Die Wellen singen
 - C. L. Wilson - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Romantische Fantasy
383 Seiten
ISBN: 978-3-404-20923-1
Ersterscheinung: 28.09.2018

Die Wellen singen

Roman
Übersetzt von Anita Nirschl

(10)

Prinzessin Sommer lässt in Liebesdingen ihren Schwestern den Vortritt. Sie hat panische Angst davor, sich zu verlieben, denn sie hat gesehen, wie der Verlust ihrer Mutter ihren Vater in den Wahnsinn getrieben hat. Er hat ein ganzes Land in den Krieg geführt und seine Familie beinahe zerstört. Und Sommers Magie, die sie sorgsam geheim hält, ist noch viel gefährlicher als die ihres Vaters. Doch als Prinz Dilys beginnt sie zu umwerben, kann sie sich dieser magischen Verbindung kaum entziehen ...

Das Abenteuer in Mystral geht weiter: Die Fortsetzung von Der Winter erwacht - Wenn der Sommer stirbt

Rezensionen aus der Lesejury (10)

SukiJae SukiJae

Veröffentlicht am 10.02.2019

Ein perfekter Anschluss an Band 2 – Zurück bei den Prinzessinnen von Sommergrund

*Zum Buch:*
Gabriella, eine der vier Prinzessinnen von Sommergrund ist eine Frau die sich immer unter Kontrolle hat. In ihr schlummert eine Kraft die es zu verstecken gilt und was sie in den Jahren ihres ... …mehr

*Zum Buch:*
Gabriella, eine der vier Prinzessinnen von Sommergrund ist eine Frau die sich immer unter Kontrolle hat. In ihr schlummert eine Kraft die es zu verstecken gilt und was sie in den Jahren ihres Lebens gemeistert hat. Niemand kann die kontrollierte Fassade aufbrechen. Und dann kommt plötzlich Dilys, der Prinz von Calberna in ihr Leben und sorgt dafür, dass ihre perfekten ruhigen Masken Risse bekommen. Er lässt sie Dinge fühlen, die sie nicht fühlen will doch je mehr sie versucht sich von ihm fern zu halten umso mehr sucht er ihre Nähe. Zwischen Gabriella und Dilys gibt es eine magische Verbindung die beide spüren, doch während er versucht diese zu festigen versucht Gabriella zu entkommen und das wird von Tag zu Tag schwerer.

*Meine Meinung:*
Ich war so gespannt auf dieses Buch und ich wurde nicht enttäuscht. Die ersten beiden Bände habe ich regelrecht weg geatmet und erst viel später mitbekommen, dass sie wirklich noch weiter schreibt. In meinen Augen hätte sie es bei zwei Bänden belassen können aber Gott sei Dank hat sie es nicht getan.

Ihr Stil ist wieder perfekt und ich liebe_ C.L. Wilson_ für jede einzelne Zeile. In meinen Augen ist sie das Talent schlecht hin und ich kann mich an ihrer Art zu schreiben einfach nicht satt lesen. Sie schreibt Dinge ausführlich die andere eher klein gehalten hätten oder fasst Ereignisse kompakt zusammen wo viele andere Schriftsteller fast einen weiteren Band draus gemacht hätte. Ihre Bücher beschränken sich auf das was in der Geschichte im Vordergrund stehen soll und hier war es kein Krieg sondern die Annäherung zwischen Gabriella und Dilys.

Mit Dilys hat sie einen Mann erschaffen, den sich jede Frau wünscht. Das Volk der Calbernianer ist ein männerlastiges Volk, welches es in meiner Hinsicht nicht wirklich gibt. Für sie sind ihre Frauen alles und sie würden sie gegen jedes Leid beschützen und sehen es als ihre Aufgabe ihre Frau glücklich zu machen. Der Prinz selbst ist von seinen Fähigkeiten überzeugt und macht im Verlauf der Geschichte kein Geheimnis darum, dass er Gabriella mag und sie heiraten wird. Je mehr sie ihn zurückweist umso mehr fühlt er sich angetrieben. Er weiß sie gehören zusammen und macht auch kein Geheimnis darum.

Gabriella ist anders. Sie ist immer die ruhige und ausgeglichene Sommer gewesen, anders als ihre Schwestern. Doch Gabriella weiß auch, dass in ihr eine Macht schlummert die gewaltig ist und die sie dringend eingesperrt lassen muss. Aber Dilys verführt ihre Sinne mit seiner bloßen Anwesenheit und die so gut versteckte Macht will raus und zu ihm. Doch sie wehrt sich so gut sie kann. Nur einmal droht ihre Mauer komplett einzureisen, doch Gabriella weiß sie rechtzeitig zu zügeln und Dilys steht mit der jungen Sommerländerin wieder am Anfang.

Die Geschichte in diesem Buch ist ganz anders wie in den ersten zwei Teilen. Gabriella ist nicht so aufbrausend wie Chamsin und Dilys nicht so voller Rache wie Wynter, aber sie sind auf ihre eigene Art so wundervoll, dass man süchtig nach ihren Gedanken wird und erst viel zu spät merkt, dass das Buch zuende ist. Auch bei diesem Buch hat _Wilson_ darauf geachtet, dass man verzweifelt, wenn man nicht direkt das nächste Buch griffbereit hat, denn mal wieder endet es mit einem fiesen Cliffhänger.

*Mein Fazit:*
_C. L. Wilson_ hat in meinen Augen das gehalten was ich von diesem Buch erwartet habe. Keine Sekunde wurde krampfhaft in die Länge gezogen oder mit Momenten gefüllt, die unwichtig für die Geschichte waren. Jedes Detail passt und wurde mit Liebe in die Geschichte platziert. Jeder, der die ersten beiden Bände mochte muss hier einfach weiter lesen und sich auf die Geschichte von Gabriella und Dilys einlassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AureliaAzul AureliaAzul

Veröffentlicht am 11.11.2018

Endlich wieder eine neue Geschichte aus Mystral

Der junge aufstrebende Dylis Merimydion fährt mit seinen Kumpels und Seegefährten nach Winterfels, da alle Calbernianer die Möglichkeit haben sich eine Gemahlin zu suchen, laut des Abkommens mit Chamsin ... …mehr

Der junge aufstrebende Dylis Merimydion fährt mit seinen Kumpels und Seegefährten nach Winterfels, da alle Calbernianer die Möglichkeit haben sich eine Gemahlin zu suchen, laut des Abkommens mit Chamsin und Wynter. Während alle seiner Gefährten sich Frauen und zukünftige Gemahlinnen vollkommen frei aussuchen, möchte Dylis unbedingt eine der Jahreszeitenprinzessinnen, am besten die mit der stärksten magischen Kraft, also entweder die kühle und kluge Frühling oder die schönste aller Frauen in Mystral Prinzessin Herbst. Doch es kommt anders, denn die zurückgezogene und eigenbrötlerische Sommer zieht ihn unausweichlich in ihren Bann und ist für ihn unwiderstehlich, denn auch sie hat folgenschwere Geheimnisse...

Als ich erfahren habe, dass zwei weitere Bände erscheinen, war ich komplett aus dem Häuschen, habe ich doch die ersten beiden Bände total geliebt und auch dieser Band hat mich nicht enttäuscht. Der überaus magische und sprachlich-stilvolle und wortgewandte Schreibstil konnte mich sogleich begeistern und die Charaktere unglaublich gut und sehr individuell zeichnen. Jede der Schwestern hat ihre eigene besondere Art und auch die Calbernianer, allen voran Dilys, sind so unglaublich einzigartig und bewundernswert, wie auch sympathisch beschrieben, dass ich mich sofort von ihrem Charme habe einlullen lassen. Diese aufrichtige, ehrliche und liebevolle Art der Charaktere ist wundervoll und macht Wilsons Geschichten einzigartig und wiedererkennbar. Dilys ist ein so ehrenvoller Mann, der genau weiß was er möchte und wie er es erreichen kann, dabei ist er auch sehr rücksichtsvoll und nimmt sich nicht mit Gewalt, da Ehre und ehrliche Liebe für ihn alles sind. Die Liebesgeschichte ist so zart, herzzerreißend, aufwühlend und wundervoll. Einzig gestört hat mich Sommers Sturheit und ihr Unwillen etwas an ihrer Situation zu ändern und sich von anderen helfen zu lassen. Das zieht sich leider durch die ganze Geschichte und war nervig, da Dilys wirklich alle Register zieht um sie zu überzeugen und er ist es definitiv wert. Da es sich größtenteils um die Liebesgeschichte dreht, mit einigen unlauteren, kriminellen Handlungen im Hintergrund, die Böses erahnen lassen, fehlte es der Geschichte an Spannung und aus diesem Grund sind es lediglich vier Sterne, aber ich bin mir sicher, an Spannung wird es im nächsten Band nicht mangeln.

Erneut eine sprachlich wie auch emotional bewegende Liebesgeschichte, die durch politische Spannungen und überwältigenden magischen Geheimnissen durchzogen ist. Absolut empfehlenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LetannasBuecherblog LetannasBuecherblog

Veröffentlicht am 06.11.2018

die anderen Reihen der Autorin haben mir besser gefallen

Prinz Dilys aus dem Hause Merimydion macht sich auf den Weg nach Sommergrund, um dort eine Braut zu finden. Die Berater seiner Mutter haben ihm Frühling Corsucate vorgeschlagen, denn sie verfügt über besonders ... …mehr

Prinz Dilys aus dem Hause Merimydion macht sich auf den Weg nach Sommergrund, um dort eine Braut zu finden. Die Berater seiner Mutter haben ihm Frühling Corsucate vorgeschlagen, denn sie verfügt über besonders starke Magie und wäre als Mutter seiner Kinder besonders geeignet. Aber ausgerechnet Sommer vom Sommergrund oder auch Gabriella hat es ihm angetan und er fühlt sich sehr zu ihr hingezogen. Aber Gabriella hat zu viel Angst vor so einer Bindung, denn ihre besondere Gabe ist die stärkste alle 4 Schwestern und kann einen Mann in den Wahnsinn treiben, so wie es schon bei ihrem Vater und ihrer Mutter passiert ist.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer zweiteiligen Reihe, zumindest hier in Deutschland, denn im Original handelt es sich eigentlich um einen Einzelband. Die Bücher Wenn der Winter naht und Wenn der Sommer stirbt spielen in der gleichen Welt, nur mit anderen Hauptfiguren. Im zweiten Teil der Reihe ist Chamsins jüngere Schwester Gabriella die Hauptfigur der Handlung.

Wieder wird der Leser nach Mystral entführt und neben Gabriella vom Sommergrund ist Prinz Dilys Merimydion, der Prinz der Calbernischen Inseln eine weitere Hauptfigur in der Handlung. Sein Volk fand ich auf jeden Fall sehr interessant, denn sie verfügen über eine sehr spezielle Magie. Sie sind sehr dem Element Wasser zugetan, können daraus Kraft schöpfen und es beherrschen. Außerdem beschreibt sie Autorin sie als männlich und gut aussehend.

Als Dilys auf Gabriella trifft, erkennt er in ihr seine wahre Gefährtin, nur will sie davon nichts wissen. Ich muss gestehen, dass ich die Geschichte um Gabriella und Dilys persönlich bisher nicht so gut fand wie von Chamsin und Wynter. Der Plot hat mir leider nicht so gefallen. Gabriella ist eigentlich ein herzensguter Mensch. Sie liebt ihre Schwestern sehr und ist eigentlich total nett. Leider benimmt sie sich Dilys gegenüber sehr unfair, teilweise auch recht zickig. Auf keinen Fall will sie, dass er um die wirbt, aber so richtig erschließt mir nicht warum. Für mich waren ihre Probleme leider einfach nur überzogen.

Ich hoffe sehr, dass der 2. Teil besser wird und vergebe für den 1. Teil 4 von 5 Punkten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ruby-Celtic Ruby-Celtic

Veröffentlicht am 13.10.2018

Eine tolles Liebesgeschichte, die begeistert...

Die Schreibweise hat es mal wieder in sich. Schon ab der ersten Seite war ich in der Geschichte gefangen und konnte mich wirklich schön einfinden. Es ist eine lockere, leichte und einnehmende Art des Schreibens, ... …mehr

Die Schreibweise hat es mal wieder in sich. Schon ab der ersten Seite war ich in der Geschichte gefangen und konnte mich wirklich schön einfinden. Es ist eine lockere, leichte und einnehmende Art des Schreibens, die mich persönlich wieder gefangen nehmen konnten.

Erzählt wird die Geschichte größtenteils aus der Sichtweise von Gabriella und Dilys, wobei hier auch noch so einige andere Charaktere zu Wort kommen dürfen.

Gabriella ist eine herzallerliebste, aufgeweckte und gleichzeitig auch zurückgezogene und vorsichtige Persönlichkeit. Sie versteckt ihr wahres Gesicht hinter einer Maske, welcher teilweise nicht mal ihre Geschwister hinter blicken können. Ihr Wesen mochte ich wirklich gerne, wobei mich ihr ständiges Entziehen einer Entscheidung gerade zum Ende hin etwas gestresst hat. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich die wahren Hintergründe noch nicht ganz fassen konnte. Sie war auf alle Fälle eine spannende Persönlichkeit, die ich gerne noch weiter entdecken möchte.

Dilys ist ein starker, vereinnahmender und liebevoller Zeitgenosse, der auf der Suche nach seiner Gemahlin ist. Hat er sich zu Beginn schon auf zwei Jahreszeiten eingeschossen, merkt er allerdings relativ schnell dass man hierbei wirklich auf sein Herz hören sollte. Seine Art und Weise ist bezaubernd, was auch einfach an dem Lebensstil seines Volkes liegt. Es war spannend zu erleben, wie wichtig und lebensnotwendig eine Verbindung für ihrer eins ist.

Alle weiteren Charaktere, darunter Sommers Geschwister als auch Dilys beste Freunde und einige andere haben ebenfalls ein Gesicht erhalten. Sie alle konnte ich sehr schön greifen, sie haben die Geschichte aufgepeppt und mit ihren Sprüchen oftmals auch frischen Wind hineingebracht.

Die Umsetzung in diesem ersten Band ist durchaus interessant und fesselnd gestaltet worden, wenn hier auch letztlich der Spannungsfaktor eher auf Grund der Brautwerbung oben gehalten wurde. Wir erhalten zwar durchaus ein paar kleine Einblicke in die Seiten des „Bösen“ und Gefährlichen, doch dieses hat noch nicht seine Fühler ausgestreckt. Ich bin gespannt was hier hierbei noch erleben werden. :)

Die Grundidee ist nicht neu erfunden und dennoch habe ich mich beim Lesen unheimlich wohlgefühlt, konnte mit den Charakteren schmunzeln und habe verschiedensten Seiten die Daumen gedrückt für ihre Aktionen. Es war spannend und erheiternd zu lesen, wie Dilys sein möglichstes tut und versucht seine Braut für sich zu gewinnen.

Letztlich hat es der Autor geschafft mich mit wundervollen Charakteren, einer fesselnden Umsetzung und einem schönen Zusammenspiel aus Fantasy und Liebesroman zu begeistern.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Die Wellen singen“ hat C. L. Wilson einen schönen, gefühlvollen und mitreisenden ersten Band seiner neuen Dilogie ins Leben gerufen, der mir ein paar wundervolle Lesestunden bescheren konnte. Ich durfte alte bekannte und neue zauberhafte Charaktere kennenlernen, habe interessante neue Stämme finden dürfen und konnte mich in der sehr flüssigen und ruhigen Schreibweise verlieren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbaer tigerbaer

Veröffentlicht am 07.10.2018

Wenn die Wellen singen

Mit „Wenn die Wellen singen“ und „Wenn der Sturm tobt“ gibt es endlich, endlich wieder Lesefutter von C.L. Wilson.

Es ist schon wieder drei Jahre her, dass ich mit „Der Winter erwacht“ und „Wenn der Sommer ... …mehr

Mit „Wenn die Wellen singen“ und „Wenn der Sturm tobt“ gibt es endlich, endlich wieder Lesefutter von C.L. Wilson.

Es ist schon wieder drei Jahre her, dass ich mit „Der Winter erwacht“ und „Wenn der Sommer stirbt“ die ersten beiden Bücher der neuen Reihe „Mystral“ der Autorin in Händen halten und lesen durfte.

So sehr ich mich freue, dass die Reihe endlich weitergeht, so sehr ärgert es mich, dass der deutsche Verlag einer Unsitte, die ich leider auch von einer anderen Reihe kenne, frönt und aus einem Buch im englischen Original in der deutschen Übersetzung zwei Bücher macht. Der tiefere Sinn, außer dass das Ganze mich als Leser zusätzliches Geld kostet und das Wissen voraussetzt, dass ich für die ganze Geschichte zwei Bücher anstatt eines kaufen muss, hat sich mir ehrlich gesagt noch nicht erschlossen.
Wobei ich wohl noch dankbar sein muss, dass der Verlag immerhin beide Bücher zum gleichen Zeitpunkt veröffentlicht und ich als Leser nicht – wie bei einer anderen Reihe – ein halbes Jahr oder länger auf den zweiten Teil des Buches warten muss.

Jedem Einsteiger in die Reihe sei also der Tip mit auf den Weg gegegeben sich immer beide Bücher, die eine Geschichte ausmachen zu kaufen (Mystral 1 und 2 = eine Geschichte, Mystral 3 und 4 = eine Geschichte!).

Die Seelords aus Calberna haben im Kampf gegen das Eisherz an der Seite von Chamsin, der Königin von Winterfels gekämpft und dafür hat der Prinz der Calbernianer Dilys Merimydion ausgehandelt, dass er auf Brautschau unter den drei Jahreszeiten, den magisch begabten Schwestern der Königin, gehen darf.

Nach drei Jahren ist es endlich soweit und Dilys kommt mit seinen Freunden und Waffenbrüdern nach Winterfels, um unter den Frauen aus Sommer- und Winterland auf Brautschau zu gehen. Drei Monate wollen sie hier verbringen und alle hoffen eine Gefährtin zu finden.

Prinzessin Sommer ist ebenso neugierig auf die Besucher aus dem sagenumwobenen Volk der Calbernianer wie ihre Schwestern und das restliche Volk, aber sie weiß, dass sie sich auf gar keinen Fall verlieben darf. Ihr Vater hat den Verstand verloren als seine geliebte Frau gestorben ist und hat in seiner Gier nach Macht beinahe die Familie zerstört und das ganze Land in einen erbarmungslosen Krieg gestürzt. Sommer weiß, dass der Wahnsinn ihres Vaters auch in ihr schlummert und sie wird nicht das Riskio einer Liebe eingehen. Sie wird sich höflich im Hintergrund halten und ihren Schwestern Herbst und Frühling den Vortritt lassen.

Doch sie hat nicht mit der verführerischen Aura des Meeresprinzen und seiner Beharrlichkeit gerechnet. Kann sie ihm widerstehen und oder wird sie ihre Ängste überwinden können?

Es gibt sie…diese Geschichten, die einen packen und mit sich hinab ziehen, in das Meer ihrer Buchstaben, Sätze und Seiten. Man vergisst die Welt um sich herum und kann von der Magie der Welt, von der man mit jeder Buchseite mehr entdeckt, nicht genug bekommen. Die Autorin hat es wieder geschafft, mich vollkommen in ihren Bann zu schlagen und mit wild pochendem Herzen und weit aufgerissenen Augen bin ich Gariella und Dilys in ihre wirrungsreiche Geschichte gefolgt.

Das „Ende“ des Buchs lässt mich sofort zum nächsten Band greifen, damit ich weiß, ob die dunklen Schatten, die im Hintergrund lauern, zum Angriff übergehen werden, ob es Dilys gelingen wird Gabriella für sich zu gewinnen und ob die junge Prinzessin ihre wahre Stärke finden wird.

Ich bin dann mal weiterlesen…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

C. L. Wilson

C. L. Wilson - Autor
© C.L. Wilson

C. L. Wilson wurde in Houston, Texas geboren. Ihre Eltern arbeiteten bei der NASA, und schon als Kind liebte sie Mythen und Geschichten über andere Welten. So ist es kein Wunder, dass sie Schriftstellerin wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern an der Golfküste Floridas.

Mehr erfahren
Alle Verlage