Das kleine Theater am Meer
 - Rosanna Ley - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Saga
493 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17763-9
Ersterscheinung: 31.01.2019

Das kleine Theater am Meer

Roman
Übersetzt von Barbara Röhl

(29)

Einen Sommer auf Sardinien zu verbringen, in einem kleinen Ort am Meer – wer träumt nicht davon? Auch Faye kommt die Bitte ihrer Freundin Charlotte, sich um ihr Hotel zu kümmern, sehr gelegen. Für sie ist gerade eine Welt zusammengebrochen, steht sie nach Abschluss ihres Studiums doch plötzlich ohne Job und Freund da. Erst auf Sardinien verrät Charlotte, was noch hinter dem Angebot steht: Freunde von ihr wollen das kleine Theater in der Altstadt von Deriu wiederherrichten und brauchen dafür die Hilfe einer Innenarchitektin. Faye ist begeistert. Sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt ...

Rezensionen aus der Lesejury (29)

jasbr jasbr

Veröffentlicht am 10.02.2019

Urlaub, Meer und Theater

Wie im Klappentext erwähnt handelt das Buch von Faye, die das Haus ihrer Freundin Charlotte auf Sardinien hütet und dort ein Jobangebot bekommt. Sie ist Innenarchitektin und soll nun das kleine Theater ... …mehr

Wie im Klappentext erwähnt handelt das Buch von Faye, die das Haus ihrer Freundin Charlotte auf Sardinien hütet und dort ein Jobangebot bekommt. Sie ist Innenarchitektin und soll nun das kleine Theater in der Stadt Deriu aus dem Dornröschenschlaf wecken.

Leider ist der Klappentext etwas missverständlich: Zwar besitzt Charlotte ein Hotel, Faye kümmert sich aber während des Aufenthalts auf der Insel nicht darum. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Renovierung des Theaters.

Anfangs hat mich das etwas irritiert, denn fand ich es aber nicht mehr schlimm. Denn richtig schön war es, die Insel zu entdecken. Ich war noch nie auf Sardinien, aber aufgrund des sehr anschaulichen Schreibstils der Autorin wurde man richtig dorthin entführt. Das italienische Lebensgefühl, das Meer und die Eigenheiten der Inselbewohner kamen wirklich gut herüber. Das hat mir wirklich gut gefallen.

Allerdings hat es das Buch auch etwas in die Länge gezogen. Denn mit der eigentlichen Geschichte - der Renovierung des Theaters - ging es nur langsam voran. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass auch das etwas in den Hintergrund rückt. Hier hätte ich mir einfach noch mehr Einzelheiten gewünscht.

Dafür hätte ich auf die Geschichte in der Geschichte verzichten können. Denn auch wenn Faye die Hauptperson ist, switcht die Handlung zwischendurch nach England zu ihren Eltern, die Eheprobleme haben. Ich habe es beim Lesen als harten Bruch empfunden und wäre lieber bei der Hauptgeschichte geblieben, da diese Nebenhandlung nicht für die eigentliche Geschichte relevant war - zumindest in meinen Augen.

Gut gefallen dagegen hat mir, dass es auch ein bisschen Liebe und ein bisschen Spannung gab. Von beiden nicht zu viel, sondern genau richtig. So wurde die Story nicht kitschig, aber das Herz konnte sich freuen. Und auch nicht so gruselig wie man es von einem Krimi kennt, doch trotzdem gab es die Möglichkeit, mitzurätseln und ein Verbrechen aufzuklären. Die Mischung war sehr gelungen.

Insgesamt war es eine schöne Lektüre, allerdings wird mir das Buch nicht sooo lange in Erinnerung bleiben. Von mir gibt es deswegen 3 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ella151284 Ella151284

Veröffentlicht am 09.02.2019

Deriu,seine Bewohner und deren Geheimnisse

Faye ist 33 und Innenarchitektin.Das Leben meinte es bis jetzt nicht unbedingt gut mit ihr,da bekommt sie einen Anruf von ihrer Freundin Charlotte aus Sardinien.
Faye kann dort Urlaub machen und nebenbei ... …mehr

Faye ist 33 und Innenarchitektin.Das Leben meinte es bis jetzt nicht unbedingt gut mit ihr,da bekommt sie einen Anruf von ihrer Freundin Charlotte aus Sardinien.
Faye kann dort Urlaub machen und nebenbei könnte sie einen Job bei Freunden von Charlotte bekommen.

Die Geschwister Marisa und Alessandro wollen ihr kleines Theater renovieren lassen und brauchen dafür Unterstützung.
Faye lässt sich auf den Deal ein und ahnt nicht,was für Steine ihr in den Weg gelegt werden.

Das Cover ist wunderschön und lädt zum träumen ein.
Man erwartet bei diesem Buch eine schöne Liebesgeschichte,doch schnell wurde mir klar,dass sich hierbei um mehrere Erzähl-Perspektiven handelt.Es gibt immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit.

Leider kommt das kleine Theater am Meer viel zu kurz in dem Buch,dafür verliebt sich Faye,es kommen einige Geheimnisse ans Tageslicht und die Beziehung zwischen Fayes Eltern Ade und Molly wird sehr ausführlich erzählt.

Trotz allem ist das Buch spannend und unterhält seinen Leser gut.Auch die Umgebung auf Sardinien wird sehr gut beschrieben,man fühlt sich direkt wie im Urlaub.

Nicht alle Charaktere sind einem symphatisch und besonders bei einem rechnet man nicht mit der Entwicklung.

Gerade zum Ende hin gibt es unerwartete Wendungen,die man so nicht erwartet.

Alles in allem ein schönes Buch,wenn auch nicht überragend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeaBooklover LeaBooklover

Veröffentlicht am 09.02.2019

Verschiedene Geschichten, wenig Theater

Das Cover ist wunderschön gestaltet. Der Titel jedoch verspricht mehr, als man denkt. In dem Buch, geht es meiner Meinung nach viel zu wenig um das Theater, was ich ziemlich schade fand. Desweiteren sind ... …mehr

Das Cover ist wunderschön gestaltet. Der Titel jedoch verspricht mehr, als man denkt. In dem Buch, geht es meiner Meinung nach viel zu wenig um das Theater, was ich ziemlich schade fand. Desweiteren sind verschiedene Protagonisten in den Buch und jeder erzählt in dem Buch eine eigene Story. Das fand ich ziemlich interessant. Der Schreinstil war auch ganz angenehm, jedoch bin ich etwas enttäuscht, von Anfang bis zur Mitte des Buches ist kaum etwas passiert und dann auf einmal alles auf einmal. An sich aber eine schöne Story im allgemeinen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Furbaby_Mom Furbaby_Mom

Veröffentlicht am 06.02.2019

Unterhaltsamer Wohlfühlroman mit überraschend viel Tiefgang

Rosanna Leys Werk wartet mit vielen Überraschungen auf! Wer sich aufgrund des Titels einen seichten Roman, eine vorhersehbare Liebelei unter mediterraner Sonne erwartet, hat sich geirrt, denn diese vielseitige ... …mehr

Rosanna Leys Werk wartet mit vielen Überraschungen auf! Wer sich aufgrund des Titels einen seichten Roman, eine vorhersehbare Liebelei unter mediterraner Sonne erwartet, hat sich geirrt, denn diese vielseitige Geschichte bezaubert mit so viel mehr als "nur" einer Sommerromanze.

Nach abgeschlossenem Studium steht Faye vor der großen Frage: Was nun? Jahrelang hatte sie – entgegen aller Widrigkeiten – auf dieses Ziel hingearbeitet; es war schon immer ihr Traum gewesen, einen anerkannten Abschluss in der Designbranche zu erlangen. Ihr Umfeld hatte damals eher verhalten reagiert, als sie ihren sicheren und gut bezahlten Job an den Nagel gehängt und sich im Alter von Anfang 30 für einen beruflichen Neubeginn entschieden hatte; auch die Beziehung zu ihrem Freund ist darüber in die Brüche gegangen. Ehe Faye jedoch in Selbstmitleid versinken kann, nimmt sie dankbar die Einladung ihrer besten Freundin Charlotte an, diese ein paar Wochen auf Sardinien besuchen zu kommen; nach all dem Prüfungsstress kommt ihr ein Urlaub schließlich gerade recht. Zudem planen Freunde von Charlotte, das alte Theater im idyllischen Inselörtchen Deriu zu renovieren und würden sich sehr über Fayes professionelle Meinung als frischgebackene diplomierte Innenarchitektin freuen. Freudig sagt Faye ihre Unterstützung zu – ohne zu ahnen, dass sie sich bald zwischen den Fronten eines jahrelang schwelenden Konflikts, der die Bewohner Derius in zwei feindliche Lager gespalten hat, wiederfinden wird. Und dann ist da auch noch der unverschämt gutaussehende Alessandro, der Faye mit seiner unnahbaren, mysteriösen Art zwar fasziniert, sich jedoch höchst widersprüchlich verhält und voller Geheimnisse zu stecken scheint. Kann sie ihm trauen? Fest steht: nichts in diesem malerischen Inselstädtchen ist so, wie es scheint…

Neben der Story um die weibliche Hauptfigur Faye, die sehr realistisch dargestellt und in ihren Handlungen und Überlegungen durchaus nachvollziehbar gezeichnet worden ist, zieht vor allem die Nebenhandlung um Fayes Eltern (Molly und Ade) den Leser in den Bann. Man könnte sogar meinen, sie läuft der Hauptstory den Rang ab, weil beide Nebencharaktere so liebevoll und authentisch ausgearbeitet worden sind, dass sie für mich die stillen Helden dieses Werkes sind. Es werden ernste Themen angesprochen, allerdings überwiegen immer ein Gefühl der Leichtigkeit und die Hoffnung darauf, dass sich letztendlich - vielleicht, mit etwas Glück - doch noch alles zum Guten fügen wird. Manchmal ist ein Gewitter nötig, in dem es ordentlich blitzt und donnert, damit man danach den Sonnenschein umso mehr genießen kann. Erzählt wird aus mehreren Perspektiven, somit lernt man als Leser nicht nur Faye, sondern eine Vielzahl von Personen besser kennen, was der Geschichte eine interessante Dynamik verleiht. Es wird nie langweilig, im Gegenteil! Die Spannung wird kontinuierlich gesteigert und man kann nicht umhin, der Auflösung der Ereignisse entgegenzufiebern.

Nicht nur die Figuren sind voller Tiefgang, auch die bildhaften, detaillierten (Landschafts-)Beschreibungen von Fayes Heimat sowie von Sardinien haben mich restlos begeistert. Leuchtende Farben der Natur, betörende Gerüche, kulinarische Köstlichkeiten, das glitzernde Meer…all das wird so mühelos in die Handlung miteingebunden, dass man meint, den Wind auf der Haut spüren zu können, während man mit Faye die Altstadt des verträumten sardischen Ortes erkundet. Gleich im Anschluss an das Werk hat es mich in den Fingern gejuckt, eine Dokumentation über Sardinien anzuschauen, so reizvoll hat die Autorin die Schönheit der Insel beschrieben. Überhaupt ist der flüssige Erzählstil wohl am besten mit dem Wort "einladend" zu charakterisieren.

Das traumhaft anmutende Cover, das mit seinen Pastellfarben und hübschen Ornament-Verzierungen bereits vor dem Lesen zum Träumen einlädt, ist sehr treffend gewählt worden, da die pittoreske Kulisse des kleinen Hafenstädtchens den Zauber des Urlaubsortes perfekt einzufangen weiß. Auch der Buchtitel ist sehr gut durchdacht, da "das kleine Theater am Meer" nicht nur auf das tatsächliche Gebäude in Deriu, sondern auch auf ('renovierungsbedürftige') Beziehungen anspielt.

Fazit: Ein sehr angenehmes Leseerlebnis – inklusive einem Hauch Romantik und jede Menge Urlaubsfeeling! Unbedingte Leseempfehlung für alle Fans von spannenden (Frauen-)Romanen mit Tiefgang.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Calypso Calypso

Veröffentlicht am 05.02.2019

Einfach gestrickter Hauptcharakter

Inhalt:
Einen Sommer auf Sardinien zu verbringen, in einem kleinen Ort am Meer - wer träumt nicht davon? Auch Faye kommt die Bitte ihrer Freundin Charlotte, sich um ihr Hotel zu kümmern, sehr gelegen. ... …mehr

Inhalt:
Einen Sommer auf Sardinien zu verbringen, in einem kleinen Ort am Meer - wer träumt nicht davon? Auch Faye kommt die Bitte ihrer Freundin Charlotte, sich um ihr Hotel zu kümmern, sehr gelegen. Für sie ist gerade eine Welt zusammengebrochen, steht sie nach Abschluss ihres Studiums doch plötzlich ohne Job und Freund da. Erst auf Sardinien verrät Charlotte, was noch hinter dem Angebot steht: Freunde von ihr wollen das kleine Theater in der Altstadt von Deriu wiederherrichten und brauchen dafür die Hilfe einer Innenarchitektin. Faye ist begeistert. Sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt.

Cover:
Total süß! Bunte Häuser, gute Farbwahl und passend zum Titel. Vielleicht etwas einfach.

Handlung:
Am Anfang erschien Sie mir, trotz mehrere Handlungsstränge, nicht ausgereift. Die Hinführung zum Konflikt, de erst im letzten Drittel ersichtlich wird, dauet zu lange. Das Theater wird an der Rand gestellt, obwohl es eigentlich das Hauptthema ist. Auch haben mir romantische Spannungne zwischen Faye und Alessandro gefehlt. Auch hätte ich mit Erklärungen des Essens gespart. Der überraschende Konflikt am Ende wirkte leider an den Haaren herbei gezogen. Überzeugen konnte mich jedoch das südländische Flair. Alles in allem eine süße Geschichte, die von Fayes Eltern war auch wirklich gut gestaltet aber für eine Nebenhandlung viel zu detailliert, allerdings erschien mir die Geschichte insgesamt nicht ganz ausgereift oder überdacht.

Atmosphäre:
An einigen Stellen war ich richtig gepackt, doch wirklich überzeugt haben mich Fayes Gedanken nicht. Sie hat sich zu oft wiederholt oder waren einfach nur auf die Arbeit ausgerichtet. Einige Handlungsorte haben mir sehr gut gefallen, doch so richtig "festhalten" konnte mich keiner. Die Autorin hat es leider nicht geschafft die Spannung über das ganze Buch zu halten.

Erzählstil:
Wie bereits gesagt hat er mich nicht gepackt, war manchmal zu einfach und hat nicht genug beschrieben um dieses gewisse Kribbeln im Bauch auslösen zu können. Die Handlung wird recht nüchtern wiedergegeben, konnte trotzdem südländische Lebensweise vermitteln.

Personen:
Die Personen waren gut überlegt, doch wieder muss ich erwähnen, dass mir die Gedanken von Faye zu eintönig waren. Sie ist zu einfach gestrickt. Alessandro hingegen ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit und mich zog er (zumindest vorübergehend) in seinen Bann.

Fazit:
Das Buch hat mich etwas enttäuscht. Es überzeugt zwar durch seine südländische Leichtheit, nicht jedoch mit seinem zu wenig ausgearbeiteten Hauptcharakter. Für mich sind Atmosphäre und Charaktere sehr ausschlaggebend, deshalb reicht es leider nicht für mehr als 2 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Rosanna Ley

Rosanna Ley - Autor
© Grey Innes

Rosanna Ley lebt und arbeitet in England, unter anderem als Schreibtrainerin und als Autorin von Magazinbeiträgen. Sie hat bereits zahlreiche Romane veröffentlicht, die zu Bestsellern wurden. Ihre Urlaube verbringt sie in bezaubernden Orten in Spanien und Italien, von wo sie auch die Schauplätze ihrer Romane mit bringt. Wenn sie nicht gerade reist, lebt Rosanna Ley in West Dorset.

Mehr erfahren
Alle Verlage