Der Duft der weiten Welt
 - Fenja Lüders - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Saga
319 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-431-04125-5
Ersterscheinung: 31.10.2019

Der Duft der weiten Welt

Speicherstadt-Saga

(34)

Hamburg, 1912: Mina Deharde liegt der Kaffeehandel im Blut. Kein Wunder, verbringt sie doch jede freie Minute im Kaffeekontor ihres Vaters, mitten in der Hamburger Speicherstadt. Doch beide wissen, dass sie als Frau das Geschäft nicht übernehmen kann, und einen männlichen Erben gibt es nicht. Während Mina davon träumt, mit ihrem Jugendfreund Edo nach New York auszuwandern, hat ihr Vater andere Pläne für sie. Mina muss sich entscheiden: zwischen Pflicht und Freiheit, Liebe und Familie …
Auftakt der großen Familiensaga vor der farbenprächtigen Kulisse der Hamburger Speicherstadt

Rezensionen aus der Lesejury (34)

Sonja2609 Sonja2609

Veröffentlicht am 08.11.2019

Man riecht den Duft der weiten Welt - und ist voller Vorfreude auf die Folgebände

Hamburg, 1912: Die Geschichte handelt von der jungen Mina Deharde, die als wohlbehütete Tochter eines Hamburger Kaffeehändlers aufwächst. Schon früh merkt sie, dass sie nicht wie die anderen Töchter aus ... …mehr

Hamburg, 1912: Die Geschichte handelt von der jungen Mina Deharde, die als wohlbehütete Tochter eines Hamburger Kaffeehändlers aufwächst. Schon früh merkt sie, dass sie nicht wie die anderen Töchter aus gutem Hause ist und ihr Ziel es nicht ist, sich wohlhabend zu vermählen und Hausfrau und Mutter zu sein. Ihr liegt der Kaffeehandel im Blut und dies möchte sie gerne auch der Welt beweisen.


Dank ihres verständnisvollen Vaters darf sie immer wieder im Kaffeekontor hineinschnuppern und übernimmt dort mehr und mehr Aufgaben. Zum Auszubildenden im Kontor, Edo Blumenthal, entwickelt sie eine tiefe Freundschaft und sogar mehr. Eigentlich wissen sowohl Mina, als auch ihr Vater, dass sie als Tochter das Kontor niemals übernehmen wird. Frauen durften früher zum Beispiel gar nicht an der Börse handeln. Und so träumt Mina davon, mit ihrem Jugendfreund nach Amerika auszuwandern.

Doch ihre Zeit im Kontor währt nicht lange, denn wie viele höhere Töchter soll auch Mina ein Pensionat besuchen. Schneller als gedacht verlässt sie dieses wieder, denn ihr Vater ist schwer erkrankt. Wieder darf sie ins Kaffeekontor mit einsteigen und übernimmt mehr und mehr die Geschäfte des Vaters.


Natürlich spielt in dem Buch nicht nur der Kaffeehandel, sondern auch die Liebe eine große Rolle. Mina ist hin- und hergerissen zwischen ihrem Jugendfreund Edo und dem Geschäftspartner ihres Vaters, dem gutaussehenden Frederik. Wie dieser Zwiespalt ausgeht, verrate ich natürlich nicht.


Das Buch ist sehr mitreißend geschrieben, man kann wunderbar eintauchen ins Hamburg des beginnenden 20. Jahrhunderts. So manches Mal hört man die Pferdefuhrwerke und Automobile über das Kopfsteinpflaster rumpeln zu hören und atmet den Kaffeeduft ein, der über der Speicherstadt liegt. Man fiebert mit Mina mit, die in ihrem so jungen Alter „ihren Mann steht“.

Sie ist eine junge Frau, die ihren Traum lebt und das in einer Zeit, wo Frauen erst wenige Rechte hatten. Die Bewunderung für Mina wächst im Laufe der Geschichte. Diese starke Frau beeindruckt sehr und sie wächst einem als Protagonistin des Romans sehr schnell ans Herz. Ich bin schon sehr gespannt, wie es in den kommenden Bänden mit ihr weitergeht.


Ich habe das Buch verschlungen, wo ich stand und ging - in der Bahn, am Strand, im Strandkorb... Es hat mich wirklich gleich gefesselt. Doch auch die Nebencharaktere im Buch sind sehr liebevoll gezeichnet und sie wachsen dem Leser schnell ans Herz.
Diese authentischen Figuren machen das Buch so lebendig und man möchte immer weiter lesen. Das Buch kann ich sehr empfehlen, vor allem Frauen, die gerne historische Romane und Familiensagen lesen. Es ist ein Roman über eine starke Frau und somit kann ich „Der Duft der weiten Welt“ auch für andere starke Frauen nur empfehlen.

Für mich ist das Buch bislang eines meiner Lesehighlights in diesem Jahr und ich freue mich sehr auf die Folgebände der so genannten Speicherstadt-Saga.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Cati11 Cati11

Veröffentlicht am 06.11.2019

Toller Auftakt in die Speicherstadt-Saga

Zum Inhalt (Klappentext):

Hamburg, 1912: Mina Deharde liegt der Kaffeehandel im Blut. Kein Wunder, verbringt sie doch jede freie Minute im Kaffeekontor ihres Vaters, mitten in der Hamburger Speicherstadt. ... …mehr

Zum Inhalt (Klappentext):

Hamburg, 1912: Mina Deharde liegt der Kaffeehandel im Blut. Kein Wunder, verbringt sie doch jede freie Minute im Kaffeekontor ihres Vaters, mitten in der Hamburger Speicherstadt. Doch beide wissen, dass sie als Frau das Geschäft nicht übernehmen kann, und einen männlichen Erben gibt es nicht. Während Mina davon träumt, mit ihrem Jugendfreund Edo nach New York auszuwandern, hat ihr Vater andere Pläne für sie. Mina muss sich entscheiden: zwischen Pflicht und Freiheit, Liebe und Familie ...


Meine Meinung:

Ich bin super gut in die Geschichte reingekommen. Der Schreibstil der Autorin lässt sich gut lesen. Schön finde ich, dass die Wortwahl an der Zeit der Geschehnisse angepasst wurde. Das finde ich bei historischen Romane sehr wichtig. Die Geschichte wird aus Minas Sicht in der dritten Person erzählt. Man bekommt einen guten Einblick in ihren Gedanken und Gefühle. Durch Briefe bekommt man auch einen Eindruck von den Gedanken der anderen Charaktere.

Ich habe mich entschieden, mein Glück bei der Leserunde für dieses Buch zu probieren, da ich kurz vorher Effi liest von Anna Moretti gelesen haben, das am Ende des 19. Jahrhunderts spielt. Der Durft der weiten Welt spielt ein bisschen später, in 1912 - 1913. Beide Geschichte handeln von zwei starke Protagonistinnen, die sich ein andere Leben wünschen als das Leben, was die Gesellschaft für Frauen vorsieht. Da hören die Gemeinsamkeiten aber quasi schon auf, denn Der Duft der weiten Welt schlägt dann einen anderen Verlauf an. Der Verlauf hat mir gut gefallen. Vieles war nicht vorhersehbar, was mir gut gefallen hat.

Mina hat mir als Protagonistin gut gefallen. Sie hat von Anfang an einen eigenen Kopf. Deswegen will sie studieren und heiraten steht definitv nicht auf ihre Liste. Im Kaffeehandelgeschäft vom Vater kann sie als Frau nicht einsteigen, trotzdem versucht sie es und entscheidet sich gegen ein Studium. Im Verlauf der Geschichte muss Mina ziemlich reifen. Sie entwickelt sich weiter und am Ende ist sie eine wunderbare junge Frau, die einen hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein zeigt. Sie wird in diesen Buch von einer Jugendliche zu einer erwachsenen Frau, die weiß, dass sie Pflichten zu erfüllen hat.

Edo, als Minas Jugendliebe, ist ein Realist. Er unterstützt Mina zwar, aber bringt sie aber auch auf den Boden der Tatsachen zurück. Er ist ein Stückweit für die Entwicklung von Mina verantwortlich. Ich finde es schade, in welche Richtung sich Edo entwickelt, aber richtig böse sein kann ich ihm nicht.

Auch andere Charaktere haben mir gut gefallen. Der Vater spielt ein sehr wichtig Rolle in Minas Leben. Ich finde die Beziehung zwischen den beiden sehr schön. Minas Schwester wird auch erwachsen und ich hätte gerne mehr über sie gelesen. Selbst Minas Großmutter, die am Anfang so griesgrimmig und steif ist, wird mir mit dem Verlauf der Geschichte sympatischer. Die Charaktere sind alle sehr schön konzeptiert.

Es ist eine wunderbare Geschichte, die deutlich zeigt, dass das Leben Schicksalschläge bereit hält, man aber trotzdem nicht aufhören kann. Man muss das beste aus der Situation machen, denn das Leben geht nunmal weiter. Die Familie Deharde ist mir sehr ans Herz gewachsen. Es ist aber auch eine Geschichte, die mich als Frau unglaublich wütend macht. Wir sollten nie vergessen, dass die Frauenrechte keine Selbstverständlichkeit sind und vor nicht allzu langer Zeit Frauen sehr wenig in der Welt bestimmten konnten.

Es ist hier eine gute Mischung aus Liebe, Erwachsenwerden, einer starken Protagonistin, die ihrer Zeit voraus ist und einiges an Familientragödie. Ich freue mich unglaublich auf den zweiten Teil!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ely-Calya Ely-Calya

Veröffentlicht am 06.11.2019

Der Duft der weiten Welt

Mina Deharde hat Kaffee im Blut. Sie ist Tochter einer der bedeutensten Hamburger Kaffeefamilien und verbringt ihre Zeit bei ihrem Vater im Kontor. Doch in der Speicherstadt sind Frauen im Geschäft nicht ... …mehr

Mina Deharde hat Kaffee im Blut. Sie ist Tochter einer der bedeutensten Hamburger Kaffeefamilien und verbringt ihre Zeit bei ihrem Vater im Kontor. Doch in der Speicherstadt sind Frauen im Geschäft nicht gern gesehen, haben zur Börse noch nicht einmal Zutritt. Edo, Minas Jugendfreund von einem Leben in New York, wo alle geleich sind. Mina steht vor der Entscheidung ihres Lebens. Familie oder ihre große Liebe.
Der Schreibstil hat mich sehr begeistert und ich war im Nu gefesselt von der Geschichte, um die junge Mina. Die Seiten sind im nu verfolgen. Was mir sehr gut gefallen hat, sind die laten Begroffe, die immer wieder gefallen sind. Die haben dem Buch, das nötige Flair gegeben. Und einem dirket nach Hamburg 1912 in die Speicherstadt versetzt.
Ebenso gelungen sind die Charaktere, die junge dynamische Mina, die einem direkt ans Herz wächst. Ihre kleine von allen naiv geglaubte Schwester. Der immerfort arbeitende Vater. DIe strenge Großmutter. Und zu guter letzt Irma, ihre "große Vernünftige" Freundin. Den guten Edo und den bösen Leutant.
Ich war total begeistert von dem Buch, so dass ich mir auch gleich den zweiten Teil bestellt habe. Ein Buch zum Abtauchen in die alte Hamburger Speicherstadt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SummseBee SummseBee

Veröffentlicht am 05.11.2019

Eine Frau zwischen Pflicht und Liebe

Hamburg, 1912: Minas Vater leitet ein Kaffeekontor in der Hamburger Speicherstadt und Mina liegt der Kaffeehandel genauso im Blut. Jede freie Minute würde sie am liebsten dort verbringen und mithelfen. ... …mehr

Hamburg, 1912: Minas Vater leitet ein Kaffeekontor in der Hamburger Speicherstadt und Mina liegt der Kaffeehandel genauso im Blut. Jede freie Minute würde sie am liebsten dort verbringen und mithelfen. Und das sie so gern im Kaffeekontor ist hat auch mit ihrem Jugendfreund Edo zu tun. Sie kennen sich seit Kindertagen und langsam ist das zwischen ihnen nicht nur Freundschaft. Doch Edo möchte nach New York auswandern und Mina kann als Frau nicht das Geschäft ihres Vaters übernehmen. Er hat ganz andere Pläne mit ihr und Mina muss sich entscheiden was ihr wichtiger ist: Ihre eigene Freiheit oder ihre Pflicht...

Mina ist eine tolle Hauptprotagonistin, die ihrer Zeit weit voraus ist und es gar nicht verstehen kann, warum sie als Frau nicht auch eine Ausbildung machen und später einen Beruf ausüben sollte. Sie bekommt ziemlich Gegenwind und hält doch an ihren Träumen fest. Das hat mir sehr gut gefallen. Mina ist eine Figur, die man sofort lieb gewinnt und deren Gedanken und Gefühle man nachvollziehen kann. Ihr Familiensinn und ihre Kampfbereitschaft machen sie so liebenswert und ich musste mich nach Beenden des Buches gleich informieren ob es auch wirklich noch einen weiteren Teil gibt. :)

Die Einblicke in den Kaffeehandel und Beschreibungen der Speicherstadt Hamburgs zur damaligen Zeit haben für mich die Geschichte umso interessanter und lebendiger gemacht. Und neben Mina gibt es noch viele weitere interessante Figuren, die diese Geschichte bereichern.

Ich habe Mina und das Kaffeekontor ihres Vaters so lieb gewonnen, dass ich schon sehr gespannt auf den zweiten Band bin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Julysz Julysz

Veröffentlicht am 05.11.2019

Mina und ihre Zukunftsvision

Klapptext
Hamburg, 1912: Mina Deharde liegt der Kaffeehandel im Blut. Kein Wunder, verbringt sie doch jede freie Minute im Kaffee Kontor ihres Vaters, mitten in der Hamburger Speicherstadt. Doch beide ... …mehr

Klapptext
Hamburg, 1912: Mina Deharde liegt der Kaffeehandel im Blut. Kein Wunder, verbringt sie doch jede freie Minute im Kaffee Kontor ihres Vaters, mitten in der Hamburger Speicherstadt. Doch beide wissen, dass sie als Frau das Geschäft nicht übernehmen kann und einen männlichen Erben, gibt es nicht. Während Mina davon träumt, mit ihrem Jugendfreund Edo nach New York auszuwandern, hat ihr Vater andere Pläne für sie. Mina muss sich entscheiden: zwischen Pflicht und Freiheit, Liebe und Familie.

Eigene Meinung
"Der Duft der weiten Welt" ist der Auftakt einer tollen Triologie. Der Schreibstil von Fenja Lüders liest sich sehr flüssig.
Man leidet mit Mina, man freut sich und verliebt sich mit ihr.
Die Problematik, die damals herrschte, ist für mich schwer nachvollziehbar. Mina ist ihrer Zeit weit voraus und versteht leider nicht wieso die anderen an ihrer Vision, Geschäftsführerin zu werden, keine Zukunft sehen.
Fenja Lüders hat ihre Protagonisten sehr individuel ausgearbeitet.
Mina, ist eine achtzehnjährige, süße, etwas zu groß geratene junge Frau. Mina ist ihrer Zeit weit voraus und würde alles für ihre Ziele geben. Trotzdem ist sie pflichtbewusst und würde nichts tun was ihrer Familie und der Firma schadet.
Edo Blumenthal, ist der junge Angestellte im Kontor und ihm sind die Meinungen der anderen egal vorallem wenns darum geht seine Familie zu finden.
Der Vater von Mina, ist einfach toll und sehr einfühlsam.
Die Großmutter eher kalt und berechenbar.
Fazit
Alles in allem sind in dieser Geschichte viele unterschiedliche Charaktere, die zu einer Spannenden Geschichte führen. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Abspielen

Spannende Hintergründe zur Speicherstadt-Saga

Autorin

Fenja Lüders

Fenja Lüders - Autor
© Foto- und Bilderwerk

Fenja Lüders, Jahrgang 1961, ist eine waschechte Friesin. Als Jüngste von vier Geschwistern wuchs sie auf einem Bauernhof direkt an der Nordseeküste auf. Für ihr Studium der Geschichte und Politik zog sie nach Oldenburg, wo sie bis heute mit ihrer Familie lebt. Neben dem Schreiben ist klassische Musik ihre große Leidenschaft.

Mehr erfahren
Alle Verlage