand ihren Schreibstil sehr flüssig. Ich werde mir den nächsten Teil aus der „Taste of Love“-Reihe sicherlicht auch zulegen, wenn auch nicht sofort.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Judiko Judiko

Veröffentlicht am 03.03.2017

Ein Buch zum Genießen!

Geheimzutat Liebe
                                                      Rezept:
Zutaten:

Etwas Zucker, denn die Protagonisten waren sowieso schon süß
Bisschen Pfeffer, bringt die gewisse Schärfe
1 Chilischote, ... …mehr

Geheimzutat Liebe
                                                      Rezept:
Zutaten:

Etwas Zucker, denn die Protagonisten waren sowieso schon süß
Bisschen Pfeffer, bringt die gewisse Schärfe
1 Chilischote, macht das ganze feurig
1 Zitrone, denn sauer macht lustig

Verarbeitung :
Alle Zutaten gut vermischen, heraus kommt eine super tolle Geschichte, zum Dahinschmelzen.

                                                       ******

Der Roman „Geheimzutat Liebe“ ist der Auftakt zur neuen „Taste of Love“ Reihe von Poppy J. Anderson.

In den Romanen geht es immer um die Liebe und Kulinarisches. Alle Bücher sind in sich abgeschlossen und sind unabhängig voneinander zu lesen.

Hier, in "Geheimzutat Liebe" geht es um Andrew Knight, dem Sternekoch am Gastrohimmel. Für ihn gibt es nichts Schöneres als das Kochen. Bis eines Tages, ihm alles Zuviel wird. Spontan beschließt er aus seinem Alltag auszubrechen und alles hinter sich zu lassen, um einen Kurzurlaub in Maine, zu machen.

Zufällig oder wie das Schicksal es so will, trifft er dort, auf die zickige Brooke, die ein kleines, schnuckeliges, in die Jahre gekommenen Lokal, bewirtschaftet.

Allerdings steht es nicht gut um das Lokal, doch was Brooke Andrew zu Essen zaubert ist einfach fantastisch. Völlig fasziniert, nicht nur vom Essen, versucht Andrew Brooke zu helfen und das Schicksal nimmt weiterhin seinen Lauf. Denn was Andrew nicht tut, ist, Brooke zu sagen, wer oder was er wirklich ist – ein Sternekoch!

Die Geschichte ist jetzt nicht neu, doch Poppy J. Anderson versteht ihr Handwerk gut umzusetzen. Ihre Dialoge sind so erfrischend und lustig und ihr Schreibstil ist flüssig und leicht. Man huscht so von Kapitel zu Kapitel und ehe man sich versieht, ist man auch schon am Ende, was einen fast traurig stimmt.

Ein Buch, zum aufs Sofa kuscheln und genießen…
…denn zu viele Köche verderben nicht immer den Brei :-)

Verdiente 5 Michelin-Sterne :-)

Folgebände aus der Taste of Love Reihe:

- Küsse zum Nachtisch, erscheint  am 16.02.2017
- Zart verführt, erscheint am 26.10.2017,  
beide im Bastei Lübbe-Verlag, bei dem ich mich auch recht Herzlich bedanken möchte, für das zur Verfügung gestellte Leseexemplar.

…und Vielen Dank Poppy, für diese wunderschöne, genussvolle Geschichte <3

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sallysbooks Sallysbooks

Veröffentlicht am 01.03.2017

Erstklassig

Oh mein Gott ich liebe dieses wunderschöne Cover. Es sieht aus wie ein Kochbuch und ich bin einfach nur begeistert von der Aufmachung, die mir persönlich total Lust auf Kochen macht :D

Die Protagonisten ... …mehr

Oh mein Gott ich liebe dieses wunderschöne Cover. Es sieht aus wie ein Kochbuch und ich bin einfach nur begeistert von der Aufmachung, die mir persönlich total Lust auf Kochen macht :D

Die Protagonisten in dem Buch haben mir auch sehr gut gefallen.
Da haben wir zum einen die forsche und sehr direkte Brooke, die manchmal etwas schwierig sein kann, aber trotzdem ein sehr lieber Mensch ist, der nur gutes im Sinne hat. Besonders wenn es um ihre Familie geht, die für Brooke alles bedeutet. Für das Restaurant, das ihren Vater gehört opfert sie sich regelrecht auf. Sie kocht, arbeitet im Service, putzt das ganze Lokal nachdem die Gäste gegangen sind und wohnt sogar in den Gästezimmern über dem Restaurant um Geld zu sparen.
Auch Andrew - kurz Drew genannt - war mir gleich von Anfang an sympathisch. Er liebt seinen Job, das merkt man sofort, aber das ganze ist auch sehr stressig, sodass man verstehen kann das er einfach mal eine Auszeit braucht. Er hat eine richtige Leidenschaft fürs kochen und stellt sich damit auch gegen seine Familie, die komplett aus Juristen besteht und mit ihm nichts mehr zu tun haben will.
Umso schöner fand ich den Umgang den die beiden Protagonisten miteinander hegen. Sie lachen gemeinsam, keifen sich auch mal an, aber niemals böswillig. Es war für mich selbst als Leserin wie ein kleiner Urlaub, diese Geschichte zu Lesen.

Der Schreibstil konnte mich bereits auf den ersten paar Seiten mitreißen. Ich bin ja nicht so die große Liebesroman-Leserin, aber dieser Roman konnte mich völlig von sich überzeugen. Die Gefühle der Protagonisten waren für mich gut spürbar, egal ob es sich um Wut oder Freude handelte. Ich habe auch richtig mitfiebern können, was denn nun aus dem Restaurant wird, ob Brooke es schaffen kann alles wieder aufzubauen oder ob sie es verkaufen müssen.
Selten hat ein Roman mich so mitgenommen.


Die Autorin:
Poppy J. Anderson hatte schon immer eine große Schwäche für das Geschichtenerzählen, ihre ersten schriftstellerischen Versuche brachte sie bereits mit zwölf Jahren zu Papier. Nach ihrem Studium nahm sie allen Mut zusammen und stellte endlich einen ihrer Texte einem größeren Publikum vor. Mit umwerfendem Erfolg: Ihre witzigen Romane, die alle in den USA spielen und von der großen Liebe handeln, begeisterten so viele Leser, dass Poppy als erste deutsche Selfpublisherin zur Auflagenmillionärin wurde.
Wenn sie nicht gerade schreibt oder über neue Geschichten nachdenkt, reist sie gerne an die abgelegenste Orte der Welt oder spielt zuhause in einer westdeutschen Großstadt mit ihren beiden Hunden Anton und Zipi.


Fazit:
Ein tolles Buch und eine tolle Reihe, die ich sehr gerne weiter verfolge. Ich freu mich auf Band 2

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bine174 bine174

Veröffentlicht am 16.02.2017

eine süße Liebesgeschichte

Das Buch war mein erstes Buch der Autorin, und nachdem ich schon viel von ihr gehört hatte, war ich sehr gespannt darauf.

Die Handlung wird abwechselnd aus Brookes und Andrews Sicht in dritter Person ... …mehr

Das Buch war mein erstes Buch der Autorin, und nachdem ich schon viel von ihr gehört hatte, war ich sehr gespannt darauf.

Die Handlung wird abwechselnd aus Brookes und Andrews Sicht in dritter Person erzählt. Somit war es leicht, sich in beide einzufühlen. Andrew leidet unter Burn-Out, Brooke wiederum kämpft damit, das Restaurant ihrer Familie in den schwarzen Zahlen zu halten.

An Andrew gefiel mir, wie sehr er sich dafür einsetzte, Brooke zu helfen, und es war sehr gut geschildert, wie er sich langsam von einem "Großstadtsnob", wie sie ihn nennt, zu einem Mann entwickelt, der keine Großstadt und Schickimicki-Lokal braucht, um glücklich zu sein. Und mir gefiel seine ein wenig spitzbübische, charmante Art.

Brooke ist ein Sturkopf bis dorthinaus, ein Wirbelwind, und eigentlich mochte ich sie mit ihrer Art sehr gerne - teils war sie mir aber leider zu zickig und hat ihn das auch sehr spüren lassen.

Toll fand ich auch die Erwähnung der vielen Ideen für Speisen, ich bekam beim Lesen richtiggehend Hunger - und hier möchte ich auch mal das superschöne und passende Cover erwähnen, das dazu einlädt, das Buch in die Hand zu nehmen und reinzulesen.

Die beiden Hauptcharaktere sind gut ausgearbeitet, und ihre Kabbeleien, Neckereien und Flirts haben mir sehr gut gefallen, sie haben Leben in die Geschichte gebracht. Auch die wenigen vorkommenden Nebencharaktere wurden liebevoll und liebenswert geschildert und es hat mir viel Spaß gemacht, Brooke und Andrew zu beobachten, wie sie sich langsam näherkommen.

Gegen Schluss allerdings kam mir alles zu rasch. Es gibt eine Szene, bei der ich ganz auf Brookes Seite war und vollkommen verstanden habe, warum sie sauer auf Andrew ist. Das Ganze wurde für meinen Geschmack zu glatt gelöst.

Sehr gut wiederum gefiel mir dann aber der Epilog - ich liebe Epiloge :-)

Im Gesamten hat mir das Buch sehr gut gefallen, ich kann es für alle empfehlen, die gerne locker-leichte Liebesgeschichten mit Paaren lesen, die sich nicht nur lieben, sondern auch necken.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Die Lieblingsrezepte von Poppy J. Anderson und den Charakteren aus "Taste of Love - Geheimzutat Liebe"

Autorin

Poppy J. Anderson

Poppy J. Anderson - Autor
© Tomas Rodriguez, Köln

Poppy J. Anderson hatte schon immer eine große Schwäche für das Geschichtenerzählen, ihre ersten schriftstellerischen Versuche brachte sie bereits mit zwölf Jahren zu Papier. Nach ihrem Studium nahm sie allen Mut zusammen und stellte endlich einen ihrer Texte einem größeren Publikum vor. Mit umwerfendem Erfolg: Ihre witzigen Romane, die alle in den USA spielen und von der großen Liebe handeln, begeisterten so viele Leser, dass Poppy als erste deutsche Selfpublisherin zur …

Mehr erfahren
Alle Verlage